· 

P2P-, Crowd- und Krypto-Update Januar

Meine alternativen Investments

freaky finance, P2P-, Crowd- und Krypto-Update Januar, Januar2017, alternative Investments, P2P-Kredite, Crowdinvesting, Kryptowährungen

P2P-Videoserie, Crowdbird & Kryptosatire

In dieser Januar-Ausgabe des Updates meiner alternativen Anlagen möchte ich eine gemeinsame Video-Serie mit dem Hobbyinvestor ankündigen. Gemeinsam blicken wir auf das P2P-Kredite Jahr 2017 zurück.

 

Passend dazu hat Sebastian kürzlich mit dem Crowdbird ein neues Projekt online gestellt, mit dem du die optimal zu dir passenden P2P- und Crowdinvesting-Plattformen finden kannst.

 

Last but not least stammt einer der lustigsten Artikel, der letzten Zeit ebenfalls von Sebastian, dem Hobbyinestor. In der Satire über den Kryptowahn finden sich bestimmt viele wieder. Ich habe Tränen gelacht!

WERBUNG

P2P-Kredite

Auf den üblichen Überblick meiner P2P-Kredite und die von mir genutzen Plattformen verzichte ich heute. Denn nächste Woche veröffentliche ich abwechselnd mit dem Hobbyinvestor 6 Videos in denen wir über die verschiendenen Plattformen und unsere Erfahrungen mit diesen im vergangenen Jahr 2017 besprechen.

 

Am Montag, den 22.01.2018 gibt es hier im Blog und auf meinem YouTube Kanal den ersten Teil. Darin reden wir zunächst über die deutschen Plattformen wie Auxmoney*, Lendico und Smava im Vergleich zu den Möglichkeiten im Baltikum.

 

Der Mittwoch steht mit 2 Videos ganz im Zeichen von Mintos*. Da Mintos die größte und beliebteste Plattform ist, hatten wir dazu am meisten Redebedarf und haben den entsprechenden Anteil in 2 Hälften geteilt. Beide Teile werden auf dem YouTube-Kanal des Hobbyinvestors erscheinen.

 

Am Freitag folgt auf freaky finance das Gespräch über Twino, am Samstag reden wir im Video über Viventor* und Viainvest* beim Hobbyinvestor und am Sonntag schließen wir die Serie mit unserer Meinung über Swaper und Bondora* auf meinem Kanal ab.

 

Eine Sache, die wir bei Viainvest nicht angesprochen haben, weil sie uns zu dem Zeitpunkt noch nicht bekannt war, ist die Tatsche, dass dort nun für 2018 wieder eine neue Steuer-/Ansässigkeitsbescheinigung eingereicht werden muss, um den Quellensteuerabzug zu verhindern.

 

freaky finance, viainvest, Steuer-/Ansässigkeitsbescheinigung benötigt
So sieht die Info derzeit auf der Viainvest-Startseite aus

 

 

Zu der Thematik habe ich eine  Diskussion in der P2P-Privatkredite-Community gestartet. Herausgekommen ist, dass es wohl nur eine Frage der Zeit, bis alle Plattformen diese Bescheinigungen verlangen werden. Das kann man in diesem Artikel nachlesen. Mein Facebook-Kommentar war außerdem Anlass für ein YouTube-Video von Northern Finance.

 

 

Aus zeitlichen Gründen konnten wir einige Plattformen im Rahmen der Videoserie nicht mehr besprechen, weshalb ich das hier kurz tue:

 

Robo.Cash

In meinem September-Update hatte ich Robo.Cash* aber bereits ausführlich und mit Schritt für Schritt-Anleitung vorgestellt.

 

Der Hobbyinvestor hat Robo.Cash in 2 Videos ebenfalls vorgestellt:

 

 

DoFinance

Im Oktober-Update habe ich DoFinance* etwas näher vorgestellt. Denn diese recht neue und noch ziemlich unbekannte P2P-Plattform kommt mit einigen interessanten Features und teilweise sogar Alleinstellungsmerkmalen daher.

