Das wilde Corona-Jahr - Rückblick auf 2020 und Ziele für dieses Jahr

Zielecheck für 2020 und was ich 2021 erreichen möchte

Der freaky finance Jahresabschluss. Rückblick auf das Jahr 2020 und Vorschau auf meine Ziele für 2021. Mein Wegweiser für erfolgreichen Vermögensaufbau in Eigenregie.

Finanzen und Blogentwicklung im Check

Vor einem Jahr habe ich an dieser Stelle auf 2019 und 92.000 € nebenbei zurückgeschaut und meine Ziele für 2020 verkündet

 

Mit der Erkenntnis, dass das vergangene Jahr außergewöhnlich war, berichte ich nichts Neues, aber natürlich spielt es eine große Rolle, wenn ich meine ursprünglichen Ziele für 2020 mit dem tatsächlich Erreichten abgleiche. Denn insgesamt hat sich das Leben und damit viele Voraussetzungen komplett geändert. 

 

2019 strömten mir aus meinen Einnahmequellen neben dem Angestelltenverhältnis 92.000 € zu. Da keimte schon die Hoffnung auf, in 2020 die 100.000 € Schallmauer zu durchbrechen. Warum es dann nur zu 20.650 € "nebenbei" gereicht hat, erkläre ich in diesem Artikel.

 

Darüber hinaus erfährst du meine Ziele für dieses Jahr. Auf geht's!

 

mehr lesen 11 Kommentare

11 neue Aktien im Depot und 7 Sparpläne gestartet | Depot-Update 01/21

Januar: Dividenden: FLOP! - Optionseinnahmen: TOP!

freaky finance, Dividenden und Optionseinnahmen, Optionsprämien und Depotbewegungen, Januar 2021, Tortendiagram, Lupe

Depot-Update Januar 2021

Heute gibt es den Report meiner Depotbewegungen (Käufe und Verkäufe), meine vereinnahmten Dividenden und meine Performance beim Handel mit Aktienoptionen im Januar.

 

Ich nutze das neue Jahr, um das Depot-Update etwas anders zu gestalten. Der Inhalt bzw. die Kernbotschaften sind die gleichen, aber an manchen Stellen habe ich die Aufmachung etwas angepasst. 

 

Außerdem möchte ich dich gerne auf meinen Artikel mit dem Rückblick auf die Ziele für das vergangene Jahr und meine Ziele für 2021 aufmerksam machen, den ich kürzlich veröffentlicht habe. Sicherlich interessant, um einige Zusammenhänge aus den Depot-Updates und Monatsabschlüssen besser zu verstehen.

 

Alle weiteren Einnahmen, wie Zinsen aus P2P-Krediten, Crowdinvesting, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens - alles bezogen auf den Vormonat - gibt es in ein paar Tagen zusammen mit den üblichen Blognews und einem Ausblick sowie Ankündigungen für den aktuellen Monat.  

 

Jetzt aber zu meiner Portfolio Performance, den Käufen, meinen Dividenden und Einnahmen aus dem Optionshandel. 

mehr lesen 4 Kommentare

Neue Strategien mit ambitionierten Renditen - Monatsabschluss Januar

Projekt Immobilie Nr. 9 nimmt Fahrt auf!

Der freaky finance Monatsabschluss Januar 2020. Erfahre mehr über meine Einnahmen durch Zinsen, Mieten, Dividenden, Optionsprämien und alternative Investment. Nimm mit mir gemeinsam mein Gesamtvermögen unter die Lupe, Chartbalken, Lupe

Das Januar-Update

Wie gewohnt kannst du meine Dividenden- und Optionseinnahmen für den letzten Monat in meinem Depot-Update nachlesen.

 

Heute gibt es wieder meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten, Immobilien-Crowdinvesting, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens - alles bezogen auf den Vormonat - zusammen mit den üblichen Blognews, einem Ausblick und Ankündigungen für die nähere Zukunft.

