· 

Mein schlechtestes Einnahmenergebnis seit 2 Jahren - Monatsabschluss Januar

Neues Jahr, neues Glück?

freaky finance, Monatsabschluss Januar 2019, Zinsen, Mieten, Gesamtvermögen, Lupe Statistik

Das Januar-Update

Um die üblicherweise sehr voll gepackten Monatsabschlüsse etwas zu entzerren, habe ich das neue Jahr zum Anlass genommen, um meine Aktivitäten und Einnahmen aus dem Bereich Wertpapiere in ein eigenes neues Format zu separieren. So ist kürzlich mein erster Artikel "Stress mit steigenden Aktienkursen" in der neuen, von nun an Anfang jeden Monats erscheinenden Reihe, "Dividenden und Optionseinnahmen | Depot-Update Monat X / Jahr Y" erschienen.

 

Darin geht es entsprechend um meine Dividendeneinnahmen und meine Performance beim Handel mit Aktien-Optionen im jeweiligen Vormonat.

 

Die weiteren bekannten Themen der Monatsabschlüsse verbleiben im altbekannten Format. Im vorliegenden Artikel gibt es also meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten, Crowdinvesting und Genossenschaftsanteilen, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens - alles bezogen auf den Vormonat, zusammen mit den üblichen Blognews und ggf. einem Ausblick und Ankündigungen für den aktuellen Monat.

 

WERBUNG


Urlaub aus - Hamsterrad an!

Der Januar startete mit einem Jahreswechsel an der australischen Ostküste bei bestem Wetter. Ich liebe es, dem kalten, nassen, grauen deutschen Winter den Rücken zu kehren und mich entspannt in kurzer Hose und FlipFlops zu bewegen. Dieser Idealzustand endete Mitte Januar nach einem 3-tägigen Zwischenstopp in Dubai, das mir auch beim fünften Besuch wieder ausgesprochen gut gefallen hat. So gut, dass ich für den Herbst inzwischen eine weitere Reise in das Emirat  gebucht habe.

 

In der zweiten Januarhälfte habe ich auch wieder angefangen, meinen Beitrag in der Welt der Hamsterräder zu leisten. Mit der Aussicht auf die bei uns maximal mögliche Stundenreduzierung ab Juli sehe ich einer Arbeitswoche mit 2 Tagen und insgesamt 15 Stunden in der Woche entgegen. Die Anfrage ist nun offiziell gestellt, und ich gehe von einer problemlosen Genehmigung aus.

 

Für die geplanten Wohnungskäufe habe ich nächste Woche einen Termin zum Unterschreiben des Kreditvertrages und warte auf die Einigung für einen Notartermin.

 

 

Sport und Fitness

freaky routine, Sport, Fitness, Januar 2019, runtastic

 

 

Sport lief ganz gut im Januar. Klar, der halbe Monat war mit Urlaub und gutem Wetter gesegnet, aber auch in Hamburg bei miserablem Wetter bin ich am Ball geblieben. Eine kleine Laufgruppe unter anderem mit Leuten vom Finanzstammtisch Hamburg hat sich gefunden, und in der Gruppe ist die Motivation gleich noch viel größer. Der Plan, eine Finanzstaffel beim MOPO-Staffellauf an den Start zu bringen, nimmt somit auch Formen an. Hast du Lust, dich unverbindlich den entspannten Laufrunden oder der Finanzstaffel anzuschließen? Dann melde dich gerne.

 

Bücher, Bücher, Bücher


 

 

Außerdem gelesen und wirklich für sehr gut befunden: 

 

"Die Anleger Diät - schlanke Strategien für mehr Gewinn"* von Dr. Stefan Tremel. 

 

Wohl eigentlich eher für Einsteiger gedacht, habe auch ich mit über 20 Jahren Erfahrung an den Kapitalmärkten einiges mitnehmen können.

