· 

Unspektakulär Richtung 2 Millionen Vermögen - Monatsabschluss Mai 2024

Alles so lala und trotzdem über 8k €

Der freaky finance Monatsabschluss Dezember 2023. Erfahre mehr über meine Einnahmen durch Zinsen, Mieten, Dividenden, Optionsprämien und alternative Investment. Nimm mit mir gemeinsam mein Gesamtvermögen unter die Lupe, Chartbalken, Lupe

Das Mai-Update

Wie gewohnt kannst du meine Dividenden- und Optionseinnahmen für den letzten Monat in meinem Depot-Update nachlesen.

 

Heute gibt es wieder meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten, Immobilien-Crowdinvesting, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), Genossenschaftsdividenden, den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens - alles bezogen auf den Vormonat - zusammen mit den üblichen Blognews, einem Ausblick und Ankündigungen für die nähere Zukunft.

   

Schauen wir also in den Rückspiegel und beleuchten meine Einnahmen neben dem Job und alles, was sich sonst noch rund um meine Finanzen und freaky finance getan hat.

Der Mai im Rückspiegel: 45 bereiste Länder!

 

Gleich am 1. Mai habe ich meinen Halbmarathon für das 2. Quartal absolviert. Bei herrlichem Wetter ging es kurz durch meine Geburtsstadt Winsen/Luhe, lange auf oder neben Deichen entlang und auch ein Stückchen „über Stock und Stein“. Es war eine schöne Strecke, und ich war mit 2 Stunden und 10 Minuten etwas schneller als die letzten Male.

 

Am gleichen Tag ging es weiter nach Berlin, wo ich noch etwas Zeit mit der Verwandtschaft verbracht habe, bevor ich mich in der Nacht zum 3. Mai zum Flughafen Berlin Brandenburg aufmachte, um von dort nach Paphos auf Zypern zu fliegen. Land Nr. 45, das ich bereist habe! 

 

 

freaky finance, Travel Map, 45 bereiste Länder

 

 

Dort verbrachte ich eine tolle Zeit. Ich habe mich auch mit Carsten, dem Kasseltrader getroffen und ihn unter anderem zu seinem Leben als Trader hier auf der Insel befragt. Er kann sich keine Rückkehr nach Deutschland mehr vorstellen und ist sehr happy mit seiner Auswanderung. Natürlich habe ich auch viele Ecken der Insel erkundet und kann es gut verstehen, dass man sich dort wohlfühlt. 

 

Wir haben über ein Cashflow Zypern-Event für das Frühjahr 2025 sinniert. Dafür haben wir einen Kurzfragebogen erstellt. Da braucht es nur 3 Antworten, und es dauert nur wenige Minuten, diesen auszufüllen. Im besten Fall kommt aber ein tolles Event für Cashflow-interessierte Investoren im nächsten Jahr dabei heraus. Live vor Ort auf der schönen Mittelmeerinsel.

 

Schließlich haben wir dann noch einen 80 Minuten LIVE Zoom Call mit den freaky finance Cashflow Lounge-Mitgliedern und STILLHALTER-Brief Abonnenten abgehalten. Darin haben wir einiges über seinen Werdegang und vor allem über seinen Optionshandel und seine Auswanderung nach Zypern (Ablauf, Kosten, Wetter, Steuern, usw.) erfahren, und er hat alle Fragen der Zuschauer beantwortet.

 

Ich habe mich auch mit meinem Freund Florian, dem Geldschnurrbart, in Limassol getroffen. Wir hatten einen schönen Tag in einem coolen Ambiente. Wir haben uns gegenseitig auf Stand gebracht, was so privat und im Business läuft. Ich habe noch einige Fragen ("Was würdest du einen Selfmade Millionär fragen?") für seine Instagram-Follower beantwortet. 

 

Für den größeren Teil meines Aufenthaltes hatte ich ein Apartment nahe Paphos gemietet. Meine letzten Tage habe ich im Osten der Insel verbracht. Ich hatte ein Hotelzimmer in der Nähe von Larnaka. Von dort aus habe ich die Hauptstadt Nikosia besucht. Dabei handelt es sich um eine der größten Städte der Insel. Sie ist in zwei Teile geteilt, die nördliche Hälfte wird von der Türkischen Republik Nordzypern kontrolliert und die südliche Hälfte von der Republik Zypern. Das heißt, Straßen enden abrupt an einer Mauer oder einem Grenzübergang. Es gibt Grenzbefestigungen mit Sandsäcken, Stacheldraht und bewaffneten Grenzsoldaten. Man kann aber relativ problemlos in beide Richtungen passieren. 