 

Auf freaky finance hat sich in den letzten Wochen einiges getan. Den STILLHALTER-Brief gibt es jetzt auch günstiger für kleinere Depots. Neue Unterseiten sind entstanden, die sollen dir als Leser einen noch höheren Mehrwert bieten. Nebenbei bieten sie Inspiration und handfeste Strategien, mit denen sich eine ordentliche Rendite erwirtschaften lässt. Jedenfalls habe ich mir mit 3 Strategien vorgenommen, die Benchmarks in Form von großen Indizes bzw. ETFs outzuperformen. Du bist herzlich eingeladen, das Spektakel zu verfolgen.

   

Schauen wir also in den Rückspiegel und beleuchten meine Einnahmen neben dem Job und alles, was sich sonst noch rund um meine Finanzen und freaky finance getan hat.

mehr lesen 0 Kommentare

Was verdienen (Finanz)Blogger 2020/2021?

Wie kann man einen Blog monetarisieren und lohnt sich das?

freaky finance, Geld verdienen mit dem Blog, Was verdienen Blogger?, Geldstücke, Uhr

Tipps und Tricks, um mit einem Blog Geld zu verdienen

Christian bloggt selbst seit 9 Jahren auf www.Selbst-Schuld.com und verdient damit inzwischen jeden Monat Geld. Er hat sich gefragt, wie es anderen Bloggern mit der Monetarisierung ihrer Seiten geht und hat eine Umfrage gestartet. Was verdienen Blogger 2020/2021?

 

13 Blogger mit dem Themenschwerpunkt Finanzen haben teilgenommen und ihre Blogeinnahmen zwischen 0 und mehreren tausend Euro offengelegt. Außerdem berichten sie, auf welche Art und Weise sie diese Erträge generieren. Man erfährt unter anderem die Antworten auf Fragen wie:

  • Wie lange braucht es, bis die ersten Einnahmen kommen?
  • Mit welchen Einnahmen kann man als Blogger rechnen?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, mit einem Blog Geld zu verdienen?
  • Was funktioniert und was nicht?
  • Lohnt sich Bloggen unter dem Strich oder ist es ein besseres Hobby?
mehr lesen 0 Kommentare

Die (Covered) Call-Falle - Das Problem, wenn Aktienkurse plötzlich explodieren

Mögliche Gefahren bei einem verkauften Covered Call

freaky finance, Optionshandel für Anfänger, Covered Call, Gefahren bei gedeckten Kaufoptionen, Wege aus der Covered Call-Falle

Die Idee eines Covered Calls

Über den Optionshandel besteht die Möglichkeit, mit dem eigenen Aktienbestand einen gewissen Cashflow zu generieren - und zwar unabhängig von Dividendeneinnahmen. Diese sind selbstverständlich auch eine solide und zudem sehr passive Einnahmequelle.

 

Zusätzlich oder eben unabhängig von diesen Gewinnausschüttungen (es gibt ja auch viele interessante Aktien, die (noch) keine oder nur eine kleine Dividende bezahlen), nutzen viele Optionshändler noch den aktiveren Ansatz der Covered Calls

 

Die Grundidee des Verkaufs einer gedeckten Verkaufsoption ist folgende:

  • Der Kurs des Underlyings steigt höchstens moderat und zum Ende der Laufzeit nicht über den gewählten Strike
  • Ziel ist es, die Prämie zu kassieren und das Modell dann ständig zu wiederholen. Wenn also eine Call-Option zu meinen Gunsten verfällt, verkaufe ich die nächste und kassiere erneut eine Prämie
  • So ist man in der Lage, einen ständigen Einnahmenstrom (Cashflow) zu erzeugen

 

Selbstverständlich gibt es dabei auch etwas zu beachten. Wie eigentlich immer, wo Vorteile winken, gibt es auch Tücken, die einem die bis hierher schöne Theorie verhageln können.

 

In diesem Artikel möchte ich genau diese Schattenseiten der Covered Call-Strategie beleuchten und auf mögliche Auswege aufmerksam machen.

mehr lesen 4 Kommentare