· 

Geldanlage in REITs

Mit börsennotierten Beteiligungen zum globalen Immobilienportfolio

Finanzbuch des Monats Juni 2019, Buchvorstellung, Geldanlage in REITs: Mit börsennotierten Beteiligungen zum globalen Immobilienportfolio von Luis Pazos, Buchcover, freaky finance

Finanzbuch des Monats Juni 2019

Jetzt neu: freaky finance aufs Ohr! Ausgewählte Artikel werden zukünftig auch als Podcasts und in Form von YouTube-Videos (siehe ganz unten) veröffentlicht.

SUBSCRIBE ☝️ 

 

Der freaky finance Podcast bei:

 

Heute möchte ich Dir das Buch "Geldanlage in REITs" von meinem sehr geschätzten Bloggerkollegen Luis Pazos vorstellen, dem ungekrönten "König des Cashflows".

 

Luis hat mit diesem Buch das erste deutschsprachige Buch in Eigenregie auf den Markt gebracht, das sich mit börsennotierten Immobilien-Beteiligungen beschäftigt. Sein Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es hiermit zum Finanzbuch des Monats Juni küre. Am Ende des Artikels erfährst du, wie du ein Exemplar des Buches gewinnen kannst!

 

WERBUNG

Vorgeschichte - Luis und ich

Luis ist einer dieser coolen Leute, die ich ohne meinen Blog wahrscheinlich nie persönlich kennengelernt hätte. Manchmal frage ich mich, warum ich mir den ganzen Stress rund um freaky finance eigentlich antue. Die paar Kröten, die dabei rumkommen rechtfertigen es nicht, auch wenn es immer wieder Stimmen gibt, die behaupten, wir Blogger schreiben nur des Geldes wegen.

 

Der weitaus größere Benefit sind für mich jedenfalls die Bekanntschaften, die ich über den Blog gemacht habe und die spannenden Projekte, die daraus entstanden sind. 

 

Den ersten Kontakt mit Luis hatte ich vor 2 Jahren im Rahmen meiner Blogparade zum Thema "passives Einkommen", die einen Online-Kongress der Vermögensakademie flankierte.

 

Kurze Zeit später rief Eva Abert von der Vermögensakademie die FinanzTalks ins Leben. Alle 8 Wochen moderiert Eva dieses Format. Anette Weiß (Honorarberaterin und Finanzcoach von Geld.Wert Finanz), Dani Parthum (Geldfrau), Luis Pazos und meine Wenigkeit bilden dort die Finanzexpertenrunde. In den ersten 30 Minuten tauschen wir uns über ein vorher festgelegtes Thema aus und in der zweiten halben Stunde werden Zuschauerfragen dazu beantwortet.

 

Im letzten Jahr habe ich bereits Luis' Buch "Bargeld statt Buchgewinn - Mit Hochdividendenwerten zum passiven Monatseinkommen" hier im Blog vorgestellt. Zu diesem Thema bietet Luis auch ein paar Mal im Jahr ein Vor-Ort-Seminar in Göttingen an.

 

👉 Checke das Programm des Vor-Ort-Seminars "Hochdividendenwerte"*

 

 

Luis hat außerdem bereits einen Gastartikel auf freaky finance veröffentlicht. Natürlich ging es darin um sein Thema Hochdividenden und in dem Fall ganz speziell um Business Development Companies - kurz BDCs. Auch ein sehr interessantes Feld!

 

👉 Business Development Companies (BDCs) erklärt 

 

 

Bei der Finanzbloggerkonfererenz 2018 in Kassel und beim Hamburger Börsentag im November ergaben sich persönliche Treffen mit Luis.

 

freaky finance, Börsentag Hamburg, Bloggerlounge, Luis Pazos, Geldanlage in REITs
Luis Pazos (Mitte) beim Börsentag Hamburg

 

Beim Börsentag hat Luis mir ein Rezensionsexemplar geschenkt und ich habe  ihm vorgeschlagen, er solle doch auch zum Thema REITs Vor-Ort-Seminare anbieten. Diese Idee hat er dankend aufgegriffen und im März sein erstes REIT-Seminar in Göttingen abgehalten. Resonanz und Nachfrage waren so gut, dass es fortan auch regelmäßig angeboten wird. Als Ideengeber war ich zur Premiere eingeladen und kann das Seminar uneingeschränkt empfehlen: 

 

Veranstaltungsort, Zusammensetzung und Größe der Gruppe, Content, das anschließende gemütliche Beisammensein in einem Lokal - alles TOP!