 

 

EstateGuru

Bei EstateGuru* kann man bereits ab 50€ in Immobilienkredit-Projekte einsteigen. Diese sind durch den Gegenwert der Immobilien größtenteils abgesichert. 

  

Leser Tom hat vor einiger Zeit seine Erfahrungen aus den letzten 3 Jahren und fast 100 EstateGuru Projekten mit uns in seinem Leserartikel geteilt. Meine Erfahrungen bei EstateGuru aus Estland sind bisher auch durchweg gut.

 

 

Mein Tipp für dich:

 

  • Bei Mintos* bekommst du über meinen Empfehlungslink 1% aller in den ersten 90 Tagen investierten Beträge als Bonus gutgeschrieben. Ich erhalte eine Provision in gleicher Höhe plus 5€ für deine Registrierung.

 

  • Auch EstateGuru* bietet ein Bonusprogramm an, wenn du dich über meinen Empfehlungslink auf der Plattform anmeldest. Dort bekommen wir beide jeweils 0,5% der von dir in den ersten 3 Monaten getätigten Investitionen als Prämie gutgeschrieben. 

 

  • Bondora* schreibt dir 5€ quasi als Startguthaben auf dein Investorenkonto gut, wenn du dich über meinen Empfehlungslink registrierst!     

       

P2P-Lesetipps

Lars Wrobbel von der beliebten Seite "passives Einkommen mit P2P" hat mich interviewt. Wir haben natürlich hauptsächlich über P2P-Kredite aber auch über meinen Weg des Vermögensaufbaus gesprochen.

 

Zusammen mit Kolja Barghoorn hat Lars auch ein Buch über die Anlage in P2P-Kredite geschrieben. 

 

 

In “Investieren in P2P Kredite” zeigen dir Kolja und Lars, was P2P genau ist, wie es im Detail funktioniert und welche Vor- und Nachteile die von ihnen selbst genutzten Anbieter haben. Zusätzlich dazu haben auch andere deutsche P2P-Größen ihr Wissen beigetragen, damit du optimal starten kannst. Claus Lehmann (p2p-kredite.com), Andreas Tielmann (p2p-anlage.de), Henning Lindhoff (p2p-investment.de) und Oskar Streiter (lending-school.de) teilen ebenfalls ihr Fachwissen mit dir.

 

Amazon Link


 

 

Wenn du es lieber kostenlos magst, empfehle ich dir die E-Books vom

Hobbyinvestor und vom Finanznarr! Gegen einen Eintrag für den jeweiligen Newsletter bekommst du deine Exemplare ins Email-Postfach!

 

 

Crowdinvesting in Immobilien-Projekte

Neben Immobilien als Direktinvestments habe ich auch in Immobilien-Crowdinvesting-Projekte investiert.

 

Wenn du dem Faktor Mensch (Mieter, Nachbarn, Verwalter und andere Dienstleister) im Zusammenhang mit Immobilien-Investments aus dem Weg gehen willst und lieber mit kleineren Summen in die Assetklasse Immobilien einsteigen möchtest, um ein Klumpenrisiko zu vermeiden, dann könnte Crowdinvesting in Immobilien-Projekte ein interessantes Thema für dich sein!

 

 

Crowdbird findet die für dich passende Plattform

freaky finance, Crowdbird, Vögel, Schriftzug, Logo

Möchtest du in P2p-Kredite oder Immobilien-Crowdinvestingprojekte investieren aber weißt nicht welche Plattform die richtige sein könnte? Finde ganz einfach die P2P- oder Crowdinvesting-Plattform, die zu dir passt!

 

Die Vergleichsplattform CROWDBIRD* hilft dir schnell, die geeignete(n) Plattform(en), passend zu deinen Präferenzen zu finden.

