Thailand

Die Artikel sind chronologisch sortiert.

 

Ich berichte über die Idee des kostenneutralen Reisens, habe Fluggesellschaften für dich getestet, Unterkünfte gecheckt, Sehenswürdigkeiten unter die Lupe genommen und Reiseberichte über alle Stationen geschrieben.

 

Viel Spaß beim Lesen!

 

 

WERBUNG

Kann eine Fernreise billiger sein, als zu Hause zu bleiben?

"freaky travel" - Winterflucht

freaky finance, freaky travel, Panorama, Koh Mook, Thailand, Stand, Meer, Sonne, Palmen, Strandhütten
Koh Mook - Thailand

Kostenneutral reisen - der große Selbstversuch

Urlaub kannst du dir nicht leisten? Fernreisen kommen aus finanziellen Gründen für dich nicht in Frage? Deshalb machst du schon das x-te Jahr Urlaub auf Balkonien? Das gängige Vorurteil steht fest: Urlaub ist teuer!

Erst recht, wenn die Rede nicht von Chillen am Baggersee ist (was auch schön sein kann).

 

Auf meiner bevorstehenden Reise möchte ich herausfinden, ob das wirklich immer zutrifft. Kann Verreisen auch kostenneutral oder sogar günstiger sein, als zu Hause zu bleiben?

     

Dabei berücksichtige ich natürlich meine ganz individuellen und persönlichen Voraussetzungen, Wünsche und Gewohnheiten. Die Erfahrungen werden nicht für jedermann übertragbar und pauschal anwendbar sein.

 

mehr lesen 1 Kommentare

"freaky running" - Saunatag in Hamburg und Sport in der Hitze

Knieschmerzen nachhaltig überwunden?

Entspannungstag im MidSommerland

Letzten Mittwoch stand Sauna statt Laufen auf dem Programm. Ich liebe Sauna-Tage, wenn es draußen ungemütlich ist. Da kam die Idee meiner Freundin wie gerufen. Die Knie sollten eh noch geschont werden.

 

Wir haben uns für das MidSommerland in Hamburg-Harburg entschieden. Ein Freizeitbad mit großem angeschlossenem Saunabereich. Wir waren vorher schon einmal dort und hatten alles in guter Erinnerung. Die Lage direkt am Außenmühlenteich ist wirklich schön.

 

Im Moment wird renoviert und umgebaut. Der Außenmühlenteich und die Seestuga direkt am Ufer war durch einen Bauzaun vom benutzbaren Bereich getrennt. Etwas schade aber durch den Neubau wird sicher alles noch schöner.

 

Einen herrlich entspannten Tag hatten wir trotzdem.

Eintritt kostet 20€/Person für das ganze Bad und den ganzen Tag (10 - 23 Uhr).

Mit der Bäderland Multi Card haben wir noch 8% gespart.

 

Aber auch das Training habe ich nicht ganz vergessen und bin 30 Minuten geschwommen. Während der Pool-Saison in meiner Residence in Frankreich (Anfang Juni bis Ende September) schwimme ich fast jeden Tag 20 Minuten. 

 

Knieschonend ist schwimmen auch und es war eine gute Gelegenheit wieder rein zu kommen. Für Thailand habe ich mir auch tägliches Schwimmen vorgenommen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Meine Erfahrungen mit Eurowings auf der Langstrecke

Mit dem Billigflieger und Handgepäck nach Südostasien

freaky finance, freaky travel, Billigflieger, Eurowings, Flughafen Köln-Bonn, Auto, Twingo
Ankunft mit dem Autogas-Twingo am Flughafen Köln-Bonn

Der Hinflug mit dem Low-Cost-Carrier

Wie im Vorbericht erwähnt, haben wir uns für die günstigste Buchungsklasse beim Billigfluganbieter Eurowings entschieden, um der Sonne entgegen zu fliegen. Für Hin- und Rückflug zusammen hat jeder von uns 540€ bezahlt.

 

Dieser Tarif enthält keine Bordverpflegung und man darf nur ein Handgepäckstück bis max. 8 kg mitführen. Diese Art des Reisens ist zumindest was die Langstrecke angeht noch recht neu und unerforscht. 

