· 

Teilnahme an der Blogparade von www.rundreise-suedostasien.de

Mein schönstes Reise- und Urlaubserlebnis 2016

freaky finance, freaky travel, Lac de Bastan inférieur, Pyrenäen,  See, Berge, Bergsee
Lac de Bastan inférieur - Pyrenäen

Reiserückblick 2016

Andy und Linda-Marie von www.rundreise-suedostasien.de haben zur einer Blogparade aufgerufen.

 

Thema: "Euer schönstes Reise- und Urlaubserlebnis 2016"

  

Da auch 2016 für mich wieder ein bewegtes Reisejahr war, möchte ich

kurzentschlossen an der Blogparade teilnehmen, und einen kleinen Rückblick wagen.

 

 

Thailand (Januar/Februar)

Als Sonnenanbeter setzt mir die kalte und dunkle Jahreszeit in Mitteleuropa

bekanntlich ziemlich zu. Seit einigen Jahren versuche ich deshalb dem deutschen Winter zu entkommen, und in die Sonne zu reisen.

 

Nachdem wir auf einer tollen Südafrika-Rundreise im Winter davor so  wunderbar harmonierten, ging es auch Anfang dieses Jahres wieder mit meinem Kumpel Dirk los. Wir hatten uns Thailand als Ziel ausgesucht.

 

Ich war vorher noch nie in dem beliebten südostasiatischen Land gewesen. Unsere kleine Rundreise von Khao Lak, über den Khao Sok National Park, die Similan Islands, die Phang Nga Bucht, Krabi, die kleine Insel Koh Mook und Phuket hat mich beeindruckt.

 

 

freaky travel, freaky finance, Meer, Similan Island, Bucht, Boote
Similan Island

 

 

Wir hatten viele schöne Erlebnisse und vor allem haben mir die langen und

intensiven Gespräche mit meinem Reisepartner gefallen. Nun denkst du

vielleicht, um ein bisschen dummes Zeug zu quatschen muss man ja nicht

unbedingt bis ans andere Ende der Welt düsen.

 

Mag sein. Aber Dirk und ich wohnen sehr weit voneinander entfernt und wir sehen uns nur ein paar Mal im Jahr. Da sind oft irgendwelche Feierlichkeiten der Anlass und man kommt gar nicht so sehr in die Tiefe, was die Gespräche angeht.

      

 

freaky travel, freaky finance, igerhöhlentempel, Krabi, Berge
Tigerhöhlentempel in der Nähe von Krabi

 

 

Jedenfalls hatten wir in Thailand ausreichend Zeit und Ruhe. Die Urlaubsstimmung und die ganze Atmosphäre, die damit einhergeht haben ihr übrigens getan.

 

Ich will gar nicht zu sehr ins Detail gehen, aber bei Dirk hat es zu einer lukrativen beruflichen Veränderung in einer neuen Stadt geführt und bei mir zu einem geistigen "Reset", der mich in einigen Lebensbereichen noch einmal unheimlich voran gebracht hat.

 

Unter anderem ist dabei im weiteren Verlauf des Jahres mein Blog entstanden, auch wenn dieser während der Reise noch gar kein Thema war.

 

  

freaky travel, freaky finance, Meer, Menschen, Felsen, James Bond Island
Partners in crime - James Bond Island

Ich möchte an dieser Stelle Danke sagen, an meinen Freund Dirk für geile Urlaube, tolle Gespräche und den fortwährenden Support bei meinem Blogprojekt!

 

 

Miami (April/Mai)

Ende April/Anfang Mai war ich mit meiner Freundin in Miami. Genauer gesagt in Miami Beach. Ich liebe dieses Fleckchen Erde! Es war mein fünfter Aufenthalt dort und wenn es nach mir geht noch lange nicht der letzte.

 

Bevor South Beach im Meer verschwindet möchte ich auf jeden Fall noch so oft es geht das einmalige Flair dort genießen.