 

Das Seminar ist in 3 Teile aufgeteilt. Antworten gibt es auf folgende Fragen:

 

TEIL 1 – Grundlagenwissen zu REITs

  • Welche Möglichkeiten der Immobilieninvestition gibt es?
  • Was sind deren wesentliche Vor- und Nachteile?
  • Was sind REITs und wie verbreitet ist die Anlageklasse?
  • Was sind die wesentlichen Merkmale von REITs?
  • Wie lassen sich REITs bewerten und analysieren?
  • Wie kann ich die wichtigsten REIT-Kennzahlen ermitteln?
  • Welche unterschiedlichen REIT-Instrumente gibt es?
  • Was sind die Chancen und Risiken von REITs?


TEIL 2 – Aufbau eines REIT-Portfolios

  • Welche Bedeutung haben REITs im Vermögensmix?
  • Wie ermittle ich Risikotoleranz und Risikotragfähigkeit?
  • Wo finde ich Daten, Zahlen und Fakten zu REITs?
  • Wie stelle ich mein persönliches REIT-Portfolio zusammen?
  • Wie wähle ich meine passenden REIT-Anlagen aus?
  • Wo sollte ich REITs handeln und verwahren?

 

TEIL 3 – Verwaltung eines REIT-Portfolios

  • Wie erstelle ich ein Regelwerk zur Portfolioverwaltung?
  • Wann sollte ich umschichten und reinvestieren?
  • Wie organisiere ich mein Kapitaleinkommen aus REITs?
  • Weshalb muss ich meine Liquidität managen?
  • Wie handhabe ich mögliche Wechselkursschwankungen?
  • Wie muss ich meine Erträge aus REITs steuerlich deklarieren?

 

Das nächste Seminar findet übrigens am 26.10.2019  in Göttingen statt und es gibt noch Restplätze.

  

👉 Sichere dir jetzt deinen Platz beim Vor-Ort-Seminar "REITs"*

 

Klicke den Link und du gelangst zur ausführlichen Beschreibung was dich am Seminartag erwartet.

 

 

Vorstellung des Autors Luis Pazos:

Luis Pazos ist inzwischen eine feste Größe in der Finanzbloggerszene und hat sich durch sein breites Fachwissen und seine herausragenden Beiträge zur einkommensorientierten Geldanlage einen Namen gemacht.

 

Seit 2006 arbeitet er im Management von mittelständischen Unternehmen und betreibt nebenbei einen eigenen Finanzblog ("nurbaresistwahres.de"). In seinem Blog stellt er verschiedene Strategien zur Erzielung von passivem Einkommen vor.

 

Außerdem schreibt Luis Pazos regelmäßig Buchkritiken und Fachartikel mit dem Schwerpunkt auf "Finanzthemen". Der Autor ist inzwischen seit mehr als zwei Jahrzehnten an den Börsen dieser Welt aktiv und verfügt dadurch über viel praxisnahes Wissen. Von seinem Erfahrungsschatz und seiner Fachkompetenz können die interessierten Leser seines Blogs und seiner Bücher reichlich profitieren. Luis Pazos handelt nach den gleichen Grundprinzipien und Investmentstrategien, die er in seinen Publikationen beschreibt. Das macht ihn besonders glaubwürdig.

 

Doch nun zur eigentlichen Buchvorstellung:

 

 

Worum geht es im Buch?

Im Buch geht es im Wesentlichen darum, wie mit börsennotierten Beteiligungen ein global diversifiziertes Immobilienportfolio aufgebaut werden kann. Dass dies auch ohne die klassische Direktanlage in Immobilien oder offene und geschlossene Fonds möglich ist, zeigt der Autor ganz konkret auf.

 

Dem Leser werden alle nötigen Informationen über REITs und „Zutaten“ an die Hand gegeben, die ihn in die Lage versetzen sollen, ein mündiger Do it yourself-Investor zu werden.

 

 

Der Aufbau des Buches:

Das Buch gliedert sich in 5 Teile und startet mit dem Vorwort. Es schließen sich die „Grundlagen“, Vorstellungen von verschiedenen Wertpapiergattungen und Portfolios an. Zwei denkwürdige Exkurse runden das Buch ab.

 

 

1. Teil - Das Vorwort:

Beim Thema "Immobilien" kochen schnell die Emotionen hoch, dies wird bei Gesprächen in der Familie und im Freundeskreis oft deutlich. Doch was macht die Faszination Immobilie aus? Dies beschreibt der Autor in seinem „Vorwort“.

 

Er stellt die gängigsten Möglichkeiten der Geldanlage in Immobilien vor, zeigt klar und deutlich die jeweiligen Vor- und Nachteile auf und illustriert, welche Rolle REITs in einem Portfolio spielen könnten.

