· 

New York: Die TOP 5 must-dos für Low Budget Reisende

Big Apple - Maximaler Spaß für eine handvoll Dollar

freaky finance, freaky travel, Gastartikel, New York TOP 5 must-dos, New York Straße in Hochhäuserschlucht, Städtereise, Reisetipps, Sehenswürdigkeiten

New York für den kleinen Geldbeutel

Diesmal ist Nico meinem Aufruf gefolgt und stellt uns heute seine TOP 5 

Aktivitäten für den kleinen Geldbeutel in New York vor. Wahnsinn wo wir mit diesem Format schon überall waren. Heute geht es nun in die Neue Welt!

 

Für viele ist Big Apple DIE Metropole und unter Städtereisenden ist es extrem beliebt. Für meinen heutigen Gastautor ist das in Erfüllung gegangen, wovon so mancher träumt - er hat ein halbes Jahr in New York gelebt!

 

Mehr über Nico erfährst du am Ende des Artikels in der Autorenbox. Unter anderem ist er an dem Stromwechseldienst Wechselpilot* beteiligt. Mit seinem Kollegen Jan habe ich bereits ein Interview über diesen Service geführt.

 

Aber zurück zu New York, das leider in vielen Punkten auch ein recht teueres Pflaster ist. Nico hat dort aber ein paar echte Leckerlis entdeckt, die maximal

eine handvoll Dollar kosten und trotzdem eine Menge Spaß versprechen!

 

Hier kommen die TOP 5 Low Budget Empfehlungen für NYC:

 

WERBUNG

TOP 1: Ferry to Rockaway Beach

Im Sommer kann es sehr heiß werden in New York. Auch wenn man es nicht denkt, liegt Manhattan fast auf dem Breitengrad von Rom. Folglich kann das Thermometer deutlich über 35 Grad klettern. Die Hitze verweilt dann zwischen den Hochhäusern und die Gerüche ziehen durch die Straßen. Da kommt ein Ausflug an den Strand gerade recht.

 

Einer meiner top 5 Tipps startet mit einem 60 minütigen Bootsausflug. Am Pier 11 an der Wall Street kann man für sagenhafte 2,75 Dollar mit einer recht zügigen Fähre den Weg zum Rockaway Beach antreten. Allein die Fahrt ist ihr Geld wert. Man legt direkt am südlichen Ende von Manhattan ab. Die Fähre hat ein offenes Deck von dem aus man einen super Blick auf die Skyline von Manhattan hat.

 

Das Boot hat sogar eine Bar. Man kann sich also auch mit einem kühlen Bier die Zeit vertreiben. Es geht dann zügig mit nur einem Halt um Brooklyn herum, am Brighton Beach und Coney Island vorbei und man landet nach einer Stunde am Rockaway Beach in der Jamaica Bay.

 

 

freaky finance, freaky travel, Rockaway Beach, New York, Strand, blauer Himmel

Dort angekommen muss man nur noch wenige Schritte auf die andere Seite der Insel  gehen und schon ist man an einem schönen Sandstrand, der sogar bewacht ist. Wir hatten sogar das Glück, vom Ufer aus Delphine vorbei schwimmen zu sehen. Wem es in der Stadt zu heiß wird, dem empfehle ich nichts wie rein in die Fluten!

 

 

TOP 2: Tasty Dumplings in Chinatown

Das Essen und die vielen kulinarischen Angebote sind in New York wirklich beeindruckend. Wir haben in New York selbst in den kleinsten Imbissbuden immer gut gegessen. Eines unserer Highlights ist in Chinatown, welches sich in Lower Manhattan, etwas oberhalb der beiden Brücken (Brooklyn- und Manhattan Bridge), befindet.

 

 

 

freaky finance, freaky travel, China Town in New York

Wenn man in das Viertel kommt, beginnt eine ganz andere noch wuseligere Welt mit Straßenständen, Früchten und vielen blinkenden Schildern. Direkt am Columbus Park tummelt sich das Leben. Die Älteren spielen Schach, die Jüngeren Basketball. In der Mulberry Street gibt es den kleinen Imbiss mit dem Namen "Tasty Dumplings", der ein sensationelles Angebot parat hält.

 

 

Für nur 1,25 Dollar bekommt man 4 recht große Dumplings mit Hühnchen oder Schweinefleisch. Diese Teigtaschen werden entweder angebraten oder gedämpft. Ein leckeres Preis-Leistungs-Juwel und das wuselige Leben drum herum gibt es gratis oben drauf.

 

 

TOP 3: Kayaking auf dem Hudson River

In meinen Augen ist der Hudson River der schönere von den beiden "Flüssen". Im Vergleich zum East River gibt es am Hudson River eine Vielzahl an Parks direkt am Wasser. Man kann dort wunderbar laufen oder auch spazieren gehen.

 

Ein weiteres Highlight meiner Liste ist das Manhattan Boathouse am Pier 96. Es handelt sich um eine nonprofit Organisation, die kostenloses Kayaking im Hudson River ermöglicht. Alles was man machen muss, ist hingehen und bestätigen, dass man schwimmen kann, und schon bekommt man eine Schwimmweste ein Einzel- oder Doppelkayak, ein Padel und los geht es.

 

Man fährt auf den Hudson heraus, dreht sich um und genießt die Skyline vom Wasser aus. Einfach genial. Ein Tipp: Badehose anziehen oder einen Satz trockener Wechselsklamotten dabei haben. 

