P2P-, Crowd- und Krypto-Update September

Meine alternativen Investments

freaky finance, P2P-, Crowd- und Krypto-Update September, September 2017, alternative Investments, P2P-Kredite, Crowdinvesting, Kryptowährungen

Mit Step by Step-Anleitung für die Robo.Cash Registrierung

Letzten Monat gab es zum ersten Mal das Update meiner alternativen Investments in einem eigenständigen Artikel. Das soll wie angekündigt vorerst so beibehalten werden. Jeweils um die Monatsmitte herum soll der entsprechende Artikel dazu erscheinen.

 

Auch in letzter Zeit war ich wieder in der verschiedenen alternativen Ankageklassen unterwegs, habe investiert und Neuigkeiten für dich gesammelt.

 

Unter anderem habe ich meinen ersten Ether erworben und eine interessante Sonderaktion mit 25€ Sofort-CashBack im Bereich Immobilien-Crowdinvesting aufgetan! Zudem erkläre ich dir Schritt für Schritt wie du bei bei Robo.Cash einen Account eröffnest.

 

Aber der Reihe nach...

 

  

WERBUNG

P2P-Kredite

Schauen wir auf die Entwicklung meiner P2P-Kredite

Nachfolgend meine Kurzstatements, Neuigkeiten und die jeweils seitens der Plattform ausgewiesene Rendite. Ich beginne mit den Anbietern bei denen ich KEINE neuen Mittel investiere:

 

Lendico

Nachfolgend ein Überblick wie es um meine Investitionen bei Lendico aktuell steht (in Klammern die Werte vom Vormonat):

freaky finance, Lendico, meine Projekte, Status, Dashboard, P2P-Kredite
  • Rückzahlung erfolgt: 7 (7)
  • planmäßig: 25 (27)
  • in Verzug: 6 (4)
  • Inkasso: 8 (8)
  • ausgefallen: 0

 

Die Situation hat sich also weiter leicht verschlechtert. 2 zusätzliche Projekte sind ins Inkasso gerutscht.

 

 

Bezüglich der Renditeanzeige im Lendico-Dashboard habe ich in zwischen alle Hoffnungen aufgegeben. Angezeigte Rendite daher: Fehlanzeige!

 

Insgesamt kann ich bei dieser überaus enttäuschenden Plattform nur hoffen, dass der Verlust nicht allzugroß wird. Der hier investierte Betrag ist zum Glück mit Abstand der Kleinste bei den von mir genutzten P2P-Anbietern, da sich schon recht früh abgezeichnet hat, dass andere es besser können.

 

Weitere Aspekte des Lendico-Desasters habe ich in dem Artikel "Lendico - Erfahrungsbericht nach einem Jahr" aufgezeigt.

 

 

Auxmoney

Bei auxmoney* ist ein weiteres Projekte ins Inkassoverfahren gerutscht. Damit sind von 353 Projekten aktuell 46 (Vormonat 46) im Inkasso, 9 (8) ausgefallen, 16 (16) in den verschiedenen Mahnstufen und 185 (179) abbezahlt. Die ausgewiesene Rendite ist weiter leicht gefallen und liegt nun bei 3,69 (-0,01%). Alle Rückflüsse werden schon lange abgezogen und auf anderen Plattformen re-investiert.

 

 

Bondora

Bei Bondora* investiere ich derzeit kein neues Geld. Die Rückflüsse werden aber weiterhin per Autoinvestor in neue Kredite bei Bondora gesteckt. Auf dieser Plattform gibt es wie bei den oben genannten deutschen Anbietern keine Rückkaufgarantie!

 

Die angezeigte "Nettojahresrendite auf Ihre Investitionen" sinkt unaufhalsam jeden Monat. Aktuell steht sie nur noch bei 5,71% (Vormonat 6,14%).

 

Wie immer der Hinweis, dass die eingestellten Annahmen entscheidend sind, wenn man diese Rendite vergleichbar haben möchte. Ich verwende folgende konservativ-realistischen Annahmen:

 

freaky finance, Bondora, annualisierter Netto-Umsatz auf die Investitionen
Meine Annahme-Einstellungen bei Bondora

 

Status der Rückzahlungen:

  • planmäßig: 57,84% (Vormonat 57,89%)
  • zurückgezahlt: 19,61% (18,75%)
  • überfällig: 22,55% (22,36%)
  • davon mehr als 180 Tage überfällig: 9,22% (8,39%) aller Darlehen

 

Mein Tipp für dich:

Du möchtest auch bei Bondora* investieren? Klicke auf die Verlinkung und dir werden 5€ quasi als Startguthaben auf dein Investorenkonto gutgeschrieben, wenn du dich über diesen Empfehlungslink registrierst!

