· 

Bloggeburtstag: 4 Jahre freaky finance!

Groß geworden - aber groß genug?

Konfettiregen, Feuerwerk, Sekt & Co.: Zeit zum Feiern - 3 Jahre freaky finance Blog! Das dritte Jahr im Zeichen des freaky - Zahlen, Daten und Fakten

4 Jahre freaky und ein bisschen müde

Meine Seite freaky finance ist gestern vier Jahre alt geworden. Wie diese Seite entstanden ist, habe ich an dieser Stelle vor zwei Jahren ausführlich beschrieben: 

👉 2 Jahre freaky finance - Wie alles begann und wo die Reise hingeht

 

Zum 3. Bloggeburtstag gab es einen Abriss aus dem 3. Jahr des Freaks und was ich für die Zukunft des Blogs geplant hatte.

 

Heute blicke ich auf die Pläne von damals zurück und berichte, was daraus geworden ist. Dazu gibt es natürlich einen kleinen Ausblick auf das, was da kommen könnte im 5. Jahr von freaky finance

 

WERBUNG


Das 4. Jahr im Zeichen des Freaks

In meinem Artikel zum 3. Ehrentag hatte ich ein zweites Buch und den großen freaky finance Finanzkurs angekündigt. Leider muss ich feststellen, dass ich mir mal wieder zu viel vorgenommen habe.

 

Das Buch ist bisher in der Konzeptionsphase steckengeblieben, obwohl ich nach wie vor großes Potenzial für das Thema sehe. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Zeitlich lege ich mich aber nicht mehr fest.

 

Die Inhalte für den Finanzkurs stehen fest und sind komplett in schriftlicher Form aufbereitet. Es fehlt "nur" noch die Umsetzung im Videoformat. Es wäre Wahnsinn, diesen Schatz ewig schlummern zu lassen. Deshalb wird es früher oder später an die Umsetzung gehen. Auch hier gibt es keine zeitlichen Planungen mehr - klappt eh nicht...

 

Wie habe ich meine wertvolle Zeit also verbracht, wenn nicht mit oben genannten Vorhaben? Im vergangenen Jahr habe ich mich vermehrt auf YouTube engagiert. Dort geht es schwerpunktmäßig um Aktien, Dividenden und den Optionshandel für Einsteiger

 

 

Ebenfalls beliebt und mit ganz anderen Themen bespielt ist der freaky finance Podcast.

 

     Der freaky finance Podcast bei: 

Der RSS Feed für den freaky finance Podcast: https://anchor.fm/s/6de56c4/podcast/rss

 

Ganz wichtig sind auch Bewertungen für den Podcast auf iTunes und Likes, sowie Abonnements auf YouTube. Wenn dir meine Inhalte gefallen und du mich unterstützen möchtest, freue ich mich über entsprechende Aktionen von dir. Besten Dank!

 

 

Neben den Blogartikeln sind mit YouTube und Podcast also 2 zusätzliche Formate hinzugekommen. Die Pflege sämtlicher Social Media Kanäle erfordert auch einen großen Aufwand. Außerdem bekomme ich täglich haufenweise Mails, Kommentare und Anfragen aller Art, mit denen ich mich beschäftige und ggf. darauf reagiere.

 

Meine Geschichte findet weiterhin Anklang, ich werde öfter als Interviewgast oder Gastautor angefragt. Auf meiner "Über mich" Seite habe ich aufgeführt, wo Beiträge von mir, mit mir oder über mich außerhalb meines Blogs zu finden sind.

 

Zusammengenommen ist das alles mehr, als man schaffen kann, und deswegen ist es nicht verwunderlich, dass Pläne sich verschieben oder ändern.

 

 

Zahlen, Daten, Fakten rund um den Blog

Kommen wir zu ein paar statistischen Werten. Die Daten von Google Analytics, die die Besucherzahlen auf meiner Seite widerspiegeln, lassen sich rückwirkend nur bis zum 11. Oktober 2016 abrufen. An dem Tag habe ich den Blog auf die kostenpflichtige Domain umgestellt, und das Tracking wurde möglich.

 

Seit Anfang Juli dieses Jahres nötigt mein Content Management System Jimdo, mit dem ich diesen Blog betreibe, jeden Besucher ganz aggressiv, eine Cookie-Entscheidung zu treffen. 

