· 

Monatsabschluss März 2018

Das Ende des Technologie-Booms?

freaky finance, Monatsabschluss, März 2018, Statistik, Balkendiagramm, Lupe

Das März-Update

Im Monatsrückblick auf den März habe ich neben den gewohnten Punkten wie Vermögensentwicklung, Dividenden- und Optionseinnahmen wieder meine jüngsten Aktienkäufe für dich. Und ganz viel Facebook...

 

Ein kleiner Einblick in meinen gerade zu Ende gegangenen Urlaub ist auch dabei. Und damit steige ich auch direkt ein.

WERBUNG


Urlaub am Roten Meer (Makadi Bay)

freaky finance, Meer, Sonnenuntergang, Ägypten, Makadi Bay, Sonnenuntergang über der Makadi Bucht
Sonnenuntergang über der Makadi Bucht

 

 

Der vergangene Monat ließ sich mit fast 3 Wochen Urlaub extrem gut aushalten. Einen Teil meines ersten Urlaubstages habe ich dann noch mit dienstlichen Belangen verbracht.

 

Ich habe die Landung mit dem Firmencharter am Heimatstandort spontan genutzt, um mich meinem potenziellen neuen Chef vorzustellen. Wir hatten zuvor bereits einmal telefoniert, und er kannte meine Wünsche, was meine zukünftigen Anwesenheitszeiten angeht. Auch im persönlichen Gespräch sind wir uns schnell in meinem Sinne einig geworden.

 

Ich hatte es mir schwieriger vorgestellt, eine Abteilung zu finden, in die meine Arbeitszeitvorstellungen passen. Wenn ich hoffentlich demnächst alles fixiert und schriftlich genehmigt habe, teile ich mit, was ich mir da ausgedacht habe.

 

Nach einem kurzen Aufenthalt in Hamburg ging es dann für 2 Wochen in die ägyptische Sonne. Nach unzähligen Individualreisen war ich im Februar das erste Mal nach etlichen Jahren in einem Reisebüro, um ein unkompliziertes und stressfreies Komplettpaket an Erholung in warmen Gefilden zu buchen.

 

Selbstgestrickte Reisen sind sehr geil, aber teilweise auch anstrengend, weil man eben alles alleine organisiert und oft auch ein straffes Programm einplant. Diesmal sollte es einmal abpimmeln All Inclusive werden. Die kompetent wirkende Dame im Reisebüro hatte auch schnell etwas gefunden, das zu unseren Vorgaben und in unser eng gestecktes Zeitfenster passte: "War selber schon in der Anlage… Ist super! Können Se nix mit falsch machen. Sicheres Ding! Nebenan ist 300€ teurer. Ist Quatsch. Brauchen Se nich. Das Hotel hier is super. War ich wie gesagt schon, und grad letztens kamen auch noch Gäste von dort zurück und waren begeistert!"

 

Wir so: "Easy! Nehm‘ wa!"

 

Was wir dann in diesem von der Fachfrau empfohlenen Hotel vorgefunden haben, ist definitiv einen eigenen Artikel wert. Ich hoffe, ich finde die Zeit…

 

Das versprochene (und mit dem Reisepreis bereits bezahlte), aber nicht funktionierende WLAN am Zielort war dann dem Bloggerdasein doch recht abträglich. Und auch sonst erledigt man heute ja tatsächlich beinahe alles online. Am meisten merkt man das übrigens, wenn man es nicht erledigen kann, weil man keinen Zugang zum Internet hat. Vielleicht kennst du eine solche Situation – sonst probiere es gerne mal aus. Mit der Aussicht auf 14 Tage ohne Internet gerät man schnell an seine Grenzen!

 

Es gab nicht mal die Möglichkeit, kostenpflichtiges Internet zu nutzen. Beholfen haben wir uns mit "WLAN-Klau" in Nachbarhotels, später über den von anderen Gästen zur Verfügung gestellten Hotspot (sie hatten sich eine lokale SIM-Karte aus dem 30 Minuten entfernten Hurghada besorgt), und schließlich gab es während der letzten Tage dann doch noch (ab und zu) WLAN in unserem Hotel.