 

Probiere es unverbindlich aus. CROWDBIRD ist 100% kostenlos!

 

 

Zinsland

Aktuell kannst du bei ZINSLAND* in 3 Projekte investieren:

 

 

 

In eines davon habe ich auch bereits investiert. Das Projekt "Nassauer Hof"* in Kronberg, das im Taunus bei Frankfurt am Main liegt, ist mein mittlerweile elftes ZINSLAND-Projekt.

 

Bei allen aktuell angebotenen Projekten gibt es 6,5% Zinsen. Die prospektierten Laufzeiten betragen zwischen 15 und 18 Monaten.

 

 

Bergfürst

Bei Bergfürst* bin ich inzwischen in 5 Projekte investiert. 

 

Aktuell gibt es hier das Projekt Fontane Center in Königs Wusterhausen mit 6,5% Zinsen und 5 Jahren Laufzeit. Das ist mir persönlich zu lang. 

 

 

freaky finance, Crowdinvestiment, Crowdinvesting, Bergfürst, Projekt Fontane Center, Screenshot
Screenshot von der Bergfürst-Seite

Bei Bergfürst kann man schon ab einer Summe von 10€ in Immobilien-Crowdinvestingprojekte investieren. Das halte ich fast schon für zu kleinteilig zumal dort keine Massen an Projekten verfügbar sind. Es ist für den Kleinanleger aber sicher interessanter als die 500€-Brocken bei anderen Plattformen.

 

 

Mein Tipp für dich:

Du kannst dir 10€ Startguthaben* für dein erstes Bergfürst-Projekt sichern! Theoretisch kannst du so ohne Eigenmittel dein erstes Investement starten. Vielleichst stockst du den Betrag aber auch noch etwas auf. Das bleibt ganz dir überlassen. 

 

 

Kryptowährungen

Zum Jahreswechsel gab es hier im Blog einen Gastartikel, in dem ein Marcel von Coin.Hero.de Kryptowährungen für uns unter die Lupe genommen hat.

 

Der wilde Kursrausch an den Kryptomärkten hat zunächst eine kleine Verschnaufpause eingelegt. Der ganz große Crash, den viele voraussagten, ließ auf sich warten. 

 

 

Ist die Krypto-Party vorbei?

Gestern gab es dann die bereits lang erwartete große Korrektur. Begleitet von Schadenfreude und Häme derer, die den Kryptobus verpasst haben, brachen fast alle digitalen Währungen deutlich ein. 20, 30% Kursverlust im Tagesverlauf waren keine Seltenheit. Wer ein paar hundert Prozent im Plus war, kann das verschmerzen. Spannend ist natürlich die Frage, wie es weitergeht.

 

Absoluter Highflyer war zwischendurch der Ripple, den ich ja auch am Start habe und der nach Marktkapitalisierung sogar am Ether vorbei auf Platz 2 zog. Mittlerweile liegt Ether wieder an der gewohnten 2. Stelle und Ripple ist auf Platz 3 zurückgefallen.

 

 

 

Kraken 2 Tage offline

Kürzlich sorgte eine der größten Kryptobörsen der Welt für Panik bei seinen Kunden. Satte 2 Tage lang war die Webseite Kraken.com down. Wer seine Coins auf der Plattform liegen hatte, kam nicht heran und ein Handel war über diese Börse auch nicht mehr möglich. Anfänglich machte sich die Befürchtung breit, die Kryptobörse könnte gehackt worden sein.

 

Inzwischen ist alles "back to normal" und als Wiedergutmachung entfallen im Januar alle Transaktinsgebühren auf Kraken ...

 

Definitv stabiler aber etwas teurer was die Gebühren angeht, ist Bitcoin.de* aus Deutschland. Gute Erfahungen habe ich auch mit Coinbase* und Binance*.