 

freaky finance, Cookie Richtlinie, Blog, Datenschutz
Cookie Richtlinie

 

Die Masse wählt natürlich nur "unbedingt erforderlich". Nachvollziehbar - aber so erhalte ich leider überhaupt keinen brauchbaren Überblick mehr, was meine Besucherstatistiken angeht. Andere Daten habe ich da übrigens auch nie ausgewertet und verwendet. 

 

 

Die 3 meistgelesenen Artikel

Auf das Siegertreppchen der 3 meistgelesenen Artikel im Blog schafften es:

 

Platz 1 hat der Eurowingsartikel zum dritten Mal in Folge inne, der längere Zeit ganz vorne bei Google rankte. Auf Platz 2 ist mittlerweile die Geschichte rund um meine Transportervermietung geklettert. Die Bronzemedaille baumelt unverändert um den Hals des Monatsabschlusses April 2018. 

 

Rechts, in der Sidebar, kannst du übrigens mit dem freaky dozen die 12 beliebtesten Artikel, sortiert nach Seitenaufrufen, finden. Kennst du die schon alle?

 

 

Besucherzahlen

freaky finance, Besucherzahlen, Google Analytics, Screenshot
Seitenaufrufe freaky finance

 

Fast eine Million mal wurde freaky finance seit Beginn der Aufzeichnungen aufgerufen! Deutlich erkennbar ist das Abflachen der gezählten Aufrufe am Ende, seitdem auf die Cookie Richtlinie hingewiesen wird. Nun sind sicherlich nicht 80 Prozent meiner Leser geflüchtet, aber etwa in dieser Größenordnung hat man sich entschieden, nur die nötigsten Cookies beim Besuch meiner Seite zuzulassen.

 

Bis heute habe ich 322 Artikel veröffentlicht. Davon allein seit dem letzten Bloggeburtstag 54 Stück. Das entspricht über die 4 Jahre ziemlich genau einem Durchschnitt von 6,7 Beiträgen im Monat!

 

 

Meine Follower und Abonnenten

Stand heute sind meine Followerzahlen folgende (in Klammern die Werte aus dem Vorjahr):

 

YouTube 2.164 (365)

Pinterest 1.084 (807)

Twitter 1.299 (935)

Instagram 1.844 (1.100 )

Facebook 1.198 (988)

In der dazugehörigen Freak Nation Community tummeln sich 897 (692) Menschen.

  

Du kannst dich auch über XING und und LinkedIn mit mir vernetzen 🤗

 

Meinen jeden Freitag erscheinenden Newsletter "Die Finanzbombe" haben aktuell 1.400 Menschen abonniert.

 

Vielleicht magst du - sofern noch nicht geschehen - auf dem einen oder anderen Kanal dazu kommen? Ich freue mich über jeden Follower!

 

 

Blogeinnahmen und Ausgaben

Geld verdient wird mit dem Blog auch. Wer das doof findet, liest das:

 👉 Dürfen Blogger Geld verdienen?

 

Und wenn du wissen willst, was mir der Blog monetär einbringt, kannst du das in meinen Monatsabschlüssen nachlesen.

 

Fakt ist, dass sich, wenn man es rein finanziell betrachtet, das Bloggen für mich nicht lohnt! Der fair ausgerechnete Stundenlohn sähe erbärmlich aus. Ich habe viel mit freaky finance erreicht. Mehr als ich je gedacht hätte. Der Blog ist groß geworden, aber finanziell nicht groß genug, um von einem profitablen Geschäft sprechen zu können. Mit dem Projekt und den Leserzahlen steigen die Einnahmen, aber leider auch die Ausgaben. 

 

Würde ich die Zeit in meinem Angestelltenjob arbeiten, wüsste ich gar nicht, wie ich das ganze Gehalt ausgeben sollte. Die Zeit, die ich in das Projekt freaky finance stecke, wird nicht annähernd mit Mindestlohn vergütet. Wenn man die blanken Zahlen in den Monatsabschlüssen sieht, könnte man meinen, ich spinne. Aber ich glaube, niemand hat eine Ahnung, wie viel Zeit ich für diesen Ertrag aufwende. Der muss dann übrigens noch versteuert werden.

 

Aber immerhin bringt freaky finance mir neue Kontakte, neue Ideen, eine weitere Diversifikation meiner Einkommensströme, und anders als im Angestelltenleben bin ich zeitlich und örtlich wesentlich flexibler. Es gibt also auch Vorteile, und eigentlich muss ich nur noch wichtig von unwichtig trennen, mich auf wichtig konzentrieren und mich und meine Angebote besser vermarkten, damit die Einnahmen anfangen, dem Aufwand zu entsprechen.