 

Nikosia ist eine kulturell reiche Stadt mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten, darunter die venezianische Stadtmauer. Die Stadt ist auch ein wichtiges wirtschaftliches Zentrum, mit vielen Banken und Unternehmen, die dort ansässig sind. Nikosia hat eine lebendige Restaurant- und Nachtszene, mit vielen Bars, Cafés und Restaurants, die traditionelle zypriotische Küche anbieten. Im Sommer kann es unerträglich heiß werden - im Gegensatz zu den anderen größeren Städten fehlt hier die Meeresbrise, denn Nikosia liegt im Landesinneren.

 

Ebenfalls interessant ist die bekannte und bei Touristen beliebte Stadt Agia Napa an der Südostküste Zyperns. Die Stadt ist bekannt für ihre wunderschönen Sandstrände, darunter der berühmte Nissi Beach und der Makronissos Beach. Agia Napa ist auch für sein lebhaftes Nachtleben "berühmt", mit vielen Bars, Clubs und Restaurants, die bis in die frühen Morgenstunden geöffnet sind. Die Stadt beherbergt auch den Themenwasserpark WaterWorld, der eine Vielzahl von Wasserrutschen und Attraktionen für Besucher jeden Alters bietet. Die relativ neu entstandene Marina erinnert ein wenig an Dubai. Abseits der Strände und des Nachtlebens bietet Agia Napa auch kulturelle Sehenswürdigkeiten wie das Kloster Agia Napa und das Thalassa-Museum, das die Geschichte des Meeres und der Fischerei in Zypern zeigt.

 

Es war eine sehr schöne, intensive, aber auch arbeitsreiche Zeit auf der Mittelmeerinsel. Aber im Sonnenschein fällt mir alles ein wenig leichter. Endlich bin ich auch mal wieder regelmäßig zum Laufen und Schwimmen gekommen. Die Insel hat mich auf jeden Fall positiv überrascht! Nicht, dass ich eine negative Erwartungshaltung hatte, aber die im Vorhinein bereits positiven Assoziationen wurden übertroffen.

 

 

Die Themen rund um meine Immobilien ruhen natürlich nicht, wenn ich nicht vor Ort bin. Eine Mieterin hat mich gefragt, ob ich ihr eine neue Toilette bezahlen würde. Das Bad ist wirklich alt, und sie bot an, dass sie das Bad neu streichen lassen würde, wenn ich eine neue Toilette bezahle. Außerdem war der Siphon am Waschbecken kaputt und musste getauscht werden. Ich bat sie, einen Kostenvoranschlag für die Arbeiten zu besorgen und war der Meinung, dass so ein Klo ja nicht die Welt kosten kann.

 

Auf dem Zettel standen über 987 €! Toilette, Spülkasten, Siphon und Montage. Ich bin vom Glauben abgefallen. Vor 3 Jahren habe ich für das gleiche Bad eine Etage tiefer insgesamt 8.000 € bezahlt, und da reden wir von einer Komplettsanierung des gesamten Badezimmers. Ich informierte die Mieterin, dass die Arbeiten auf jeden Fall gemacht werden würden, aber ich nach einer günstigeren Lösung suche. Das (exakt gleiche) Material habe ich dann über Beziehungen schon mal direkt viel günstiger gefunden. Nun musste ich nur noch jemanden auftun, der Material verbaut, was er nicht selber mitbringt. Das ist immer das Problem, weil die Vögel halt auf das Material noch ordentlich was draufschlagen, damit sie nicht zu kurz kommen.

 

Am Ende kam dabei raus, dass ich es mit einem Freund selber machen wollte. Der hat auch mehrere Wohnungen und vor allem auch Erfahrungen mit den geforderten Sanitärarbeiten. Ich wollte also grad die Mieterin anrufen, um sie zu fragen, ob das bis nach meinem Urlaub Zeit hätte. Da klingelte aber schon das Telefon, und sie war dran. Sie hätte es nun ziemlich eilig und bot mir einen Deal an. Sie lässt das nach Kostenvoranschlag durchführen, und ich müsse nur 700 € dazugeben. Ich habe sofort zugesagt und hatte das Thema damit von der Backe.

 

Der Betrag, den ich beisteuern soll, ist ok für mich. Die endgültige Rechnung des durchführenden Betriebs belief sich übrigens auf über 1.117 €. Die haben also den vorher schon sportlichen Preis noch mal getoppt. Von mir hätten die Verbrecher das Geld nicht bekommen, aber die Mieterin wollte es dann so bezahlen, um ihre Ruhe zu haben.

