Erfahrungsbericht: Wie läuft das freaky finance Coaching?

Leser Denis gibt einen Einblick

freaky finance, Interview, Leser, Erfahrung, Finanzcoaching, ETF-Sparplan, Mintos, P2P-Kredite
Denis richtet das Auto Invest bei Mintos ein

Beispiel für mein gratis Finanzcoaching

Im Rahmen meines kostenlosen Finanzcoachings habe ich mich kürzlich mit Denis getroffen. Denis verdient ordentlich und sah die Stände seines Girokontos und seines Sparbuchs stetig größer werden.

 

Es gibt definitiv schlechtere Voraussetzungen. Aber er wollte einen Teil des Geldes sinnvoller anlegen und nicht länger der Inflation überlassen. Mit dem Status Quo wollte er sich nicht mehr zufrieden geben. Aber was tun? 

  

Ich habe Denis spontan gefragt, ob er mir ein paar Fragen zu der Entwicklung im letzten halben Jahr beantwortet. Das hat er gerne getan und dem kleinen Interview kannst du entnehmen, welche ersten Schritte er unternommen hat, um das angehäufte Geld zu investieren und welche Rolle ich dabei spiele.

 

 

WERBUNG

Das Interview

freaky finance:

Bitte stell dich kurz vor!

 

 

Denis:

Mein Name ist Denis, ich bin 33 Jahre alt und komme aus Hamburg. Nach einer Ausbildung als Fluggerätelektroniker und ein paar Jahren Tätigkeit in der Produktion bin ich an die Uni gegangen und habe Maschinenbau/Flugzeug-Systemtechnik studiert.

 

Seit etwas mehr als drei Jahren bin ich nun wieder berufstätig und arbeite seit

Januar letzten Jahres in Toulouse in derselben Abteilung wie Vincent. Seit etwa

einem Dreivierteljahr mache ich einen Privatpilotenschein in einem Fliegerclub

in der Nähe von Toulouse.

  

 

freaky finance:

Wie bist du auf "freaky finance" aufmerksam geworden?

 

 

Denis:

Auf "freaky finance" bin ich nur durch Zufall gestoßen. Da Vincent ein anderes Schichtmodell hat als ich und nur freitags bis sonntags arbeitet, hatten wir bis Ende letzten Jahres wenig Kontakt miteinander.

 

Ende 2016 durfte ich meine Flugkasse aufbessern, indem ich an einem Sonntag arbeitete. Bei der Gelegenheit sind wir darüber ins Gespräch gekommen, wie man am besten seine Finanzen organisiert und er hat mich auf seinen Blog hingewiesen.

 

Später habe ich von ihm dann Informationsmaterial über ETF’s erhalten und mich in das Thema eingelesen. Da ich mir seit längerem darüber im Klaren bin, dass ich zum einen meine Altersvorsorge aufbessern muss und zum anderen für spätere größere Investitionen (Hausbau, Flugzeugkauf ;-) ) etwas Geld anlegen will, kamen mir "freaky finance" und andere Blogs, auf die ich darüber aufmerksam wurde, gerade recht und ich habe reichlich Anregungen daraus nehmen können.

 

Vorher hatte ich Finanzblogs überhaupt nicht auf dem Schirm!

 

       Anmerkung freaky finance: Finanzblogs können helfen! Siehe hier.

 

  

WERBUNG

freaky finance:

Wie kam es schließlich zu dem Coaching und welche Erwartungen waren deinerseits damit verbunden?

 

 

Denis:

Nach dem ich mich etwas eingelesen und weiter mit Vincent ausgetauscht hatte, wollte ich auch wirklich Taten folgen lassen. Auf seiner Seite bietet Vincent ein kostenloses Finanzcoaching an. Also fragte ich ihn, ob er mich bei meinen ersten ETF-Schritten begleiten würde.

 

Als langfristige Anlage sollte ein ETF-Sparplan her. Soweit hatte ich mich bereits belesen. Das wollte ich aber bei einer günstigen Direktbank tun. Bei einer solchen war ich jedoch damals noch kein Kunde.

 

Wie man einen Sparplan einrichtet wusste ich auch nicht wirklich und schließlich wollte ich die konkrete ETF-Auswahl, die ich getroffen hatte, wenigstens noch mal mit jemandem besprechen und Feedback dazu bekommen.

 

Konkrete Erwartungen waren also:

  • Hilfe bei der Wahl der Direktbank
  • beim Eröffnungsprozess
  • Feedback zu meiner ETF-Auswahl
  • sowie beim Einrichten das Sparplans

 

 

freaky finance:

Wie war deine finanzielle Ausgangslage vor unserer Zusammenarbeit?

