· 

FIFO ist ein Arschloch | Depot-Update 06/19

Aber über 300 € Dividenden alleine aus Genossenschaftsanteilen

freaky fnance, Dividenden und Optionseinnahmen, Optionsprämien und Depotbewegungen, Juni 2019, Tortendiagram, Lupe

Depot-Update Juni 2019

Heute gibt es den Report meiner Depotbewegungen (Käufe und Verkäufe), meine vereinnahmten Dividenden und meine Performance beim Handel mit Aktien-Optionen im Juni.

 

Alle weiteren Einnahmen, wie Zinsen aus P2P-Krediten, Crowdinvesting, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens - alles bezogen auf den Vormonat - gibt es in ein paar Tagen zusammen mit den üblichen Blognews und einem Ausblick sowie Ankündigungen für den aktuellen Monat.  

 

Jetzt aber zu meinem Dividenden und Optionseinnahmen. Die Dividendensaison der deutschen Werte ist vorüber - trotzdem kamen wieder vierstellige Ausschüttungen zusammen. Meine Optionseinnahmen sind im Juni negativ. Schuld daran ist FIFO - Erklärung weiter unten. Diesen Monat kamen außerdem die ersten erwähnenswerten Dividenden aus Genossenschaftsanteilen hinzu.

 

 

WERBUNG


Meine Performance

Bei Rentablo* kann ich mir völlig kostenlos meine Portfolio Performance bequem anzeigen lassen.

 

Die Anwendung ist mit meinen Depots verbunden, und die Performance wird automatisch aufbereitet und angezeigt.

 

Für die letzten 12 Monate liege ich mit 5,87 % Rendite zwischen DAX (2,38 %) und DOW (10,33 %).    

 

freaky fiance, Rentablo, Portfolio Performance, Wertpapier Performance, mein Depot versus Dax und Dow Jones

 

Ich kann mein Portfolio z. B. auch über 5 Jahre mit dem MSCI World und anderen Indices vergleichen. Das sieht dann so aus:

  

freaky finance, Rentablo, Portfolio Performance, Mein Portfolio vers. S&P500 und MSCI World auf 5 Jahressicht

 

 

Nach dem hilfreichen Kommentar von Leser Joerg unter meinem letzten Depot-Update hat Rentablo für den MSCI World hier einen ETF auf diesen Index hinterlegt, nämlich den LYX0AG. Allerdings ist das kein Thesaurierer, und somit wird die Performance hier wohl abzüglich Ausschüttungen dargestellt. Ich warte nun auf die Hinterlegung eines thesaurierenden MSCI World-EFTs, um eine Vergleichbarkeit zu erreichen. Die Umsetzung hat Rentablo mir bereits zugesagt.

 

 

Rentablo kann neben diesen tollen Auswertungen noch mehr! 

 

Mit Rentablo: Kosten für Fonds drücken

Hast du wie ich auch aktive Fonds im Depot, die du langfristig behalten möchtest? Um die Kosten der aktiven Produkte in Richting ETF-Niveau zu drücken, nutze ich das Rentablo Cashback*. Das garantiert die höchste Rückerstattung von Provisionen.

 

Mit den Rentablo-Konditionen spare ich nicht nur die Ausgabeaufschläge und die Bestandsprovision, sondern sichere mir ebenso Vorteile und Sonderkonditionen beim Wertpapierhandel.

 

Rentablo - Mehr Rendite mit Cashback!*

 

 

Aktienkäufe

Mein einziger "Kauf" war die Einbuchung per Optionshandel von weiteren 100 Stück des Global X Super Dividend ETFs diesmal zu 18 USD. 