  

 

freaky travel, freaky finance, Meer, Sonnenaufgang, Atlantik, Miami Beach
Sonnenaufgang über dem Atlantik vor Miami Beach

 

 

Es fängt morgens, wenn die Sonne scheinbar aus dem Atlantik auftaucht mit der Joggingrunde am Strand und einem kleinen Workout im South Pointe Park an. Dort fahren dir die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt vor der Nase entlang.

 

 

freaky travel, freaky finance, Meer, Norwegian Sky, Kreuzfahrtschiff, Hafenausfahrt Miami
Norwegian Sky beim Verlassen des Hafens von Miami

 

 

Nach einem leckeren Frühstück geht es entweder an den Strand oder wenn die Sonne mal wieder Vollgas gibt, in einen Park unter eine Palme oder einen Baum, zwischendurch kann man durch die Shopping Meile Lincoln Road schlendern bevor man abends die Sonne dabei beobachtet wie sie in der Skyline von Miami verschwindet.

 

 

freaky travel, freaky finance, Meer, Skyline, Miami, Sonnenuntergang, Boote
Sonnenuntergang in Miami

 

 

Abends kann man den Ocean Drive hoch und runter gehen, ohne dass es langweilig wird und fürs Abendessen lohnt sich ein Abstecher in den Espanola Way.

 

Sportbegeisterte, wie mich zieht es in die American Airlines Arena (direkt auf der anderen Seite der Brücke, die Miami und Miami Beach verbindet), wenn das Weltklasse-Basketballteam der Miami Heat dort seine Gegner empfängt.

 

  

freaky travel, freaky finance, Miami Heat, Basketball, NBA, Play-Offs
Miami Heat - NBA Basketball Play-Offs

 

 

Direkt neben der Arena befindet sich das Bayside Einkaufzentrum. Dort kann man vorher noch shoppen und essen.

 

Wer ein noch größeres Einkaufszentrum braucht fährt mit dem Bus zur Aventura Mall. Wer da nichts findet ist selbst schuld! Grade Klamotten sind in USA meist viel günstiger als in Deutschland. Auch eine einfache Busfahrt kostet deutlich unter 2 Dollar. In South Beach fahren sogar 2 Buslinien alle wichtigen Stopps umsonst an.

 

Das Highlight auf dieser Reise war die gemeinsame Zeit mit meiner Liebsten, dass es relativ entspannt zuging und es ein wirklicher Erholungsurlaub war.

 

Wenn man zum ersten Mal an einem Ort ist, will man möglichst viel sehen und entdecken. Wenn man schon öfter da war, weiß man wo man hin möchte,  fühlt sich weniger getrieben und kann intensiver eintauchen und genießen.

 

 

freaky travel, freaky finance, Lifeguardhäuschen, Miami Beach, Strand, Meer, Menschen
Lifeguardhäuschen in Miami Beach

 

 

Wir hatten ein cooles und zentral gelegenes Airbnb-Apartment gemietet. Die 10 Tage waren wie immer viel zu kurz. Wir hätten es uns dort noch ewig gutgehen lassen können. Aber wir kommen wieder – keine Frage!

 

 Hol dir hier einen 30€ Gutschein für deine erste Übernachtung mit Airbnb*.

 

 

Pyrenäen und Mittelmeer (Juli)

Im Juli kam meine Freundin mich in Toulouse, wo ich nun schon länger lebe und arbeite, besuchen. Wir haben eine Camping Tour unternommen.

 

 

 

In meinen Transporter passt wunderbar ein 140x200cm Lattenrost. Matratze drauf, Fahrräder und Camping-Equipment rein und Abfahrt.

 

Zunächst ging es in die östlichen Pyrenäen, dann über Perpignan an der Mittelmeerküste entlang bis nach Roses in Spanien.

 

 

freaky travel, freaky finance, Gorges de la Carança, Mann im Wasser
Erfrischungsbad - la Carança

Die Kombination aus Bergen und Meer hat mich dabei besonders erfreut. Das einfache Campingleben hat auch etwas für sich. Leider hatten wir mit der Wahl eines Campingplatzes in Spanien nicht so viel Glück.

