Einnahmen erhöhen

Einnahmen steigern - Tipps und Tricks zur erfolgreichen Erhöhung deines Einkommens als Grundlage deines erfolgreichen Vermögensaufbau in Eigenregie @ freaky finance

Titelbild: pixabay.com ©mohamed_hassan (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)

Schnellerer Vermögensaufbau durch höhere Einnahmen

Zum Vermögensaufbau gibt es grundsätzlich zwei entscheidende Stellschrauben:

  1. Ausgaben senken
  2. Einnahmen erhöhen

In diesem Artikel dreht sich alles um die Frage, wie sich deine Einnahmen erhöhen lassen. Denn klar ist: Je höher deine Einnahmen, desto mehr kannst du investieren, desto schneller wächst dein Vermögen. Um mehr Geld einzunehmen, reicht es oft schon, an kleinen Stellschrauben zu drehen.

 

Ich habe inzwischen einen inneren Optimierungs-Sensor und lasse dich gern an meinen Erfahrungen und Ideen teilhaben. Der Spielraum ist auf der Einnahmenseite einfach unendlich groß. Natürlich lohnt aber auch der Blick auf die Ausgaben - für mehr Ideen zum Thema "Ausgaben senken" schau dir gern meinen Artikel an. 

 

 

Das Naheliegendste: Mehr Geld aus dem bestehenden Job

Ja, auch aus einem lange bestehenden Job lässt sich oft noch mehr Geld rausholen. Ich persönlich habe zu Beginn meiner Karriere gerne bezahlte Überstunden gemacht, Sonderschichten mit Zuschlag eingelegt oder sogar Auslandsprojekte unterstützt, die zusätzliche Vergütung einbrachten.

 

Mein Motto: Anpacken, solange Zeit und Kräfte es erlauben. Das gilt ebenso für die Selbständigen - entweder mehr Aufträge annehmen oder sich auf größere Aufträge konzentrieren, um mehr Geld aus der eigenen Zeit herauszuholen. Irgendwas geht immer.

 

Wenn du Arbeitnehmer bist und es diese Sonderschichten und bezahlten Überstunden bei dir nicht gibt, halte aktiv nach weiteren Möglichkeiten Ausschau. Vielleicht kannst du intern wechseln oder durch Extraeinsatz einen höheren Bonus erzielen?

 

Und selbst ohne das alles: Wann hast du zuletzt dein Gehalt verhandelt? Es ist noch niemand gefeuert worden, weil er nach mehr Geld gefragt hat. Wenn du schon eine Weile dabei bist, für deine Arbeit geschätzt wirst und durchaus Alternativen auf dem Arbeitsmarkt hättest, sind das ideale Voraussetzungen, um eine Gehaltserhöhung anzusprechen.

 

Zuletzt gibt es noch eine Chance auf geschenktes Geld, die jeder nach Möglichkeit nutzen sollte: Die meisten Arbeitnehmer haben Anspruch auf Vermögenswirksame Leistungen. Was es mit diesen kleinen monatlichen Geldgeschenken von deinem Arbeitgeber auf sich hat und wie das alles funktioniert erfährst du in meinem Artikel:

 

"Warum sich das VL-Sparen lohnt" 

 

 

Die Alternative: Einen Nebenjob ausüben

Wenn in deinem Hauptjob die Möglichkeiten fehlen oder dich dieser sowieso schon frustriert, könnte ein Nebenjob der richtige Weg zur Einkommenssteigerung sein. (Anmerkung: Falls in deinem Arbeitsvertrag steht, dass dies nicht zulässig sei, lass dich davon nicht entmutigen. Rein rechtlich kannst du deinen Beruf oder eben auch mehrere frei wählen, solange du genug Zeit für deinen Arbeitgeber hast und nicht in Konkurrenz mit ihm trittst. Keine Rechtsberatung!)

 

Die Möglichkeiten sind breit gefächert - vom Zeitungaustragen für Frühaufsteher bis zum PC-Jobben über Portale wie clickworker.de ist einiges vorstellbar.

 

Perfekt ist es, wenn der Nebenjob dir richtig Spaß macht. Hast du schonmal überlegt, ob du aus einem Hobby oder einer Leidenschaft Geld rausholen kannst? 