 

 

Während meines Zypern-Aufenthaltes wurde auch endlich der Verkauf der Leipziger Wohnung beurkundet. Nach meiner Heimkehr musste ich diesen Vorgang bei einem Notar meiner Wahl in Hamburg nachgenehmigen lassen. Damit ist die mir lästigste Wohnung nun hoffentlich wirklich bald aus meinem Leben verschwunden!

 

Ich warte nun auf die Kaufpreiszahlung. Ein Teil geht an die Bank, über die das Objekt finanziert ist, den Rest erhalte ich auf mein Konto. Davon kann ich Aktien kaufen, die mir sehr wahrscheinlich deutlich weniger Arbeit und Kummer bereiten, als diese unsägliche Bude es in den letzten Jahren getan hat! Auch wenn ich viele Probleme mit der Wohnung hatte, hat sich der Kauf rentiert. Es ist ein Denkmalobjekt, wodurch ich in den ersten 12 Jahren 100 % abschreiben konnte. Bei "normalen" Objekten dauert das 50 Jahre. So hatte ich in einem kurzen Zeitraum hohe Steuerersparnisse, zumal in einer Zeit, in der ich noch ein extrem hohes Gehalt im Angestelltenverhältnis hatte. Bis auf den letzten Mieter war die Wohnung ja auch gut vermietet und ich hatte schöne Einnahmen. Schließlich habe ich die Wohnung etwas über dem Preis verkauft, den ich mal bezahlt habe. Nun bin ich aber sehr froh, dass ich mit diesem Kapitel abschließen kann.

 

 

Bis zu 8,8  % Zinsen und Closed-end Funds & US-ETFs kaufen

Ich kann auch noch von 2 Treffen mit Vertretern des auf Zypern ansässigen Brokers FREEDOM24* berichten. Von denen hört man in letzter Zeit immer mehr. Man zählt mittlerweile 270.000 Kunden, und Deutschland gehört zu den am schnellsten wachsenden Märkten für sie. Es gibt aber durchaus auch kritische Stimmen (siehe weiter unten). Ich wollte mir da mal selbst ein erstes Bild machen und habe mich auch durch Teile der Büros im Freedom Tower auf Zypern führen lassen. Allein dort sitzen ca. 400 Mitarbeiter.

 

Ich hatte Ende April also schon mal einen kostenlosen Account dort eröffnet. Ein ganz heißes Ding bei FREEDOM24 ist die Möglichkeit, ansehnliche Tages- bzw. Festgeldzinsen zu kassieren. Ich habe als Testballon 5.000 Euro auf Tagesgeldbasis für 3,9 % Zinsen angelegt. Man kann aber bis zu knapp 8,8 % Zinsen bekommen. Relevante Parameter sind Betrag, Währung und Laufzeit.

 

Um den Höchstsatz zu erhalten, muss der Betrag größer als 100.000 USD sein, damit ist auch die Währung geklärt, und die Laufzeit muss bei 12 Monaten liegen. Die Rendite speist sich aus Marktzinsen auf Basis der SOFR- und EURIBOR-Sätze (deswegen sind diese auch jeden Tag leicht unterschiedlich) und einem Bonus, den FREEDOM24 zur Kundengewinnung drauflegt.

 

Das Höchste der Gefühle ist eben eine Verzinsung von knapp 8,8 %. Ansonsten ist die Logik so, dass der Bonus für jede Laufzeit unterschiedlich ist und nur gezahlt wird, wenn der anzulegende Betrag die 100.000 Marke übersteigt. Ansonsten gilt für Beträge unterhalb der Schwelle der ausgewiesene Zinssatz ohne Bonus.

Eine breite Palette an Wertpapieren (Aktien, ETFs, Anleihen, Optionen und strukturierte Produkte) sind bei dem Broker ebenfalls günstig handelbar. Günstig heißt in dem Fall 2 EUR bzw. USD pro Trade und pro gehandelter Aktie bzw. Anteil kommen noch 0,02 Cent hinzu. Verfügbar sind 15 verschiedene Börsenplätze (unter anderem Xetra, US-Börsen und Hongkong), und man hat auch auf eher exotischere Aktien Zugriff. Zu den Optionen sei noch gesagt, dass man diese aktuell nur kaufen kann (Long Optionen). Demnächst soll man auch Stillhaltergeschäfte tätigen können.

👉 zu FREEDOM24*

Ich habe festgestellt, dass dort Closed-end Funds (CEFs) und US-ETFs handelbar sind. Diese Dinge sind ja ansonsten als EU-Bürger kaum noch zu bekommen. Hier gibt es die Möglichkeit. Der Broker weiß das und bestätigt das. Werben möchte / bzw. darf er damit nicht. Deswegen tue ich das an dieser Stelle mal, weil das für mich ein Grund wäre, den Broker auch abseits des Tages- bzw. Festgeldes zu nutzen.