 

frealy finance, Aktienkauf Global X Super Dividend, SDIV

 

 

Diesen Hochdividenden-ETF (derzeit ca. 9 % Dividendenrendite) kann man wegen der MIFID2-Einschränkungen bei meinem Broker Banx (zu Banx*) nicht mehr direkt erwerben, aber man kann Optionen darauf handeln und sich über diesen Umweg den ETF ins Depot holen. Einfacher und günstiger ist allerdings der Direktkauf bei der Consorsbank (zur Consorsbank*). Dass dies möglich ist, hatte ich schon öfter gelesen. Warum es bei Consors geht und bei anderen Brokern nicht, weiß ich nicht. 

 

 

Was Hochdividendenwerte sind, erfährst du in dem Buch "Bargeld statt Buchgewinn"* von Luis Pazos. Lies dazu auch gerne meine Buchvorstellung "Mit Hochdividenden zum passiven Einkommen". 

 

 

Aktienverkäufe

Ebenfalls über den Optionshandel, genauer gesagt über das Schreiben von Covered Calls, wurden mir jeweils 100 Stück 3M und GE Aktien ausgebucht.

 

freaky finance, Aktienverkäufe im Juni, GE und 3M Aktien

 

 

Im letzten Depot-Update hatte ich ja berichtet, dass 3M nach dem krassen Kurssturz innerhalb weniger Wochen zu meiner zweitgrößten Depotposition geworden ist, weil mir über den Optionshandel insgesamt 300 Stück ins Depot gekommen sind.

 

Da passt es ganz gut, dass nun ein Drittel davon wieder raus ist. Der Strike lag bei 170 USD. Weil hier "FIFO" (first in - first out) gilt, steht ein realisierter Kursverlust von über 2.000 € zu Buche! Das sieht erstmal scheiße aus, aber ich habe den 170er Strike akzeptiert, weil mir die letzten 100 Stück genau zu diesem Preis auch eingebucht wurden. Inklusive Prämie habe ich so also ein kleines Plus erwirtschaftet. Wie erwähnt gilt offiziell aber eben das first in - first out Prinzip. Da ich die erste Charge zu 195 USD erhalten habe, muss ich mit diesem "Tradingverlust" leben. Der hat natürlich auch Einfluß auf meine Performance im Optionshandel, wie du weiter unter noch sehen wirst.

 

Da ich die anderen beiden Chargen eben deutlich günstiger bekommen habe, würde sich das beim Verkauf dieser positiv auswirken. Allerdings will ich die 3M Position gar nicht unbedingt weiter abbauen. 300 Stück waren mir zu viel, aber mit den restlichen 200 Stück im Depot fühle ich mich wohl. Trotzdem schreibe ich weiterhin Covered Calls auf den Bestand, und vielleicht muss dann noch mal eine Charge das Depot verlassen. Dann kann ich wie gesagt mit dem deutlich niedrigeren Einstandspreis der 2. Charge den Gewinn oder Verlust berechnen...

 

 

Die 100 Stück GE Aktien sind zwar mit einem kleinen Gewinn von 66,48 € aus dem Depot ausgeschieden, aber das gleicht den 3M Verlust nicht annähernd aus.

 

 

Abonnenten meines Newsletters Die Finanzbombe kennen die Zusammensetzung meines Einzelaktiendepots, und sie werden über meine Aktienkäufe und -verkäufe wochenaktuell informiert. Außerdem werden per Newsletter einmal im Monat weitere interessante Details meines Einzelaktiendepots vorgestellt. Wenn dir das einen Mehrwert generieren könnte, abonniere gerne Die Finanzbombe!

 

 

Meine Dividenden im Juni

freaky finance, Dividenden Juni 2019
Meine Dividendeneinnahmen im Juni 2019

 

 

Die von mir vereinnahmten Ausschüttungen beliefen sich im Juni auf 1.464,48 € (brutto).

  

Die folgende Grafik zeigt die Einnahmen in einem Balkendiagramm pro Monat und die Vergleichswerte aus den Vorjahren (2017 blau; 2018 orange). Das Diagramm ist durch Anklicken vergrößerbar!  