 

Insgesamt eine wirklich sehr gelungene und auf den Punkt gebrachte Zusammenfassung dessen, was wirklich wichtig ist, um erfolgreich und mit wenig Aufwand mit Wertpapieren zu agieren und Vermögensaufbau zu betreiben.

 


Das Buch* ist sehr handlich, und man kann schnell Schlagworte und Themen nachschlagen. Fast wie ein Finanzlexikon - nur besser, weil es einen roten Faden hat. Meiner Meinung nach können Leute, die nicht wissen, wie in Sachen investieren und sich verhalten sollen, hier einfache und logische Regeln und Tipps erhalten und diesen ggf. folgen.

 

 

Weitere Lesetipps findest du übrigens auf meiner Unterseite Buchempfehlungen.

 

 

Aus meiner Feder: Gastkapitel in Büchern

Beim Thema Bücher möchte ich noch erwähnen, dass ich kürzlich um Gastkapitel für 2 Bücher gebeten wurde. Ich werde also das zweite Buch von Dominik Fecht, der auch den Blog Finanziell frei mit 30 betreibt, mit einem Gastkapitel bereichern. Folgendermaßen hat Dominik mir sein neues Projekt vorgestellt und mich zu meiner Teilnahme bewegt:

 

"Das Buch richtet sich an Berufseinsteiger, die gerade ihr Studium oder ihre Ausbildung abgeschlossen haben und zum ersten Mal ihr erstes „richtiges“ Gehalt erhalten. Darin beleuchte ich die wichtigsten Grundlagen zum Thema Umgang mit Geld, Schulden, Versicherungen, Steuern und Investments.

 

Als ich mein duales Studium beim Zoll begonnen habe, hätte ich mir nämlich genau so ein Buch gewünscht. In der Schule oder Universität lernst Du leider gar nichts zu Steuer-, Versicherungs- und anderen Finanzthemen, obwohl das so enorm wichtig ist. Mit dem Berufseinstieg wird die Weiche dafür gestellt, ob zehntausende Euro im Leben unnütz verloren gehen und Du später in der Altersarmut landest oder ob Du Dir niemals große Sorgen um Geld machen musst."

 

Wie absolut recht der junge Mann da hat. Deshalb habe ich mit meiner Zusage nicht lange gezögert, obwohl bei mir, was die Arbeitsbelastung angeht, hoffnungslos Land unter ist. Mit Dominik habe ich auch in der Vergangenheit schon kooperiert, und wir haben uns auch schon persönlich kennengelernt.

 

Dominik ist halb so alt wie ich und sogar jünger als meine Tochter, aber schon so cool dabei, was seinen Weg und das Finanzmindset angeht.

 

Vor 2 Jahren ist ein Generationendialog zwischen uns entstanden:

 

In Teil 1 hat er mich interviewt, und im 2. Teil stand er mir Rede und Antwort. Unter anderem wird herausgearbeitet, warum die finanzielle Freiheit mit 30 durchaus möglich ist!

 

Sein erstes Buch "Die glückliche Reise zum Reichtum: Wie die Sicht auf Geld und Reichtum Dein Lebensglück bestimmt"* ist direkt ein großer Erfolg geworden. Schau doch mal rein! Ich freue mich, einen kleinen Teil zu seinem nächsten Buch beitragen zu dürfen.

 

Die zweite Anfrage für ein Gastkapitel in einem Buch kam von Steffen Kriese. Er hat schon einige digitale Produkte und Bücher am Start und betreibt den YouTube Kanal Wirtschaft verstehen, wo ich bereits als Interviewpartner zu Gast war.

 

 

 

Ich habe Steffen auch schon mal hier im Blog vorgestellt, und der studierte Wirtschaftspädagoge hat mir ein ausführliches Interview zum Thema Immobilien gegeben.

 

Immobilien sind auch das Thema seines neuen Buches, und ich darf hier ein Gastkapitel beitragen. 