 

 

Denis:

Meine finanzielle Situation ist glücklicherweise entspannt. Durch meine Tätigkeit im Ausland erhalte ich eine Zulage von meinem Arbeitgeber, so dass mir das Sparen zur Zeit leicht fällt. Ich besitze einige Aktien, einen Bausparvertrag und eine Riesterrente. Damit gehöre ich wahrscheinlich nicht unter die Top 100 der reichsten Leute. ;-)

 

 

WERBUNG

freaky finance:

Was hat dir das Ganze rückblickend gebracht?

Was wurde konkret umgesetzt?

 

 

Denis:

Vincent stellte mir ein paar Direktbanken vor und ich entschied mich für eine Depot-Eröffnung bei der comdirect*. Dazu kamen zwei Tagesgeldkonten  bei denen es höhere Zinsen als auf dem Sparbuch gibt. Konkret sind das die PSD Bank Niederbayern (0,8% auf die ersten 10.000€) und MoneYou (0,5%).

 

Bei einem Treffen im Dezember haben wir den Sparplan, eingerichtet. Seitdem wandern jeden Monat 200€ in mein "kleines Weltportfolio". Die beiden ETFs dafür habe ich mir über die Seite "justETF" rausgesucht. Bei der comdirect kann ich diese gebührenfrei besparen.

 

Nachdem ich immer wieder von Investitionen in P2P-Kredite gelesen habe, eröffnete ich bei meinem letzten Treffen mit Vincent zudem noch Accounts bei Mintos* und Viainvest*. Bei den Einstellungen für die Autoinvest-Funktionen konnte ich wieder von Vincents Erfahrungen profitieren.

 

 

freaky finance:

Was ist noch geplant?

 

 

Denis:

Für die Zukunft möchte ich mir ein festes Standbein mit verschiedenen ETF's

aufbauen, in absehbarer Zeit auf ein großes Weltportfolio nach Kommer* "upgraden" und zusätzlich ETFs auf den S&P500 sowie den DAX besparen.

 

Außerdem bin ich gespannt, wie sich meine ersten Versuche mit P2P-Krediten entwickeln. Ferner ist geplant, meine Einzelaktienpositionen aufzustocken.

 

 

freaky finance:

Wie würdest du deine Erfahrungen mit dem Coaching beschreiben?

 

 

Denis:

Vincent hat mich generell dazu motiviert, mich mehr mit meinen Finanzen auseinanderzusetzen und auch den (zunächst) kleineren finanziellen Zuwachs wertzuschätzen.

 

Für mich ist wichtig, dass ich den Aufwand insgesamt gering halten möchte und freue mich deswegen umso mehr, dass Vincent mir mit dem Sparplan und dem Autoinvest genau solche Hilfsmittel gezeigt hat, die man im Prinzip einmal aufsetzt und dann (abgesehen vom Rebalancing) laufen lassen kann.

   

 

WERBUNG

Schlusswort

An dieser Stelle vielen Dank an Denis für die Bereitschaft Auskunft über seine Erfahrungen mit mir als Mentor und die Einblicke in seine jüngsten Schritte beim Investieren! 

 

Jede Begleitung durch mich sieht natürlich anders aus. Wobei es oft so oder so ähnlich abläuft. Je nach Fall oder persönlichen Bedürfnissen können die Schwerpunkte aber auch wo ganz anders liegen. Persönliche Treffen sind logischerweise eher selten der Fall. Emails und Skype dienen als Ersatz.

  

 

Wo stehst du beim Vermögensaufbau? Von wem oder was lässt du dich inspirieren? Warst du auch lange untätig? Bist du den Umweg über deinen Bankberater gegangen, der dir leider nicht die für dich sinnvollen Produkte andienen kann? Finanzblogs/Podcasts? Honorarberater? Was ist deine bevorzugte Variante um in Sachen Finanzen voran zu kommen?

 

Ich freue mich wie immer auf deine Kommentare!

 

 

freaky finance empfiehlt:

Möchtest du es Denis gleichtun und in ETFs investieren? Dann solltest du den "Kommer" lesen!

 

In der neuen, komplett aktualisierten Auflage seines Klassikers lernen Sparer, wie sie ihr persönliches Index-Portfolio zusammenstellen und managen, und so auf lange Sicht mit minimalem Aufwand zu einer attraktiven Rendite kommen. Und zwar ohne, dass die Bank mitverdient!