 

Des Deutschen liebstes Kind, neben seinem Auto und der Lebensversicherung, ist das "traute Eigenheim". Während in anderen Ländern die Geldanlage in Aktien dominiert, ist es hierzulande die geliebte Immobilie.

 

Für viele Menschen ist die klassische Variante vom eigenen Haus der Beton gewordene Traum. Damit die Investition in „Betongold“ jedoch nicht zum Albtraum wird, arbeitet der Autor auch die kritischen Aspekte einer Direktinvestition in Immobilien heraus. Seiner Meinung nach ist es eine Geldanlage, die bei objektiver Betrachtung nicht nur Vorteile, sondern auch gravierende Nachteile hat. Die Nachteile der Direktinvestition in Immobilien liegen auf der Hand und der Autor will sie auch gar nicht schönreden, sondern nennt sie beim Namen:

 

Da wären u. a. die hohen Kaufnebenkosten für den Grunderwerb, den Notar, die Eintragung im Grundbuch und ggf. den Makler sowie die laufenden Instandhaltungskosten. Außerdem geht der gewöhnliche Investor - oftmals unbewusst - ein sogenanntes "Klumpenrisiko" ein. Das bedeutet, dass die Immobilie viel Kapital bindet und der Anleger dadurch nahezu "alles auf eine Karte setzt". Weitere Risiken können sich aus der Finanzierung durch zu viel Fremdkapital ergeben. Und Immobilien können im Wert schwanken, auch wenn dies nicht auf Anhieb sichtbar ist.

 

Bei (privaten) Vermietern kommen noch das Mietausfallrisiko, sowie die Nachteile gegenüber gewerblichen Vermietern und deren Möglichkeiten bei der Preisgestaltung gegenüber Handwerkern, Maklern, Versicherungen sowie Skaleneffekte durch die Bewirtschaftung von größeren Immobilienbeständen hinzu.

 

Schließlich sind Immobilien im wahrsten Sinne des Wortes "immobil" (von tiny houses in den USA einmal abgesehen) und unterliegen somit der Rechtslage am jeweiligen Standort (Stichwort: Mietpreisbremse, Enteignungen usw.). Abgesehen davon erzielt der gewöhnliche Anleger bei der Direktinvestition in Immobilien und anschließender Vermietung alles andere als ein "passives Einkommen", sondern ein höchst "aktives" Einkommen. Von nervigen Mietern und tropfenden Wasserhähnen kann jeder Vermieter ein Lied singen.

 

In dem Buch geht es jedoch weniger um die Direktanlage in Immobilien, sondern vielmehr um die Investition in börsennotierte Immobilienunternehmen und wie auf diesem Weg - schon mit wenig Geld - ein global diversifiziertes Immobilienportfolio aufgebaut werden kann.

 

Welche Möglichkeiten zur Investition bieten sich also dem interessierten Investor an und warum sollte überhaupt in Immobilien investiert werden? Sind Immobilien eine lohnenswerte Anlageklasse?

 

Bei dieser Frage verweist der Autor auf die Studie „The Rate of Return on Everything“, die zu dem Ergebnis kommt, dass hinsichtlich der Rendite, Immobilien mit Aktien Schritt halten können und zudem noch weniger „volatil“ sind.

 

 

2. Teil - Die Grundlagen:

In diesem Teil des Buches widmet sich der Autor dem eigentlichen Thema, den Real Estate Investment Trusts, kurz REITs genannt. REITs investieren in Immobilien wie Apartments, Bürokomplexe, Einkaufszentren, Industrieanlagen, Krankenhäuser, Seniorenresidenzen und das rund um die Welt.

 

Es werden  alle wesentlichen Informationen zu den verschiedenen Investitionsmöglichkeiten in REITs aufgezeigt. Die Aspekte der besonderen Besteuerung von REITs werden ebenfalls beleuchtet und anhand von Beispielen erläutert. Das gilt auch für die (faire) Bewertung von REITs und wie diese ermittelt werden kann.

 

Bei den „Grundlagen“ geht der Autor sehr systematisch vor und erwähnt auch die Entstehungsgeschichte von REITs. Hier wird deutlich, dass es sich bei REITs nicht um neumodischen „Schnickschnack“ handelt, sondern REITs in den USA bereits seit vielen Jahrzehnten existieren und sich längst etabliert haben. Die dazugehörige US-amerikanische Gesetzesgrundlage stammt aus den 1960er Jahren.

 

Abgesehen davon erfährt der Leser im 2. Teil des Buches, wie REITs funktionieren und welche weiteren Besonderheiten sie aufweisen. Neben einer hohen (Mindest-)Ausschüttungsquote von teilweise 90 % zeichnen sich REITs durch ihre enormen Steuervorteile aus. REITs müssen - je nach Land - keine Körperschaftssteuer zahlen. Auf das Thema „Besteuerung“ geht der Autor noch weiter in einem kleineren Unterkapitel ein.