 

Da kamen wir uns eher vor wie in einem Hühnerstall der Massentierhaltung – so dicht standen dort die Wohnwagen und Zelte. Aber die Umgebung war toll und wir hatten eine tolle Zeit! Nächstes Jahr geht es wohl in die westlichen Pyrenäen und zum Atlantik.

 

freaky travel, freaky finance, Fahrradausflug, Roses, Spanien, Meer, Steilküste, Steilhang
Fahrradausflug in der Nähe von Roses (Spanien)

Schwarzwald und Paris (Juli)

Am Ende des Urlaubes meiner Freundin sind wir gemeinsam mit dem Auto von Frankreich nach Hamburg gefahren. Auf dem Weg machten wir noch einmal 2 Tage am Mittelmeer halt und einen kurzen Stopp an der Pont du Gard.

   

freaky travel, freaky finance, Pont du Gard, beleuchtet, Dunkelheit
Pont du Gard beim Einbrechen der Dunkelheit

 

 

Der Knaller waren aber die 2 Tage Aufenthalt in Freiburg. Ich habe mich sofort in die Stadt verliebt! Ich kann gar nicht genau sagen warum. Es war einfach da, dieses besondere Gefühl, dass ich vorher nur in München und Sydney in mir hatte.

 

freaky travel, freaky finance, Freiburg im Breisgau, Blick vom Hügel auf die Stadt
Freiburg im Breisgau

 

 

Ein gewisses „angekommen sein“ und diese Glückseligkeit, die auch anhielte, wenn es plötzlich Schei*e regnen würde (was übrigens während unseres Aufenthaltes quasi Realität wurde).

 

Während der kurzen Zeit, versuchten wir möglichst viel zu sehen. Da bleibt natürlich einiges auf der Strecke. Wenn ich nur daran denke, was der Schwarzwald alles zu bieten hat…

 

freaky travel, freaky finance, Frühstück, Berg, Schauinsland, 1302m, Zeitung
Frühstück auf dem Berg - Schauinsland, 1302m

Mit dem festen Entschluss irgendwann für einen längeren Aufenthalt wieder zu kommen, brachen wir Richtung Norddeutschland auf.

 

Dort habe ich nach einem kurzen Aufenthalt meine Tochter eingesammelt, um sie mit zu mir nach Toulouse zu nehmen. Aber auch für diese Fahrt war natürlich ein Zwischenstopp geplant. 2 Tage Paris. Da war ich 10 Jahre nicht. Wurde also mal wieder Zeit!

 

 Hol dir hier einen 30€ Gutschein für deine erste Übernachtung mit Airbnb*.

 

Wir hatten eine tolle Airbnb-Unterkunft und von dort ging es los. Das ganze Programm. An der Seine entlang. Die kleine Freiheitsstatue an der Pont de Grenelle, Eiffelturm, Arc de Triomphe, Champs Elysees, Jardin des Tuileries, Louvre, Montmartre, Sacre Coeur, Moulin Rouge und zurück.

 

Laut meinem Schrittzähler haben wir an dem Tag meine alte Bestmarke, die ich im Jahr zuvor mit meiner Freundin in Barcelona aufgestellt hatte, noch einmal um fast 10.000 Schritte überboten

 

Bei über 41.000 Schritten war meine Tochter gegen Ende des Tages wohl kurz davor, auf ihr Erbe zu verzichten, wenn sie dafür keinen Schritt mehr gehen müsste.

 

Aber ich glaube als wir es geschafft hatten, war sie auch ein bisschen stolz und hat schöne Eindrücke mitgenommen.

 

freaky travel, freaky finance, Paris, blaue Stunde, Seine
Blaue Stunde in Paris

Es war wirklich ein langer Tag. Aber speziell der Anblick des Eiffelturms bei Nacht mit seiner Lichtshow waren die Strapazen wert und ich werde diesen Tag mit meiner Tochter in bester Erinnerung behalten.

