Kompressionsstrümpfe: Mode oder Nutzen?

Wunderwaffe Kompressionsstrümpfe?

Orthopädische Strümpfe - ja oder nein?

Diese Woche halte ich mich mal wieder in heimischen Gefilden auf. Genauer gesagt bei meiner Freundin in Buchholz in der Nordheide.

 

Kürzlich erwähnte sie, dass ALDI Sport-Kompressionssocken im Angebot hat und erkundigte sich, ob sie mir welche besorgen soll. Meine erste Reaktion war ein entschiedenes "NEIN!". So alt, dass ich schon orthopädische Strümpfe bräuchte bin ja nun auch noch nicht.

 

Als ich noch einmal darüber nachdachte sagte ich ihr, dass sie mir doch ruhig welche mitbringen könnte. Der Preis war unschlagbar und "Versuch macht Klug!". Für 2 Euro kann man es ja mal testen und im Hinterkopf hatte ich zudem meine Langstreckenflüge im November und Dezember. Man hört ja immer wieder von Problemen mit Thrombose auf Flugreisen.

 

Wenigstens schon mal ein Problem für den großen Low-Budget-Reise-Selbstversuch gelöst. In ziemlich genau einem Monat geht es mit dem Billigflieger nach Südostasien. Da in dem Tarif keine Verpflegung inbegriffen ist werde ich vielleicht an meiner Sparsamkeit verhungern aber die Thrombose kriegt mich nicht!

 

Alles rund um die Reise und Erfahrungsberichte zu den Flügen und Unterkünften erfährst du in meiner Kategorie "freaky travel".

 

Laufen in der Nordheide

Mir war schon der eine oder andere Läufer mit diesen komischen Socken aufgefallen und ich dachte immer: Muss das wirklich sein?

Dank meiner lieben Freundin besitze ich nun selber welche.

 

Markus Cerenak hält mich und einen beträchtlichen Teil der Bloggerwelt (1200 Teilnehmer) derzeit mit seiem BlogMomentum 2016 ziemlich auf trab. Die Teilnahme frisst wahnsinnig viel Zeit - macht aber auch genauso viel Spaß. Meine bisherigen Beiträge kannst du hier lesen.

 

Jedenfalls hatte ich für heute die Befürchtung, dass er mit einer neuen Aufgabe um die Ecke kommt und ich nicht zum Laufen kommen würde.

 

Aber ich wollte meinen Lauf-Mittwoch natürlich ungern ausfallen lassen und endlich die Wunderstrümpfe ausprobieren. Deshalb ging es heute recht früh los. Ich wollte um kurz nach 9 Uhr wieder zu Hause sein, falls es eine neue Aufgabe gibt. Das weiß man nämlich immer erst dann, wenn man eine entsprechende Email von Markus erhalten hat. Und zu Muttis Geburtstag möchte ich ja später auch noch...

  

freaky running, Halbmarathon, Hamburg, trainieren, Kopressionsstrümpfe
Haaaaaaalloooooo - es geht hier um die Stümpfe und nicht um meine strammen Waden und meine Mädchenschuhgröße!

Im Morgengrauen in die neuen Strümpfe geschlüpft und ab dafür!

Nach meinen 20 km in der letzten Woche hatte ich 2 Tage lang leichte Knieschmerzen. Also heute nicht übertreiben.

 

Ziel: 10 km und dabei durchschnittlich möglichst weniger als 5:30 Minuten pro Kilometer benötigen.

 

Bei 6°C waren die Wunderstrümpfe gleich am ersten Tag ihre 2 Euro (Schatz, ich zahl dich nachher gleich aus - versprochen!) wert. Nach 500 Metern begann der linke Strumpf langsam runter zu rutschen. Kurz hochziehen und weiterlaufen. 100 Meter später das gleiche Spiel auf der anderen Seite.

 

Zu früh gefreut. Geld doch nicht wert? Danach blieben beide Strümpfe aber brav an Ort und Stelle. Vielleicht mussten sie erstmal warm werden ;)

 

freaky running, laufen, runtastic, Training, Buchholz in der Norheide
auslaufen

Heute war mal ein bisschen Wald dabei. Bambi bin ich auch begegnet. Hab ich ja in Frankreich nicht so oft. Also eine nette Abwechslung. Die 10 km waren kein Problem aber die 5:30 Minuten pro Kilometer habe ich knapp verpasst.

Ich habe 5:32 Minuten gebraucht und Schuld waren natürlich die Strümpfe. Die sind schließlich am Anfang gerutscht!

 

Und bringen es die Dinger nun?

Ein seriöses und abschließendes Urteil ist nach einem Lauf natürlich nicht möglich. Anziehen lassen sie sich einfach. Trotz der Kompressionsfunktion hatte ich nicht das Gefühl, dass mir irgendetwas "abgeschnürt" wird.

 

Bis auf die erwähnte Ausnahme am Anfang rutschten die Socken kein Stück. Der Bereich Sohle, Ballen und Zehen ist mit etwas dickerem Material versehen.

Nach dem Laufen waren auch nirgendwo Druckstellen zu spüren oder zu sehen. Die Kompression ist leicht wahrnehmbar aber keinesfalls unangenehm.

 

Über das Aussehen will ich gar nicht viele Worte verlieren. Anhand des Bildes kannst du dir deine eigene Meinung bilden. So etwas ist immer Geschmacksache. Die Stümpfe gibt es aber in verschiedenen Farben.

 

Ich werde die Kompressionsstrümpfe weiter testen und hier berichten. Unter anderem verspricht man sich eine bessere Regeneration der Muskeln und eine verminderte Verletzungsgefahr im Bereich der Sprunggelenke, z. B. durch umknicken. Einen passenden Artikel dazu findest du hier.

 

Ich bleibe dran und werde berichten wie es mir mit meinem neuen Sport- Accessoire ergeht und ob ich eine Wirkung verspüre. Es muss sich auch zeigen, ob die Kompressionswirkung nach einigen Waschgängen noch vorhanden ist.

 

Schreib mir deine Erfahrungen mit Kompressionsstrümpfen in die Kommentare!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0