  • Du magst Hunde? Biete für bestimmte Zeitfenster Hundesitting an.
  • Du bist handwerklich begabt? Handwerkliche Unterstützung ist immer gesucht und das Angebot ist rar. Ich höre die Kasse schon klingeln!
  • Du kannst irgendetwas besonders gut? Sport, Mathe, Programmieren oder sonst etwas? Biete Trainings, Schulungen, Nachhilfe, Tutorials an!
  • Du bist ein Gamer und teilst dein Wissen dazu gern? Vielleicht gibt es auf YouTube noch Platz für dich!
  • Du liebst es zu reisen und darüber zu reden? Spar dir das nächste Urlaubsgeld und werde Reiseleiter, zum Beispiel für Busreisen oder Jugendfreizeiten! Trinkgeld einsammeln nicht vergessen!
  • Du möchtest etwas Sinnvolles tun? Schau dich bei karitativen Organisationen nach bezahlten Nebenjobs, zum Beispiel im Bereich der Versorgung älterer Menschen, um!

Nie war es so einfach wie heute, einen Job neben dem Job zu starten. Für alles und jede Idee gibt es Online-Portale, über die du Kunden finden kannst. Und ganz wie früher ist manchmal der direkteste Weg das schwarze Brett im Supermarkt um die Ecke.

 

 

Noch mehr Zusatzeinkommen: Gekauftes wieder zu Geld machen

Apropos schwarzes Brett: Ob im Supermarkt oder digital, das regelmäßige Aufräumen und Ausmisten von Schränken und Kellerräumen ist immer empfehlenswert. Ob es die ungetragenen Turnschuhe oder die nicht mehr benötigten Gartenstühle sind - irgendwo da draußen kann jemand die Dinge sicher noch gebrauchen. Du verdienst ein paar Euro extra und tust gleichzeitig etwas Gutes, weil die unnötige Produktion neuer Waren vermieden wird. Und einen befreienden Schub gibt so ein Aufräumtag allemal. 

 

Ich habe das Ganze noch einen Schritt weiter getrieben und meinen Keller so leer geräumt, dass ich den Platz an andere vermieten konnte. In einer Großstadt ist das ziemlich lukrativ! Lies hierzu auch gerne meinen Blogartikel aus dem Archiv.

 

Und halte die Augen auf nach weiteren Möglichkeiten. Du hast ein Auto oder gar einen Wohnwagen, brauchst das Fahrzeug aber gar nicht ständig? Du hast ein Zimmer, dass sich tageweise an Messegäste untervermieten lässt? Ab auf die entsprechenden Plattformen damit!

 

Zu meinen persönlichen Erfahrungen mit der Fahrzeugvermietung schau hier mal rein:

 

👉 Passives Einkommen mit Carsharing? Meine Erfahrungen mit Drivy 

 

Ich mache das immer noch und bin super happy damit.

 

Auch ein Hack aus meinen jüngeren Jahren: Miete eine Wohnung mit mehr Zimmern als nötig und vermiete ein paar davon an Untermieter. So hast du Gesellschaft und kannst gleichzeitig dein Budget fürs Wohnen erhöhen. Hier gilt natürlich wie bei allen Immobilienthemen: Lage, Lage, Lage. In der Nähe einer großen Universität dürfte es nicht schwierig sein, Zimmer zu vermieten. Ebenso an Landesgrenzen zu besonders teuren Ländern wie der Schweiz oder Luxemburg, wo viele Berufspendler ein Zimmer suchen.

 

Kurzum: Wenn es um zusätzliche Einkünfte geht, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt!

 

Lass dich auch inspirieren von den vielen unterschiedlichen Ideen, die im Rahmen meiner BlogParade zum Thema passives Einkommen entstanden sind.

 

 

Das Wichtigste Zum Schluss: Investieren, investieren, investieren

All diese Mehreinnahmen bringen dir natürlich gar nichts, wenn du das Geld gleich wieder ausgibst. Wichtig ist daher: Investiere, sobald das Geld auf dem Konto ist.

 

Aus dem Auge, aus dem Sinn. Natürlich darfst du dich zwischendurch auch mal belohnen. Dafür sollten aber im Maximum 50 % der dazugewonnenen Einkünfte reichen. Je weniger, desto besser. Wie wäre es alternativ mit einer schönen Dividendenaktie, die dir monatlich weiteres Geld in die Kassen spült? Mich motiviert das definitiv, noch eine Schippe draufzulegen!

