Teilnahme an der Blogparade von Eddys Laufblog

Warum laufe ich eigentlich?

freaky finance, freaky routine, Laufen, Sonennuntergang, Meer, Läufer, Blogparade
Laufen - eine lebensverlängernde Maßnahme

Die Blogparade - worum geht es?

Eduard von Eddys Laufblog hat zu einer Blogparade aufgerufen.

 

Thema: Warum läufst du eigentlich? Und wo willst du hin?

 

Mit diesem Artikel nehme ich an der Aktion teil. Du erfährst warum ich fast täglich Sport mache, einmal in der Woche laufe und mich für einen Halbmarathon angemeldet habe.

  

Eddy hat 5 Leitfragen formuliert. Diese stellen in diesem Artikel gleichzeitig die Zwischenüberschriften dar und meine Antworten findest du in den entsprechenden Absätzen.

  

 

Warum läufst du?

Seit kurzem bin ich 40 Jahre alt und damit an der Schwelle zur zweiten Lebenshälfte. Wenn ich Glück habe dauert die länger als die erste, denn ich möchte bei entsprechender Gesundheit über 100 werden ;)

 

Da ist natürlich einiges an Schicksal im Spiel aber ein bisschen was tue ich auch für eine möglichst positive Einflussnahme. Ich achte etwas besser auf meine Ernährung als früher, trinke sehr viel Wasser und ich habe mir gewisse Routinen angewöhnt.

 

Ich versuche möglichst regelmäßig und ausreichend zu schlafen und mache fast täglich ein bisschen Sport. Einmal in der Woche ist das Laufen. Bewegung ist nachweislich gesund und kann das Leben verlängern. Laufen ist eine Form der Bewegung.

 

Mein Berufsleben hat sich immer weiter in den Bürostuhl verlagert. Seit 10 Jahren sitze ich 95% des Arbeitstages. Später wurde es auch mit dem

Fußballspielen immer weniger.

 

Das machte sich dann bei meinem Körpergewicht bemerkbar. Ich bin zwar nicht wirklich dick geworden aber trotzdem verspürte ich den Wunsch etwas „gegenzusteuern“.

 

Da ich noch nie in meinem Leben ein Fitnessstudio von innen gesehen habe und auch nicht vor habe das zu ändern, habe ich mehr Bewegung in den Alltag eingebaut. Wenn Kollegen oder Nachbarn den Aufzug in die 3. Etage nehmen, gehe ich die Treppe hoch.

 

Erst kurze, und dann auch Wege bis 10km (vereinzelt auch mehr) habe ich immer öfter mit dem Fahrrad zurückgelegt. Zum Laufen habe ich mich auch immer wieder aufgerafft. Aber sehr unregelmäßig und im Grunde eher widerwillig und nur fürs Gewissen.

  

WERBUNG

Seit wann läufst du?

Sportlich bin ich nicht völlig untalentiert. Ich habe viele Jahre aktiv Fußball (in unteren Ligen) und unregelmäßig, aber sehr gerne hobbymäßig Tennis gespielt.

 

Dem Laufen habe ich in all den Jahren nie viel abgewinnen können. Klar, laufen gehört zum Fußball genauso wie zum Tennis dazu. Ohne geht es nicht. Aber die genannten Sportarten sind eben deutlich mehr, als stumpf durch die Gegend zu laufen.

 

Es hatte weniger mit Konditions- als mit Motivationsproblemen zu tun, dass ich zwar immer mal wieder die Laufschuhe geschnürt habe, aber so lange keine echte Liebe daraus wurde.

 

Ich habe es meistens als langweilig und zeitraubend empfunden. Dazu kam oft das berühmtberüchtigte Hamburger Wetter, das mich immer wieder vom Laufen abgehalten hat.

  

Mit der Zeit habe ich es zwar immer regelmäßiger geschafft, laufen zu gehen - das Gefühl der „Zeitverschwendung“ aber blieb. Deswegen bin ich nie über eine Stunde unterwegs gewesen.

    

Die Runtastic-App* empfinde ich dabei schon sehr motivierend, den Hintern regelmäßiger hochzubekommen. Zudem finde ich es sehr praktisch, alle möglichen Daten schon während des Laufs zur Verfügung zu haben.

So sehe ich sofort welche Strecke ich schon zurückgelegt habe und wie ich zeitlich unterwegs bin. Nach dem Training hat man die Einheit hübsch aufbereitet präsent und kann seine Schlüsse daraus ziehen.


 

 

Was motiviert mich nun aber, inzwischen auch mal 2 Stunden zu laufen? 

Zu dem Motivationsschub durch die App, kam die endgültige "Rettung" in Form von Podcasts.