 

 

Mintos

Mintos* läuft seit jeher wie ein Uhrwerk. Die ausgewiesene Rendite ist bei mir minimal gestiegen und liegt derzeit bei 12,52% (Vormonat 12,48%).

 

Neuigkeiten bei Mintos: 

Der bereits bekannte Kreditgeber MOGO bietet seit kurzem auch rumänische und bulgarische Auto-Kredite über Mintos an. Die jährliche Rendite soll bei diesen zwischen 8 und 14% liegen und ist damit durchaus interessant.

 

Bemerkenswert finde ich auch die Meldung, dass man über den Anbahner "GetBucks" nun auch in afrikanische Kredite investieren kann! Genauer gesagt in Botswana.

 

Über Mintos wurden inzwischen 300 Mio. Euro investiert. Davon allein in diesem Jahr 200 Mio. Minos ist mit einem Marktanteil von 40% eindeutiger Marktführer in Kontinentaleuropa.

 

 

Mein Tipp für dich:

Bei Mintos* bekommst du über meinen Empfehlungslink 1% aller in den ersten 90 Tagen investierten Beträge als Bonus gutgeschrieben. Ich erhalte eine Provision in gleicher Höhe plus 5€ für deine Registrierung.

 

 

Twino

Von Twino hört man ja auch immer wieder, dass Geld keine neuen Kredite findet und unverzinst auf dem Investorenkonto liegt. So auch meine eigene Erfahrung. Ich helfe hier regelmäßig manuell nach, um die Kohle investiert zu bekommen. Das ist natürlich unbefriedigend! Ebenso unschön ist die Tatsache, dass die Autoinvestfunktion bei Twino nur alle 3 Stunden einmal nach passenden Krediten sucht.

 

Hier steht meine Rendite gerade bei 11,90% (Vormonat 11,79%).

 

Neuigkeiten bei Twino: 

Twino hat seit Gründung 173.364.850€ als Kredite mit einer durchschnittlichen Verzinsung von 11,99%/Jahr für die Anleger vergeben. Derer gibt es aktuell ca. 9.893. 

 

 

Viventor

Viventor läuft leider nicht wirklich rund. Obwohl vor einigen Wochen neue Kreditgeber (Credissimo und Atlantis Financieres) auf der Plattform angekündigt wurden, wird mein freies Geld nicht in Projekte dieser Firmen investiert. Bei Viventor geht mein Kapital zu 100% in spanische Kredite, obwohl ich die anderen Länder auch als mögliche Kandidaten mit den entsprechenden Haken im Autoinvestor versehen habe. 

 

Angezeigte Rendite: 11,71% (Vormonat 11,76%).

 

 

Swaper

Bei Swaper lege ich momentan immer nach, wenn alles investiert ist. Ich möchte die 5.000€ bald erreichen. Dann winkt der VIP-Status mit 2% Extrabonus. Leider dauert es immer ein wenig bis die Neueinzahlungen investitert sind. Aber ich bleib dran...

 

Angezeigte Rendite: 10,34% (Vormonat 10,01%). 

  

 

Viainvest

Was ist bei Viainvest* los? Monatelang war Viainvest eine der positven Ausnahmen und es lag fast nie Geld ungenutzt rum und wartete darauf, investiert zu werden. Inzwischen sieht es manchmal nicht mehr ganz so rosig aus. Gestern waren es bei mir sogar über 800€, die nicht investiert werden konnten! Ich hoffe es wird ganz bald wieder besser.

 

Meine aktuelle Rendite: 12,82% (Vormonat 12,84%).

 

 

DoFinance

Die Besonderheit bei DoFinance* ist, dass man nötigenfalls auch während der Laufzeit der Kredite an sein Geld herankommt. Man kann zunächst zwischen 6, 8 und 12% Zinsen wählen und wenn man tatsächlich vorzeitig aussteigen will gelten folgende Regeln: 

 

Bei der Variante mit 6% Zinsen bekommst du dein Geld schon 14 Tage nach der Kündigung einschließlich Zinsen zurück.