 

 

Mein Tipp für dich:

Hol dir den Bitcoin-Bonus im Wert von 10$ für deinen ersten Kryptokauf auf Coinbase*! Du musst deinen Account nur über diesen Link eröffnen und eine beliebige digitale Währung für mindestens 100$ kaufen. Dann wird dir der Bonus sofort gutgeschrieben!

 

 

Neue Kryptos im FreakyFolio

Im neuen Jahr sind bereits einige neue Kryptowährungen in mein Portfolio gewandert. Cardano, IOTA, NEO und Litecoin sind meine neuesten Errungenschaften. Die stehen momentan natürlich alle meilenweit im roten Bereich.

 

Ein paar weitere habe ich im Auge. Es bleibt spannend!

 

 

Meine Kryptos

Zum Schluss etwas zum Schmunzeln!

Mein lieber Bloggerkollege Sebastian, der Hobbyinvestor hat einen sehr amüsanten Artikel über den Krypto-Wahnsinn der letzten Wochen geschrieben. In seinem Kryptotagebucheintrag hat er Ereignisse der letzten Zeit geschildert, die ich teilweise ganz ähnlich erlebt habe (keine Panik! Ich habe kein Kind fallen lassen!). Absolut lesenswert zusammengefasst. Ich freue mich, dass er bereits eine Fortsetzung angekündigt hat!

 

Mit der Kraken-Problematik und der heftigen Korrektur gibt es ja auch genug Stoff!

 

 

Und bei dir so?

Wie lief dein P2P-Jahr 2017? Welche Plattformen haben dich überzeugt und bei welchen bist du vielleicht sogar enttäuscht ausgestiegen?

 

Ist Crowdinvesting auch eine Alternative, die für dich in Frage kommt?

 

Und hast du dich schon ins Kryptoabenteuer gestürzt oder hälst du dich von der vermeintlichen Blase fern?

 

 

Diskutiere auch in der Facebookgruppe Freak Nation mit uns über alle möglichen Finanzthemen!

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

 

Risikohinweis und Haftungsausschluss:

Das Investieren in die genannten Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

 

Die Informationen auf meiner Seite stellen keine Anlageberatung oder konkrete Handlungsempfehlung dar. Sie geben lediglich meine eigenen Erfahrungen bzw. meinen aktuellen Kenntnisstand wieder. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

 

 

Hat dir der Artikel gefallen? Gib meiner Facebook-Seite einen Daumen und abonniere mein Wochenupdate "Die Finanzbombe". Beides kannst du auch oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps. 

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!

 


vorheriger Artikel

Die TOP 5 Tipps für Zürich

 

Das könnte dich auch interessieren

nächster Artikel

Gold im Vermögensmix



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    mnmlst (Mittwoch, 17 Januar 2018)

    Ich hab für €500 Bitcoin vor ein paar Tagen gekauft. Natürlich zum besten Zeitpunkt. Der Crash lehrt mich aber doch einiges, super "Testfeld".

    Wie erklären sich die Prozentsätze bei Bitcoin Cash und Bitcoin Gold? Vermutlich ist das Geld von den Forks richtig?

    Und schade, hätte gerne den Kryptotagebucheintrag gelesen, die Seite scheint aber gerade nicht erreichbar zu sein.

  • #2

    Vincent (Mittwoch, 17 Januar 2018 17:31)

    Moin,
    ja schauen wir mal wie weit der Bitcoinkurs noch fällt. Einen besseren Einstigspunkt hätte es also schon mal gegeben ;)
    Ich denke mal, dass der Kurs in einiger Zeit wieder deutlich höher stehen wirst.
    Dann kannst du froh sein, den Einstieg gewagt zu haben!

    Meine Bitcoin Cash und Gold Bestände entspringen komplett den jeweiligen Forks. Ich habe sie in der App mit 0,01€ Einkaufskurs angesetzt.

    Bei mir klappt das Aufrufen des Kryptotagebucheintrags einwandfrei. Vielleicht versuchst du es noch einmal. Es lohnt sich!

    Beste Grüße
    Vincent