Offiziell für den Halbmarathon angemeldet!

Was meine Laufmotivation im Vergleich zu früher pusht

Anmeldung für den Halbmarathon

Als alter Sparfuxx habe ich die erste und damit günstigste Anmeldephase für den Hella Halbmarathon genutzt.

 

Diese lief bis zum 30.09.2016. So bin ich mit 35€ dabei. Zusätzlich habe ich noch das offizielle Funktions-Shirt für 20€ dazu bestellt. Quasi als meine kleine persönliche Trophäe, da ich es wohl nicht aufs "Treppchen" schaffen werde ;)

Ich bin schon gespannt wie das gute Stück aussehen wird.

 

Die weiteren Anmeldephasen sind wie folgt aufgegliedert:

 

freaky running, Halbmarathon, Hamburg, trainieren, Meldegelder
Übersicht Meldegelder für den Hella Halbmarathon in Hamburg

Wer Interesse hat sich anzumelden klickt einfach auf das Bild und gelangt direkt zur Anmeldeseite.

 

Ich bin nun also wirklich und endgültig angemeldet. Damit ist das Ziel Halbmarathon jetzt offiziell und noch konkreter. Wer mich kennt weiß, dass ich nun auch laufen werde. Warum? Ich hab ja dafür bezahlt ;)))

 

 

Zusagen einhalten!

Im Ernst – es gibt ja Leute, denen ist das egal. Melden sich irgendwo an, sagen irgendetwas zu und kurz vorher fällt ihnen ein, dass sie doch keine Zeit haben, weil die Lieblingsserie läuft oder die Wäsche noch gebügelt werden muss.

 

Da spielt es auch keine Rolle, dass man eventuell schon eine Startgebühr bezahlt oder auf eine ähnliche Art in Vorleistung gegangen ist.

 

Noch schlimmer finde ich, wenn man damit noch andere Leute, womöglich

„Freunde“, enttäuscht. Das läuft dann so ab: Wenn noch reichlich Zeit bis zu dem Ding ist was man gerade bequatscht, heißt es dann: „Klar, da bin ich AUF JEDEN FALL dabei!!!“

 

Man verlässt sich natürlich darauf und entwickelt eine gewisse Freude die dann - natürlich wenn man selbst nicht mehr umplanen kann - abrupt in erhöhten Puls umgewandelt wird, wenn aus dem Nichts die Absage kommt: „Du sorry ich kann dann morgen doch nicht. Ich hab total vergessen, dass mein Goldfisch übermorgen Geburtstag hat. Da muss ich noch was vorbereiten. Das verstehst du doch jetzt, oder!?! Ich wünsch dir trotzdem mega viel Spaß!“

 

Klar, da hat man dann richtig Spaß...

 

Bist du auch schon angemeldet? Ziehst du sowas alleine durch oder hast du verlässliche Mitstreiter?

 

 

Heute habe ich die 20 km Marke erreicht

Die heutige Pause beim BlogMomentum 2016 kam mir sehr gelegen. Somit gab es keine Ausreden. Meinem Lauf-Tag stand nichts im Weg.

 

Das Ziel war in erster Linie, die 20 km zu schaffen. Wenn möglich wollte ich dabei im Durchschnitt unter 6 Minuten pro Kilometer bleiben.

 

Nach dem ich am Montag noch mit freiem Oberkörper auf dem Balkon geschwitzt hatte, war es heute deutlich "herbstlicher". Die Sonne war nicht zu sehen und der Wind blies ganz ordentlich. Aber es war trocken und so ging es bei 16 °C los.

 

 

freaky running, laufen, runtastic, Training, Toulouse
nächster Meilenstein geschafft

Läuft bei mir! Die 20 km geschafft, ohne annähernd an den Rand eines Zusammenbruchs zu geraten. Und dabei noch deutlich unter den 6 min/km geblieben.

 

Meine Vermutung, den Halbmarathon am Ende unter 2 Stunden laufen zu können, bestätigt sich immer mehr. Mit ein bisschen Training muss das doch zu schaffen sein!

 

Ich bleibe dran und werde berichten.

 

 

Nachtrag: Inzwischen bin ich den Hamburg Halbmarathon in 1h49min09sec gelaufen und habe einen Erfahrungsbericht darüber geschrieben.

 

 

Warum ich das Telefon beim Laufen dabei habe

Ich bin dir noch die Erklärung schuldig, warum ich beim Laufen das Telefon dabei habe. Ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal ist das ja nun nicht. Ich sehe viele Jogger, die ihr Mobiltelefon dabei haben.

 

Mir geht es darum klarzustellen, dass es ich das Handy nicht zum

Telefonieren dabei habe, wenn ich laufe ;)

 

Viele hören Musik beim Joggen. Andere benutzen Lauf-Apps, um ihre

Performance zu tracken. Dazu gehöre ich auch.