 

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht auf Monatsbasis, Stand Mai 2019

 

 

Zu sehen ist wieder eine ordentliche Steigerung von über 84 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Das ist auf dem Niveau denke ich ganz beachtlich! 

 

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht, 2019 im Vergleich zu den Vorjahren, Stand Mai 2019

 

 

Dieses Jahr möchte ich durchschnittlich mindestens 1.000 € Dividenden pro Monat (brutto) vereinnahmen. Siehe meine Ziele für 2019. Schauen wir dem grauen Balken also weiter beim Wachsen zu!

 

Nach der aktuellen Zusammensetzung meines Einzelaktiendepots komme ich laut der Prognose im Dividenden Kalender Pro + von Krawattenlos* auf über 12.600 € Dividenden pro Jahr allein aus meinen Einzelaktien.

  

freaky finance, Krawattenlos, Dividenden Kalender Pro +, Dividendensimulator
Dividendenprognose im Krawattenlos Dividenden Kalender Pro +
freaky finance, Krawattenlos, Dividenden Kalender Pro +, Dividendensimulator
Vorhergesagte Dividendeneinnahmen auf Monatsbasis

 

 

Dazu kommen noch die Ausschüttungen aus meinen Fonds, ETFs und der Hochdividenden-ETN MORL. Diese sind leider alle im Dividenden Kalender nicht abbildbar. Da sich mein Depot seit Anfang des Jahres in der Zusammensetzung nennenswert verändert hat (vergrößert und  dividendenoptimiert), kann ich die Prognose nicht als Ergebniserwartung für 2019 übernehmen - in der vorliegenden Form ist es eine Prognose für die Zukunft mit der Annahme, dass das Depot unverändert fortbesteht.

 

Nichtsdestotrotz gehe ich davon aus, dass das Ziel von 12.000 € Dividenden dieses Jahr erreicht wird. Und dann geht es als nächstes an die 12.000 € netto pro Jahr - also durchschnittlich 1.000 € Nettodividenden im Monat!

 

Das mehrfach genannte Tool Dividenden Kalender Pro +* habe ich nun schon eine ganze Zeit in Gebrauch und bereits ausführlich hier im Blog vorgestellt! 

 

Meine Erfahrungen für dich: Der Dividenden Kalender Pro + im Praxistest!

  

 

Helden der Finanziellen Freiheit

Unter dem Link https://aktienfinder.net/blog/helden-der-finanziellen-freiheit/ kann man meine Dividendenertragsentwicklung sogar zurück bis Anfang 2015 einsehen. Dort sind auch weitere internationale "Helden" aufgeführt. Man klicke auf die Zeile, die einen interessiert, und unter der Tabelle erscheint ein Diagramm mit den Dividendeneinkommen und ggf. Optionseinnahmen. 

  

Der Aktienfinder ist übrigens auch ein ziemlich geniales Tool, um individuell passende Aktien schnell und komfortabel herauszufiltern!

 

 

Dividenden aus Genossenschaftsanteilen

Der erste Gastartikel auf freaky finance ist mittlerweile schon legendär! Er gehört seit Erscheinen zu den meist gelesenen Artikeln hier im Blog. Auch die Kommentare sind sehr zahlreich. Worum geht es? 

 

👉 Genossenschaftsanteile als risikoarme Anlagemöglichkeit

 

 

Es wird die Frage geklärt, was Genossenschaftsanteile taugen. Mich hat der Artikel von Jan absolut überzeugt, und ich habe mich direkt dran gemacht und bin in einigen Genossenschaften Mitglied geworden - was übrigens bei soliden Genossenschaften gar nicht mehr so einfach ist, wenn man nicht die Absicht hat, eine Wohnung der betreffenden Genossenschaft anzumieten.

 

Trotzdem habe ich - auch durch die Hilfe und Hinweise aus der Community -  einige Mitgliedschaften erreichen können. Im Juni hat sich das zum ersten Mal nennenswert ausgezahlt.