 

Ansonsten sind wir ja zum Glück recht anspruchslos, und wenigstens das Wetter hielt, was es versprach. Schnorcheln im Roten Meer ist auch ne glatte Eins. Wer braucht da noch ein Traumhotel? 😂🙈

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Nachdem die ersten paar Tage ungeplant mit organisatorischen Dingen draufgingen, wir das Nötigste geregelt bekamen und uns ansonsten unserem Schicksal ergaben, fing der erholsame Teil an. Das war dann schon echt lässig und hatte was von professionellem abpimmeln 😜

 

 

 

 

freaky finance, Ägypten, Wüste, Mann mit Tuch und Sonnenbrille im Gesicht steht in der Wüste
Der Freak in der Wüste

 

 

Mehr Urlaubsbilder gibt es auf Instagram!

 

Über Facebook hatten wir mitbekommen, dass Bekannte in einem benachbarten Hotel verweilten, und auf "Die Finanzbombe" vom letzten Freitag (in der ich aus der Makadi Bucht grüßte) meldete sich ein Leser aus Berlin, der ebenfalls dort urlaubte. Wir haben uns mit allen auf ein paar gemütliche und interessante Stunden getroffen.

 

 

Nun aber zu den Finanzen! 

 

 

Meine Finanzen im März

Depot-Update

Den diesjährigen vierten Tag der Aktie habe ich genutzt, um mir folgende Positionen ohne Ordergebühren ins Depot zu holen bzw. aufzustocken:

 

Fresenius: 50 Stück á 64,00 EUR

Bayer: 20 Stück á 94,61 EUR

BASF: 25 Stück á 84,61 EUR

 

Die Ordergebühren hab ich zwar gespart, aber inzwischen hätte ich diese Werte noch günstiger einsammeln können. Weiß man ja leider vorher nicht. Hätte auch anders laufen können. Als langfristig orientierter Anleger ist es auch nicht ganz so wichtig, hier den perfekten Kaufzeitpunkt zu treffen. Das schaffen wohl eh die Wenigsten. Wenn es noch weiter runter geht, stocke ich vielleicht zu gegebener Zeit einfach noch weiter auf.

 

Ungeplant bin ich zusätzlich noch zu Facebook-Aktien gekommen (20 Stück á 140,64 EUR). Ich wurde auf den Kurssturz in Folge des Datenskandals aufmerksam gemacht und nutzte die vermeintliche Gunst der Stunde zum Aktienkauf. Wochenlang hatte ich Facebook bereits im Fokus und fand keinen günstigen Einstiegszeitpunkt.

 

Dass Facebook ein gigantischer Datendealer ist, sollte eigentlich jedem normal denkenden Menschen klar sein. Und dass unsere Daten da ganz sicher nicht sicher sind, ist irgendwie auch logisch. Schlimm – aber für mich ist so ein "Skandal" irgendwie Banane, weil es eben nix wirklich Neues oder Überraschendes ist. Ich ging fest davon aus, dass diese Panne 3 Tage später niemanden mehr jucken und sich der Kurs entsprechend schnell erholen würde.

 

Dass eben dieser Datenskandal bei Facebook nun das Ende des Technologie-Booms, dessen Treiber in der Hauptsache die sogenannten FANG- (Facebook, Amazon, Netflix, Google) oder in einer erweiterten Form FANGMAN-Aktien (zusätzlich Microsoft, Apple, Nvidia) sind, einläuten könnte, hätte ich nun nicht vermutet. 

 

Genau das ist in den Tagen nach Bekanntwerden der Datensauerei aber vielfach zu lesen gewesen. Tatsächlich gaben die Kurse der genannten Technologie-Aktien seither auch stark nach. Der Gesamtmarkt aber ebenso. Daher ist für mich noch nicht geklärt, ob das vermutete Ende des Technologie-Booms damit amtlich ist oder die Entwicklungen der letzten Wochen in dem Sektor dem Gesamtmarkt geschuldet sind.

  

Inzwischen gehe ich immer mehr davon aus, dass wir nach 9 vornehmlich guten Börsenjahren nun in eine langfristige Korrektur laufen. Überfällig ist das allemal, aber wissen tue ich das natürlich auch nicht. Dieses Gefühl in mir wird aber langsam stärker. So plane ich momentan abseits meiner Sparpläne und der bereits georderten und stark vergünstigten Belegschaftsaktien kurzfristig keine weiteren Aktienkäufe (Ausnahmen möglich; siehe weiter unten) und erfreue mich an meinen anderen Anlageklassen.