 

Entscheidest du dich für 8% Zinsen, hast du die Wahl, ob du dein Kapital nach 14 Tagen ohne Zinsen oder nach 28 Tagen mit Zinsen zurückerhalten möchtest.

 

Wenn du die lukrative 12%-Variante nimmst, musst du 28 Tage auf deinen Einsatz warten und bekommst keine Zinsen, wenn du vorzeitig aus den laufenden Krediten aussteigen willst.

 

Man erkauft sich hier also ggf. mehr Flexibilität über eine schlechtere Rendite. Ich persönlich habe hier bisher nur in die 12% Variante investiert und eine Laufzeit von 6 Monaten gewählt.  

 

 

Robo.Cash

Bei Robo.Cash* wird voll automatisch investiert. Eine Möglichkeit manuell Darlehen auszuwählen gibt es hier im Gegensatz zu anderen P2P-Plattformen nicht!

 

Im letzten Update hatte ich angekündigt dir den Einstieg bei Robo.Cash 

etwas näher zu erklären. Here we go:

 

  • öffne die Seite Robo.Cash*
  • klicke auf START INVESTING

dann folgen 4 Schritte analog dieser Slideshow:

 

Im ersten Schritt gibst du deine persönlichen Daten ein und stimmst mit einem Haken der Nutzungsvereinbarung und der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

 

Im zweiten Schritt gibst du im Normalfall an, dass du den Account als "private Person" eröffnen möchtest. Andernfalls kannst du dich auch als "Firma" registrieren. Ebenso musst du hier deine Ausweisnummer und deine Adresse angeben. Auch das Passwort für deinen Robo.Cash Account musst du hier festlegen.

 

Im dritten Schritt kannst du bereits Geld auf dein Investorenkonto überweisen. Die entsprechende Bankverbindung und der Verwendungszweck werden dir hier angezeigt. Wichtig ist, dass du hier wirklich den korrekten Verwendungszweck einträgst, damit das Geld auch deinem Account zugeordnet werden kann! Robo.Cash akzeptiert Einzahlungen zwischen 10 und 10.000 Euro. Du kannst dir aber auch die Bankverbindung ausdrucken oder abspeichern und das Geld später überweisen. Im Registrierungsprozess kommst du trotzdem weiter.

 

Im vierten Schritt sollst du dein Protfolio aufsetzen. Allerdings musst du erst deine Identität verifizieren. Das wird aber nur mittels eines kleinen roten Ausrufezeichen in der Kopf/Menüzeile neben der Sparchauswahl und je nach benutztem Browser einem Zusatz "Bestätigen Sie Ihre Identität" angezeigt. Zusätzlich gibt es weiter unten im Formular noch die Aufforderung "verify your identity". Warum das nicht deutlich wahrnehmbar als nächster Schritt in der Reihenfolge kommt bleibt das Geheimnis von Robocash! Jedenfalls kannst du den Bestätigungsbutton für deine Portfolioeinstellungen nicht betätigen, solange du nicht verifiziert bist.

 

Für deine Verfizierung musst du einen der beiden eben genannten etwas versteckten Links klicken und Fotos von deinem Personalausweis oder Reisepass hochladen. Wenn die Verifizierung fehlschlägt bekommst du eine E-Mail mit der entsprechenden Inforamtion und musst noch mal nachbessern.

 

Nach erfolgter Verifizierung kannst du dann unter dem Reiter "Investieren" tatsächlich ein Portfolio aufsetzen. Das heißt du kannst festlegen wieviel Geld investiert werden soll und zu welchem Zinssatz (wählbar zwischen 11 und 14%). Wenn du nur in 14%er investieren möchtest, musst du den linken Schieber ganz nach rechts schieben oder darüber manuell 14% - 14% eingeben. 

 

 

freakyfiannce, Robo.Cash, Ein Portfolio aufsetzen, Screenshot

 

 

Die Wiederanlage deiner Erträge und Rückzahlungen kannst du in dem Feld Reinvestieren steuern, in dem du die maximale Größe des Portfolios angibst. Beträge oberhalb des von dir festgelegeten Betrages würden nicht (re)investiert werden und stünden zur Auszahlung (ab 50€) zur Verfügung.