 

Steffen und mich kannst du übrigens auch bei dem Pflichtevent für alle Immobilieninvestoren treffen. Komm zum Immopreneur Kongress*! Dieser wird wieder im Darmstadtium stattfinden - und zwar am 14. und 15. September 2019.

 

Sichere dir schon jetzt dein Ticket und nutze das Pre-Booking* für Schnellentschlossene zu unschlagbaren Frühbucherpreisen!

 

 

Lies meine Erfahrungsberichte der letzten beiden Jahre, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was für ein gigantisches Programm dich in Darmstadt erwartet: 

 

Fazit zum Immopreneur Kongress 2018 als Video: 

Mein P2P-Buch mit dem Hobbyinvestor

Im Artikel mit dem Ausblick und den Zielen für dieses Jahr habe ich auch schon erwähnt, dass ich mit Sebastian, dem Hobbyinvestor an einem Buch über das Investieren in P2P-Kredite schreibe.

 

Das fast fertige Buch wird derzeit von ausgewählten Testlesern durchgearbeitet. Das Feedback wird laufend eingearbeitet, und danach geht das Werk ins Lektorat. Unser Ziel ist es, das Buch noch vor Ostern zu veröffentlichen!

 

Wenn du Infos rund um den Buchlaunch wünschst und das Buch in der Anfangsphase nach dem Erscheinen eventuell zu einem stark vergünstigten Preis erwerben möchtest, trage dich in den Newsletter auf der Seite zum Buch ein: https://p2p-kredite-buch.de/

 

 

Der FinanzTalk im Januar

 

Quasi direkt nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub stand auch schon der nächste FinanzTalk auf dem Programm. Ich hatte kurz überlegt, meine Teilnahme wegen der üblichen Reisestrapazen abzusagen und erstmal klarzukommen. Aber das auf der Agenda stehende Thema war dann doch zu wichtig, um nicht wenigstens meine Gedanken und Erfahrungen mitzuteilen. Es ging um die Frage, wie man seine Ausgaben am besten tracken und in den Griff bekommen kann.

 

 

 

Der nächste FinanzTalk ist auf den 11.03.2019 terminiert. Los geht es wie immer um 19 Uhr im bewährten Facebook-Live-Format. Thema wird wohl: Sparen - wie du am besten dein Geld zusammenhältst!

 

Hier kannst du dich (natürlich kostenlos!) anmelden: FinanzTalk im März.

 

Du kennst das Format FinanzTalk LIVE noch nicht?

 

 

Ich habe eine Unterseite für die FinanzTalks angelegt. Dort gibt es weitere Informationen rund um das Thema, und du kannst dir dort die vergangenen Folgen ansehen. 

 

 

Meine Finanzen im Januar

Depot-Update

Die beiden letzten Börsenmonate hätten unterschiedlicher nicht sein können. Dem blutroten Dezember folgte ein euphorischer Januar. Meine Neuigkeiten und Einnahmen im Januar habe ich wie bereits erwähnt, in dem neuen Format reportet:

 

Dividenden und Optionseinnahmen | Depot-Update Monat 01 / 2019

 

 

Abonnenten meines Newsletters „Die Finanzbombe“ werden über meine Aktienkäufe und -verkäufe wochenaktuell informiert. Außerdem werden per Newsletter einmal im Monat interessante Details meines Einzelaktiendepots vorgestellt. Wenn dir das einen Mehrwert generiert, abonniere gerne die Finanzbombe!

 

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten

Seit Montag bietet die Plattform EstateGuru* wieder einen Sonderbonus für Neukunden! Alle Infos zu der Aktion, meinen Erfahrungen mit dem Anbieter und warum ich das Investieren dort empfehlen kann erfährst du in meinem Blogartikel:

 

1% Bonus-Aktion bei EstateGuru:

Immobilien-Crowdinvesting mit zweistelliger Rendite

 

 

Ansonsten verweise ich erneut auf mein sehr umfangreiches P2P-Update, das ich im Juni geschrieben habe. Darin habe ich alle 14 P2P-Plattformen aufgeführt, bei denen ich bis dato Geld investiert hatte. Zu jeder habe ich ein Kurzstatement abgegeben, den von mir dort investierten Betrag und die mir dort angezeigte Rendite genannt. Dabei handelte es sich um meine P2P-Zinseinnahmen im Mai 2017. 