 

Vielleicht hast du die gleichen oder ähnliche Fragen dazu wie ich:

  • Wie genau wird das Gepäck auf Umfang und Gewicht geprüft?
  • Wie soll man 11-12 Stunden ohne Essen auskommen?
  • Hat man Zugriff auf das Bord-Entertainment-System?
  • Welchen Eindruck macht das Flugzeug?
  • Erscheint das Bordpersonal freundlich und strahlt die Sicherheit aus, im Notfall kompetent helfen zu können?

Über Langstreckenflüge mit Billigflugfluggesellschaften gibt es ja durchaus erschreckende Erfahrungen (hier) und aufschlussreiche Artikel (hier).

 

Nachfolgend möchte ich also meine Erfahrung vom Hinflug mit dir teilen, damit du einschätzen kannst, ob für dich Langstreckenflüge mit Low-Cost Airlines in Frage kommen.

 

mehr lesen 8 Kommentare

Die ersten Tage auf Phuket

Reisebericht Kata Beach - Teil 1

freaky finance, freaky travel, Sonnenuntergang, Kata Beach, Meer, Spritzwasser, Phuket, Thailand
Sonnenuntergang Kata Beach

Preis-Leistungs-Check für unsere Unterkunft in Kata Beach: Ban Elephant Blanc

Hier nun der Urlaubsbericht von unseren ersten Tagen in Kata Beach auf Thailands größter Insel Phuket. Und was wir dabei in der Preis/Leistungsempfehlung von Booking.com für den Ort Kata Beach erlebten.

 

Nach der bereits im Artikel zur Anreise erwähnten positiven Überraschung, dass wir direkt nach der Ankunft unseren Bungalow beziehen konnten, obwohl es nicht mal 6 Uhr morgens war, sprang uns aber schon eine extrem negative Begebenheit ins Auge. Der Pool war eine Baustelle!

 

Auf diese Unterkunft in Kata Beach hatte ich mich im Vorfeld am meisten gefreut. Die Bilder der Bungalows in diesem herrlich grün-buntem tropischen Garten und mitten drin der kleine aber feine Pool samt Liegen - all das sieht im Internet einfach toll aus.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Weitere Erlebnisse auf Phuket

Reisebericht Kata Beach - Teil 2

freaky finance, freaky travel, Pool, Kata Blue Sea Resort, Berge, Liegen, Phuket, Thailand
Kata Blue Sea Resort

Unsere neue Unterkunft: Kata Blue Sea Resort

In diesem Artikel erfährst du wie es weiterging, nachdem wir wegen eines Einbrechers, der nachts in unserem Zimmer stand, die Unterkunft gewechselt haben.

 

Wir sind in das Kata Blue Sea Resort gezogen. Obwohl es etwas schicker und moderner war als der "Dschungel Bungalow", war es preislich etwas günstiger (86€ das Doppelzimmer für alle 3 Nächte; Zimmervideo hier).

 

Dafür fehlte eben das ganze Grün und der Garten. Also das, weswegen ich mich ursprünglich für den Bungalow entschieden hatte. Aber unser Schlaf und unsere Sicherheit war uns dann doch wichtiger ;)

 

Nun waren wir auch mitten im Zentrum und der Strand (nördlicher Teil) war nur noch 5 statt 10 Minuten entfernt. Das Beste war aber der Pool.

Endlich ein funktionierender Pool :)

 

Dort verbrachten wir dann auch den Tag, bevor wir gegen Abend noch einmal an den Strand gingen.

 

In dem Hotel konnte man auch direkt einen Roller mieten. Das hatten wir eh vor. Für den nächsten Tag stand also eine Inseltour mit dem Roller auf dem Programm. Welche Sehenswürdigkeiten Phukets wir dabei erkundet haben erfährst du jetzt.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Die zweite Woche auf Phuket

Reisebericht Patong Beach

freaky finance, freaky travel, Khai Nai Island, Phang Nah, Meer, Insel, Boote, Strandhäuser
Khai Nai Island

Preis-Leistungs-Check für unsere Unterkunft in Patong Beach: NC Residence Hotel

Die nächsten 5 Nächte würden wir also im NC Residence Hotel in Patong Beach verbringen. Eine weitere Preis-Leistungs-Empfehlung von Booking.com.

 

Wie bei den beiden vorherigen Unterkünften war auch hier der Besitzer ein Franzose. Das Hotel ist ganz süß und liegt auf einem Hügel. Der Aufstieg dort hin ist extrem steil (siehe Video).

 

Die Bewertungen für diese Unterkunft bei booking.com waren zum Zeitpunkt der Buchung mit  8,9 von 10 Punkten "fabelhaft".   