 

 

P2P-Kredite und Immobilien-Crowdinvesting

Zum Beispiel an meinen P2P- und Crowd-Investments. Während zuletzt gehäuft zu lesen war, wer warum nicht in P2P-Kredite und Crowdinvesting-Projekte investiert, begrüße ich den inzwischen beachtlichen monatlichen Cashflow in Form von Zinsen aus diesen gescholtenen Anlagen gerne in meinem Vermögen.

 

Im März gab es passend dazu ein ganz besonders umfangreiches P2P-, Crowd- und Krypto-Update, welches ich auf Grund der Länge in 2 verdaubare Teile packen musste. Das Neueste über meine P2P-Investments findest du in Teil 1, während der zweite Teil meine aktuellen Crowd- und Krypto-Anlagen behandelt.

 

 

Zusätzlich gab es speziell über Viainvest ein etwas weiter in die Tiefe gehendes Review nach meinem ersten Jahr als Anleger dort. Die Muttergesellschaft Via SMS Group habe ich zu ihrem neuesten Geschäftsmodell "Pfandleihe mit Bitcoin" befragt. Sicher eine „trendy“ Idee – aber wer macht son Quatsch?!? Antworten im Artikel.

 

 

Aktuell besteht übrigens noch die Möglichkeit auf bis zu 100€ Bonus für das aktuelle Projekt bei ZINSBAUSTEIN. Durch das große Zielvolumen, das hier gefundet werden soll, ist das Projekt noch nicht voll, und man kann bei Gefallen noch partizipieren.

 

 

P2P-Plattformen, die ich derzeit aktiv nutze, sind übrigens auxmoney*, Mintos*, Bondora*, Viainvest*, Swaper, Twino, Estateguru*, DoFinance*, Viventor*

Robo.Cash* und ganz neu auch Peerberry* und Bulkestate*.

 

Bei allen kannst du dich über die Links umschauen und bei Interesse ein kostenloses und unverbindliches Anlegerkonto eröffnen.

 

Dabei gibt es folgende Prämien für alle Sparfüxxe: 

  • Bei Mintos* bekommst du über meinen Empfehlungslink 1% aller in den ersten 90 Tagen investierten Beträge als Bonus gutgeschrieben. Ich erhalte eine Provision in gleicher Höhe plus 5€ für deine Registrierung.
  • Bondora* schreibt dir 5€ quasi als Startguthaben auf dein Investorenkonto gut, wenn du dich über meinen Empfehlungslink registrierst!       
  • Auch EstateGuru* bietet ein Bonusprogramm an, wenn du dich über meinen Empfehlungslink auf der Plattform anmeldest. Dort bekommen wir beide jeweils 0,5% der von dir in den ersten 3 Monaten getätigten Investitionen als Prämie gutgeschrieben. 

 

CROWDBIRD findet die richtige Plattform für dich!

Möchtest du in P2P-Kredite oder Immobilien-Crowdinvestingprojekte investieren, aber weißt nicht, welche Plattform die richtige sein könnte? Finde ganz einfach die P2P- oder Crowdinvesting-Plattform, die zu dir passt!

 

Die Vergleichsplattform CROWDBIRD* hilft dir schnell, die geeignete(n) Plattform(en) passend zu deinen Präferenzen zu finden.

 

Probiere es unverbindlich aus. CROWDBIRD ist 100% kostenlos!

 

 

Optionshandel

Der Optionshandel ist auch so eine "andere Anlageklasse". Der funktioniert ja auch in der Baisse gut. Im letzten Monatsabschluss hatte ich von der erneuten Zitterpartie mit meinem Foot Locker Put berichtet. Nach dem durch die Quartalszahlen ausgelösten starken Kursverlust beruhigte sich die Angelegenheit recht schnell wieder, so dass mein Strike nicht lange in Bedrängnis war. Einmal mehr ist dieser Trade zu meinen Gunsten verfallen, und ich kann mich über die Prämie freuen.

 

Im Rahmen des oben bereits thematisierten Facebook-Skandals habe ich zusätzlich zu dem Aktienkauf auch noch Put-Optionen auf Facebook verkauft. Den Strike hatte ich dabei nochmal deutlich unterhalb des Preises meines Aktienkaufs gelegt. Sollte ich nach dem Verfall gezwungen sein, die 100 Facebook-Aktien käuflich zu erwerben, dann wenigstens billig ;)

 

Zunächst sah das nach einer sicheren Sache aus. Der Facebook-Kurs erholte sich kurzfristig und bewegte sich in somit in die gewünschte Richtung. Die Freude währte aber nicht lange. Tatsächlich rutschte der Kurs sogar unter den Strike, und im Geiste plante ich schon den "Schnäppchenkauf" ein.