 

Einige Genossenschaften haben die Dividende für das letzte Jahr ausgeschüttet, und ich habe insgesamt 310,71 € (netto) erhalten!

 

4 % Dividende sind durchaus üblich, und für diese traditionellen Genossenschaften mit teilweise riesigem Immobilienvermögen im Bestand ist das denke ich eine recht solide Anlage mit ordentlicher Rendite!

 

 

Optionshandel

Mein Konto für den Handel mit Aktienoptionen bei Banx* weist für den letzten Monat folgende Trades aus. Ganz unten rechts steht das Gesamtergebnis auf Monatsbasis: 

    

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
Meine US-Optionsprämien im Juni

 

 

Ich habe auch wieder einige Euro-Optionen auf deutsche Aktien verkauft. Die werden in unserer Heimatwährung abgerechnet. Hier die Liste:

 

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien
Meine EUR-Optionsprämien im Juni

 

 

Insgesamt stehen für den Juni also 722,39 € (brutto) an realisierten Prämieneinnahmen aus dem Handel mit Aktienoptionen zu Buche. Ich habe aber schon angedeutet, dass mir das Ausbuchen der 3M Aktien auf FIFO-Basis einen satten Tradingverlust beschert hat. Meiner Meinung nach sieht der schlimmer aus als er in Wirklichkeit ist, weil ich ja noch die 200 günstigeren 3M Aktien halte. Der positive Effekt daran würde aber erst zum Tragen kommen, wenn ich die auch verkaufe, was aber eigentlich nicht geplant ist - siehe meine Ausführungen dazu weiter oben.

 

Da der Verlust aber erstmal aus dem Optionshandel entstanden ist, rechne ihn hier mit ein - genauso tue ich es, wenn es Tradinggewinne aus dem Optionshandel gibt!

 

Abzüglich des beschriebenen Tradingverlustes muss ich diesmal also einen Verlust in Höhe von 1.324,18 € aus dem Optionshandel ausweisen.

 

Hier die Performance auf Monatsbasis, seit ich in den Optionshandel eingestiegen bin (durch Anklicken vergrößerbar!):

 

freaky finance, Optionseinnahmen, Optionshandel, Prämien, Jahresstatistiken

 

 

Wenn du mehr über den Optionshandel erfahren möchtest, empfehle ich dir die 6 Gastartikel zu diesem interessanten Thema bei mir hier im Blog. Darin wird alles von Grund auf für Einsteiger erklärt. Das geht von den Grundlagen über Schritt für Schritt Anleitungen für die ersten Trades bis hin zur Vorstellung einer einfachen, aber effektiven Anfängerstrategie und wie du günstiger an Aktien kommst.

 

  

Außerdem empfehle ich den Video-Kurs* vom Stillhalter. Einsteiger, die wirklich loslegen wollen, bekommen hier absolut nützliche Informationen und Schritt für Schritt Anleitungen in Form von Videos bereitgestellt.

 

Regelmäßiges Einkommen mit Optionen - detaillierte Anleitung im Video-Kurs* 

Cashflow-Kurs, Der Stillhalter, Einkommen mit Optionen, Optionshandel, Video-Kurs

Der Weg zur finanziellen Freiheit - deine erste Million in 7 Jahren

 

Der Weltbestseller von Bodo Schäfer:

zum Buch für nur 5 €

 

Willst Du...

 

 ... Deine Träume verwirklichen?

 

... Geld wie ein Magnet magisch anziehen?

 

... Schulden loswerden und gleichzeitig Vermögen aufbauen?

 

... in kurzer Zeit von deinen Zinsen leben können?

 

... Insider-Wissen über Geldanlagen, das dir keine Bank verrät?

 

... in 7 Jahren die erste Mio machen?

 

 

Oder willst Du Dich von Verpflichtungen, Frust und Trägheit davon abhalten lassen, das Leben zu führen, welches Du Dir wünschst?