 

Wenn du den Haken bei Auto-Investition stehen lässt werden Neueinzahlungen und Rückflüsse deinen Einstellungen entsprechend automatisch angelegt. Über einen Klick auf "zusätzliche Filter" kannst du noch die minimale und maximale Investition pro Darlehen festlegen. Um möglichst breit zu streuen empfiehlt sich hier eine Einstellung von 10 bis maximal 20€ aber das ist sicher auch Geschmackssache und bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Die Einstellung erfolgt auch wieder über einen Schieberegler oder manuell im Feld darüber.

 

Weiterhin kannst du den Haken bei Teilinvestition einfach stehen lassen und überlegen, ob du nur in kurzlaufende Darlehen bis zu 30 Tagen investieren möchtest oder auch darüber hinaus. Kurze Laufzeiten, bedeuten im Zweifelsfall, dass du schneller wieder an dein Geld kommst, wenn du es dir mal auszahlen lassen möchtest. Meines Wissens sind derzeit eh nur Payday Loans mit 30 Tagen Laufzeit verfügbar und die Auswahlmöglichkeit damit überflüssig. Aber vielleicht kommen ja bald auch länger laufende Kredite dazu.

 

Schließlich kannst du noch die Länder eingrenzen, in denen du Darlehen vergeben möchtetst. Aktuell finde ich dort nur Spanien und Kasachatan. Eigentlich soll aber Russland auch dazugehören. Vielleicht sind dort temporär keine Darlehen verfügbar. Wenn du nichts auswählst wird automatisch in alle Länder investiert, sonst nur in die von dir ausgewählten.

 

Den bestätigenden Button "Ein Portfolio aufsetzen" kannst du wie gesagt solange nicht betätigen bis deine Identität verifiziert ist. 

 

In deinem E-Mail Postfach wartet derweil schon eine Begrüßungsmail von Robo.Cash auf dich und bestätigen musst du deine E-Mail Adresse durch einen Klick auf den mitgeschickten Link auch noch. Spätestens nach 2 Bankarbeitstagen ist deine Überweisung auf deinem Robo.Cash Konto angekommen und direkt gemäß deinen Einstellungen investiert.

 

Leider ist der Registrierungsprozess in der Reihenfolge nicht ganz logisch und die deutsche Übersetzung sehr schlecht und teilweise mit englischen Elementen durchsetzt aber Robo.Cash kann mit Zinsen von bis zu 14 Prozent, einer BuyBack-Garantie für alle Kredite, Kurzläufern (30 Tage) und der Tatsache, dass verfügbares Geld innerhalb einer Stunde investiert wird punkten!

 

Gerade der letzte Punkt ist ja mittlerweile bei einigen Plattformen ein ersthaftes Problem und 14% mit Rückkaufgarantie gibt es woanders auch selten bis gar nicht.

 

Was hältst du von Robo.Cash*? Gibst du denen eine Chance?

 

Wenn du neugierig geworden bist und einen Account erstellen möchtest, würde ich mcih freuen, wenn du dies über meinen Empfehlungslink* machst. Damit unterstützt du meine Arbeit auf diesem Blog, weil ich ein kleine Provison dafür erhalte. Dir entstehen aber natürlich keine Extrakosten!

 

 

Neuigkeiten bei RoboCash: 

 

 

Die Plattform Robo.Cash gibt es nun seit 6 Monaten.

 

Investiert wurden seither über 1,8 Mio. € von 905 Investoren. Nebenstehende Grafik dazu hat Robo.Cash kürzlich veröffentlicht.

 

 

Wenn du noch mehr über Robo.cash erfahren willst empfehle ich dir die Videos vom Hobbyinvestor, in denen er diesen P2P-Kreditanbieter sehr ausführlich vorstellt:

 

 

 

Lesetipps

Lars Wrobbel von der beliebten Seite "passives Einkommen mit P2P" hat mich interviewt. Wir haben natürlich hauptsächlich über P2P-Kredite aber auch über meinen Weg des Vermögensaufbaus gesprochen.

 

 

Kostenlose E-Books zum Thema P2P-Kredite gibt es gegen einen Eintrag für den jeweiligen Newsletter beim Hobbyinvestor und beim Finanznarr

 

 

Crowdinvesting in Immobilien-Projekte

Sowohl Immobilien als Direktinvestments als auch in Crowdinvesting-Projekten habe ich im Vermögensmix.