 

 

Fazit

Mir wächst das ganze freaky finance Universum immer mehr über den Kopf. Ich habe wenig bis keinen Fokus, und ich bin absolut kein Verkäufer.

 

Am deutlichsten merke ich das am Erfolg der ganzen Schrottverkäufer in der Finanzszene. Es gibt ne Menge Blogs, die zu Recht erfolgreicher sind als mein bescheidenes Projekt. Einiges davon verfolge ich selbst gerne und lerne immer noch etwas dazu.

 

Leider gibt es aber auch viel Schrott, der geschickt aufbereitet von exzellenten Verkäufern zu echten Cashmaschinen aufgebaut wurde. Was soll ich sagen: Der Erfolg gibt den Machern recht. Aber wenn ich ehrlich bin, störe ich mich daran. 

 

Wahrscheinlich weil ich das meiste kostenlos hergebe und andererseits von einigen (trotzdem) noch für Werbung und Empfehlungsmarketing kritisiert werde. Aus Sicht dieser Kritiker soll schließlich alles für lau abgreifbar sein und das bittesehr werbe- und provisionsfrei. 

 

Auf Dauer macht das kaum ein Blogger mit. Ein bisschen sollte das Verhältnis von Aufwand und Ertrag auch stimmen. Erst recht, wenn aus anfänglichem Hobby doch irgendwie mehr geworden ist und das Ganze eben auch wesentlich mehr Zeit frisst, als man sich jemals hätte träumen lassen. Ich möchte aber nicht jammern, denn es liegt allein an mir, es besser zu machen - und genau das habe ich vor!

 

Ich werde also versuchen, auch finanziell mehr aus dem Blog herauszuholen, ohne dich dabei zu verarschen. Auf die Nörgler mit irgendwelchen weltfremden Erwartungen verzichte ich dann eben als Konsumenten meiner Inhalte. Man kann es ja eh nicht jedem Recht machen. Vielleicht geht da doch mehr, als ich mir vorstellen kann. Wenn man sogar mit Schrott viel Geld verdienen kann, warum nicht auch mit Brauchbarem? Ich freue mich über jeden, der diesem meinem Vorhaben mit Verständnis gegenübersteht und das wohlwollend begleitet.

 

Zum Schluss möchte ich allen, die in irgendeiner Form Teil von freaky finance sind, egal ob aktiv oder passiv, von ganzem Herzen danken! Ohne euch wäre alles nichts. Auf in das 5. Jahr!

 

 

Deine Meinung ist gefragt!

Gerne möchte ich an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, dich nach deinem ehrlichen Feedback zu freaky finance und den Inhalten hier zu fragen. Vergiss die Geburtstagsetikette und knall mir deine Meinung schonungslos in die Kommentare!

 

Welche Kategorien gefallen dir besonders gut? Was kann weg? Wo siehst du Baustellen? Was wünscht du dir anders? Welche Themen fehlen? Was kann ich besser machen?

 

  

Ich freue mich auf deine Kommentare, Fragen und Anregungen!

 

Diskutiere auch in der Facebookgruppe Freak Nation mit uns über alle möglichen Finanzthemen! 

 

 

Hat dir der Artikel gefallen? Gib meiner Facebook-Seite einen Daumen und abonniere mein Wochenupdate "Die Finanzbombe". Beides kannst du auch oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

 

Titelbild: pixabay.com © geralt © Dessie_Designs (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


vorheriger Artikel

Monatsabschluss August 2020

Das könnte dich auch interessieren

beliebtester Artikel

Mein Weg in die finanzielle Freiheit



* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. - vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. 

Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Steven (Dienstag, 15 September 2020 19:36)

    Dann mal alles Gute zum 4 Jährigen.
    Wie die Zeit doch vergeht.

    Das mit den Cookie OptIn un den Fehlenden Anlaytics Daten ist echt ein grauß. Hat mich leider auch getroffen. Ich hoffe der Gesetzgeber wird hier nochmal nachjusiteren.

