Investment per App

Welche App bietet die meisten Vorteile?

freaky finance, Investments, App-Vergleich, eine Hand hält ein Mobiltelefon, Candlesticks, Chart

 

Das Investment via App wird inzwischen von etablierten Brokern als auch von vielen neuen Unternehmen angeboten. Daher ist die Auswahl der Apps inzwischen gigantisch groß geworden. Welche App die meisten Vorteile bietet, hängt vor allem davon ab, um welchen Typ des Investors es sich hier handelt. Apps stehen nämlich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Day-Trader zur Verfügung.

 

Welche Funktionen eine App haben sollte, hängt vor allem von den persönlichen Anlagezielen und dem eigenen Budget ab. Natürlich gilt grundsätzlich, dass man für den Handel mit Wertpapieren ein Depot benötigt. Der Depot Vergleich zeigt den besten Einstieg und die passende Lösung. 

 

Die unterschiedlichen Investmentmöglichkeiten bei einer App

Wichtig bei der Auswahl einer Investment App ist es, darauf zu achten, dass sie möglichst viele Investment Möglichkeiten bietet. Hier sollte man die Wahl haben zwischen Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs und Zertifikaten wie zum Beispiel Optionsscheinen.

 

Zudem gibt es inzwischen bereits auch schon Investment Apps, bei denen Rohstoffe, Forex und Kryptowährungen angeboten werden. Außer den unterschiedlichen Handelsmöglichkeiten ist ein weiterer entscheidender Faktor, welche Möglichkeit eine App zum Handeln bietet.

 

Eine App sollte nämlich die Möglichkeit bieten, sowohl den Handel an deutschen Handelsplätzen als auch an internationalen Börsen, ebenso wie den außerbörslichen Handel zu betreiben.

 

 

Auch die Kosten darf man hier nicht aus den Augen verlieren

Jeder, der einen Depot Vergleich durchführt, achtet hier natürlich auf die anfallenden Gebühren und Kosten des Depots. Das ist auch ein sehr wichtiger Faktor, denn die hier entstehenden Kosten drohen, den Gewinn zu mindern.

 

Entscheidend ist es also, auf jeden Fall die Handelsgebühren genau zu kontrollieren. Gerade die Transparenz der Kosten ist also bei der Wahl der Investment App entscheidend. 

 

 

Aktuelle Daten sind extrem wichtig

Für Anlieger sind aktuelle Informationen extrem wichtig. Gute Investments Apps nutzen inzwischen Echtzeitdaten-Feed. Das ermöglicht es dem Investor, seine Entscheidung basierend auf aktuellen Informationen zu treffen.

 

Die Echtzeitdaten, oder manchmal auch besser bekannt als Realtime Kurse, sind für die Entscheidungen eines Investors extrem wichtig, denn schließlich können sich die Marktbedingungen in Sekundenschnelle ändern.

 

Wer am Markt wettbewerbsfähig sein möchte, der muss stets mit aktuellen Daten, also Daten, die in Echtzeit geliefert werden, arbeiten können. Nur so kann man der Konkurrenz ein paar Schritte voraus sein. 

 

 

Eine App und ihre Benutzerfreundlichkeit

Die größten Vorteile bieten die Apps, die durch ihre Benutzerfreundlichkeit überzeugen. Tatsächlich ist es sehr wichtig, auf die Nutzerfreundlichkeit einer App zu achten. Zwar bietet beinahe jedes Online Depot inzwischen eine Investment App an, doch das bedeutet nicht, dass diese auch automatisch übersichtlich und benutzerfreundlich ist.

 

Hier muss man sich darüber im Klaren sein, dass selbst, wenn eine Investment App im Bereich der Konditionen ganz weit vorn liegt, es dennoch nicht zwingend die passende und ultimative App sein muss. Wenn ihre Bedienbarkeit eher kompliziert und benutzerunfreundlich ist, kann das schnell dazu führen, dass der Handel äußerst unangenehm empfunden wird und sich so mögliche Renditen gar nicht realisieren lassen. Nur wer dank seiner App schnell und unkompliziert reagieren kann, ist beim Handel stets vorne dabei. 