 

Triff JETZT Deine Wahl und fordere Dein Exemplar des Weltbestsellers "Der Weg zur finanziellen Freiheit" an. Denn wir ALLE haben das Recht und die Möglichkeit, in finanzieller Freiheit zu leben.

  

Wahrer Wohlstand ist unser Geburtsrecht!

 

Erfolg, Glück und Wohlstand sind kein Zufall. Sie sind das Ergebnis von Strategien, die jeder von uns lernen kann.

 

Du hast die Wahl!

 

Hol Dir jetzt den Weltbestseller für nur 5 € !!!

>> KLICK <<

 

 

100 € Neukundenbonus bei Exporo

Und zwar quasi bedingungslos.

 

Klar, den Bonus bekommt nur, wer neu bei Exporo anfängt zu investieren... Und falls du schon angemeldet bist, findet sich doch aber sicher jemand aus der Familie, der noch keinen Exporo-Account hat?!?

 

Die Aktion gilt für wirklich jedes Exporo-Projekt, in das derzeit noch investiert werden kann (das sind im Moment einige!). Ab 500 € Investment ist man also dabei, und nach Ablauf der Widerrufsfrist erhält man den Bonus direkt auf seinem Konto gutgeschrieben. Dann hat man schon die ersten 20 % im Sack. Da sag noch einer, bei den deutschen Plattformen gibt es keine zweistelligen Renditen...

 

Exporo ist Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments, und es gab bisher keine Projektausfälle bei diesem Anbieter aus Hamburg. Trotzdem ist eine Geldanlage in Immobilien-Crowdinvesting Projekte natürlich mit Risiken (bis hin zum Totalausfall) verbunden!

 

Hol dir jetzt deinen 100 € Startbonus bei Exporo 

 

Und so geht es:

1. Geh auf die Seite https://exporo.de* und registriere dich mit einem Klick auf den Button "Anmelden" oben rechts.

 

2. Klicke auf "Registrieren" und gib deine E-Mail Adresse ein. Du bekommst nun eine Bestätigungsmail.

 

3. Vervollständige die Angaben im Registrierungsformular und gib den Registrierungscode "99574" in das Feld "Empfohlen von" ein. 

 

4. Nach erfolgreich abgeschlossener Registrierung erhältst du eine E-Mail mit einem Aktionscode.

 

5. Wähle nun ein Immobilienprojekt auf www.exporo.de* aus und gib beim Investmentprozess den Aktions-Code in das entsprechende Feld ein.

 

 

Weitere Informationen über Exporo findest du in meinem Blogartikel:

👉 Immobilien-Crowdinvesting Teil 1

 

 

Mit der Bitte um Beachtung ☝️:

Kennst du schon meine neue Empfehlungsseite?

 

Dort stelle ich Produkte und Dienstleistungen vor, die ich selber nutze oder für empfehlenswert halte.

  • Wo habe ich mein Konto?
  • Über welche Broker handel ich Aktien?
  • Wo Optionen?
  • Bei welcher Haftpflichtversicherung fühle ich mich am besten aufgehoben?
  • usw.


👉 Meine Empfehlungen

 

 

Und du so?

Wie entwickeln sich deine Dividendeneinnahmen? Oder hältst du die Dividendenstrategie für eine Milchmädchenrechnung? Bist du auch im Bereich Optionshandel am Start und hast ordentliche Prämieneinnahmen oder kommst so sogar günstiger an Aktien?

 

Berichte in den Kommentaren gerne von deinen Erfahrungen, Erfolgen und Fehlern. Bei mir geht auch immer mal wieder was schief, und ich teile hier im Blog auch meine Misserfolge:

Geschlossene Beteiligungen fasse ich nie wieder an, eine Aktie kann auch innerhalb weniger Stunden nach dem Kauf mal 28% einbrechen und beim Optionshandel war mein Desaster im Vergleich wohl nicht der Rede wert - andere haben da schon ganze Depots an die Wand gefahren.