 

Der hätte mich aber auch 15.500 USD gekostet (Strike bei 155 USD; Aktien-Optionen werden immer im 100er Paket gehandelt). Trotzdem sah ich das noch einigermaßen entspannt. Am Verfallstag machte der Kurs einen ordentlichen Satz nach oben – recht weit über den Strike. Damit war die Kuh vom Eis. Ich musste nicht an meine Cashreserve und habe mir eine weitere Prämie "erzittert".

 

 

 

 

Nur noch mal zur Erklärung: Ich war recht entspannt, weil der Kurs zu keinem Zeitpunkt wirklich weit unter den Strike abgetaucht war. Notfalls hätte ich die 100 eingebuchten Aktien zeitnah mit einem minimalen Verlust wieder verkaufen können.

 

Vielleicht wäre der Kurs nach dem Verfallstag sogar nochmal kurzfristig über den Strike gestiegen, und ich hätte dann mit Gewinn verkaufen können. Auch langfristig halten und auf eine nachhaltige Kursteigerung warten wäre eine Möglichkeit gewesen. 

 

Oder das sogenannte "Rollen". Dabei kauft man seine Optionen quasi zurück und verkauft auf das gleiche Underlying (hier die Facebook-Aktie) erneut Optionen mit einem niedrigeren Strike oder späterem Verfallstag (oder beides). Das kostet natürlich Gebühren, und dieses Vorgehen ist im Normalfall mit Rollverlusten verbunden. Aber das ist dann auch noch mal eine andere Geschichte. Ich habe mich noch nie gezwungen gesehen zu rollen. Obgleich das in bestimmten Situationen sinnvoll sein kann.

 

 

Um mein Wissen über den Optionshandel zu erweitern, ziehe ich mir diesen Videokurs* rein. Ich werde dann mal berichten, was ich so gelernt habe.

 

 

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades März, Facebook, Foot Locker, Puts. Put-Optionen
Meine Optionstrades im März

  

 

Aktuell habe ich übrigens wieder Put-Optionen auf Facebook verkauft. Verfallstag ist der 20.04.2018, und der Strike liegt dieses Mal bei 140 USD.

 

Mehr zum Optionshandel erfährst du in der Gastartikelserie von unserem Spezialisten Maxim.

 

 

Regelmäßiges Einkommen mit Optionen - detailierte Anleitung im Video-Kurs* 

Cashflow-Kurs, Der Stillhalter, Einkommen mit Optionen, Optionshandel, Video-Kurs

Die Hochdividenden-Strategie

Im Urlaub habe ich das Buch "Bargeld statt Buchgewinn" von Luis Pazos gelesen. Der Autor war so freundlich und hat sein Werk der FinanzTalk-Expertenrunde (siehe weiter unten; Ausblick April) zur Verfügung gestellt.

 

Das Buch hat mir gut gefallen und beinhaltet Ansätze, die ich mir definitiv noch näher ansehen werde. Somit ist nicht ganz ausgeschlossen, dass kurz- bis mittelfristig der eine oder andere Hochdividendenwert mein Depot bereichern wird. Wenn es soweit ist, werde ich natürlich berichten. Auch eine etwas detailliertere Vorstellung des Buches habe ich geplant.

Wie immer: Alles eine Frage der Zeit.

 

 

Entwicklung meines Gesamtvermögens

Passend zum Thema (Hoch)Dividendenwerte präsentiere ich nun wie immer die Dividendeneinnahmen des vergangenen Monats.

 

Diese betrugen im März 270,23 EUR (brutto), und die Optionsprämien für die abgeschlossenen Trades im gleichen Monat (s. o.) lagen bei 169 USD (brutto). 

 

Meine Dividendenzahler waren diesmal neben zwei meiner ETFs bzw. Fonds noch Novartis, McDonalds, Microsoft, Wells Fargo, Royal Dutch Shell, sowie die drei Monatszahler Prospect Capital, Main Street Capital und MORL (alles übrigens typische Hochdividendenwerte).

 

Die Auswertung meiner Vermögensübersicht hat ergeben, dass mein Gesamtvermögen im letzten Monat um 1,02% geschrumpft ist.

