Wechselpilot - Immer im besten Energievertrag

Gespräch mit einem der Wechselpilot-Gründer

freaky finance, Interview, Jan Rabe, Wechselpilot, Gründer, Geschäftsführer, Wechselpilot Logo, Pilotenmütze, Stromanbieterwechsel

Jan Rabe von Wechselpilot im Interview

Neulich habe ich in meinem Artikel "Du hast die Wahl!" zum jährlichen Wechsel des Energieversorgers aufgerufen und erklärt, was du dabei beachten musst. Damit lässt sich leicht und bequem ein beachtlicher Betrag pro Jahr sparen. 

 

In dem Artikel hatte ich auch schon einen Service erwähnt, der dauerhaft dafür sorgt, dass du im für dich besten Energievertrag bist. Diese Dienstleistung von Wechselpilot* ist eine Alternative für Leute, die es sich nicht zutrauen selbst zu wechseln oder denen einfach die Zeit fehlt, sich jedes Jahr wieder um den Wechsel der Versorger (Strom und ggf. Gas) zu kümmern.

  

Mit diesem Artikel möchte ich dir den Wechselpilot noch etwas detailierter vorstellen. Dazu habe ich einen der Gründer und Geschäftsführer der Firma befragt. Jan Rabe stand mir Rede und Antwort. Wir erfahren ein bisschen was über seinen Werdegang, wie es zu der Gründung von Wechselpilot kam und was man sonst noch über das Unternehmen wissen sollte.

 

Viel Spaß mit dem Interview!

  

 

WERBUNG

Das Interview

freaky finance:

Bitte stell' dich kurz vor. Wer bist du, was tust du und was ist das beste Investment, dass du bisher getätigt hast?

 

  

Jan:

Ich bin Jan, 34 Jahre alt und habe Physik und Nachhaltigkeit studiert und zudem die ersten beiden Teile der CFA (Chartered Financial Analyst) Prüfung gemacht. In der Energiewirtschaft bin ich mittlerweile seit 9 Jahren aktiv, zunächst einige Jahre angestellt und nun seit 4 Jahren selbstständig. In meiner ersten Firma habe ich einen automatischen Handelsalgorithmus aufgebaut, welcher automatisiert die durch Windräder produzierten Strommengen gewinnmaximierend vermarktet. Zusätzlich dazu habe ich mit meinem Geschäftspartner Max vor ca. 1 Jahr die Wechselpilot GmbH gegründet.

 

Wenn es um das beste Investment geht muss man sicher zwei Dinge unterscheiden: Was das rein finanzielle angeht war das sicher der Kauf einer Eigentumswohnung in München vor 12 Jahren. Das aber noch bessere Investment war sicherlich meine Selbständigkeit! Man gewinnt seine eigene Freiheit dass zu tun was man für sinnvoll hält.

 

 

 

freaky finance:

Beim Thema Immobilien muss ich direkt einhaken! Kanntest du dich mit Immobilien aus als du die Wohnung erworben hast?

 

 

Jan:

Ich hatte mich zu diesem Zeitpunkt nur am Rande mit Immobilien beschäftigt und kam da eher durch Zufall dazu. Der Mietmarkt in München war auch damals schon ziemlich verrückt, so dass die Kaufpreise damals sehr attraktiv waren, auch wenn man noch 3% Zinsen zahlen musste. Ich habe die Wohnung vor ca. einem Jahr verkauft und einen guten Teil dieses Geldes in den Aufbau der Wechselpilot GmbH investiert. 

 

 

 

freaky finance:

Dann gibt es ja sogar einen Zusammenhang. Da hast du ja ein gutes Händchen bewiesen. Was macht deine Neugründung Wechselpilot?

