Im Geld / Aus dem Geld / Am Geld

Begriffe im Geld, aus dem Geld, am Geld freaky finance Options-Wiki

Titelbild: pixabay.com ©DarmoonArt_de und ©geralt (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)

Was bedeuten "im Geld", "aus dem Geld" und "am Geld"?

Beim Ausüben von Optionen geht es immer um die Frage, ob sich der Trade gerade “im Geld” befindet. Denn, wie der Name schon sagt, es sind ja nur Optionen. Und wenn diese sich nicht rechnen, wird der Käufer einer Option diese nicht ausüben.

 

Konkret bedeutet der Begriff Folgendes: Eine Call-Option befindet sich aus Käufersicht “im Geld” (Englisch: “in the money” / “ITM”), wenn der aktuelle Kurs des Basiswerts über dem Strike-Preis notiert. Dann erhält er den Basiswert, also zum Beispiel eine Aktie, nämlich zu einem günstigeren Preis als dies am Markt aktuell möglich ist.

 

Bei einer Put-Option ist es entsprechend genau andersherum. Die Möglichkeit, ein Wertpapier zu verkaufen, wird nur dann ausgeübt, wenn dies zu einem besseren, also in dem Fall höheren, Preis möglich ist als bei einem Direktverkauf über die Börse. Nur dann notiert diese Put-Option aus Käufersicht “im Geld”.

 

Eine Option, deren Ausübung sich nicht rechnet, befindet sich in der Sprechweise der Optionshändler dann “aus dem Geld” (Englisch: “out of the money” / “OTM”).

 

Und die goldene Mitte gibt es ebenfalls: Wenn der Strike-Preis und der aktuelle Kurs des zugrundeliegenden Basiswerts einer Option (nahezu) identisch sind, befindet sich diese Option “am Geld”. Hier gilt es dann genau abzuwägen, unter Berücksichtigung der Optionsprämie und der erwarteten Wertentwicklung, inwiefern eine Ausübung der Option sinnvoll erscheint. Auch ein Rollen der Option kann sich hier als geeignete Strategie erweisen.

 

“Im Geld” heißt also nichts anderes als “ist lukrativ”. Und “aus dem Geld” heißt “rechnet sich nicht”. Und wann immer eine Option für den Käufer im Geld ist, ist sie für den Verkäufer aus dem Geld. Hier wird das Spiel der Börse ganz deutlich: Es kann immer nur eine der beiden Parteien den besseren Deal machen.

 

 

Dies ist ein Artikel aus dem Options-Wiki von freaky finance.

 

Hier findest du Erklärungen für die wichtigsten Begriffe aus dem Optionshandel. Um möglichst viele Wörter abzudecken, stammen einige Erklärungen von Mathias aus Dresden. Du findest ihn auf Instagram als Geldsachse. Folge ihm dort und erfahre noch mehr rund um den Handel mit Optionen.

 

Noch mehr zum Thema Optionen bei freaky finance findest du hier:

 

Mein Broker für den Optionshandel:

Banx (zu Banx) ist mein Broker für den Optionshandel!

  

Wenn du hier im Zuge der Depoteröffnung den Gutscheincode "freaky" eingibst, erhältst du direkt günstigere Handelsgebühren. Ab 5.000 Euro Einlage kostet ein US-Kontrakt 3 USD (statt 3,50 USD) und Euro Optionen handelst du direkt für 1,80 Euro statt der normalen 2 Euro.

 

Aber auch der ganz normale Aktienhandel ist hier unschlagbar günstig!

Hier kannst du Aktien weltweit günstig an ihren Heimatbörsen handeln. Auch Papiere, die über die üblichen deutschen Depotbanken nicht oder nur sehr teuer zu beziehen sind!

 

👉 eröffne jetzt dein Depot für den Optionshandel und profitiere von vergünstigten Handelsbedingungen mit meinem Gutscheincode "freaky"

 

 

WERBUNG

WERBUNG