 

Also immer schön auf der Hut sein, nicht zu gierig werden, und Diversifikation ist meiner Meinung nach immer eine gute Idee!

 

 

Werde Teil der Freak Nation Community!

Eines Tages hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin wird munter über Finanzthemen diskutiert. Bereits über 630 Freaks und Freakinnen füllen die Community heute mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Titelbild: pixabay.com ©OpenClipart-Vectors und ©geralt  (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


vorheriger Artikel

Wozu braucht man Bitcoins?

 

 

Das könnte dich auch interessieren

beliebtester Artikel  

Mein Weg in die finanzielle Freiheit

 

 



* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. - vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. 

Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Eva (Mittwoch, 03 Juli 2019 11:21)

    Hallo Vincent,
    300€ durch Genossenschaften klingen doch super.

    Deinen Artikel zu diesem Thema habe ich auch schon gelesen und er hat definitiv mein Interesse an dieser alternativen Anlagemöglichkeit geweckt. Hast du in diesem Zusammenhang eventuell bitte einen Tipp für mich wie/wo ich eine aktuelle Auflistung von Genossenschaften finde, welche für diese Art der Beteiligung offen sind?

    Viele liebe Grüße
    Eva

  • #2

    Vincent (Mittwoch, 03 Juli 2019 12:21)

    Moin Eva!
    Ja, ich auch ganz zufrieden mit den Ausschüttungen der Genossenschaften. Zumal das ja noch nicht alle waren...

    In dem Genossenschaftsartikel und in den Kommentaren gibt es noch Hinweise zu Genossenschften, die Mitgleider ohne Mietwunsch aufnehmen.

    Spontan fallen mir Hannover, Ennepetal, Wiesbaden, Düsseldorf und Mühlheim ein. In Düsseldorf musste ich aber auch persönlich erscheinen.

    Viel Erfolg! Und ich nehme gerne Hinweise entgegen, wo es noch die Möglichkeit gibt, unkompliziert Mitglied zu werden. 4 % Dividende sollten gezahlt werden.

    Beste Grüße
    Vincen

  • #3

    Maurice (Mittwoch, 03 Juli 2019 21:12)

    Ausschüttungen i.H.v. 310,71 € netto alleine für Genossenschaftsanteile ist ja schon ein ordentliches Brett, gerade wenn man bedenkt das die meisten Mitgliedschaften in Genossenschaften auf eine maximale Einlagenhöhe gedeckelt sind. In wie vielen Genossenschaften bist du eigentlich investiert und hat sich dabei auch ein persönlicher "Liebling" herausgebildet?

    Ich selbst bin bisher in die "Geno50 Wiesbaden" und "Wohnungsgenossenschaft eG Göttingen" investiert, mit beiden ganz zufrieden und halte aktuell gerade Ausschau nach einer möglichen dritten Genossenschaft.

    Und noch eine kurze Frage zur Einordnung in das Gesamtportfolio. Zählst du die Anlagen + Dividenden zu eher zu deiner Anlageklasse der Immobilien oder den risikoarmen Anteil wie Tagesgeld?

    Viele Grüße und immer weiter so!
    Maurice

  • #4

    Vincent (Samstag, 06 Juli 2019 18:05)

    Moin Maurice,
    ich bin Mitglied in 7 Genossenschaften. Einige davon habe ich oben bereits genannt. Die anderen sind für Kapitalanleger definitiv nicht mehr zugänglich.
    Einen Liebling habe ich nicht. Wiesbaden hat ja einen recht hohen "Deckel" aber dann hat man gleich wieder ein wenig Klumoenrisiko - das habe ich in dem Fall jedoch akzeptiert.