 

Grade Leuten, die im Zusammenhang mit Immobilien den Faktor Mensch (Mieter, Nachbarn, Verwalter und andere Dienstleister) scheuen und mit kleineren Summen in das Segment einsteigen wollen, sei diese Möglichkeit ans Herz gelegt.

 

 

Zinsland

Bereits seit Anfang 2016 bin ich in verschiedene Projekte von ZINSLAND* investiert. Demnächst werde ich wohl von den ersten Rückzahlungen inklusive Zinsen meiner Projekte berichten können.

 

Aktuell kann ich dir einen speziellen Deal mit Zinsland anbieten*. Für das Projekt "Ritterhöfe" in Teltow an der Stadtgrenze zu Berlin hat Zinsland die übliche Mindestinvestsumme auf 250€ halbiert und gewährt Erstinvestoren einen 25€ Sofort-Cashback. Somit kann man bei diesem Projekt auf eine zweistellige Rendite kommen. Klicke HIER* für mehr Informationen!

 

Weitere interessante Details über Zinsland erfährst du in meinem Interview mit dem Geschäftsführer der Plattform.

 

 

EstateGuru

Meine zweite Immbilien-Crowdinvestment-Plattform ist EstateGuru*. Da ich erst ein paar Monate auf dieser Plattform unterwegs bin, habe ich mich gefreut, dass Leser Tom seine Erfahrungen aus den letzten 3 Jahren und fast 100 EstateGuru Projekten mit uns in seinem Leserartikel teilt.

 

Aber auch meine eigenen Erfahrungen bei EstateGuru sind bisher positiv. Aktuell habe ich in 29 verschiedene Projekte mit einer durchschnittlichen Verzinsung von 10,99% investiert.

 

EstateGuru* bietet ein Bonusprogramm an, wenn du dich über meinen Empfehlungslink auf der Plattform anmeldest. Dort bekommen wir beide jeweils 0,5% der von dir in den ersten 3 Monaten getätigten Investitionen als Prämie gutgeschrieben.

 

 

Neuigkeiten bei EstateGuru: 

Bis Ende September gibt es für alle Neu-Anleger sogar 1% der eigenen Investitionen als Bonus gutgeschrieben! Nur für Neukunden und nur über Empfehlungslinks wie diesen >>> EstateGuru*

 

 

Kryptowährungen

Bei den Kryptos hat seit meinem letzten Update zunächst einmal der Bitcoin die 4.000€ Marke geknackt. Zuletzt gab es dann aber ein bisschen Stress im Lager der Kryptoliebhaber. China kam mit dem Verbot der sogennanten ICOs um die Ecke. Diese Initial Coin Offerings sind ein bisschen vergleichbar mit IPOs, also Neuemmissionen bei Aktien. 

 

Firmen aus dem Segement der Kryptowährungen nutzen diese Börsengänge zur Kapitalbeschaffung. Da fast alles, was mit Kryptowährungen zu tun hat größtenteils in China vor sich geht, war das Verbot ein Schock in der Gemeinde und die Kurse der meisten digitalen Währungen fielen deutlich.

 

Die Gegenbewegung ließ nicht lange auf sich warten aber zuletzt ging es dann doch wieder runter...

 

 

Bitcoins

Von meinen beiden ersten Bitcoin-Mini-Transaktionen über bitcoin.de* hatte ich ja bereits berichtet. Nachdem ich nun gelesen habe, dass die andere große Kryptobörse, die vielfach empfohlen wird, nähmlich Kraken.com ein Bankkonto bei der Fidor Bank hat, habe ich mich auch bei Kraken registriert. Zunächst eigentlich nur um auch Ether kaufen zu können (dazu später mehr). Denn bei bitcoin.de kann man derzeit nur Bitcoins handeln. Ich habe aber gehört, dass Ethereum bald dazu kommen soll.

 

Der große Vorteil der Verbindung von Kraken und der Fidor Bank ist, dass eine Überweisung quasi in Echtzeit von meinem Fidor Konto auf das Kraken Fidor Konto von Statten geht. So konnte ich wenige Minuten nach der Überweisung tatsächlich bei Kraken handeln.