 

freaky finance, freaky travel, Fesselballon, Paris, Ballon de Paris, Highflyer, Parc André Citroën
Fesselballon über Paris

Am nächsten Tag wollten wir mit dem Highflyer hoch hinaus. Der hat im Parc André Citroën direkt neben unserer Unterkunft seinen Standort. Wir haben uns zunächst mit einigen Frühstücksutensilien eingedeckt, um diese im Park zu verspeisen.

 

Dabei wunderten wir uns schon, dass der Ballon nicht einmal abhob. Als wir aufgegessen hatten, gingen wir der Sache auf den Grund.

Es war zu windig. Kein Betrieb!

 

Das war eine kleine Enttäuschung. Nachdem wir den Park ausgiebig erkundet hatten, machten wir uns auf den Weg nach Toulouse.

 

 

 

München (September)

Ende September waren wir natürlich beim Münchener Oktoberfest am Start. Das habe ich in letzten 15 Jahren nur einmal verpasst...

 

Am Anreisetag war ich noch 15km im Englischen Garten und an der Isar laufen.

 

freaky finance, freaky travel, Oktoberfest, Wiesn, Münschen, Kettenkarussel, ein Mann, eine Frau
eine viel zu kurze Runde Kettenkarussel

Der Tag darauf stand dann ganz im Zeichen des Wiesnbesuchs. Wir haben dort seit Jahren Plätze im Festzelt für eine größere Gruppe. Meine Freundin und meine Tochter begleiteten mich und wir haben viele Freunde getroffen.

 

freaky finance, freaky travel, Oktoberfest, Wiesn, Münschen, im Festzelt, Höfbräuzelt, ein Mann, zwei Frauen
in fescher Begleitung

Am letzten Tag haben wir bei herrlichem Sonnenschein zusammen mit unserem Gastgeber auf dem Balkon gefrühstückt.

 

Über den Münchenaufenthalt habe ich  bereits hier und hier geschrieben. Wenn du magst, erfährst du dort mehr Details.

 

 

Thailand (November/Dezember)

Der Kreis schloss sich kürzlich wieder in Thailand. Nachdem Mitte Oktober auch der südfranzösische Sommer ein Ende gefunden hatte, war nichts gegen eine erneute Winterflucht einzuwenden.

 

Meine Tochter begleitete mich auf dem ersten Teil der Reise und dieses Mal

wollte ich auch folgender Frage auf den Grund gehen:

Kann eine Fernreise billiger sein, als zu Hause zu bleiben?

 

freaky finance, freaky travel, Phuket, Meer, Felsen, Sonnenuntergang
Sonnenuntergang Kata Beach - Phuket

Ausführliche Reiseberichte dazu findest du hier:

Erfahrungen mit dem Billigflieger auf der Langstrecke

Kata Beach Teil 1 - Einbrecher im Dschungel Bungalow

Kata Beach Teil 2 - Die Sehenswürdigkeiten auf Phuket

Patong Beach - 3 Island Tour (inkl. Koh Phi Phi)

Chiang Mai - Abstecher in die Rose des Nordens

 

Meine Erfahrungen auf dem Inlandsflug mit der Billig-Fluggesellschaft Air Asia und mein Reisebericht über Chiang Mai folgen demnächst.

 

Natürlich wird es auch noch eine Antwort und Auswertung auf die oben gestellte Frage geben.

  

freaky finance, freaky travel, Phuket, Meer, Strabd, Motorboote, Hütten, Khai Nai Island
Khai Nai Island

Diesmal ging es also in die beliebten Touristen-Orte Kata Beach und Patong Beach auf Phuket und im Anschluss nach Chiang Mai, die Perle im Norden des Landes.

  

freaky finance, freaky travel, Park, Chiang Mai, Wat Phra That Doi Suthep, Tempel, Chedi
Wat Phra That Doi Suthep - Tempel in der Nähe von Chiang Mai

Abgesehen von dem Einbrecher, der in der zweiten Nacht in unserem Dschungel Bungalow stand, war es eine sehr schöne Reise

 

Am besten hat mir Chiang Mai mit seinen über 300 Tempeln, den Bergen Drumherum und dem kleinen, wunderschönen Park in der südwestlichsten Ecke der Altstadt gefallen.