 

 

Für wen sind REITs besonders geeignet?

Durch Ihre hohe (Mindest-)Ausschüttungsquote sind REITs besonders für einkommensorientierte Investoren interessant. Das müssen nicht nur Rentner sein, die auf diese regelmäßigen (teilweise monatlichen) Zahlungsströme aus Dividenden angewiesen sind. Auch große Pensionskassen erfreuen sich an den starken Gewinnausschüttungen nach dem Motto: „Cash is king!“

 

 

3. Teil - Die Wertpapiere und wie kann ganz konkret in REITs investiert werden kann?

In diesem Teil des Buches werden die konkreten Investitionsmöglichkeiten in REITs aufgezeigt. Dazu zählen neben den verschiedenen Wertpapiergattungen auch eine ausführliche Vorstellung von zahlreichen REITs bzw. REITs Fonds einschließlich der dazugehörigen Kurzbeschreibungen samt Stammdaten und den wichtigsten Kennzahlen.

 

Hier scheiden sich die Geister. Während die einen diese im Buch raumgreifende Auflistung für überzogen halten, bin ich der Meinung, dass die konkrete Vorstellung dieser Finanzprodukte besonders für Einsteiger sehr hilfreich ist. Bei der Vorstellung wird auch gleich auf Besonderheiten, Stärken und Schwächen der REITs hingewiesen, was ebenfalls nützlich ist.

 

Nichtsdestotrotz sollte jeder interessierte Geldanleger vor seiner Investition in REITs prüfen, ob diese Informationen noch aktuell sind. Dass sich die Marktkapitalisierung durch steigende und fallende Börsenkurse ändern kann und die Dividendenrendite keine fixe Größe ist, dürfte klar sein. Auch das REIT-Geschäft ist schnelllebig. Die Dinge verändern sich nun einmal, im Guten wie im Schlechten. Häufig zum Positiven, beispielsweise durch eine niedrigere Gesamtkostenquote und ein größeres Angebot bei den Finanzprodukten.

 

Demnach gibt es 6 verschiedene Möglichkeiten in REITs zu investieren, die  im Detail vorstellt werden.

 

 

Baby Bonds

Bei REIT Baby Bonds handelt es sich um Anleihen, die vom REIT herausgegeben werden.

 

 

Preferred Shares

Preferred Shares sind keine Vorzugsaktien im engeren Sinne, sondern vielmehr eine Mischung aus Aktie und Anleihe mit feststehender Dividende und einem Rückkaufsrecht durch den Herausgeber des REITs.

 

 

Equity REITs

Equity REITs investieren überwiegend in „echte“ Immobilien aus „Ziegelstein und Mörtel“, also richtiges „Betongold“. Hier kann der Vermögensgegenstand noch angefasst werden, im Gegensatz zu den übrigen „Papier-Investitionen“.

 

 

Mortgage REITs

Mortgage REITs investieren überwiegend in Hypothekenkredite. Sie beinhalten die berühmt-berüchtigten „besicherten“ Hypothekenkredite, die die Finanzkrise in den Jahren 2008 und 2009 mit ausgelöst haben. Sie sind - wie wir inzwischen wissen - selbst bei einem „Top-Rating“ durch Warren Buffetts Investment-Beteiligung „Moody’s“, besonders riskant und arbeiten mit einem großen Kredithebel. Sie können dadurch allerdings auch sehr renditestark sein.

 

 

Fonds/ETFs

REIT-Fonds und ETFs sind sogenannte „Kapitalsammelstellen“ und enthalten eine Vielzahl von REITs und Immobilienaktien. Die Dividendenausschüttung ist hierbei eher moderat. Dafür liegt der große Vorteil bei Fonds und ETFs in der breiten Diversifikation, die das Risiko eines Totalverlustes -  wie bei einem einzelnen REIT - nahezu ausschließt. Bei ETFs handelt es sich um Sondervermögen. Da Sondervermögen nicht Teil der Insolvenzmasse ist, ist der Geldanleger bei einer möglichen Insolvenz des Fonds bzw. ETF-Anbieters besser vor Verlusten geschützt.

 

 

Exchange Traded Notes (ETNs)

Exchange Traded Notes klingen zwar ähnlich wie ETFs, stellen jedoch im Gegensatz zu ETFs kein Sondervermögen dar. Dies bedeutet für den Anleger ein zusätzliches Risiko und sollte bei der Investition in ein solches Finanzprodukt bedacht werden.