 

Davor stand aber noch ein recht umfangreicher Registrierungsprozess bei Kraken. Dieser dient aber letztendlich der eigenen Sicherheit. Und auf diese sollte grade im Bereich Kryptowährungen extrem viel Wert gelegt werden!

 

Jedenfalls habe ich nun auch 0,1 Bitcoin über Kraken gekauft, um es mit bitcoin.de vergleichen zu können. Ich habe zum Kaufzeitpunkt bei Kraken einen für mich besseren Kurs erhalten und zusätzlich weniger Gebühren als bei bitcoin.de bezahlt. Somit lohnt es sich scheinbar eher über Kraken zu kaufen. Ich muss allerdings noch beobachten, ob der Kurs dort pauschal besser ist, oder ob es auch vorkommen kann, dass bitcoin.de den besseren Kurs bietet. Die Gebühren sind bei Kraken mit 0,26% für den Käufer und 0,16% für den Verkäufer jedenfalls günstiger als bei bitcoin.de, wo sich im Expresshandel Käufer und Verkäufer die 0,8% Gebühren hälftig teilen.

 

Dabei wird die Gebühr bei bitcoin.de von der Menge der erworbenen Bitcoins abgezogen. Ich persönlich finde das nervig, wenn ich 0,1 Bitcoin kaufe und nach Gebührenabzug nur 0,0992 Bitcoins gutgeschrieben bekomme. Bei Kraken kaufe ich 0,1 Bitcoin und da die Gebühr in dem dafür aufgerufenen Preis bereits enthalten ist, habe ich dann auch 0,1 Bitcoin im Account.

 

Dass Kraken nicht auf deutsch sondern auf englisch verfügbar ist, sollte für die meisten kein Problem sein. Kraken bietet eben neben Bitcoins noch 15 andere digitale Währungen an, während sich die Auswahl bei bitcoin.de aktuell auf den Bitcoin beschränkt.

 

  

Ethereum

Neben Bitcoin ist Ethereum die bekannteste Kryptowährung. Folgerichtig wollte ich diese als nächstes erwerben.

 

Wie oben erwähnt habe ich dazu einen Account bei Kraken eröffnet und konnte wenig später meinen ersten Ether kaufen. Dieser ist zunächst leicht im Wert gestiegen, liegt aber inzwischen mit gut 10% im Minus.

 

Insgesamt liegt mein Kryptodepot noch 16% im Plus aber bei den heftigen Schwankungen allein auf Tagesbasis hat das wenig Aussagekraft.

 

Ich werde demnächst mal wieder einen Ether hinzukaufen und bin sehr gespannt, wei sich der Krypto-Hype weiter entwickelt.

 

 

Und bei dir so?

Welche P2P-Anbieter und Crowd-Invest-Plattformen nutzt du? Hast du schon Bitcoins oder andere Kryptos gekauft? Was ist deine Meinung zu diesen Themen?

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

 

Risikohinweis und Haftungsausschluss:

Das Investieren in die genannten Vermögensanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

 

Die Informationen auf meiner Seite stellen keine Anlageberatung oder konkrete Handlungsempfehlung dar. Sie geben lediglich meine eigenen Erfahrungen bzw. meinen aktuellen Kenntnisstand wieder. Alle zur Verfügung gestellten Informationen (Gedanken, Prognosen, Kommentare, Hinweise, Ratschläge etc.) dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung.

 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!

 


Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Christian Wimmer (Dienstag, 12 September 2017 00:22)

    Ich habe etwas Spielgeld auf Mintos. Ich habe auch 0,1 Bitcoins gekauft, noch rechtzeitig bevor es diese Woche nochmal nach unten ging. Auch ich habe mich darüber geärgert das ich letztlich nur 0,099 Bitcoins erhalten habe. Die Gebührenberechnung bei dem Anbieter ist echt Banane.

  • #2

    Florian K (Dienstag, 12 September 2017 10:27)

    Ich habe mich gestern bei Robocash angemeldet und habe nicht meine Steuer ID sondern meine Ausweisnummer angegeben. Aufgrund dieses Artikels habe ich nun angefragt was nun richtig wäre. Die Rückmeldung war, dass meine Angaben korrekt sind, sprich die Ausweisnummer richtig ist.

  • #3

    Vincent (Dienstag, 12 September 2017 11:22)

    Hallo Christian,
    bei Mintos bzw. bei den P2P-Krediten wachse ich langsam aus dem Spielgeldstadium raus.