 

Die oberste Regel beim Geld verdienen und investieren bleibt: Je mehr Spaß es dir macht, desto länger bleibst du am Ball, desto schneller und größer wächst dein Vermögen an.

 

Welche Geldquellen fallen dir noch ein? Hinterlass mir gerne einen Kommentar oder schreib mir persönlich, ich freue mich über jede neue Idee. Und der Artikel wird sicher ab und an überarbeitet, um noch mehr Möglichkeiten des Geldverdienens unterzubringen! Nicht zu vergessen: Schau auch gerne auf meine Empfehlungsseite.

 

Es gibt so viele Möglichkeiten, Geld einzusammeln, indem du etwas Neues startest, zum Beispiel ein Vivid-Konto aufmachst. Und es hindert dich im Zweifel auch niemand daran, nach dem Kassieren einer Prämie das Ganze wieder zu kündigen. Wer Geld sucht, wird Geld finden!

 

Es folgt noch ein Buchtipp unter weiter unten Links mit weiteren Tipps zur Erhöhung der Einnahmen.

 

 

Starte deinen Geldkreislauf!

Gehörst du auch zu den 90 % der deutschen Bundesbürger, welche keine richtige Lust haben, sich um ihre Finanzen zu kümmern? Es geht um die alltäglichen Geldangelegenheiten. Dinge wie Finanzpapiere richtig sortieren, Kontoauszüge überblicken und endlich auch mal was für die Altersvorsorge ansparen.

 

Mit diesem E-Book und der 25-Tage Challenge*, erleichtert Alex vom Blog "Reich mit Plan" dir den Start für deinen Geldkreislauf und für eine neue finanzielle Grundordnung. Schritt für Schritt zeigt er dir, wie du beginnen kannst, ein System in deine Finanzen zu bringen.

 

Du wirst nie mehr Angst vor finanziellen Angelegenheiten haben. Du wirst lernen, dass die alltäglichen Finanzen durchaus auch Spaß machen können und wie du mehr aus deinem Geld herausholst. Der Autor weiß aus eigener Erfahrung, welche Kraft der finanzielle Erfolg in all die anderen Lebensbereiche übertragen kann.

 

Die Version dieses E-Books, beinhaltet das E-Book "Starte deinen Geldkreislauf!" in der PDF-Version sowie 9 vorgefertigte Excel-Dateien.


WERBUNG

Was schreiben die anderen dazu?

Linksammlung:

Ich verlinke hier gerne Artikel die mir lesenswert und hilfreich erscheinen.

WERBUNG

So wirst auch du Millionär!

Viele Wege führen zur ersehnten ersten Million. Für den Fall, dass es beim Glücksspiel und mit einem größeren Erbe nicht klappt, kannst du dich hier inspirieren lassen.

 

Finde deinen Weg zum Reichtum in der folgenden Infografik:

 

Ich denke der leicht humoristische Ansatz der Grafik ist dir nicht entgangen ;)

 

 


WERBUNG


PS: Auch an der Börse geht noch mehr!

Wenn du bis hier gelesen hast, bist du vermutlich nicht das erste Mal auf freakyfinance.net unterwegs. Das freut mich! Und dann weißt du auch, dass ich seit einigen Jahren intensiv daran arbeite, mein Vermögen durch aktives Investieren noch schneller auf ein noch höheres Niveau zu heben. Ich habe dafür den Handel mit Optionsscheinen für mich entdeckt. Und das erfolgreich!

 

Nichtsdestotrotz gehört hier der Disclaimer vorweg: Da kann man sich nicht einfach kurz ein paar Hebelprodukte kaufen und dann klingelt die Kasse.

 

Aber wenn du dir erst einmal die Zeit genommen hast, das Trading-Geschäft zu verstehen, bietet das Ganze einfach mega Chancen. Schau dir an, was es für Strategien gibt und welche für dich sinnvoll sind. Ich reduziere zum Beispiel meine Risiken, indem ich Optionsscheine auf Wertpapiere setze, die ich im Zweifel gerne zum genannten Preis in mein Depot aufnehme. Wenn der Worst Case ein größeres Depot mit guten Titeln ist, ist das nun wirklich zu verschmerzen. Wie immer an der Börse gilt auch hier: Nur realisierte Verluste sind wirklich verlorenes Geld.