 

Interessant sind die unterschiedlichen Risiken, die mit den oben beschriebenen Wertpapiergattungen verbunden sind. Luis Pazos legt hierzu eine „Risikoabfolge“ fest, sprich, welche Wertpapiergattung ist grundsätzlich sicherer als die andere. Natürlich gibt es innerhalb der Gattung noch erhebliche Unterschiede, auch darauf weist der umsichtige Autor hin.

 

Bei der Geldanlage kommt es demnach nicht nur auf die „Verpackung“ an, also die „rechtlich ausdefinierte Hülle“, beispielsweise in Form von ETFs und ETNs, sondern auf den eigentlichen Inhalt, also die zugrundeliegenden Unternehmen.

 

 

4. Teil - Das Portfolio

Im Kapitel „Portfolio“ erfährt der Leser Tipps und Tricks zu den Themen „Diversifikation“ sowie geeignete Broker, die die Investition in bestimmte ausländische  REITs erst ermöglichen. Was „FFO“ bzw. „AFFO“ sowie „Rebalancing“ bedeuten und wie ein cashflow-orientiertes Immobilien-Portfolio konkret aussehen könnte, wird ebenso erläutert.

 

Außerdem werden die für die eigentliche REIT-Auswahl maßgeblichen Kriterien aufgeführt und verschiedene Investmentstrategien aufgezeigt. Die verschiedenen (englischen) Fachbegriffe werden vom Autor leicht verständlich erklärt. Dadurch kann der Leser geradezu „beiläufig“ noch weiteres Finanzwissen aufbauen und  bestehendes vertiefen.

 

Dass die zweite europäische Finanzmarktrichtlinie, kurz MiFID II genannt, potentielle Investoren in REITs vor besondere Probleme stellen kann, wird ebenfalls zu Sprache gebracht. Die erheblichen formalen Auflagen, die diese EU-„Schutzverordnung“ für ausländische Anbieter mit sich bringt, die hierzulande attraktive Finanzprodukte auf den Markt bringen wollen und diesen unverhältnismäßig großen Aufwand scheuen, sind ein klassisches Eigentor.

 

Do it yourself-Investoren schauen (teilweise) in die Röhre und müssen zusehen wie sie über Umwege, also durch ausländische Broker und Handelsplätze sowie illiquide Zweitnotierungen an deutschen Börsen, doch noch in diese interessanten Produkte investieren können. Diese möglichen Umwege dürften den einen oder anderen Investoren dennoch abschrecken. Doch vielleicht wird der öffentliche Druck so groß werden, dass hier seitens der EU nachgebessert wird.

 

Wie könnte denn nun ein REIT-Portfolio für den „bequemen“ westeuropäischen Investor mit einer „buy & hold“-Strategie aussehen, der keine Lust auf ausländische Broker, die MiFID II und das Risiko eines Totalverlustes durch die Einzelanlage in REITs hat. Auch hierzu gibt Luis Pazos zahlreiche Anregungen, zeigt worauf Investoren bei der REIT-Auswahl achten sollten und wo weiterführende Informationen eingesehen werden können.

 

Der Autor mahnt an mehreren Stellen im Buch bei Investitionen in REITs zur Vorsicht und warnt vor „Schnellschüssen“. Für ihn - und das gilt für sämtliche Formen der Geldanlage - steht vor jeder Investition die sorgfältige Prüfung („due dilligence“). Vor der Zusammenstellung eines Portfolios sollte jeder kluge Investor die Kennzahlen des jeweiligen REITs, u. a. die Dividendenrendite und -historie, Marktkapitalisierung, Eigenkapitalquote, sowie die eigentliche Solidität des REITs, geprüft haben.

 

Wodurch erzielen REITs Gewinne und wie wird der Werterhalt des umfangreichen Immobilienbestandes sichergestellt? Sprich, wie entstehen eigentlich die Gewinne bei REITs, die letztendlich zu den regelmäßigen Zahlungsströmen in die Taschen der Investoren führen und wie kann dem Verfall der Immobilien entgegengewirkt werden? Auch hierzu weiß der Autor die passende Antwort.

 

Im Buch wird auch deutlich, dass REITs im Besonderen den US-amerikanischen Immobilienmarkt abdecken. Dieser ist schließlich einer der größten und einflussreichsten der Welt.

 

Der Autor hat sich im Buch auch Gedanken darüber gemacht, wie das „Liquiditätsmanagement“ bei den Investoren aussehen könnte. Er geht damit auf die Frage ein, was mit den ausgeschütteten Beträgen im Anschluss passieren sollte.

 

Außerdem hat Luis Pazos im Buch Überlegungen dazu angestellt, wie in Krisenzeiten beispielsweise eine um 30 % gekürzte Ausschüttung (vorbeugend) kompensiert werden könnte.