 

Ich höre beim Laufen Podcasts. Für mich war das der entscheidende Punkt, überhaupt öfter und länger zu laufen! Länger als 45 Minuten hatte ich früher gar keine Lust zu laufen. Mir wurde es langweilig und ich hatte das Gefühl, Zeit zu verschenken.

 

Seitdem ich Podcasts höre und auf die glorreiche Idee das auch beim Laufen zu tun, bin ich wesentlich länger unterwegs und es macht mir nichts aus, weil ich die Zeit doppelt sinnvoll nutze. Ich tue was für meine Gesundheit (Projekt über 100 werden) und höre Podcasts, die ich sowieso irgendwann hören würde. So kann ich quasi auch noch mehr Podcasts hören.

 

Weil ich mich auf die Inhalte der Podcasts konzentriere merke ich kaum, dass ich schon etliche Kilometer in den Beinen habe. Alles in allem für mich ein großer Gewinn und die perfekte Lösung.

 

Somit laufe ich seit Anfang 2016 mit Freude regelmäßig und auch gerne deutlich länger als vorher. Daraus ist sogar ein Zwischenziel auf dem Weg zur 100 (Jahre nicht Kilometer) entstanden. Ich habe mich für den Hamburg Halbmarathon im Sommer angemeldet. Den möchte ich in einer Zeit unter 1 Stunde und 50 Minuten absolvieren.

 

Nachtrag: Inzwischen bin ich den Hamburg Halbmarathon in 1h49min09sec gelaufen und habe einen Erfahrungsbericht darüber geschrieben.

 

 

Was sind deine Rekorde?

Große Rekorde habe ich alleine schon mangels Wettbewerb nicht vorzuweisen.

 

Ich habe 2013 am SportScheck Nachtlauf um die Hamburger Alster teilgenommen. Die 7,5km habe ich in knapp 38 Minuten absolviert.

 

freaky running, freaky routine, laufen, Nachtlauf, runtastic
Mein Ergebnis beim Sport Scheck Nachtlauf 2013
freaky running, freaky routine, laufen, Staffellauf, Hamburg, Stadtpark
MOPO-Staffellauf 2014

Ein Jahr später bin ich beim Mopo-Staffellauf durch den Hamburger Stadtpark kurzfristig für einen erkrankten Kollegen eingesprungen.

 

Dabei musste jeder Teilnehmer 5km laufen. Meine Zeit benötigte Zeit lag knapp unter 24 Minuten.

 

 

Richtig genial fand ich aber bei beiden Veranstaltungen die Atmosphäre. Sowohl Alster, als auch Stadtpark üben ja schon einen gewissen Reiz auf viele aus, wenn dort kein Event stattfindet. Die Stimmung der Zuschauer hat mich jedenfalls zusätzlich gepusht.

  

freaky running, freaky routine, laufen, Stadtpark, Hamburg, Trommler
Die Samba-Trommler im Stadtpark

Auch das gemeinsame Aufwärmen aller Teilnehmer und das gemütliche Beisammensein nach dem Lauf waren tolle Erlebnisse. Das machte Lust auf mehr.

  

Ein „Rekord“ -wenn man das so nennen soll - ist, dass ich die 20km Marke im Rahmen meines Lauftrainings bereits geschafft habe. Dafür habe ich knapp 1:55 benötigt.

  

freaky running, laufen, runtastic, Training, Toulouse
Die 20km Marke habe ich bereits erreicht

Was ist dein allerschönstes Lauferlebnis?

Ich liebe es, an fremden Orten zu laufen. Oft läuft man ja die gleiche Strecke. Da habe ich schon einen kleinen Vorteil, weil ich viel unterwegs bin und dadurch Abwechslung bekomme, was die Strecken angeht.

  

Besonders gern laufe ich im Urlaub. Dann erkunde ich die Gegend quasi bei der Morgenrunde.

  

Auf der Morgenrunde in Miami Beach

Miami Beach z. B. ist der Hammer. Dort geht der Tag schon traumhaft los! Die Morgensonne ist noch nicht ganz so heiß. Strand, South Pointe Park, Marina, Flamingo Park, Indian Creek und der riesige Golfplatz sind nur einige der Highlights, die an einem vorbeiziehen während man seine Laufrunde dreht.

Ein unbeschreiblich schönes Gefühl!

WERBUNG

Welche Frage habe ich vergessen?

Mit dieser letzten Leitfrage gibt Eddy mir die Möglichkeit auf folgende Frage einzugehen: Warum kein ganzer Marathon?

 

Echte Kerle laufen doch die Volldistanz?!? Vorzugsweise in der "Midlife Crisis". Ich will aber weder mir noch irgendwem anders etwas beweisen.