 

 

Jan:

Bei Wechselpilot geht es darum, für unsere Haushalts- und Gewerbekunden Jahr für Jahr den besten Energievertrag zu suchen. Die Erfahrung zeigt, dass Kunden aus Trägheit keine Lust haben sich mit einem Thema zu beschäftigen welches so unsexy ist wie Energie. Das wird von den Energieversorgern ausgenutzt, indem derjenige der nicht wechselt deutlich überhöhte Tarife zahlen muss.

 

Die Begründung lautet immer Energiewende, allerdings verschweigen die Versorger welche guten Renditen sie mit ihren Bestandskunden machen. Wir bei Wechselpilot verstehen uns als Dienstleister für unsere Kunden und optimieren in deren Auftrag und übernehmen dabei den Aufwand und die Abwicklung des Wechsels.

  

 

 

freaky finance:

Wird der Strom also nicht einfach wegen der Energiewende teurer?

 

 

Jan:

Zum Teil stimmt das schon. Allerdings ist es so, dass die beispielsweise der Staat über die Mehrwertsteuer Jahr für Jahr mehr einnimmt wenn die Strompreise steigen. Zum anderen steigen speziell die Netznutzungsentgelte massiv an, was in die Kassen der lokalen Grundversorger fließt. Viele Energieversorger nutzen die steigenden Kosten um weitere Preissteigerungen durchzusetzen. Genau dagegen anzukämpfen ist unser Ansatz und das klappt, wenn die Haushalte anfangen zu wechseln.

 

 

 

freaky finance:

Wie seid ihr auf die Idee für den Wechselpilot gekommen?

 

 

Jan:

Ich denke, dass der Energiemarkt immer noch sehr intransparent für die Verbraucher ist. Es gibt in Deutschland ca. 55 Mio. Haushaltskundenverträge. All diese könnten von unserem Service profitieren, jedes Jahr im für sie besten Energievertrag zu sein. Ich sehe bei diesem Model großes Potential für unsere Kunden und damit auch für uns. 

 

Wir haben uns selbst über die ständig steigenden Stromkosten geärgert und besonders darüber, dass die Unwissenheit der Kunden ausgenutzt wird. Das ist nicht fair, weil es auf Kosten der Haushalte geht. Wenn immer davon gesprochen wird, dass es keine Inflation gibt, so stimmt das definitiv weder für die Immobilienpreise noch für die Energiekosten. Die Strompreise sind in den letzten 10 Jahren um ca. 70% gestiegen. Durch den Anbieterwechsel lassen sich allerdings die durchschnittlichen Kosten im Schnitt um 30% senken. Wir machen das für uns seit Jahren und wollten unsere Kunden an unserer Expertise teilhaben lassen.

 

 

 

freaky finance:

Ich selber wechsel jedes Jahr meinen Stromanbieter über eines der Vergleichsportale. Gibt es da auch Tücken?

 

 

Jan:

Vergleichsportale wie Verivox* oder Check24* helfen bei der Auswahl des Versorgers, allerdings erhalten diese Ihre Provisionen von den Versorgern. Zusätzlich wird den Kunden der Wechsel über hohe Boni im ersten Vertragsjahr schmackhaft gemacht, ab dem zweiten Jahr zahlen die Kunden wieder drauf. Die Energieversorger wollen Ihre Kunden bewusst durch Unwissenheit und Intransparenz in Ihren Tarifen halten.

 

 

 

freaky finance:

Ok, deswegen ist es wichtig wirklich jedes Jahr den Anbieter zu wechseln! Gib uns doch mal einen Anhaltspunkt was man durch regelmäßiges Wechseln überhaupt sparen kann!

 

 

Jan:

Ein normaler Haushalt von 2 Personen verbraucht zwischen 1500 und 4000 KWH. Durch einen klugen Wechsel lassen sich pro Jahr 200 - 350 Euro sparen. Wenn man die Rendite vergleicht, ist ein Stromwechsel massiv rentabler als viele der Standardinvestments wie ein Tagesgeldkonto und dabei ebenfalls mit keinem Risiko verbunden! Der Strom und das Gas fließen immer und selbst im Worst-Case, eines Zahlungsausfalls eines Versorgers, hat man schon gegenüber seinem alten Tarif gespart, wenn man keine Vorauszahlung geleistet hat. Deshalb schließen wir auch jede Form der Vorkasse aus.