 

 

TOP 4: Pay what you whish

Auch wenn es sicher enthusiastischere Museumsgänger als mich gibt, muss ich gestehen, dass das Angebot an Ausstellungen und Museen in New York wirklich einmalig ist. In den 6 Monaten war ich in mehr Museen als in den 5 Jahren zuvor zusammen.

 

 

Ein Grund dafür ist sicherlich die Möglichkeit, viele Museen zu einem sehr guten Preis besuchen zu können. Viele Museen haben entweder einen Tag, an dem es freien Eintritt oder eine sehr tolerante „Pay what you wish“ Politik gibt. Man kann also tatsächlich selbst entscheiden wieviel Eintritt man zahlen möchte bzw. wieviel einem der Besuch wert ist.

 

Selbst 2-3 Dollar sind ok. Nicht selten ist das möglich, weil die Museen eine tolle Unterstützung von privaten Spendern erfahren. Für mich ist das ein echtes Highlight, da man für ein kleines Geld Zugang zu super Museen bekommt. Mein persönlicher Favorit ist das "Museum of the City of New York" in der 103. Straße.

 

Durch die geringen Eintrittspreise kann man viele Museen „probieren“ und muss nicht auf die Kosten schauen – als einzige Schwierigkeit bleibt, sich zwischen den vielen Alternativen zu entscheiden. Durch die Preise kann man sich auch die Freiheit nehmen, ein Museum nach 30 Minuten wieder zu verlassen, wenn es einem nicht gefällt. Bei 20 Dollar Eintritt wäre das manchmal schwer mit dem eigenen Gewissen vereinbar.

 

 

TOP 5: Events im Bryant Park

Der Bryant Park liegt mitten in Midtown. Vor einiger Zeit wurde er komplett erneuert und ist seitdem ein echtes Highlight. Im Winter kann man Schlittschuh laufen und im Sommer gibt es immer wieder zahlreiche kostenlose Attraktionen.

 

Die Bandbreite reicht von Yogastunden, über Shakespear-Aufführungen bis hin zu Tanzstunden. Der Park wird mit einem Flutlicht beleuchtet, sodass man auch nach Sonnenuntergang sehr angenehm sitzen kann. Nicht selten haben wir uns abends eine Brotzeit geholt und das Treiben im Park genossen. Da der Park auch ein kostenloses freies Wlan bietet, kann man ihn auch wunderbar zum arbeiten oder schreiben aufsuchen.

 

 

freaky finance, freaky travel, Yoga im Bryant Park, New York

Kleiner fun fact: Der Park besitzt ein neues und für eine öffentliche Parktoilette wunderschön renoviertes stilles Örtchen, das sogar auf Spiegel.de Erwähnung gefunden hat. Entweder fand der Spiegel es so wunderschön oder es war Sommerloch. Am besten man überzeugt sich einfach selber. 

 

 

Über den Gastautor

Nico ist 33 Jahre alt und betreibt mit 2 Freunden (Jan und Max) den Stromwechseldienst Wechselpilot.com*. Er lebt mit seiner Frau in München. Anfang 2017 hatte er die Möglichkeit mit ihr ein halbes Jahr nach New York zu ziehen. Aus dieser Zeit stammen die 5 low budget Tipps aus dem Artikel.

 

Nachdem man die ersten Berufsjahre in einem kleinen Haushalt mit 2 Erwerbstätigen ohne Kinder erfolgreich rum gebracht hat, ist auch das Thema "Investieren" immer stärker in den Fokus gerückt. Nico und seine Frau setzen dabei auf ETFs, P2P-Investments und betreiben eigene kleine Websites, die immer wieder auch etwas Einnahmen generieren wie beispielsweise der Fitnessblog my-perfect-homegym.de.

 

 

Und du so?

Warst du schon mal in New York? Was sind deine Highlights dort? Hast du weitere Geheimtipps für Big Apple?

 

Wir freuen uns auf deine Kommentare!

 

Checke auch die anderen Beiträge aus dieser Reihe :)

       

 

freaky finance empfiehlt:

MARCO POLO Reiseführer Low Budget New York*


Wenig Geld, viel Spaß! Der MARCO POLO Low Budget New York zeigt, dass man den Big Apple auch ohne prall gefüllte Urlaubskasse intensiv erleben kann. Der Band verrät, in welchen Edelrestaurants man mittags Sterneküche zum günstigen Preis schlemmt und wo echte Designermode zu günstigen Preisen über den Ladentisch geht. Wie man in der Welthauptstadt des Entertainments an günstige Eintrittskarten kommt, in welchen Clubs und Lounges Gratis-Livekonzerte auf Nachtschwärmer warten und dass es schicke Hotels gibt, die mitten in der City ein stylisches Zuhause zum fairen Preis anbieten. 

 

 

Amazon Link


 

###############

 

Möchtest du hier auch deine TOP 5 Empfehlungen oder einen Reisebericht veröffentlichen? Damit kannst du auch auf deinen Blog/dein Projekt aufmerksam machen.

 

Alle Informationen zu der unbefristeten Aktion findest du in dem Artikel, mit dem ich dazu aufgerufen habe

 

Melde dich gerne bei mir!

 

###############

 

 


Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!


Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ted & Toro (Mittwoch, 01 November 2017 08:24)

    Hallo,

    super Tipps von Nico, insbesondere das Kajakfahren hat es uns als leidenschaftliche Packrafter und Paddler angetan. (Wird auch im Winter verliehen?) :D

    Liebe Grüße vom Pelzigen und Behörnten