  • #2

    Familien Finanzen im Griff (Dienstag, 15 September 2020 20:38)

    Ich finde deinen Blog wirklich klasse und hoffe, dass du schön weiter machst, denn du machst sehr interessante Beiträge und klasse Arbeit�

    Alles Gute zum 4. Geburstag

  • #3

    Vincent (Dienstag, 15 September 2020 21:17)

    Hallo ihr beiden!
    Vielen Dank für die Glückwünsche.
    Ja, das Cookie Zeug nervt aber ich glaube nicht, dass der Gesetzgeber da etwas verbessert. Denek eher es wird weitere sinnfreie Restriktionen geben, die das Bloggen anstrengender machen.

    Danke auch für das Lob. Freut mich, wenn meine Arbeit mit dem Blog gut ankommt. Klar mache ich weiter!

    Beste Grüße
    Vincent

  • #4

    Felix (Mittwoch, 16 September 2020 07:23)

    Moin Vincent,

    Glückwunsch zum Blog-Geburtstag!
    Man merkt, dass du jede Menge Aufwand in deine vielen Projekte steckst. So ist es eben, wenn man auf jeder Hochzeit mittanzt - ich kenne das :)
    Mein Stundenlohn wäre auch miserabel. Am Ende muss es halt auch Spaß machen.

    Ich hoffe du bleibst dabei und kannst dich weiterhin motivieren!

    Viele Grüße
    Felix

  • #5

    Alexander (Mittwoch, 16 September 2020 08:46)

    "Am deutlichsten merke ich das am Erfolg der ganzen Schrottverkäufer in der Finanzszene. Es gibt ne Menge Blogs, die zu Recht erfolgreicher sind als mein bescheidenes Projekt. Einiges davon verfolge ich selbst gerne und lerne immer noch etwas dazu.

    Leider gibt es aber auch viel Schrott, der geschickt aufbereitet von exzellenten Verkäufern zu echten Cashmaschinen aufgebaut wurde. Was soll ich sagen: Der Erfolg gibt den Machern recht. Aber wenn ich ehrlich bin, störe ich mich daran." <-DAS!

    Genau die zwei spannenden Absätze wo ich mehr lesen will. Als Bloggerkollege, kann ich es vollkommen nachvollziehen. Vielleicht vertiefst du deine Gedanken zu er Szene.

  • #6

    Harald von ReichwieRockefeller.de (Mittwoch, 16 September 2020 12:09)

    Hallo Vincent,

    die größte Hürde hast du doch schon bereits geschafft -> mittlerweile 4 Jahre durchzuhalten. Wie viele andere Blogs in der Nische gibt es denn da noch? Die meisten in dem Blogalter sind auch groß nehme ich an (Finanzrocker, -wesir und Konsorten).

    Gegen das Monetarisierungs-Thema machst du ja schon etwas. Mit fast 1.500 Newsletter Abonnenten werden die Verkäufe da mit Sicherheit ordentlich Einnahmen erzielen, oder meinst du nicht?

    Viele Grüße
    Harald

  • #7

    Vincent (Mittwoch, 16 September 2020 18:22)

    Danke @Felix. Ich bleibe dran!

    @Alexander: Da kann sich jeder seine eigene Meinung bilden, der mit etwas Hintergrundwissen durch die Finanzszene blickt.

    @Harald: Die genannten Kollegen sind noch etwas länger dabei und deutlich größer. Ich sehe ja was mir der Newsletter monetär bringt: Herzlich wenig! Irgendwas mache wohl falsch...

  • #8

    Christian (Mittwoch, 16 September 2020 20:26)

    Hallo Vincent
    Viele Grüße aus Berlin und Danke für deinen Blog ! Ich hoff du machst weiter so ich konnte so viel von dir lernen ! Du bist einer der ehrlichsten BLOGGER den ich kenne . Danke auch für deine persönliche HILFE ins Reich der Optionen die kein Hexenwerk sind ! Tanke Kraft und mach bitte weiter !
    Lieben Gruß CHRISTIAN .P aus Berlin

  • #9

    Vincent (Mittwoch, 16 September 2020 20:50)

    Lieber Christian,
    ich werde nicht kurzfristig das Bloggerhandtuch werfen.
    Für Leute wie dich lohnt es sich weiterzumachen. Ich freue mich, dass meine Inhalte dir weitergeholfen haben.
    Danke, dass du auch immer wieder FLagge gezeigt und mich unterstützt hast.
    Beste Grüße
    Vincent

  • #10

    Manuela (Mittwoch, 16 September 2020 21:43)