 

Seitdem bin ich bei weiteren Plattformen eingestiegen, was sich aufgrund der Zinssenkungen bei anderen Plattformen als vorteilhaft erwiesen hat. Während alle rumheulten, dass es bei Mintos zwischenzeitlich nix mehr über 9% (mit Rückkaufgarantie) zu holen gab, kassierte ich bei anderen Plattformen. Auch wenn es bei Mintos renditetechnisch inzwischen wieder etwas besser aussieht, kann es nie schaden, sich unabhängiger von einzelnen Plattformen zu machen.

 

Bei einer meiner Neuentdeckungen gibt es bis zu 15% Zinsen mit Buyback und keine Schwierigkeiten, ausreichend Kreditprojekte zu finden:

 

Grupeer*

 

Unter anderem russische Kredite mit 15% Zinsen p.a. und Rückkaufgarantie. Da hier nun eine Autoinvestorfunktion verfügbar ist, habe ich mal eine kleine Summe zum Testen reingeschmissen. Einen Zweitmarkt gibt es noch nicht. 

Grupeer, P2P-Kredite, 15% Zinsen, Kennzahlen
Kennzahlen Grupeer

 

 

Aber auch die bereits in dem P2P-Update genannten Plattformen  IUVO* und Fast Invest* bieten Zinsen bis zu 15%. Wer diese will, muss auch einsehen, dass P2P nicht so passiv ist, wie man es gerne hätte. Ich habe bei den genannten Anbietern stark aufgestockt. Das bei Mintos abgezogene Geld musste ja irgendwo hin ...

 

 

Flender*

Investieren in irische Firmenkredite mit um die 10% Zinsen p.a. Etwas weg von den klassischen Konsumkrediten und vor allem mal abseits des Baltikums zu investieren tut der Diversifikation sicher gut! Allerdings kam es in letzter Zeit zu Rückzahlungsschwierigkeiten bei einigen Flender-Krediten. Meine sind davon bisher glücklicherweise nicht betroffen. Eine Rückkaufgaranatie gibt es hier nicht!

  

Flender, P2P-Kredite, P2B-Kredite, irische Firmenkredite, freaky finance
Kennzahlen Flender

 

 

Du solltest dir wie immer ein eigenes Bild von den Plattformen machen und nicht blind irgendetwas nachahmen, ohne dir selbst eine Meinung gebildet zu haben!

 

Einfacher wird das dann mit dem P2P-Buch, was wir demnächst veröffentlichen werden. Im Vorwege der Veröffentlichung wird es noch mein umfangreiches P2P-Update 2019 geben. Mit allen Plattformen, bei denen ich investiert habe inklusive Volumen, News zu den Anbietern und meinem persönlichen Investmentvolumen pro Plattform. Bei den großen baltischen Anbietern (Mintos*,Twino und Bondora*) bin ich dann auch ziemlich genau 3 Jahre  dabei und ziehe Zwischenbilanz.

 

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten im Januar sind im Vergleich zum Vormonat niedriger ausgefallen, belaufen sich insgesamt auf 505,70 € und gliedern sich folgendermaßen auf:

 

P2P-Kredite, Zinsen, Einnahmen Dezember

 

 

Da Auxmoney bei Anlegern, die schon länger dabei sind, nicht in der Lage ist, die monatlichen Rückflüsse nach Zinsen und Tilgung aufzuschlüsseln, kann ich meine Auxmoney-Zinsen nicht in den monatlichen Reports berücksichtigen. Nur einmal im Jahr bekommt man mit der Zinsbescheinigung einen Hinweis auf die verdienten Zinsen auf Jahresbasis. Die Zinsbescheinigung sollte im ersten Quartal des neuen Jahres kommen. Dann habe ich da auch Klarheit.