 

Zudem beantwortet er die Frage, wo Währungsrisiken und -chancen bestehen und wie mit vermeintlichen Währungsrisiken umgegangen werden sollte. Ist eine solche Absicherung sinnvoll und welche Konsequenzen hätte sie für den Investor?

 

Luis Pazos hat bei seinen Ausführungen immer das „Big Picture“, also das große Ganze, im Blick. So zeigt er dem typischen europäischen Investor auf, dass ein internationales (Immobilien-)Portfolio auch ein Gegengewicht zu den bestehenden (Renten-)Ansprüchen und Vermögenswerten des Investors im Euroraum darstellen kann. Die Währungskonzentration auf den Euro sieht er - völlig zu Recht - als „Klumpenrisiko“. Durch die weltweite Streuung des Vermögens - über verschiedene Länder und Währungsräume hinweg - könnte ein Ausgleich geschaffen werden.

 

Letztendlich liegt es an den individuellen Vorlieben, Wünschen und Zielen des Anlegers, ob und in welcher Form und Größenordnung REITs im Portfolio berücksichtigt werden sollten.

 

 

Zu guter Letzt: zwei Exkurse!

Am Ende des Buches wird der Leser in zwei Exkursen zur Immobilien- und Weltfinanzkrise sowie zum kränkelnden und unter Geburtsfehlern leidenden Eurosystem entführt. Dabei zeigt Luis Pazos die (aktuellen) Probleme auf und beschreibt, welche Schlüsse der Anleger daraus ziehen sollte.

 

 

Exkurs I - Die „Suprime-Krise“ in den USA

In diesem Zusammenhang erfährt der Leser die (historischen) Hintergründe zur „Suprime-Krise“ in den Jahren 2008 und 2009. Wobei „Suprime“ für ein besonderes Segment des US-Kreditmarktes steht. Betroffen waren damals vor allem Hypothekenkredite zur Finanzierung von Eigenheimen, die - auf Wunsch und Drängen der US-amerikanischen Politik - an Schuldner mit schlechter Bonität vergeben wurden.

 

Wie konnte diese Krise überhaupt entstehen? Im Buch wird deutlich, dass die Grundlagen hierfür schon Jahre vorher gelegt worden sind. Interessant ist auch die Darstellung der „Abwärtsspirale“, die durch eine „deflationäre Depression“ in Gang gesetzt wird und sich am Ende auf die gesamte Volkswirtschaft auswirkt. Dann hat die Stunde der „Schnäppchenjäger“ geschlagen, die aus der Krise noch Profit ziehen können.

 

 

Exkurs II - Das Eurosystem

Hier zeigt der Autor in leicht verständlicher Sprache die geldpolitischen Verbindungslinien im Euroraum auf und stellt dabei die Rolle der Notenbanken bzw. der europäischen Zentralbank (EZB) heraus, die ihren Teil zu den aktuellen Problemen im Euroraum beigetragen hat.

 

 

Für wen ist das Buch geeignet?

Wer von einem (automatisierten) zusätzlichen und tatsächlich „passiven“ Einkommen als Immobilien-Investor träumt und das bei einem geringen Zeitaufwand sowie geringen Kosten, dem kann ich das Buch von Luis Pazos wärmstens empfehlen.

 

Das Buch ist sowohl für Einsteiger als auch Fortgeschrittene geeignet. Das liegt nicht nur am klaren und prägnanten Schreibstil, sondern auch am außergewöhnlichen Fachwissen des Autors zum Thema REITs, welches er sich über Jahre aufgebaut hat.

 

 

Fazit

Normalerweise können sich nur sehr vermögende Menschen ein globales Immobilienportfolio aufbauen. Mit REITs kann auch der gewöhnliche Privatanleger mit kleinem Geldbeutel recht einfach und breit gestreut ins börsennotierte „Betongold“ investieren.

 

Meine Wissenslücken zum Thema REITs konnte ich jedenfalls mit diesem über 200 Seiten starken Buch schließen. Jetzt weiß ich endlich, wie ich noch mehr „Pferdestärken“ in mein Portfolio bekomme.

 

Saubere Arbeit und Respekt vor Deinem großartigen Werk, lieber Bloggerkollege!

 

Ich habe das Buch während meiner Australienreise über den Jahreswechsel an den Stränden Sydneys gelesen. Dein Buch hat einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal sicher.

 

 

Was genau sind REITs? Was für unterschiedlichen REITs gibt es überhaupt? In welchen Ländern und Märkten sind REITs verbreitet? In was genau investieren REITs eigentlich? Wie können Anleger REITs bewerten? Wie werden die Erträge und Ausschüttungen von REITs besteuert? Welche Chancen und Risiken bieten REITs? Wie können Anleger ein REIT-Portfolio aufbauen? Und vor allem: Was für konkrete REITs gibt es denn?