👉 Was sind Closed-end Funds (CEFs)?

 

👉 Wie dir Optionen Zugang zum US-amerikanischen ETF-Markt gewähren

Hinweis: Mit FREEDOM24 kannst du dir den Umweg über die Optionen ersparen! Dort sind die US-ETFs unmittelbar handelbar.

 

Nun aber zu den oben kurz schon erwähnten Nachteilen. Ich beschränke mich auf Stichpunkte:

- peinlich hohe 7 € Auszahlungsgebühr

- Depotübertrag von oder zu FREEDOM24 kostet 200 €

- Teilnahme an einer Hauptversammlung 250 €

- Kapitalerträge müssen vom Kunden selbst mit der Steuererklärung deklariert werden

- Negativsammlung von Hindenburg Research (dabei handelt es sich um einen Shortseller, und auch in dem Zusammenhang muss man das für sich versuchen einzusortieren)

 

Diese Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das sind nur die Punkte, die mir aufgefallen sind!

Und abschließend die mit Abstand am häufigsten gestellte Frage - nämlich die nach der Einlagensicherung:

FREEDOM24 ist ein Broker und keine Bank! Sowohl Einlagen (Citibank; verfügt über eine Einlagensicherung) als auch Wertpapiere (Euroclear Verwahrstelle) liegen vom Vermögen des Brokers getrennt und ohne Zugriffsmöglichkeit vom Broker. Sollte der Broker also pleitegehen oder sonstwie "verschwinden", dann ohne die Kunden-Assets!

 

Dazu kommt der für Broker in der EU verpflichtende Sicherungsfonds, der im Falle eines Betruges oder einer Veruntreuung seitens des Brokers oder bei Verzögerungen in der Abwicklung (F24 pleite und Wertpapiere müssen dem Kunden in der Verwahrstelle über einen neuen Broker zugewiesen und zugänglich gemacht werden) bis zu 20.000 € entschädigt. Das ist analog der Sicherungsmechanismen bei Interactive Brokers und den Resellern. Also weder etwas Neues, Besonderes oder Anderes.

👉 zu FREEDOM24*

 

 

Meine Finanzen im Mai

Depot-Update

📈 Dividenden und Optionseinnahmen schlugen im Mai mal nicht alle Rekorde, waren auch geringer als im Vorjahresmonat, aber brachten natürlich dennoch ein solides Einkommen.

  

Meine Aktienkäufe und -verkäufe, Dividenden- und Optionseinnahmen kannst du in aller Ausführlichkeit in meinem Depot-Update nachlesen:

 

👉 Über 5.200 € aus Dividenden und Optionen - Depot-Update 05/24

 

 

 

Bei getquin habe ich bisher meine Depots bei Scalable Capital, der comdirect und der Consorsbank verbunden. Nutzt du schon die coolen Features bei getquin?

Wenn nicht, probiere es mal aus! Kost' nix und hat tolle Funktionen.

Du kannst dein Depot oder Teile davon mit der Anwendung verbinden. Es gibt einen Dividenden-Forecast, du kannst die Depots der Leute sehen, denen du folgst, und erfährst deren Transaktionen. Ein Austausch in der Community ist ebenfalls möglich. Du findest mich auf getquin unter @freakyfinance 

👉 so, jetzt erstmal kostenlos die App downloaden und Depot verbinden! 

Hinweis: Die Links in diesem Absatz funktionieren nur am Smartphone, weil es sich um eine App handelt.

 

 

Einnahmen Projekt Wohnung Nr. 9

Was sich hinter diesem Projekt verbirgt, erkläre ich auf der Projektseite. Kurz gesagt geht es um die Reinvestition des Gewinns aus einem Wohnungsverkauf, wobei die Summe erneut mit Immobilienbezug angelegt werden und dabei mindestens die gleiche Rendite wie die Wohnung abwerfen sollte - und die war zweistellig pro Jahr!

 

Das Ganze läuft seit Anfang 2021 und damit jetzt über 3 Jahre. Zu Beginn war ich aber natürlich noch nicht direkt voll investiert. Das war erst nach etwa einem Jahr soweit.

 

Die ganze Story der verkauften Wohnung erzähle ich in einem ausführlichen Artikel. Darin geht es um fast 20 Jahre bewegte Eigentümerschaft und was am Ende an Gewinn dabei herausgekommen ist. Das ist ja der Betrag, mit dem ich für das Projekt Wohnung Nr. 9 an den Start gegangen bin.