 

 

freaky finance Blognews im März

Der Monat bescherte mir wieder neue Blogrekorde, was die Besucherzahlen angeht. Schön zu sehen, dass freaky finance weiterhin stetig wächst. Dafür geht mein Dank an alle Leser und meine fleißigen Helfer, die im Hintergrund einen fantastischen Job machen. Ohne das Team wäre im Blog und drumherum während meines Urlaubs nicht viel gelaufen. Klasse! Danke!

 

Auch meinen Gastautoren sage ich wie immer herzlichen Dank!

 

Florian Müller von Boerseneinmaleins.de hat ein Buch über den digitalen Wandel geschrieben. Das Thema hat er in seinem Gastartikel vorgestellt. Damit einhergehend bietet er für eine verifizierte Amazon-Rezension einen 20€ Gutschein für diesen Online-Händler an. Somit bekommst du das Buch gratis und einen kleinen Bonus on Top. Alle Infos im verlinkten Artikel.

 

Maxim von Handelszeit.com hat die Artikelserie zum Thema Optionshandel mit seiner Anleitung für den ersten Optionstrade auf eine Aktie abgeschlossen.

 

Aber zu diesem interessanten Thema habe ich bereits den nächsten Gastartikel von einem anderen Optionsspezi vorliegen, so dass die Optionsfreaks hier demnächst auch wieder etwas nach ihrem Geschmack finden werden!

 

 

Werde Teil der Freak Nation Community!

Im Dezember hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe aufzumachen. Darin soll munter über Finanzthemen diskutiert werden. Bereits über 120 Freaks und Freakinnen füllen die Community mit Leben! Klein aber fein würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Ausblick auf den April

Wahnsinn! Das erste Quartal des eben noch neuen Jahres 2018 ist auch schon wieder um. Damit bleibt nur noch dieser Monat, Abschied von meiner mittlerweile zweiten Heimat Frankreich zu nehmen. Seit Anfang 2002 habe ich von über 16 Jahren ca. 9 in Frankreich verbracht. Ich gehe davon aus, dass es für mich der letzte längere Aufenthalt mit eigenem Haushalt dort war. 

 

Nach meiner wahrscheinlich ebenfalls letzten Wochenendschicht besteige ich noch am 29.04. meinen vorher beladenen Transporter und mache mich samt Sack und Pack gemächlich auf den Weg in die neue/alte norddeutsche Heimat.

 

 

Diesen Monat gibt es wieder einen FinanzTalk, der am Montag, den 09.04. um 19 Uhr stattfindet. Hier kannst du dich (wie immer kostenlos!) anmelden: 

FinanzTalk im April. Das Thema ist diesmal: "Asset Allokation - die Expertenrunde verrät ihren Vermögensmix und diskutiert, welche Aufteilung sinnvoll sein kann"

 

Denk bitte dran, dass du während der Live-Session nur Fragen in den Chat stellen kannst, wenn du dich vorher registriert hast!

 

Zum FinanzTalk lädt Gastgeberin Eva Abert alle 8 Wochen die lieben Kollegen

Natascha Wegelin (Madame Moneypenny; diesmal allerdings im Urlaub), Anette Weiß (Honorarberaterin und Finanzcoach von Geld.Wert), Lars Wrobbel (Passives Einkommen mit P2P), Luis Pazos (Autor und Blogger von Nur bares ist Wahres) und eben meine Wenigkeit ein. 

 

In den ersten 30 Minuten sprechen wir in der Runde über das Finanzthema, und in der zweiten Hälfte stehen wir den vorher registrierten Zuschauern für Fragen zur Verfügung! Das Format läuft über Facebook-Live.

 

 

Wir würden uns freuen, wenn du reinschaust!

 

 

Und bei dir so?

Wie ist dein erstes Quartal in 2018 verlaufen? Konntest du Erfolge oder wenigstens Fortschritte feiern?

 

Wie ist dein Gefühl, was die Aktienmärkte angeht? Stumpf weiter reinbuttern oder diversifizierst du auch in andere Anlageklassen, damit dich ein Börsencrash nicht voll aus den Latschen haut?

 

Was ist deine Meinung zu Technologie-Aktien und speziell zu Facebook? War es das?

 

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!

Titelbild: pixabay.com © kalhh (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V. Willkomm)


Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    denkfabrik (Freitag, 06 April 2018 21:46)

    Hallo Vincent,

    da hast du ja einiges in den Beitrag gepackt! Erstmal - den Urlaub habe ich ja einigermaßen "live" mitbekommen. Hat sehr cool ausgesehen. Auf den zweiten, eher unschönen, Erfahrungsbericht wäre ich aber auch noch gespannt.