  

 

Entwicklung meines Gesamtvermögens

Die Entwicklung meines Gesamtvermögens war diesmal wieder positiv. Die Auswertung ergab ein beachtliches Plus von 3,33%.

 

freaky finance, Entwicklung Gesamtvermögen, prozentuale Zu- und Abnahme

freaky finance Blognews im Januar

Danksagungen

Ganz herzlich bedanke ich mich bei allen Lesern und meinen fleißigen Bloghelfern, ohne die der Blog nicht mehr funktionieren würde! 

 

Ein großes Dankeschön geht wie immer auch an meine Gastautoren! 

 

Gastartikel auf freaky finance

Für meine TOP 5 must-sees/dos Aktion kam der Artikel diesmal von Leser Frank. Seinen Roadtrip erlebte ich in Teilen nach. Bei ihm ging es von Darwin bis in den Garten Eden. Die Rede ist hier vom Roten Zentrum Australiens, wo ich mich eben vor einigen Wochen auch rumgetrieben habe und deshalb sagen kann: Absolut geil!  

 

In der ETF-Serie gab es im Januar-Beitrag die ultimative ETF-Checkliste aus der ETF-Nachrichten Redaktion. Der Artikel erklärt dir, wie du den für dich passenden ETF findest.

 

 

Die beste finanzielle Entscheidung meines Lebens? Erfährst du hier: 

Deutsche Finanzblogger - das war ihre beste finanzielle Entscheidung

 

Zusammen mit etlichen Finanzblogger-Kollegen verrate ich meine beste Finanzentscheidung bei ETF Nachrichten!

   

 

Der Blog hat im Januar 524,99 € (nach Kosten, vor Steuern) eingebracht.

 

 

Einnahmenreport Januar

  • Dividenden: 457,58 € (brutto)
  • Optionsprämien: -733,74 € (brutto)
  • P2P-Zinsen: 505,70 € (brutto)
  • Blogeinnahmen: 524,99 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Mieteinnahmen Wohnungen: 2.069,46 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Transportervermietung: -653,09 € (brutto)
  • Diverses (Zinsen, Prämien, Boni und kleinere Einnahmen): 394,15 €

  

Insgesamt habe ich aus allen meinen Einnahmequellen, die nichts mit meinem Hauptjob zu tun haben, im Januar 2.565,05 € nach Kosten, aber teilweise noch vor Steuern erhalten.

 

Sagt man nicht "Neues Jahr, neues Glück"? Wenn man die bloße Zahl betrachtet hat ist das Einnahmenjahr miserabel gestartet. Das ist das schlechteste Ergebnis der Nebeneinnahmen seit 2 Jahren! 

 

So ein langer Urlaub macht sich eben bemerkbar und zeugt wieder wunderbar davon, dass es echtes passives Einkommen nicht gibt! Der Monat wurde von den negativen Ergebnissen der Optionseinnahmen und in der Transportervermietung geprägt. Dass das Ergebnis beim Optionshandel täuscht und durch das Rollen dafür im März und April umso höher ausfallen wird, habe ich bereits im Depot-Update erklärt. 

 

Einer der Transporter benötige seine erste große Reparatur. Erstens war diese sehr teuer und während des zweiwöchigen Werkstattaufenthaltes konnte er logischerweise auch keine Einnahmen generieren. Doppelt übel! Das Minus gilt es nun im Laufe das Jahres wieder reinzuholen. Wenn keine weiteren schlimmen Überraschungen passieren sollte das klappen.

 

Der Februar müsste insgesamt wieder Nebeneinnahmen von über 5.000 € bringen. Ich werde im nächsten Monatsabschluss berichten.