👉 277 % Gewinn! Warum ich eine Wohnung verkauft habe

 

Seit Bestehen des Projektes haben mir diese neuen Investments deutlich mehr eingebracht als die angepeilte Zielrendite von 10 % (was der Rendite der ehemals vermieteten Wohnung entspräche). 

 

Im Mai gab es durchschnittliche Erträge, was dieses Projekt angeht. Wieviel Zählbares kam genau zusammen?

 

Über alle Bestandteile des Projektes Wohnung Nr. 9 sehen die Einnahmen im Mai folgendermaßen aus:

 

freaky finance, Projekt Wohnung Nr. 9, REITs, Optioonshandel, ReInvest24, Bergfürst, Exporo, PROPVEST, Bondora Go & Grow

 

Insgesamt habe ich mit der Wiederanlage des Gewinns aus meinem Wohnungsverkauf im Mai einen Gewinn in Höhe von 258,07 € (brutto) erzielt!

 

Zum Vergleich: Die Monatsmiete (kalt) für die verkaufte Wohnung betrug zuletzt 264 € (brutto), wovon ich noch ca. 40 € nicht umlegbare Nebenkosten bezahlen musste.

 

Einen Einblick in mein REITs Depot aus dem Projekt Wohnung Nr. 9 bekommst du über Parqet. In dieser praktischen App habe ich das Depot abgebildet. 

 

freaky finance, Optionshandel, Covered Calls, Aktienverkäufe, Transaktionen, META

 

Der obige Screenshot ist nur eine Momentaufnahme. Einen stets aktuellen Blick und weitere Ansichten und Auswertungen bekommst du unter folgendem Link:

👉 Link zum REITs-Depot in Parqet 

 

Möchtest du Parqet auch nutzen?

In der Grundversion ist es kostenlos, und man kann ein Depot abbilden.

👉 hier kostenlos einen Parqet Account eröffnen*

 

 

Bitte beachte, dass es im Projekt Wohnung Nr. 9 zusätzlich zu dem oben abgebildeten Depot, das ich bei Smartbroker+ führe, noch das REITs-Optionen Depot gibt, in dem ich hauptsächlich Optionen auf REITs und andere Wertpapiere mit Immobilienbezug handle - dort liegen aber auch noch Wertpapiere, die zu dem Projekt gehören (und oben nicht mit abgebildet sind).

 

Eine Zwischenbilanz für das Projekt Wohnung Nr. 9 habe ich nach 3 Jahren gezogen. Das beeindruckende Ergebnis kannst du in meinem Artikel "Mehr Rendite und weniger Stress" nachlesen.

 

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten im Mai belaufen sich auf insgesamt 138,68 € und gliedern sich folgendermaßen auf:

 

P2P-Kredite, Zinsen, Einnahmen Mai 2024

 

Bei den meisten Plattformen bin ich am entsparen, aber nach sehr langer Zeit bin ich mal auf einer für mich neuen Plattform aktiv geworden. Monefit SmartSaver* bietet sich zur Diversifikation an. Mit einem ähnlichen Konzept wie das bekannte und beliebte Bondora Go & Grow* kann man hier bei versprochener kurzfristiger Verfügbarkeit knapp über 7 % Zinsen p. a. erreichen.

 

Damit liegt die prognostizierte Rendite hier sogar oberhalb von Go & Grow. Als Extremdiversifikator möchte ich diese Möglichkeit nutzen. Monefit SmartSaver*  ist ein Bestandteil meines Projekts Wohnung Nr. 9. Ich halte dort einen Teil meiner Cashreserve für das Projekt und kassiere Zinsen, bis das Geld für Aktien gebraucht wird.

 

Die wichtigsten Keyfacts zu Monefit SmartSaver*  

  • gehört zur Creditstar Gruppe (ein bekannter Player in der P2P-Szene)
  • Anlegergelder werden automatisiert in ein breit gestreutes Kreditportfolio investiert
  • Invests ab 10 EUR sind möglich, keine Kosten oder versteckte Gebühren
  • 7 % Zinsen p. a. als fester Zinssatz bei täglicher Zinsgutschrift. Der Zinseszinseffekt sorgt für einen effektiven Jahreszins in Höhe von 7,25 %
  • Auszahlungsaufträge der Kunden werden innerhalb von 10 Tagen erfüllt
  • es handelt sich NICHT um Tagesgeld und es gibt KEINE Einlagensicherung

 

Aus meiner Sicht sind aktuell außerdem folgende Anbieter noch empfehlenswert:

Swaper* und Peerberry*.