 

In der Beschreibung auf der Booking.com* Seite heißt es unter anderem:

 

"Laut Bewertungen bietet diese Unterkunft das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in Patong Beach. Im Vergleich zu anderen Unterkünften in dieser Stadt bekommen Gäste hier mehr für ihr Geld."

 

Wir hatten ein Standard-Doppelzimmer für 700 Baht (18€)/Nacht gebucht. Das war nagelneu, sehr sauber und völlig ausreichend. Allerdings in der hintersten Ecke im 3. Stock (ohne Aufzug) und wohl deswegen mit äußert schlechtem WLAN-Empfang.

 

Ein Safe fehlte leider auch. Plötzlich war man ja sicherheitsbewusst. Schließlich hatten wir in unserer ersten Bleibe auf Phuket nachts einen Einbrecher neben dem Bett stehen.

 

Der Poolbereich (Videos hier und hier) ist so angeordnet, dass er den größten Teil des Tages im Schatten liegt. Das kann man sowohl als Vorteil als auch als Nachteil sehen.

 

Weiteres über unseren Aufenthalt in Patong Beach und eine "3 Island Tour", die wir von dort aus unternommen haben, erfährst du in diesem Artikel.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Meine Erfahrungen mit AirAsia

Mit dem Low-Cost-Carrier AirAsia und Handgepäck durch Thailand

freaky finance, freaky travel, Billigflieger, AirAsia, Flughafen, Phuket, Airbus, A320
Ein Airbus A320 von Thai AirAsia auf dem Flughafen von Phuket

Phuket - Chiang Mai mit dem Billigflieger

AirAsia ist ein sehr bekannter Billigflieger in Asien. Ich hatte schon soviel positives von Chiang Mai gehört, dass ich schon während der Urlaubsplanung im letzten Sommer einen Abstecher in die "Perle des Nordens" im Hinterkopf hatte.

 

Wie sich schnell rausstellte, hat AirAsia die Strecke Phuket - Chiang Mai im Programm. Hin- und Rückflug sollten zusammen lediglich 94€ kosten. Somit habe ich die Flüge damals sofort gebucht.

 

Auf dem neunzig minütigen Inlandsflug würde die Verpflegung (kostet extra) nicht das Problem werden. Die alles entscheidende Frage war, wie ich mein Gepäck ohne Aufpreis in den Flieger bekomme.

 

Selbstverständlich hatte ich den günstigsten Tarif gebucht. Wohlwissend, dass dieser lediglich 7kg Handgepäck enthält. Da ich den Eurowingsflug bei der Anreise nach Thailand ja schon mit ordentlich "Übergepäck" (für das sich allerdings niemand interessierte) absolvierte, drohte es mit AirAsia nochmal spannend oder gar teuer zu werden.

 

Sind die Asiaten bei dem Thema genauso nachlässig wie die Kollegen bei der Eurowings oder ist das Gegenteil der Fall? Drohen saftige Aufpreise, wenn das Gepäck genauer unter die Lupe genommen wird?

  • Wie genau wird das Gepäck also auf Umfang und Gewicht geprüft?
  • Welchen Eindruck macht das Flugzeug?
  • Erscheint das Bordpersonal freundlich und hilfsbereit?
  • Wie sieht es mit der Pünktlichkeit aus?

Nachfolgend möchte ich also meine Erfahrungen mit dir teilen, damit du einschätzen kannst, ob Flüge mit AirAsia für dich in Frage kommen.

 

 

Frühere Erfahrungen mit AirAsia

mehr lesen 2 Kommentare

Abstecher in die "Rose des Nordens"

Reisebericht Chiang Mai

freaky finance, freaky travel, Chiang Mai, Elefanten
Steinerne Elefanten auf einer Verkehrsinsel in Chiang Mai

Warum Chiang Mai?

Schon während der Vorbereitung zu meiner vorherigen Thailandreise Anfang 2016 hatte ich einiges über Chiang Mai gelesen, war aber damals schließlich nur in Südthailand unterwegs. Auch aus verschiedenen anderen Quellen hatte ich schon soviel positives über die Stadt im Norden Thailands gehört.

 

Unter anderem hatte ich über Facebook Fotos einer Bekannten gesehen, die nach Chiang Mai gereist war. Vor allem aber in der Digitale Nomaden Szene ist Chiang Mai ein äußerst beliebter Ort.