    Hallo Vincent,
    ich gratuliere dir zu deiner Bloggerzeit. Wie du geschrieben hast, gibt es viel Schrott, der zu Cash gemacht wird. Genau deshalb hab ich damals mit meinem Finanzblog aufgehört. Das war nicht meine Welt und es störte mich doch sehr, dass einem immer mehr erklären, wie man Geld macht, selbst aber keines besitzen bzw. keine eigenen Erfahrungen damit gemacht haben. Und dann dafür auch noch Geld wollen.
    Du dagegen erzählst von deinem Weg und teilst nicht nur dein Wissen, sondern vorallem auch deine Erfahrungen - und die fehlen bei den meisten Finanzblogs.
    Ich hoffe, du bleibst der Bloggerszene noch lange treu und wünsch dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Projekten.

    Beste Grüße,
    Manuela

  • #11

    Frank Krause (Donnerstag, 17 September 2020 18:49)

    Happy Birthday und immer weiter Vincent!

  • #12

    Sabrina Anja (Freitag, 18 September 2020 09:42)

    Hi Vincent,

    zunächst mal ganz herzlichen Glückwunsch zu deinem 4-jährigen Projektbestehen, du kannst und darfst darauf mächtig stolz sein!! Dein Aufbau und Content suchen ihresgleichen, deine Art ebenso. Es scheint nur ein wenig, als hättest du dir mit deinem Blog eine Hydra herangezüchtet...

    Es ist toll, dass du uns an diesen Gedanken teilhaben lässt und wir können dich nur ermutigen, dich nicht von allen Kontrapunkten erschlagen zu lassen. Der Kern deiner Interessenten, Fans, Follower wird bleiben, auch wenn du eine Zeit lang einen Artikel im Monat oder im Quartal machst. Du wirst deinen Weg finden, da bin ich mir sicher!

    Alles Liebe wünscht
    Sabrina

  • #13

    Denny (Freitag, 18 September 2020 15:21)

    Vincent, Baby!

    Alles Gute zum vierten Geburtstag! Dein Fazit und der Abschnitt über die Blog-Monetarisierung kann ich sehr gut nachvollziehen. Teilweise finde ich es schon abenteuerlich wenn man mitbekommt, was manche Finanzblogs für Umsätze erzielen und wie vermeintlich wenig Mehrwert dahinter steht.

    Aber wie Du schon geschrieben hast: Jedem das Seine und Fokus auf sein eigenes Ding! Würde mich freuen, wenn Du weiterhin am Start bleibst und die Flagge für Hamburg oben hältst!

    In diesem Sinne, lass Dir Torte und Molle schmecken.

    Bis Denny!

  • #14

    Vincent (Samstag, 19 September 2020 22:27)

    Hallo Manuela,
    vielen Dank für die Glückwünsche.
    Schade, dass du nicht weiter als Bloggerin auf der guten Seite die Flagge gegen die Schrott-Vermarkter hochhältst.
    Aber ich kann es verstehen!
    Liebe Grüße
    Vincent

  • #15

    Vincent (Samstag, 19 September 2020 22:29)

    Hi Frank!
    Danke für deine warmen Worte und noch viel mehr für deine Reiseberichte, mit denen du die Rubrik "freaky travel" bereichert hast.
    Ich hoffe wir sehen uns mal wieder. Bis dann!
    Vincent

  • #16

    Vincent (Samstag, 19 September 2020 22:36)

    Liebe Sabrina,
    dank für deinen ausführlichen und aufmunternden Kommentar!
    Ich werde ein bisschen sortieren, strukturieren und optimieren und dann wird das schon. Die Hydra wird zurechtgestutzt.
    Freut mich auf jeden Fall, dass du und andere hier meinen Content zu schätzen wissen. Dann lohnt es sich umso mehr den weiterhin rauszuhauen!
    Beste Grüße
    Vincent

  • #17

    Vincent (Samstag, 19 September 2020 22:41)

    Moin Denny,
    Danke für die Glückwünsche und schön, dass noch jemand aus der Szene versteht was ich meine und es ähnlich sieht.
    Wie du weißt schätze ich deine ehrliche und tiefgründige Berichtersattung über die P2P-Welt sehr. Macht sicherlich auch nicht reich - hift aber anderen und man kann noch in den Spiegel gucken.
    Weiter so!

    Prost Vincent