    Der Facebook-Skandal mit dem Datenklau ist für die gesamte Branche unschön. Natürlich ist das Risiko immer vorhanden, weil ja Daten deren Geschäft ist. Die Krux ist, dass das Geschäftsmodell vieler Firmen von unserem gesellschaftlichen Konsens über deren Geschäft abhängig ist. Momentan gibt es eine Vertrauenskrise, und Zuck setzt ja auch einiges daran, das Vertrauen wieder zurück zu gewinnen (Anzeigenschaltung in Zeitung bspw.) Das ganze zieht aber auch die anderen mit runter.

    Der Optionshandel hört sich ja ziemlich stressig an! Glücklicherweise hat das ja noch gepasst. ;)
    Das erste Quartal ist ganz gut gelaufen. Ich habe einiges an Geld in P2P und Einzelaktien gesteckt und musste bisher noch nicht über ein Minus klagen. Das mit dem Aktienmarkt ist ja immer so eine Sache. Grundsätzlich brummt die Wirtschaft ja, aber dieser zaudernde blonde Mann aus den USA macht uns da einen Strich durch die Rechnung. Dann kommen noch so Leaks dazu und bum. Ich hau meine üblichen Summen rein, bin aber auch gut diversifiziert.

    LG
    Johannes

  • #2

    Vincent (Freitag, 06 April 2018 21:58)

    Moin Johannes!

    Ja, der Monatsabschluss wird immer ziemlich lang. Ich überlege schon lange, ob und wie ich das optimieren kann. Vielleicht die Inhalte auf verschiedene Beiträge aufteilen. So ist bereits das monatlich Update meiner alternativen Investments entstanden. Das ist aber inzwischen genauso lang... Es sind aber auch beides sehr beliebte Formate, die viel gelesen werden.

    Ich möchte den Blog aber bald etwas neu ausrichten. Ich hoffe mir fällt was gescheites ein ;)

    Ich glaube immer noch, dass dieser Datenskandal bald wieder vergessen ist. Das und der vielfalch angefügte Handelskrieg sind meiner Meinung nur Randerscheinungen, die als Erklärungen für die Volatilität an den Märkten herhalten müssen. Aktien schwanken nun mal - mal mehr und mal weniger. Dass wir immer eine exakte Erklärung dafür haben müssen ist schon komisch.

    So stressig ist der Optionshandel gar nicht. EIn wirklich interessantes Feld. Da muss ich aber noch viel lernen. Gut, dass du dich auch breiter aufgestellt hast. Ist ja bekannt, dass ich Diversifikation für sehr wichtig halte.

    Ich wünsche dir weiterhin gute Investments!

    Beste Grüße
    Vincent

  • #3

    Maximiliane (Freitag, 06 April 2018 22:01)

    hi Vincent,

    also in den Ferien wäre ich jetzt auch gerne, cooles Foto eines Beduinen-Freaks :)

    Was die Aktienmärkte angeht, so bin ich ziemlich entspannt, kaufe lieber billiger als zu teuer, die Dividende fliessen ja weiter und ich lauere schon auf Aktien die mir sonst zu teuer waren, z.B MMM, BASF, Ventas, Dominion Energy, Emera, oder ich könnte mal was aufstocken, dann hätte ich gerne noch ein paar Aktien von kleineren CH-Firmen wie Logitech, Sonova, Dormakaba....also will sagen, hätte mehr Ideen im Moment als Geld *lach*

    P2P will ich nix von wissen, sorry....das ist nicht Meins,
    das Buch von Louis Pazos wollte ich mir ja schon kaufen, dann warte ich aber noch ab bis Du was drüber schreibst,

    liebe Grüsse
    Maxi

  • #4

    Vincent (Samstag, 07 April 2018 10:36)

    Servus Maxi,
    genau, wenn die Kurse dann ordentlich gefallen sind werde ich natürlich auch wieder kaufen. Wenn sie nicht fallen sicher auch bald wieder. Aber für den Moment warte ich mal ab und die Sparpläne laufen ja munter weiter! Eine schöne Aktienwunschliste hast du da!

    P2P muss man ja nicht machen. Das Buch von Luis werde ich vorstellen.

    Beste Grüße
    Vincent