 

 

Übung macht den Meister - auch bei der Verwendung einer Investment App

Geübte Händler und Trader haben an der Börse stets die Nase vorn. Tatsächlich liegt es wirklich an der Übung, da sie so im Laufe der Zeit die Abläufe besser und schneller verstehen und natürlich demzufolge auch viel schneller reagieren können.

 

Allerdings kann man nicht an die Börse gehen und dann munter drauf los üben. In diesem Fall kann das natürlich sehr teuer werden und viele unnötige Verluste zur Folge haben. Daher ist es sehr empfehlenswert, dass mit der Investment App auch ein Demokonto angeboten wird. Hier hat der Nutzer dann nämlich die Möglichkeit, in Ruhe und vor allem ohne jedes finanzielle Risiko zu üben und verschiedene Strategien zu entwickeln und zu testen.

 

Das wissen auch die Online-Broker und sie haben sich aus diesem Grund schon lange auf die Bedürfnisse ihre Kunden eingestellt und stellen entsprechende Demokonten absolut selbstverständlich zur Verfügung. Für eine Investment App ist ein Demokonto definitiv ein äußerst nützliches Werkzeug. 

 

 

Die vielfältigen Investitionsmöglichkeiten einer App

Eine Investment App sollte immer über eine umfangreiche Auswahl verschiedener Investmentarten verfügen. Im Laufe der Zeit können sich nämlich die eigenen Handelsgewohnheiten verändern und auch erweitern. Somit ist es erforderlich, dass die App dann auch diesen Anforderungen gerecht wird.

 

Im Folgenden ein kurzer Überblick über das, was man mit einer App handeln können sollte.

 

 

Der Forexhandel für Fremdwährungen und Devisen

Der liquideste Markt der Welt ist noch immer der Forex Mark. Hierbei geht es um den Handel von Fremdwährung und Devisen. Der Prozess des Wechsels von einer Währung in die andere sind die Devisen. Wie wichtig Währungen weltweit sind, wird sofort klar, wenn man aus Deutschland kommend zum Beispiel etwas in den USA kaufen möchte. Hier muss dann entsprechend in US-Dollar gezahlt werden. Das bedeutet, dass zuvor der Euro in die US-Währung umgetauscht werden muss. 

 

 

Der Aktien Handel

Bei Aktien handelt es sich um Wertpapiere, die an der Börse gehandelt werden. Mit einer Aktie besitzt man einen bestimmten Anteil an einer Aktiengesellschaft (AG), ist also im weitesten Sinne Miteigentümer an einem großen Unternehmen.

 

 

Handel mit Kryptowährungen

Bei der Kryptowährung handelt es sich um eine digitale Währung, die auf der Blockchain Technologie basiert. Der Bitcoin, der 2009 erschaffen wurde, hat die Kryptowährungen weltbekannt gemacht und der gesamte Markt der Kryptowährungen hat sich aus seiner Bekanntheit heraus entwickelt. Heute wird der Bitcoin, oder auch BTC abgekürzt, entweder im Ganzen oder als Bruchstück gehandelt.

 

 

Mit "Contracts for Difference" handeln

Für die Begriff "Contracts for Difference" wird allgemein die Abkürzung CFD verwendet. Diese CFDs sind hochspekulative Finanzderivate. Anders als bei den Aktien, werden hier keine Unternehmensanteile erworben. Hier leitet sich der Kurs aber dennoch von bestimmten Basiswerten ab. Das können beispielsweise die Basiswerte von Aktien oder von einem Index, oder auch von Kryptowährungen sein.

 

Hier wird auf die Kursveränderungen von Anlageformen wie Aktien und Indizes spekuliert. Allerdings wird das Wertpapier selbst hier nicht gekauft. Spekulieren kann man hier lediglich auf einen steigenden oder auf einen fallenden Kurs.