 

Aktuelle Bonus / Cashback-Aktionen der P2P-Plattformen:   

  • Estateguru* bietet ein Bonusprogramm an, wenn du dich über meinen Empfehlungslink auf der Plattform anmeldest. Dort bekommen wir beide jeweils 0,5 % der von dir in den ersten 3 Monaten getätigten Investitionen als Prämie gutgeschrieben. 
  • Bondora* schreibt dir 5 € quasi als Startguthaben auf dein Investorenkonto gut, wenn du dich über meinen Empfehlungslink registrierst! Gilt auch für Go & Grow!   
  • Bei ReInvest24* erhältst du über meinen Empfehlungslink 10 € Startbonus für deine Accounteröffnung

 

Seit 2016 kam einiges an Zinsen aus den von mir mitfinanzierten Kreditprojekten als Rendite zurück. Nachfolgend ein Überblick, wie sich meine mittlerweile über 32.445 € P2P-Zinseinnahmen über die Jahre verteilen.

 

freaky finance, P2P-Kredite, Zinsen aus P2P-Krediten pro Jahr seit 2016, passives Einkommen, Privatkredite, Mintos, Bondora, Twino, Auxmoney

Entwicklung meines Gesamtvermögens

Die Auswertung für den Mai ergab einen Zuwachs von exakt 2,00 % gegenüber dem Vormonat. Mein Vermögen befindet sich damit auf einem All Time High.

 

Mittlerweile befinden sich seit mehreren Monaten insgesamt über 1 Million Euro (inklusive Cash auf den Verrechnungskonten) in meinen verschiedenen Wertpapierdepots. Also allein über 1 Million Euro in Wertpapieren, und das Gesamtvermögen steht nun kurz vor der 2 Millionen-Marke! 

 

freaky finance, Gesamtvermögen, prozentuale Veränderungen der letzten 12 Monate, Diagramm

freaky finance Blognews

Blogrückblick Mai:

Wie üblich gab es in der ersten Woche des Monats mein Depot-Update für den vorangegangenen Monat und in der Woche danach meinen Monatsabschluss.

 

Darüber hinaus gab es im letzten Monat 6 Tipps für deine Geldanlage in ETFs in einem Artikel zusammengefasst und Beruhigung, was die Angst vor einer vorzeitigen Ausübung beim Optionshandel angeht.  

 

Diese Artikel gab es im Mai außerdem auf freaky finance:

 

👉 Welche ETF-Anlagestrategie passt zu mir?

 

👉 Warum Optionen nur sehr selten vor dem Laufzeitende ausgeübt werden

 

  

Neues Video auf meinem YouTube-Kanal

Mit nun schon 6.044 Abonnenten wird auch der freaky finance YouTube-Kanal immer beliebter. 

 

Es handelt sich um ein weiteres Video in meinem Interviewformat "freaky finance fragt...". Darin befrage ich abwechselnd Persönlichkeiten aus dem Bereich Optionshandel und Finanzen allgemein. In dieser Folge habe ich Carsten Sippel, den Kasseltrader zu Gast, mit dem ich über seinen Weg zum Optionshandel spreche.

 

👉 freaky finance fragt... den Kasseltrader Carsten Sippel [Interview über Börse und Optionshandel]

 

 

 

Noch mehr Optionshandel auf's Ohr:

Optionssprechstunde - Der Podcast für Aktien, Börse und Optionshandel!

 

Im Podcast "Optionssprechstunde" spreche ich mit Thorsten Eberhart von Options4Winners über den Optionshandel. Wir sind der Meinung, dass diese Königsdisziplin des aktiven Börsenhandels im deutschsprachigen Raum zu Unrecht ein Nischendasein fristet und wollen so einen Beitrag dazu leisten, dies zu ändern. Aber auch allgemeine sowie aktuelle Themen rund um Aktien und Börse kommen immer wieder zur Sprache, wenn wir beide uns  unterhalten.

 

Abonniere unseren Podcast auf Apple, Spotify oder der Podcast-Plattform deiner Wahl!

 

👉 zur Optionssprechstunde auf Spotify

 

👉 zur Optionssprechstunde für Apple-User  

 

 

Neue Podcastfolgen:

Viele meiner Videos habe ich auch als Podcastfolge aufbereitet. 

 

Wenn du dir den Input der Videos gerne im Auto, beim Sport, Bügeln oder anderen Aktivitäten reinziehen willst oder dich vor einem Monitor nicht so recht konzentrieren kannst, dann empfehle ich dir den freaky finance Podcast, und den gibt es bei:

Der RSS Feed für den freaky finance Podcast:

https://anchor.fm/s/6de56c4/podcast/rss

SUBSCRIBE ☝️   

 

 

Termine:

 

Die Optionssprechstunde auf der Cashflow Conference am 12. + 13. Juli in Stuttgart

Mit der Cashflow Conference am 12. und 13. Juli in Stuttgart steht ein Event in den Startlöchern, das seinesgleichen sucht!