 

Ohne selber wirklich Teil dieser Bewegung zu sein, finde ich Teile der zu Grunde liegenden Idee faszinierend. Dafür, dass ich in einem normalen Angestelltenverhältnis stecke, reise ich durchaus viel und wie die meisten Digitale Nomaden bereise ich oft Ziele, die ein günstigeres Leben als in Deutschland ermöglichen und ein paar ortsunabhängige Einnahmen generiere ich inzwischen auch.

 

Schließlich war ich immer noch in der Mission unterwegs festzustellen, ob eine Fernreise billiger sein kann, als zu Hause zu bleiben.

 

Ich höre regelmäßig den "I love Mondays Podcast" (der Titel passt so herrlich zu meiner Arbeitswoche, die sich auf freitags bis sonntags beschränkt) von Tim Chimoy. Tim ist einer der Vorreiter in der Digitale Nomaden Szene und hat sich mittlerweile in Chiang Mai niedergelassen.

  

Jedenfalls wollte ich die Gelegenheit nutzen und mir die Stadt selbst einmal anschauen, weswegen ich den Abstecher diesmal von Anfang an mit eingeplant hatte.

 

 

mehr lesen 4 Kommentare

Ist eine kostenneutrale Fernreise möglich? - Die Auflösung

Die Kostenabrechnung meiner Thailandreise

freaky finance, freaky travel, kostenneutral reisen, Abrechnung, kann eine Fernreise billiger sein als zu Hause zu bleiben, Kata Beach, Strand, Meer, Menschen, Palmen, Thailand, Phuket

War der Urlaub billiger, als wenn ich zu Hause geblieben wäre?

Irgendwo in Afrika.

 

Aber auf jeden Fall in Südafrika, während meiner Rundreise durch dieses wunderschöne Land Anfang 2015 begann der Gedanke Fahrt aufzunehmen.

 

Verglichen mit Deutschland und auch mit Frankreich, wo ich schon so viele Jahre meines Lebens verbrachte, schien der Lebensunterhalt in Südafrika sehr viel günstiger.

 

Ein Jahr später. Thailand. Auch alles so billig!

 

Einkaufen, Unterkünfte, Mietwagen, Eintrittsgelder, einfach fast alles wofür man das Portmonee zücken musste, war bedeutend billiger als daheim.

 

Eine Idee war geboren. In Ländern, in denen das Leben so viel günstiger ist, muss es doch möglich sein, kostenneutral zu urlauben.

 

Kostenneutral?

 

Was soll das denn nun wieder sein? In diesem Artikel erkläre ich den Gedanken dahinter. Und endlich gibt es auch die langersehnte Auflösung auf die Frage: Kann eine Fernreise billiger sein, als zu Hause zu bleiben?

 

Was ist in der Endabrechnung dabei herausgekommen?

 

Bitte schließe jetzt deinen Sitzgurt, klapp den Tisch hoch, stell die Rückenlehne  aufrecht und schalte alle Mobilgeräte ab.

 

Wir starten!

  

 

mehr lesen 18 Kommentare

Nepp auf Reisen und Erkenntnisse fürs Leben

Vorsicht vor Abzocke im Urlaub

freaky finance, freaky travel, Zinskraft, Gstartikel, Thailand, Bangkok, Nepp, Reclining Buddha, Wat Pho

Von einer Touristenfalle in Thailand und Lehren für den Alltag

Dieser Gastartikel ist ein Erfahrungsbericht über Nepp und Abzocke im Urlaub.

 

Vielleicht kennst du es auch, wenn du auf Reisen an einen neuen Ort kommst. Es herrscht eine ganz andere Kultur. In manchen Regionen der Welt kommst du nicht mal aus dem Flughafengebäude heraus, ohne schon ein Dutzend "toller" und selbstverständlich sowohl in Preis, als auch in Qualität, "unschlagbarer" Angebote von hektisch palavernden Gestalten erhalten zu haben.

 

Mein heutiger Gastautor Martin vom Blog "Zinskraft" berichtet von einer typischen Bauernfängerei, die er auf seiner ersten Reise nach Thailand erlebt hat. In der weiteren Betrachtung erklärt er welche Parallelen er zum Alltag sieht und welche Rolle das für dein Leben und letztendlich auch für deine Finanzen spielt.

 

Ring frei, für Martin von Zinskraft! 

  

 

mehr lesen 14 Kommentare