 

 

Ausblick

Am 22.03. bin ich in München zum Kapital-Gipfel eingeladen und tags drauf in Göttingen als Ideengeber dieses Formats beim REIT-Vor-Ort-Seminar von und mit Luis Pazos. Ich würde mich freuen, dich bei einem der Events zu treffen.

 

 

Private Geldanlage im Fokus

Kapital-Gipfel 2019

Der Kapital-Gipfel (Infos: http://bit.ly/kapital_gipfel) geht in die nächste Runde. Triff am 22. März 2019 die erfolgreichsten Finanzbuch-Autoren und Finanzblogger Deutschlands. Lerne aus deren Erfahrung und nutze diese für deine Geldanlage.

 

Nutze meinen speziellen Werbecode "freakyfinance", um 20% auf dein Ticket zu erhalten und triff mich in München!

 

Der Kapital-Gipfel hat sich in den vergangenen drei Jahren zu dem Finanz-Event in Deutschland entwickelt. Dort treffen Privatanleger auf bekannte Finanzexperten und Finanzblogger und erfahren aus erster Hand, welche Punkte sie für einen erfolgreichen Vermögensaufbau beachten sollten. Am 22. März 2019 ist es wieder soweit. Auf dem Tageskongress in München können Besucher hochwertigen Vorträgen zu den Themengebieten ETFs, Immobilien, Sachwerte und Vermögensaufbau folgen. Auch dieses Jahr konnten die Veranstalter einige Koryphäen der Finanzszene als Referenten für den Kapital-Gipfel gewinnen.

 

Begrüßt werden u.a.: Thomas Rappold (Silicon Valley Investor), Prof. Dr. Martin Weber (ARERO), Franz Rieber (EXtra Magazin), Marco Lücke & Stefan Loibl (immocation.de), Albert Warnecke (Finanzwesir), Christian W. Röhl (Dividendenadel), Dr. Gerd Kommer, Stefan Obersteller (Geldbildung.de) und Richard Dittrich von der Börse Stuttgart.

 

Das Programm mit allen Vortragstiteln findest du auf der Event-Website www.kapital-gipfel.de.

 

Tickets gibt es für 149 Euro (Einzelticket) bzw. 269 Euro (Partnerticket). Im Ticketpreis enthalten ist die Tagesverpflegung und der Eintritt. Schnell sein lohnt sich: Sparen Sie mit dem Werbecode "freakyfinance" bares Geld. Sichere dir bis zum 10. März 2019 Tickets mit einem Rabatt in Höhe von 20 Prozent.

 

 

Mit börsennotierten Beteiligungen zum globalen Immobilienportfolio:

Geldanlage in REITS

INHALT UND ZIELE

Ein automatisiertes Zusatzeinkommen als Vermieter professionell verwalteter Apartments, Bürokomplexe, Einkaufszentren, Industrieanlagen, Krankenhäuser, Seniorenresidenzen und weiterer Immobilienarten rund um die Welt?

 

Das lässt sich heutzutage unabhängig vom Geldbeutel mit Real Estate Investment Trusts, kurz REITs, bewerkstelligen!

 

Dank dieser börsennotierten Immobiliengesellschaften ist der Aufbau eines globalen Immobilienportfolios mit laufenden Ausschüttungen äußerst preiswert und unkompliziert möglich. Als Fachmann zum Thema im deutschsprachigen Raum vermittlt Luis Pazos im Vor-Ort-Seminar zu REITs hierzu alle notwendigen Grundlagen. (Quelle)

 

Weitere Infos und dein Seminarplatz:

https://nurbaresistwahres.de/vor-ort-seminare

 

 

 

Wer es nicht zum Seminar schafft, ist möglicherweise an Luis Buch zum Thema interessiert: 

 

Ein automatisiertes monatliches Einkommen? Und das als Vermieter professionell verwalteter Apartments, Bürokomplexe, Einkaufszentren, Industrieanlagen, Krankenhäuser, Seniorenresidenzen rund um die Welt? 