 

 

freaky running, laufen, Training, MAnn, Läufer, Wasser, Telefon, Kopfhörer
Jogger mit Telefon

Ich benutze die Runtastic-App und finde es sehr praktisch, alle möglichen Daten schon während des Laufs zur Verfügung zu haben.

 

So sehe ich sofort welche Strecke ich schon zurückgelegt habe und wie ich zeitlich unterwegs bin.

 

Nach dem Training hat man die Einheit hübsch aufbereitet präsent und kann seine Schlüsse daraus ziehen.

 


Was motiviert mich eigentlich, 2 Stunden zu laufen?

Der für mich wichtigste Grund warum ich beim Laufen nicht auf das Handy verzichten kann ist aber noch ein anderer! Ich höre beim Laufen Podcasts. Für mich war das der entscheidende Punkt, überhaupt öfter und länger zu laufen!

 

Läger als 45 Minuten hatte ich früher gar keine Lust zu laufen. Mir wurde es langweilig und ich hatte das Gefühl, Zeit zu verschenken.

 

Seitdem ich Podcasts höre und auf die glorreiche Idee kam, das auch beim

Laufen zu tun, bin ich wesentlich länger unterwegs und es macht mir nichts aus, weil ich die Zeit doppelt sinnvoll nutze.

 

Ich tue was für meine Gesundheit (Projekt über 100 werden) und höre Podcasts, die ich sowieso irgendwann hören würde. So kann ich quasi auch

mehr Podcasts hören.

 

Weil ich mich auf die Inhalte der Podcasts konzentriere merke ich kaum, dass ich schon etliche Kilometer in den Beinen habe. Alles in allem für mich ein großer Gewinn und die perfekte Lösung.

 

Nun weißt du warum das Telefon bei meinen Laufrunden dabei ist.

Beste Unterhaltung durch Podcasts ;)

 

Von Podcasts bin ich eh begeistert. Kann man nicht nur beim Sport hören. Das macht auch im Auto, auf dem Fahrrad sowie in Bus und Bahn Sinn. Meinetwegen auch beim Puzzeln, Putzen und bei der Gartenarbeit.

 

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Ich habe mir mit der Zeit viel Wissen durch Podcasts angeeignet. Ganz oben auf der Hitliste stehen natürlich Podcasts über Finanzen.

 

Beispiele sind Geldbildung, Finanzrocker, der Finanzwesir rockt,

der Immopreneur Podcast, Immobilien Investor Podcast.

 

Wer dagegen beim Thema Sport bleiben will ist gut bei Mark Maslow (Blog und Podcast) aufgehoben.

 

Podcasts gibt es natürlich für alle erdenklichen Themen. Falls das noch Neuland für dich ist aber interessant für dich klingt findest du weitere Informationen im Internet. Wenn du ein iPhone hast kannst du über iTunes

Podcasts runterladen und hören.

 

Bei anderen Betriebssystemen gibt es verschiedene Apps mit denen

man das so ähnlich machen kann. Probiere es einfach mal aus.

 

Und du so?

Läufst du auch mit Telefon? Oder benutzt du etwas anderes, um dein Training zu tracken? Welche Apps benutzt du? Hörst du Musik beim Laufen?

Oder bist du auch Podcasthörer?

 

Schreib mir in die Kommentare wie du diesbezüglich unterwegs bist und warum.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    wirtschaftswaise (Freitag, 05 Mai 2017 12:25)

    Oh - habe diesen Beitrag erst heute über den Link im aktuellen Posting gefunden.
    Ich laufe auch schon seit mehreren Jahren und kann sagen, dass die gut 1:55h für 20 KM sehr gut sind. Anfängern sage ich immer, dass 10 KM unter einer Stunde für einen untrainierten Läufer kaum machbar sind, es sei denn, er / sie ist sehr talentiert.
    Runtastic habe ich früher mal probiert, fand das Smartphone beim Laufen aber zu lästig. Ich laufe 'nur' mit meiner Garmin-Uhr (mittlerweile am anderen Arm den Garmin Fitness-Tracker...) und synce später in die App.
    Podcasts (deine + "Freakshow" und "Sternengeschichten") höre ich beim Autofahren und beim putzen ;-)

  • #2

    Vincent (Sonntag, 07 Mai 2017 21:08)

    Hi ww,
    wenn ich den Halbmarathon in 1h55min schaffe bin ich vollkommen zufrieden. Mich stört das Handy beim Laufen gar nicht mehr. Beim Halbmarathon ist es allerdings verboten eines mitzuführen. Bon mal gespannt, wie ich dann zurecht komme.

    Danke für deinen Kommentar!