Ich laufe um meine Gesundheit zu fördern und weil ich mich freue, dass ich inzwischen den nötigen Spaß am Laufen entdeckt habe.

 

Ob ein Marathon nun unbedingt gesund ist und die Lebenszeit verlängert, müsste ich auch erst noch recherchieren ;)

 

Wenn die Recherche entsprechend verläuft kann das ja das nächste Ziel werden. Es muss ja noch Luft nach oben geben!

 

   

WERBUNG


Eröffne einen Account bei Mintos über einen Klick auf das Banner und du erhältst einen kleinen Startbonus:

1% des durchschnittlichen täglichen Saldos der ersten 90 Tage, den du mit den ersten 3 Raten einzahlst.

Ich sage danke an Eddy für diese Blogparade und wünschen allen Läufern ein erfolgreiches und gesundes Jahr. Mögen alle ihre Ziele erreichen. Auch abseits des Sports.

 

Wie sieht es bei dir aus? Was sind deine Ziele für dieses Jahr? Spielt Sport auch eine Rolle? Oder sind die ersten Ziele nach etwas über 2 Wochen im neuen Jahr schon Schall und Rauch? Ich freue mich auf deine Kommentare!

  

_______________________

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!


Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Vincent (Mittwoch, 18 Januar 2017 18:20)

    Passend zur Veröffentlichung meines neuen Artikels war ich eben 16 km laufen. Die 1,5 Stunden wurden mir vom Finanzrocker und von Geldbildung.de mit ihren Podcasts versüßt! Vielen Dank dafür!

    Gruß
    Vincent

  • #2

    Eddy (Donnerstag, 19 Januar 2017 07:06)

    Danke, dass Du bei meiner ersten Blogparade mit an Bord bist! Wie ich sehe, haben wir die gleichen Ziele (z.B. über 100 Jahre alt werden) - Läufter sind halt alle irgendwie gleich...

    Tolle Bilder aus Miami: könnte ein Ziel für meine "To-Run-Liste" sein!

  • #3

    Vincent (Donnerstag, 19 Januar 2017 15:42)

    Hallo Eddy,
    gerne habe ich an deiner Blogparade teilgenommen!
    Toll, dass du auch 100 Jahre alt werden möchtest.
    Miami Beach ist wirklich sehr zu empfehlen - zum Laufen und auch sonst.
    Ich bin immer wieder gerne da :)
    "To-Run-Liste" hört sich auch interessant. Wie gesagt: Miami Beach sollte auf keinen Fall fehlen!
    Beste Grüße
    Vincent

  • #4

    Jan (Donnerstag, 19 Januar 2017 16:25)

    Hey Vincent, stimme Dir 100% zu. Laufen ist eine sehr schöne Gelegenheit einmal abzuschalten, ich empfinde es fast schon als meditativ. Dabei podcasts zu hören mache ich auch häufig, an dieser stelle mal den tip: planet money.

    Sparen und sport haben ja auch vom mindset her viel gemeinsam: tue deinem zukünftigen ich etwas gutes und genieße das heute bereits. Dann fällt es auch leicht �

  • #5

    Vincent (Donnerstag, 19 Januar 2017)

    Hallo Jan!
    Danke für deinen Kommentar und deine Zustimmung :)
    Planet Money werde ich testen. Danke für die Empfehlung.

    Toller Spruch zu Sparen, Sport und Mindset. Da dann wiederum von meiner Seite 100% Zustimmung!

    Beste Grüße
    Vincent

  • #6

    Fiete (Montag, 30 Januar 2017 11:30)

    Sehr cooler Artikel!
    wie ich sehe laufen wir beide sehr gern um die Alster. Vielleicht laufen wir ja mal einen Runde zusammen und wenn Du Marathonluft schnuppern möchtest, lade ich Dich gern ein als Spendenläufer 10 oder 20 km für die Phönikks Stiftung mit uns gemeinsam auf der Strecke ..laufend Gutes zu tun!
    Bei Interesse einfach melden, gilt auch für alle anderen!

  • #7

    Vincent (Mittwoch, 01 Februar 2017 01:34)

    Moin Fiete,
    danke!
    Ich lebe ja aktuell im Ausland und wenn ich in Deutschland bin, weile ich bei meiner Freundin etwas außerhalb von Hamburg. Aber Alster oder Stadtpark sind immer eine Runde wert! Bist du denn evtl. auch beim Hella-Halbmarathon am Start? Wegen des Spendenlaufs kannst du mir gerne Infos schicken. 10 oder 20 km schaff ich ja nun :)
    Danke und Gruß
    Vincent