 

Die Welt des Optionshandels ist riesig. Aber zugegeben, es kostet auch entsprechend Zeit, da vollkommen durchzusteigen. Die Verlockungen sind nämlich mindestens ebenso groß und wer Verluste unnötig lange hinauszögert, kann ziemlich übel auf die Nase fallen. Ich kann dir nur empfehlen, dir da zu Beginn einen Experten an die Seite zu nehmen. Das spart Zeit und vermeidet unnötige Fehler. So habe ich das übrigens selbst auch gemacht. Klar gibt es auch unzählige Gratis-Videos zum Thema (einiges auch von mir - schau doch mal auf meinem YouTube-Kanal vorbei, wo es extra eine Serie für Neueinsteiger gibt!). Aber noch schneller und effizienter geht es über maßgeschneiderte Trainings oder Coachings. Ich biete zum Beispiel eine persönliche Begleitung beim Start in den Optionshandel an. Was das Ganze bringt kannst du über meinen Blog hier ständig verfolgen, noch detaillierter über Instagram, wo ich täglich meine Trades und Ergebnisse poste. Inzwischen küre ich auch monatlich die “Options-Raketen”.

 

Es hat sich eine richtige Community aus Optionshändlern entwickelt, die Monat für Monat ihre Ergebnisse teilen und ich mache dann ein Ranking daraus. Es ist einfach richtig cool, an der Börse Geld zu verdienen. In der Gruppe noch mehr als alleine, das ist wie im richtigen Leben. Geteilte Freude ist doppelte Freude und motivierender Anschub zugleich! In diesem Sinne: Happy Trades!

 

Jetzt fragst du dich vielleicht, warum ich dann nicht als echter Daytrader aktiv bin. Schließlich kann man sich auch nach Feierabend wunderbar vor den PC setzen und an kleinsten Kursbewegungen Geld verdienen. In den USA macht die Börse da ja erst auf - eigentlich perfekt, um dann voll einzusteigen. Ganz ehrlich: Da ist mir das Risiko zu hoch und vor allem der Zeitaufwand viel zu intensiv.

 

Ständig alles zu beobachten, am besten mit 4 Bildschirmen gleichzeitig, das ist nicht mein Ding. Wie du über meinen wöchentlichen Newsletter sicher schon mitbekommen hast, habe ich viele Interessen und investiere gerne breit diversifiziert. Klar könnte ich mit kleinen Summen auch mal einfach Zocken, und ich will gar nicht ausschließen, dass ich auch mal in kurzen Zeitabständen kaufe und verkaufe. Und wer weiß, was die Zukunft noch bringt, ich will mich da nicht verschließen. Aber die Warnungen im Sinne von “Hin und her macht Taschen leer” sind ja nicht aus der Luft gegriffen. Gute Aktien lohnen sich meist erst dann richtig, wenn man sie über lange Zeit im Depot hält.

 

Wer zum Börsengang 500 Euro in Amazon-Aktien investiert hat, ist heute Millionär! Ich bin sicher, es gibt gleichzeitig tausende Trader, die mit Amazon Geld verloren haben, wenn es mal nicht nach oben ging mit den Kursen. Ja, auch Optionshändler. Aber am Ende ist es eine Frage der Persönlichkeit und der Vorlieben. Optionshandel verbindet für mich die Chancen des aktiven Tradings mit denen des langfristigen Investierens. Ich kassiere Prämien und ich werde ab und an zum ein oder anderen Aktienkauf bzw. -Verkauf “gezwungen”. Klar, sind da Fehlgriffe nicht vollkommen auszuschließen. Und ich berichte ja auch immer transparent darüber, wenn das der Fall ist. Aber ich denke, für mich den richtigen Weg gefunden zu haben, um die Risiken überblicken zu können und in Summe vom Optionshandel zu profitieren. Und ich gebe zu: Es macht auch einfach Bock, mich wöchentlich mit dem Geldkapitän zu battlen! Also warum noch mehr traden und noch mehr Risiken eingehen? Nebeneinkommen ja, ein Missverhältnis aus Chancen und Risiken nein.

 

Oder anders gesagt: Spaß ja, Stress nein! 

 

Willst du dein Einkommen ebenfalls gezielt an der Börse erhöhen? Freue mich, wenn du deine Erfahrungen und Fragen mit mir teilst!