 

freaky finance, freaky travel, Park, Chiang Mai, Wasserfontäne, Vogel, Palmen
Park in Chiang Mai

Wie auf Phuket ist es dort natürlich auch touristisch geprägt, aber das Flair ist  irgendwie ganz anders. Ich habe dort eine innere Zufriedenheit gespürt und den Entschluss gefasst eines Tages zurückzukehren, um dort einen ganzen Monat zu bleiben.

 

WERBUNG

Mein schönstes Urlaubserlebnis 2016

Was war aber nun mein schönstes Urlaubserlebnis in diesem Jahr? All die oben beschriebenen Reisen waren schön, die jeweiligen Reisepartner toll und wir hatten unvergessliche Erlebnisse.

 

Manchmal liegen solche Perlen aber auch fast vor der Haustür und man muss nicht auf große Reise gehen, um wundervolle Momente genießen zu können.

  

Im Sommer haben meine Freundin und ich eine Wanderung in den Pyrenäen unternommen. Nur etwa gut 1,5 Stunden von Toulouse entfernt sind wir aus dem Auto gestiegen und an den Lacs de Bastan entlang gewandert.

 

freaky finance, freaky travel, Berge, Steine, Bäume, Menschen, Paar, Pyrenäen, Wandern
Wandern in den Pyrenäen

Oben, in 2.260m Höhe gibt es eine bewirtschaftete Hütte. Dort haben wir uns etwas ausgeruht, um später zurück zum Ausgangspunkt zu wandern.

 

Es war lediglich ein Tagesausflug aber wir waren nachhaltig geflasht, von den Eindrücken. Bilder sagen mehr als 1000 Worte

 

Das ist es also - mein persönliches "Urlaubs"-Highlight in diesem Jahr! Da ich 2017 voraussichtlich deutlich kürzer treten werde, was Fernreisen angeht, kann ich hoffentlich weitere solcher tollen Orte in der näheren Umgebung entdecken.

 

 

Fazit

Ferne Länder, fremde Kontinente und andere Kulturen kennenzulernen ist wundervoll, und ich kann gar nicht genug davon kriegen. Zwischendurch darf

es aber auch mal ein Highlight aus der Umgebung sein.

 

Speziell im Sommer reise ich schon lange nicht mehr mit dem Flugzeug in die Ferne. Da sind meiner Meinung nach absolute Traumziele auf der Straße (will sagen mit dem Auto, Camper, Fahrrad, usw.) zu erreichen.

 

WERBUNG

Mich interessiert, wie du es im Sommer hältst - Fernreise oder Näherliegendes? Was war dein schönstes Reiseziel in diesem Jahr und was kannst du mir als Urlaubsort für die Zukunft empfehlen? 

Ich freue mich auf deine Kommentare!

 

_______________________

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Denis (Freitag, 23 Dezember 2016 11:43)

    Vincent, der See sieht ja fantastisch aus. Ist vorgemerkt für den nächsten Urlaub! :-)

  • #2

    Denis (Freitag, 23 Dezember 2016 11:44)

    Danke für den Tipp!

  • #3

    Vincent (Sonntag, 25 Dezember 2016 23:51)

    Moin Denis,
    gerne! Die Wanderung ist wirklich jeden Schritt wert.
    Viel Spaß!
    Gruß
    Vincent

  • #4

    Anja (Dienstag, 03 Januar 2017 10:17)

    Hallo,
    das ist ein sehr schöner Rückblick und Du hast Recht, der Schwarzwald hat so viele schöne Ecken zu bieten und ich als Schwarzwälderin muss es ja wissen. Am Pont Du Gard war ich auch - leider nicht bei Nacht. Dafür aber in Aigues Mortes am Abend und das ist auch einfach zauberhaft.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  • #5

    Vincent (Donnerstag, 05 Januar 2017 20:14)

    Hallo Anja,
    vielen Dank für deinen Kommentar!
    Den Schwarzwald werden wir definitiv noch intensiver bereisen.
    Aigues Mortes müssen wir uns dann wohl auch mal ansehen :)
    Beste Grüße
    Vincent