 


Werde Teil der Freak Nation Community!

Eines Tages hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin wird munter über Finanzthemen diskutiert. Bereits über 460 Freaks und Freakinnen füllen die Community heute mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Fragen, Anregungen, Feedback, ...

Wie ist dein Januar gelaufen? Noch alle Neujahrsvorsätze an Bord? Was waren deine Erfolge, und welchen Herausforderungen siehst du dich gegenüber?

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

 

Titelbild: pixabay.com ©kalhh (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


vorheriger Artikel

Stress mit steigenden Aktienkursen

 

Das könnte dich auch interessieren

nächster Artikel  

Die Top 5 Tipps für Nord-Vietnam

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Dominik - Finanziell Frei mit 30 (Freitag, 08 Februar 2019 17:22)

    Bei Deinen ganzen Projekten wundert es mich wirklich, dass Du auch noch einen normalen Job schaffst. Auch wenn es nur halbtags ist. ;)
    Deswegen freut es mich umso mehr, dass Du Dich an meinem Buch beteiligt hast. Alleine für Dein Kapitel lohnt es sich das Buch zu holen. ;)

    Schöne Grüße
    Dominik

  • #2

    Vincent (Freitag, 08 Februar 2019 18:13)

    Moin Dominik,
    manchmal ist es wirklich ein bisschen viel. Aber es sind alles coole Projekte - wo sollte ich da NEIN sagen? Deswegen lieber ein bisschen das Hamsterrad runterschrauben. Da hab ich mich schon 25 Jahre ausgetobt. Bin mir sicher, dass dein Buch wieder ein Erfolg wird! Danke, dass ich dabei sein darf!
    Beste Grüße
    Vincent

  • #3

    Finanzmixerin (Samstag, 09 Februar 2019 20:34)

    hallo Vincent,

    sind doch immer noch in Ordnung, deine Einnahmen.

    Bei deinen Mieteinnahmen: Rechnest du die Tilgung ein? Die kannst du ja nicht verbrauchen?

    viele Grüße, Tanja

  • #4

    Vincent (Sonntag, 10 Februar 2019 12:12)

    Hallo Tanja,
    das ist ja das Beruhigende, dass selbst das schlechteste Monatsergebnis seit 2 Jahren mich nicht annähernd in finanzielle Schwierigkeiten bringt. In sofern: Alles gut!

    Thema Miete:
    Das was ich hier als Mieteinnahmen ausweise ist der Anteil, über den ich nach allen Kosten und Verpflichtungen in Zusammenhang mit der jeweiligen Wohnung frei verfügen kann. Das was ich für Tilgungen aufwende ist also hier nicht Teil des ausgewiesenen Betrages.

    Allerdings fließen die Tilgungsraten in die Berechnung meines Gesamtvermögens ein. Das berechnet sich vereinfacht gesagt über alles was ich habe abzüglich meiner Verbindlichkeiten. Wenn ich also meine Verbindlichkeiten durch Tilgungen reduziere, erhöht sich gleichzeitig mein Gesamtvermögen.

    Beste Grüße
    Vincent

  • #5

    Mike (Mittwoch, 20 Februar 2019 21:17)

    Ich hätte ein blöde Frage, aber kann man irgendwo sehen, welche Aktien Du in Deinem Depot hast
    VG

  • #6

    Vincent (Mittwoch, 20 Februar 2019 22:11)

    Moin Mike,
    ja! In meinem kostenlosen Newsletter gebe ich jeden Monat Einzelheiten aus meinem Einzelaktiendepot preis. Am Freitag ist es wieder soweit!
    Meine Abonnenten wissen bereits welche Aktien ich im Depot habe.
    Es ist aber auch gerade wieder ein interessanter Wert hinzugekommen.
    Falls du dich für den Newsletter eintragen möchtest:
    https://www.freakyfinance.net/newsletter/

    Beste Grüße
    Vincent