 

 

 

freaky finance:

Wie läuft der Service vom Wechselpilot konkret ab?

 

 

Jan:

Nach der einmaligen Anmeldung auf der Plattform, führt Wechselpilot den jährlichen Versorgerwechsel durch. Wenn vom Kunden gewünscht erfolgt der Wechsel komplett automatisch. Vor dem jeweiligen Stichtagen für einen neuen Wechsel, können unsere Kunden das neue Angebot einsehen und annehmen oder ablehnen. Man wird definitiv keine Frist mehr verpassen.

  

 

 

freaky finance:

Wie verdient der Wechselpilot sein Geld?

 

 

Jan:

Für diesen Service hat sich Wechselpilot bewusst gegen eine fixe Gebühr entschieden, sondern erhält einen Prozentsatz von der Einsparung. Im Regelfall sind das 20%. Somit ist sicher gestellt, dass der Wechselpilot immer im Interesse des Kunden die besten Verträge auswählt. 

 

 

 

freaky finance:

Fass es bitte nochmal kurz zusammen: Warum sollte ich mich also beim Wechselpilot anmelden?

 

 

Jan:

Unsere Kunden können mit dem Services des Wechsels hunderte Euro pro Jahr sparen. In den meisten Fällen lassen sich die Energiekosten um ca. 20 - 30% reduzieren. Eine Einsparung in dieser Höhe ist selten so einfach und bequem.

 

Zudem werden unsere Kunden vom organisatorischen und bürokratischem Aufwand befreit und besitzen mit dem Wechselpilot zusätzlich einen Experten in Energiefragen an Ihrer Seite. Wir unterstützen auch bei juristischen Fragestellungen in dem Zusammenhang. 

 

 

 

freaky finance:

Was wünscht du dir für die Zukunft?

 

 

Jan:

Dass der Energiemarkt ein wirklich freier Markt wird, bei dem fairer und transparenter Wettbewerb herrscht.

 

 

 

WERBUNG


Schlusswort

An dieser Stelle vielen Dank an Jan für die aufschlussreichen Antworten! Ich denke die zahlreichen Vorteile des Wechselpiloten sind deutlich geworden. Ich persönlich werde mich weiterhin selbst um den Wechsel meines Stromanbieters kümmern. Für Verbraucher, die das aus welchen Gründen auch immer, nicht selbst in die Hand nehmen wollen ist der Wechselpilot eine tolle Möglichkeit trotzdem zu sparen! 

 

  

##########

 

Mehr über den Wechselpilot erfährst du unter www.wechselpilot.com*:  

Was hältst du von Jans Antworten? Totale Zustimmung oder gibt es Punkte, die du anders siehst? Ist etwas unklar geblieben oder hast du noch Nachfragen?

 

Ich freue mich wie immer auf deine Kommentare!

 

 

freaky finance empfiehlt:

BLACKOUT - Morgen ist es zu spät*

Amazon Link

Hochspannung durch Stromausfall: 
An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …


###############

 

 

Hat dir das Interview gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!


Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alina (Samstag, 09 September 2017 14:56)

    Was passiert mit den Daten bei wechselpilot? Welche Daten werden gespeichert und wie werden sie gesichert?

  • #2

    Max (Samstag, 09 September 2017 16:07)

    Hallo Alina,

    Datensicherheit ist uns bei Wechselpilot sehr wichtig. Daher werde Daten grundsätzlich nur verschlüsselt auf deutschen Servern abgelegt.
    Gespeichert werden nur die Daten, die Wechselpilot für die Anmeldung der Verträge benötigt.

    Beste Grüße
    Max