    Bitcoins werde ich zukünftig wahrscheinlich auch wieder über Kraken kaufen. Das Modell mit dem Abzug von der georderten Größe bei bitcoin.de gefällt mir auch nicht!

    Gruß
    Vincent

  • #4

    Vincent (Dienstag, 12 September 2017 11:25)

    Hallo Florian,
    danke für den Hinweis. Du hat recht und ich habe es im Artikel geändert!
    Ich habe das mit einer anderen Plattform (ich glaube DoFinance) dort ist es umgekehrt. Sie fragen nach einer ID und ich hatte meine Ausweisnummer angegeben. Sie wollten aber die Tax ID (persönliche Steuernummer).

    Diese Verwechslung hat zu meinem Fehler geführt.

    Beste Grüße und viel Erfolg bei Robo.Cash
    Vincent

  • #5

    Steven (Dienstag, 12 September 2017 11:52)

    Hallo Vincent,

    würdest du aus heutiger Sicht und den jetzigen Erfahrungen wieder in P2P und Kryptowährung investieren?
    Oder doch eher nur auf ein Pferd setzten? Wenn ja auf welches?

    Gruß Steven

  • #6

    Vincent (Dienstag, 12 September 2017 13:02)

    Hallo Steven!

    Ich investiere aktuell noch jeden Monat neues Geld auf verschiedenen P2P-Plattformen. Meine Erfahrungen im Bereich der Kryptowärungen sind noch ziemlich neu. Auch hier bliebe ich vorerst dabei jeden Monat etwas aufzustocken.

    Mit einem Pferd tue ich mich schwer. Ich abslut breit über alle möglichen Anlageklassen aufgestellt. Ist natürlich mehr Arbeit, als ein Pferd aber ich fühle mich damit deutlich wohler. Und es macht mir auch einfach Spaß!

    Zudem bin ich in einem Stadium wo es teilweise auch um Vermögenserhalt und nicht um die maximale Rendite geht. Da kommt mir meine breite Streuung entgegen. P2P-Kredite sind dabei tatsächlich noch eher der Rendite Booster und die Kryptos sind bisher reine Spielerei. Ich glaube aber an die zu Grunde liegende Blockchaintechnologie.
    Bei anderen Anlageklassen, in die ich investiere geht es eben auch um Absicherung und Werterhalt. Aber in diesem Format präsentiere ich ausschließlich meine alternativen Anlagen.

    Wie stehst du zum Thema alternative Anlagen und welche nutzt du ggf.?

    Beste Grü

  • #7

    Finanzpferdchen (Mittwoch, 13 September 2017 21:21)

    Hallo Vincent,

    ich investiere monatlich in Viainvest, Mintos und Bondora und habe zusätzlich noch eine höhere Summe als Tagesgeldalternative bei Viainvest liegen. Bei kommt es auch mal vor, dass einige hundert € verfügbar sind, aber das hält nie länger als einen Tag an.
    Von Bondora bin ich auch nicht überzeugt und spiele schon länger mit dem Gedanken, dort nicht mehr monatlich Geld zu investieren, sondern eher zu entsparen.
    An Bitcoins habe ich mich bisher noch nicht getraut. Ich habe mir zwar letztens Coinbase runtergeladen, aber noch nicht mein Konto verifiziert. Welchen Anbieter nutzt du denn?

    LG
    Finanzpferdchen

  • #8

    Vincent (Mittwoch, 13 September 2017 21:32)

    Hi,
    ja das ist wohl so. Mal leigt da was rum und mal woanders aber eigentlich wird es dann doch irgendwann wieder investiert....
    Bondora stocke ich nicht weiter auf. Entweder mach ich da was falsch oder es ist einfach nicht so gut wie die anderen Plattformen. Aber wahrscheinlch ist es ehrliche, weil ohne Rückkaufgarantie. Da sieht man dann ungefiltert welche Rendite auf "natürliche Weise" realistisch ist...

    Bei den Kryptos habe ich ja geschrieben, dass ich bisher über bitcoin.de und Kraken.com gekauft habe. Dort liegen die auch noch. Habe bisher kein spezielles Wallet. Sind bisher keine nenneswerte Beträge und diese sind auch noch auf 2 Anbieter aufgeteilt.

    Beste Grüße
    Vincent