 

Ein heißer Sommer bahnt sich an!

Dirk Kreuter, Gerald Hörhan, Philip Hopf und viele, viele andere Speaker sind dabei! Du auch?

 

Für die freaky finance Community konnte ich einen 10 % Rabatt aushandeln. Günstiger wirst du kein Ticket für dieses Megaevent bekommen können!

Neugierig, wer alles schon bestätigt dabei ist? Check es ab:

 

👉 Cashflow Conference 2024: Alle Infos und rabattierte Tickets*

Der Rabattcode lautet "freaky10" (ohne Anführungsstriche)

 

Cashflow - genau meine Nummer!

 

Zusammen mit meinem Podcast-Partner Thorsten Eberhart aus der Optionssprechstunde werde ich dort auf einer großen Bühne stehen und mit dem Publikum über unsere Herzensthemen Cashflow aus Dividenden und Optionen sprechen dürfen. 

 

In der ICS Messe Stuttgart kommen Finanzinteressierte, Cashflowjunkies und hochkarätige Speaker zusammen. Dabei reichen die Themen vom nachhaltigen Kapitalaufbau über smarte Investments bis zur Generierung von passivem Einkommen. Bei der Cashflow Conference dreht sich auf den 5 Stages sowie in den über 80 Masterclasses und Workshops alles um die Themen Finanzen und Investments. 

 

Die Schwerpunkte liegen dabei auf Investments in Immobilien, Aktien und ETFs, Kryptowährungen sowie Business- und alternative Themen, wie z. B. Sneaker, Uhren, Autos, Edelmetalle und nachhaltige Investments.

 

Noch schnell den Vorteilspreis sichern:

👉 Cashflow Conference: Alle Infos und Early Bird Tickets*

Der Rabattcode lautet "freaky10" (ohne Anführungsstriche)

  

 

 

Das Cashflow Zypern-Event im Frühjahr 2025

Im Frühjahr 2025 planen Kasseltrader Carsten und ich ein Zypern-Event für Cashflow-Interessierte Investoren. Live vor Ort auf der schönen Mittelmeerinsel.


Was ist angedacht?
Grober Rahmen: Von Donnerstag Abend bis einschließlich Sonntag.
Donnerstag Abend: lockeres Get Together in einer angenehmen Location. Kennenlernen und Netzwerken
Freitag und Samstag: Programm mit Vorträgen und Workshops, abends jeweils gemütliches Beisammensein
Sonntag früher Nachmittag: ein noch nicht näher definiertes "Fun Event" (Quadtour, Schiffstour, oder ähnliches)


Thematische Schwerpunkte der Vorträge und Workshops:
Alles soll sich um das Thema Cashflow drehen.
- (Dividenden)Aktien
- Optionshandel und diverse Strategien
- Auswandern und Leben auf Zypern (als Trader)
- ggf. Cashflow aus anderen Quellen (Wertpapiere, Immobilien, P2P-Kredite, Kryptos,...)

 

Bei entsprechendem Interesse (welches wir über das folgende Formular eruieren wollen) soll die Idee reifen und im Idealfall zu einem unvergesslichen und Mehrwert stiftenden Happening werden. Mit dem Beantworten der 3 kurzen Fragen kannst du uns helfen, das Event nach deinen Wünschen zu gestalten.
Vor allem kannst du dich hier völlig unverbindlich und kostenlos auf die Interessentenliste setzen. Damit stellst du sicher, dass du keine weiteren Informationen zu dem Event verpasst. Über deine tatsächliche Teilnahme kannst du zu einem späteren Zeitpunkt final entscheiden.

 

👉 zur Interessentenliste mit Kurzfragebogen

 

 

Finanzbombe & freaky finance Telegramgruppen

Die Abonnenten der Finanzbombe erhalten jeden Freitag mein kostenloses Wochenupdate per E-Mail, in dem ich meine aktuellen Käufe und Verkäufe der Woche und vieles mehr kundtue. 

 

Die aktuelle Finanzbombe kannst du über diesen Link lesen.

Die Themen der Woche sind:

 

Depot-Update mit Sparplan-Anpassungen |

2 Teilstrecken mit der Bahn günstiger als durchgängig

 

Aus der aktuellen Finanzbombe:

- Bahnfahren: Sparen mit dem Freak!

- Cashflow Conference Tickets mit 10 % Rabatt

- Meine Wertpapierkauf der Woche

- Depot-Update mit 5.200 € aus Dividenden & Optionen

- Änderungen bei meinen Sparplänen

 

Und vieles mehr!