 

Souverän investieren mit Indexfonds & ETFs*

 


###############

 

Haftungsausschluss:

freaky finance verkauft keine Produkte und führt keine Anlageberatung durch. Es geht vielmehr um Coaching, Mentoring, Sparring, Begleitung und/oder Feedback geben. In dem Rahmen kann ich ggf. helfen, dass einzelne sich mit Finanzthemen intensiver und gezielter auseinandersetzen und sich in der Folge besser eine eigene Meinung bilden können.

 

Empfehlungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Meinungen. Konkrete Handlungs- und Kaufentscheidungen trifft jeder selbst - auf eigene Gefahr!

 

Ich übernehme keine Haftung für Handlungs-, Kauf- oder Anlageentscheidungen anderer.

 

###############

 

 

WERBUNG


Hat dir das Interview gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!


Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    denkfabrik (Freitag, 12 Mai 2017 09:26)

    Hey Vincent,

    da scheint jemand tief in das Finanzthema eingetaucht zu sein. Neben ETFs noch P2P, Tagesgeld usw., sehr schön. Ist das alles Schritt für Schritt geplant worden? Das mit dem Coaching ist eine gute Sache. Es ist halt noch einmal etwas anderes, als wenn man sich durch zig Beiträge "kämpfen" muss.
    Beim Vermögensaufbau stehe ich nicht am Anfang, aber mein Depot ist noch nicht besonders groß. Insgesamt war meine erste Anlaufstelle YouTube, dann Blogs. Und es hat sich definitiv gelohnt.

    LG
    Johannes

  • #2

    Vincent (Freitag, 12 Mai 2017 09:38)

    Moin Johannes,
    die Mittel waren ja da. Zunächst war es sinnvoll von dem quasi unverzinsten Sparbuch einer teueren Filialbank wegzukommen.

    Aktien waren sogar auch bereits vorhanden. Somit ging es nicht um die Vorteile der Anlageklasse, sondern eher darum dem Wunsch nach wenig Aufwand nachzukommen. Da bot sich natürlich an, das per monatlichen Sparplan zu lösen. Auch wieder kostenoptimiert bei einer Direktbank.

    Das Interesse für P2P-Kredite kam erst im Laufe der Zeit durch das Lesen verschiedener Blogs dazu. Die genannte Entwicklung zog sich über die letzten 6 Monate. Also nach und nach oder wie du schreibst Schritt für Schritt.

    Ich denke auch, dass es oft hilfreich ist, wenn jemand mit Erfahrung noch mal für bestimmte Fragen zur Verfügung steht. Da spart man nochmal Zeit und Nerven.

    Blogs und YouTube-Videos sind auf jeden Fall sehr hilfreich! Da profitiere ich auch noch täglich von.

    Beste Grüße
    Vincent

  • #3

    Comper (Freitag, 12 Mai 2017 13:59)

    Hey Vincent,
    finde es genial dass du solche Coachings anbietest. Hoffe du wirst uns noch von einigen anderen Erfahrungen berichten können.
    Ich denke auch, dass Coachings sinnvoll sind und man damit enorm viel Zeit sparen kann. So kann man denke ich am effizientesten von dem Wissen anderer profitieren.
    Wünsche dir deshalb auch viel Erfolg damit in der Zukunft!
    Gruß Comper

  • #4

    Vincent (Freitag, 12 Mai 2017 17:11)

    Moin Comper!
    Ich bin bin bei vielen Dingen auch einfach froh, wenn ich mal jemanden Fragen, der besser im Thema steht.
    In Sachen Finanzen kann sich einiges zurückgeben indem ich eben auch meine Hilfe anbiete. Ich freue mich, wenn ich helfen kann. Auch wenn es mir leider oft an Zeit mangelt und ich einige Leute auf Antworten warten lassen muss...
    Die Antworten kommen aber auf jeden Fall.

    Danke für deinen Kommentar und die guten Wünsche!
    Beste Grüße
    Vincent

  • #5

    Denis (Samstag, 13 Mai 2017 00:44)

    Vincent,
    danke auch nochmal an dieser Stelle für deine Unterstützung!
    Haste jut jemacht! ;-)

    Gruß
    Denis

  • #6

    Vincent (Samstag, 13 Mai 2017 01:05)

    Moin Denis!
    Wirklich gerne!
    Ich habe dir zu danken, für die Bereitschaft spontan meine Fragen zu beantworten, um die hier als Erfahrungsbericht bringen zu können. Das ist super.
    Genieß dein Wochenende!
    Ich halte die Stellung in der Fabrik...

    Gruß
    Vincent