 

Auch darauf gibt es praxisorientierte Antworten: Im Buch werden mehrere Dutzend REITs verschiedenster Gattungen im Detail vorgestellt. Die Bandbreite reicht dabei von stockkonservativ bis hochspekulativ. Mit Hilfe der strukturierten Daten, Zahlen und Fakten erhalten die Leser alle notwendigen Informationen an die Hand, um sich ihr ganz persönliches REIT-Portfolio zu erstellen und die Titel auch tatsächlich zu handeln.

 

“Geldanlage in REITs“ umfasst ein einleitendes Vorwort, drei informative Hauptteile, zwei Exkurse und einen Anhang mit zahlreichen ergänzenden Informationen.

  • Vorwort: Zur Faszination von Immobilien, die beliebtesten Immobilieninvestitionen, ihre Vor- und Nachteile und welche Lücke REITs besetzen
  • Teil 1: Alle grundlegenden Informationen zur Anlageklasse, unter anderem zu Arten, Besteuerung, Bewertung, Investitionen von REITs und vieles mehr
  • Teil 2: Konkrete, nach Gattungen gegliederte REITs im einschließlich der jeweiligen Stammdaten und wichtigsten Finanzkennzahlen
  • Teil 3: Auswahlkriterien für die REIT-Auswahl, Aufbau eines individuellen REIT-Portfolios und mögliche Einkommensstrategien
  • Exkurse: Anmerkungen zur Immobilien- und Weltfinanzkrise sowie zum Eurosystem
  • Anhang: Weiterführende Literatur und Verweise auf interessante Informationsplattformen

“Geldanlage in REITs“ beinhaltet alles, was Anleger benötigen, um sich ihr globales Immobilienportfolio und ein privates Kapitaleinkommen aufzubauen.

 

 

Amazon Link


Gewinne ein Exemplar des REIT-Buchs

Der Autor lässt es sich nicht nehmen ein Buch unter allen, die diesen Artikel bis zum 26.06.2019 um Mitternacht kommentieren, zu verlosen. Dabei soll der folgende Satz ergänzt werden: "Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ...

 

Dazu folgender Hinweis: Meine Kommentarfunktion speichert keine E-Mail-Adressen, wenn hier kommentiert wird. Um dem Gewinner das Buch zukommen lassen zu können, benötigen wir aber Klarnamen und Adresse.

 

Um sicher zu gehen, dass du im Gewinnfall erreichbar bist, schicke mir bitte direkt nach dem Kommentieren eine kurze Mail an info@freakyfinance.net mit der Nummer deines Kommentares und deinem hier verwendeten Namen. Alternativ schaue in den Tagen nach Ablauf der Frist hier in die Kommentare, ob du gewonnen hast und melde dich spätestens dann per Mail bei mir. Da die meisten das vermutlich vergessen werden empfiehlt sich Variante 1.

 

 

Dieser Artikel als Video

Hat dir der Artikel gefallen?

 

👉 Sichere dir jetzt deinen Platz beim Vor-Ort-Seminar REITs*

 

 

Diskutiere auch in der Facebookgruppe Freak Nation mit uns über alle möglichen Finanzthemen!  

 

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 


Das könnte dich auch interessieren

beliebtester Artikel

Großes P2P-Update

 



* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. - vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. 

Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 23
  • #1

    Uwe (Donnerstag, 20 Juni 2019 12:33)

    Hi Vincent,
    kleiner Vertipper bei 'überzeigt' ...

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ...
    ...sie mein Depot diversifizieren und ein hohes Einkommen generieren.

    LG, Uwe

  • #2

    Timo (Donnerstag, 20 Juni 2019 12:47)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil jedem Investor dadurch die Möglichkeit gegeben wird ein diversifiziertes Immobilienportfolio aufzubauen.
    Hiermit fühle ich mich momentan auch wohler als mit z. B. Reinvest24. Aber vielleicht ändert sich das auch noch.

  • #3

    Vincent (Donnerstag, 20 Juni 2019 13:35)

    Danke Uwe!
    Hab es direkt ausgebessert :)

  • #4

    Paul (Donnerstag, 20 Juni 2019 14:20)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil REITs vorrangig in Immobilien investieren und somit einen guten Inflationsschutz bieten, denn Immobilien stellen einen Sachwert dar.

  • #5

    Matthias (Donnerstag, 20 Juni 2019 18:59)


    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ...
    Wohnungen, Häuser und Gewerbekomplexe immer benötigt werden und so einen kontinuierlichen Geldfluss gewährleisten.