👉 zur aktuellen Finanzbombe

 

 

Wenn du noch schneller über Neuigkeiten im freaky finance Universum und rund um meine Finanzen informiert werden möchtest, dann abonniere bitte meinen Broadcast-Channel beim Messenger-Service Telegram.

👉 Folge dazu diesem Link: https://t.me/freaky_finance_Broadcast

 

 

Wenn du magst, folge auch diesen Links und komm einfach dazu:

👉 Telegram-Gruppe "Optionshandel für Anfänger" (ca. 1.500 Mitglieder)

👉 Aktien, Dividenden und Diverses (ca. 1.200 Mitglieder)

👉 Crowdinvesting Pre-Alerts und Projektbesprechungen

👉 P2P-Kredite News und Chats

👉 KryptoTalk

 

 

Einnahmenreport Mai

  • Dividenden: 3.330,93 € (brutto)
  • Optionshandel: 1.900,89 € (brutto)
  • P2P-Zinsen: 138,68 € (brutto)
  • Crowdinvesting-Zinsen: 2,66 € (brutto)
  • Mieteinnahmen Wohnungen: 2.470,79  (nach Kosten, vor Steuern)
  • Diverses (Zinsen, Prämien, Boni u. kleinere Einnahmen): 317,10 €

 

Mit meinen Einnahmenquellen neben dem Angestelltenjob komme ich auf einen Gewinn von 8.161,05 €.

 

Unter Diverses fallen diesmal Zinsen und eine Aufwandsentschädigung fürs Blut spenden.

 

Die einzelnen Beträge sind für meine Verhältnisse nicht sonderlich spektakulär. In jedem Bereich hatte ich irgendwann schon mal deutlich höhere Einnahmen. Ich dachte noch so: Ok, der Mai war dann wohl ein recht mauer Monat, was meine Einnahmen neben dem Angestelltenjob angeht... Die Summe der verschiedenen Einkünfte macht mich dann aber doch wieder stolz. Überall irgendwie "geht so", und trotzdem kommen da mal eben über 8.000 Kracher zusammen. Damit bin ich wahrlich kein Superheld, aber es ist schon ein gutes Gefühl, wenn man realisiert, dass eine so stattliche Summe zusammenkommt, auch wenn mal nichts spektakuläres passiert ist.

 

Wie oben erwähnt ist die 2 Millionen-Marke meines Vermögens grad keine 50.000 € mehr entfernt. Der fehlende Betrag ist eine ganz normale Monatsschwankung in meinem Depot. Und das einfach nur, weil ich immer stumpf weiter mache, was ich so mache: Geld verdienen, wenig ausgeben, viel investieren und die Ernte abkassieren. Ich sage nicht, dass es bis hierher ein einfacher Weg war, aber dennoch ist es in Fleisch und Blut übergegangen und Routine geworden. Das zeigt, dass Dranbleiben sich lohnt und der berühmte Schneeball eben irgendwann zur Lawine wird...

  

 

Ich möchte das Einkommen zukünftig noch passiver erzielen. Da führt für mich kein Weg mehr um die Dividenden herum. 

 

Prio 1 hat jetzt das "Projekt Grundrauschen", mit dem ich meine Monatszahler in dem Maße ausbaue, dass sie mir mindestens 1.000 € (brutto) monatlich einbringen. Dazu kommt demnächst das "Projekt Maximum Dividend Depot". In der Lounge haben wir das "Dividendenwachstums-Depot" gestartet, und alles zusammen speist meine "Road to 50(k)". Details zu all dem folgen nach und nach auf meinen Kanälen. Also bleib dran!

 

 

Meine Empfehlungsseite:

Kennst du schon meine Empfehlungsseite?

Dort stelle ich Produkte und Dienstleistungen vor, die ich selber nutze oder für empfehlenswert halte.
👉 Meine Empfehlungen

 

 

Werde Teil der Freak Nation Community!

Meine Käufe und Verkäufe gibt es in Echtzeit in der freaky finance Cashflow-Lounge. Was die Lounge alles so zu bieten hat, erfährst du auf der entsprechenden Unterseite:

 

👉 Die freaky finance Lounge - der exklusive Memberbereich

 

  

Die freaky finance Facebookgruppe:

Eines Tages hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin wird munter über Finanzthemen diskutiert. Bereits deutlich über 1.100 Freaks und Freakinnen füllen die Community heute mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-KollegInnen dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Fragen, Anregungen, Feedback, ...

Wie ist dein Mai gelaufen? Was waren deine Erfolge, und welchen Herausforderungen siehst du dich aktuell gegenüber?

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

Titelbild: pixabay.com ©kalhh (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


Das könnte dich auch interessieren


* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. - vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0