    Göttingen hatte ich mir auch schon mal angesehen. Ich hatte mich glaibe ich damals dagegen entschiedern, weil nur der erste Anteil mit 5% Dividende bedacht wird. Aber da das 1.000 € sind und die anderen inzwischen auch in der Größenordnung gedeckelt sind werd ich mir die nochmal ansehen.

    Du hast recht. Die Genossenschaftsanteile sind ein Mix aus Immobilieninvestments und einer Art Festgeld. Für mich persönlich stellt es gutverzinstes Festgeld dar, weil es über ein Jahr dauern kann das Kapital herauszuziehen.

    Alles Gute!

    Vincent

  • #5

    Matze (Samstag, 06 Juli 2019 21:47)

    Abend Vincent,
    ich staune Monat für Monat was du so finanziell auf die Beine stellst und muss sagen das es mich immer wieder motiviert am Ball zu bleiben und sich Stück für Stück neue Ziele zu setzen.

    Auch wenn das Juni-Update diesmal mehr vom Optionshandel und den Dividenden aus Genossenschaft geprägt ist möchte ich gern meine Frage zum Vorgehen beim (Einzel-)Aktienkauf los werden und hoffe das sie hier richtig ist :-)

    Ab Juli werde ich durch eine berufliche Veränderung ca. 500 EUR mehr für das Sparen zur Verfügung haben und möchte mit den neuen Möglichkeiten in die Welt der Einzelaktien mit Dividenden (einen Sparplan auf einen All World ETF und einen Tagesgeldanteil habe ich bereits als Grundlage unabhängig davon laufen) tiefer eintauchen.

    Was hälst du bzw. auch gern alle Blogleser in diesem Zusammenhang von monatlichen Sparplänen auf Einzelaktien (10 Titel mit 50 EUR oder 20 Titel mit 25 EUR)? Ist es sinnvoll sein Wunschportfolio mit den kleinen Beträgen monatlich wachsen zu lassen oder lieber Stück für Stück (z.B. alle 2 Monate 1 Titel für 1000 EUR) das Wunschportolio um einen neuen Titel zu erweitern?

    Für die Variante der Einzelkäufe würde sich sicherlich mein onvista Depot anbieten, bei Sparplänen auf Einzelaktien müsste ich mich noch nach einem geeigneten Anbieter umschauen.

    Ich freue mich auf Eure Meinungen :-)
    Matze

  • #6

    Vincent (Montag, 08 Juli 2019 13:02)

    Moin Matze,
    danke für deine Frage.

    Ich selber bin ein Fan von Einzelkäufen ab einem Volumen von ca. 2.500 €. In dem Fall kannst du tatsächlich mit sehr geringen Gebühren über Onvista zuschlagen. Durch die Freebuys sind 1.000 € Volumen aber auch ok.

    Auch die Idee mit den Sparplänen ist nicht verkehrt. Da aber eher 10 als 20. So bekommst du einen schönen Durchschnittspreis über alle Titel und baust mehrere Positionen gelichzeitig auf. Über die comdirect geht das mit einer Ausführungsgebühr von 1,5 % pro Ausführung bezogen auf die Sparrate.

    Genau dieses Vorhaben stellt Kollege Homo Oeconomicus in diesem Video vor:
    https://www.youtube.com/watch?v=Au8XFyBR4eY&t=845s

    Übrigens halte ich auch die Auswahl seiner Werte für interessant!

    Falls du dich für die Sparpläne entscheidest und noch kein comdirect Depot hast, würde ich mich freuen, wenn du es über diesen Empfehlungslink eröffnest:
    https://www.financeads.net/tc.php?t=23491C87024050B
    (einfach in den Browser kopieren)

    Wenn du eine noch breitere Meinung zu deinen Fragen haben möchtest stell die doch bitte auch in unserer Facebookgruppe:
    https://www.facebook.com/groups/1979531122300013/

    Dort sind viele erfahrene Investoren und Blogger unterwegs, die gerne helfen und ihr Wissen teilen.

    Viel Erfolg und beste Grüße
    Vincent