  • #6

    Christian (Donnerstag, 20 Juni 2019 21:51)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ...
    ... Ich mein Portfolio ab einer gewissen Größe auch mit Immobilien ergänzen möchte um es zu differenzieren und die Ausschüttung zu erhöhen.

  • #7

    Marcash (Donnerstag, 20 Juni 2019 22:44)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ..." es einfacher & flexibler ist in Immobilien zu investieren.

  • #8

    Lennart (Freitag, 21 Juni 2019 07:52)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ...
    ...ich sie meinen passiven Geldfluss erhöhen und mein Portfolio weiter diversifizieren.

  • #9

    Christoph (Freitag, 21 Juni 2019 08:38)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil
    Streuung auf verschiedene Vermögenswerte und ein Ohr an den Märkten für mich sehr wichtig sind.

  • #10

    David (Freitag, 21 Juni 2019 09:21)

    Hallo Vincent,

    Danke für dein Review! Ich habe mir es mir im Podcast angehört - mir gefällt das sehr gut, da ich nun auch unterwegs deinen Content auch einfach hören kann :). Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ich mit REITs mein bisher einfaches Portfolio aus ETFs und P2P Krediten weiter diversifizieren kann ohne mich wirklich selbst mit dem (zumindest für mich aktuell noch) sehr komplexen Thema des eigenen Immobilienerwerbs auseinander zu setzten.

    Danke und Grüße
    David

  • #11

    Fredo (Freitag, 21 Juni 2019 09:21)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil man damit auch als Kleinanleger breit in Immobilien investieren und hohen Cashflow erzielen kann :-)

  • #12

    Sebastian (Freitag, 21 Juni 2019 15:00)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ich mein Gesamtportfolio sehr einfach um Immobilien erweitern kann ohne ein Klumpenrisiko zu bilden.

  • #13

    Pekka (Freitag, 21 Juni 2019 16:04)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ich im Verhältnis zu physischen Immobilien eine diversifiziertes Immobilienportfolio aufbauen kann und so mein Vermögen insgesamt diversifizierte.

  • #14

    Bodo (Freitag, 21 Juni 2019 16:57)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil...

    mir bei einer Anlage in Immobilien eine Mischung z.b. von Seniorenwohnungen und Mobilfunkmasten besser gefällt als eine vermietete Eigentumswohnung, empfinde ich als sehr komfortable Alternative

  • #15

    Sebastian (Freitag, 21 Juni 2019 20:39)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil... ich mir damit mittlerweile ein tolles Depot zusammen gebaut habe was einen konstanten Dividendenfluss hat.

  • #16

    Busyizzy (Samstag, 22 Juni 2019 14:46)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil...
    ...auch ich somit in Immobilien investiert sein kann, ohne selbst welche erwerben zu müssen. Mein Portfolio wird durch REITs weiter diversifiziert und das ist immer gut :-)

  • #17

    Daniel (Samstag, 22 Juni 2019 14:49)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, da es regelmäßig Cashflow gibt.

  • #18

    Monika G. (Montag, 24 Juni 2019 20:45)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ich auch mit kleinem Geld einsteigen kann und mir langfristig ein passives Einkommen aufbaue.

     

  • #19

    Thomas (Mittwoch, 26 Juni 2019 11:01)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ich ein zu großer Schisser bin mir selbst eine Immobilie zu kaufen :-)

    Oder positiver formuliert: Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil mir die Zeit fehlt mich selbst mit Investments direkt in einzelne Immobilien zu beschäftigen.

  • #20

    Sara B (Mittwoch, 26 Juni 2019 11:33)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil es die perfekte Ergänzung zu meinen Aktien-ETFs ist. Wenn ich etwas auf diesem Blog gelernt habe ist es zu diversifizieren - auch wenn ich das noch einfach "virtuell" mache und noch nicht mit physischen Assets. Aber gerade desahlb sind REITS ein guter erster Step wie ich finde :)

  • #21

    Ervin (Donnerstag, 27 Juni 2019 06:31)

    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil ...
    es Spaß macht sein Geld wachsen zu sehen :)

  • #22

    Vincent (Freitag, 28 Juni 2019 01:22)

    Hallo!
    Der Gewinner ist ermittelt und bereits per E-Mail informiert. Es handlet sich um Kommentar 12 (Sebastian).

    Herzlichen Glückwunsch und allen vielen Dank für die Teilnahme.

    Beste Grüße
    Vincent

  • #23

    Nicole (Samstag, 29 Juni 2019 16:30)



    Ich bin von REITs als Investment überzeugt, weil Sie ein regelmäßiges passives Einkommen erzeugen.