· 

Befreiungsschlag nach 2 miesen Monaten - Monatsabschluss April

Wonnemonat oder sell in May?

Der freaky finance Monatsabschluss April 2020. Erfahre mehr über meine Einnahmen durch Zinsen, Mieten und alternative Investment. Nimm mit mir gemeinsam mein Gesamtvermögen unter die Lupe.

Das April-Update

Wie gewohnt kannst du meine Dividenden- und Optionseinnahmen für den letzten Monat in meinem Depot-Update nachlesen.

 

Heute gibt es wieder meine Zinseinnahmen aus P2P-KreditenImmobilien-Crowdinvesting, Mieteinnahmen (WohnungenKellerTransporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens - alles bezogen auf den Vormonat - zusammen mit den üblichen Blognews, einem Ausblick und Ankündigungen für den aktuellen Monat und die nähere Zukunft. 

  

Schauen wir also in den Rückspiegel und beleuchten meine Einnahmen neben dem Job und alles, was sich sonst noch rund um meine Finanzen und freaky finance getan hat. 

Der April lief glücklicherweise um einiges entspannter ab als der März. Wenn du noch nicht weißt, was mir im März alles widerfahren ist, kannst du dich zunächst mittels meines letzten Monatsabschlusses bzw. noch besser über das dazugehörige Video auf Stand bringen, bevor du hier Einblick in meinen April nimmst...

 

Wegen der allgemeinen Einschränkungen war es ein relativ erlebnisarmer Monat. Ostern mal anders - ok ham wa dann jetzt mal gehabt, muss aber nicht Standard werden. Das Wetter war wenigstens meist freundlich, und bei uns in Hamburg darf man auch im Park sitzen, wenn die Abstände eingehalten werden. Immerhin. Meine Laufrunden werden auch wieder länger, und so habe ich viel Zeit draußen verbracht.

 

Sah meine Firma sich bisher nicht in der Lage, meinem Wunsch nach einer weiteren Reduzierung der Arbeitszeit oder auch nur nach einem Monat unbezahlten Urlaub nachzukommen, hat sie aktuell fast die gesamte Belegschaft angewiesen, die Wochenarbeitszeit zu reduzieren. Corona sei Dank!

 

Das ist von Bereich zu Bereich etwas unterschiedlich geregelt. Mich betrifft das mit einer 20 prozentigen Reduzierung meiner 21 Stunden-Woche. Damit lande ich bei 16,8 Stunden in der Woche. Die Differenz ist Kurzarbeit und wird zunächst aus persönlichen Zeitkonten, und wenn diese aufgebraucht sind, mit Kurzarbeitergeld ausgeglichen. Ob ich irgendwann wirklich in die letzte Stufe laufe, hängt davon ab, wie lange das Ganze geht. Meine Zeitkonten sind erstmal vergleichsweise üppig gefüllt.

 

Ich sehe es einigermaßen gelassen: Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht an Langeweile sterben werde, und ich bin zum Glück auch keiner von denen, die ihr Gehalt schon komplett verplant haben, bevor sie es bekommen. Da wird es einige geben, die ins Schwimmen kommen. Dank meiner bescheidenden Lebensweise und des angehäuften Vermögens läuft bei mir, was das angeht, erstmal alles normal weiter.

 

 

Meine Finanzen im April

Depot-Update

Der April kam mit einer für mich in der Form überraschend deutlichen und schnellen Erholung an der Börse daher. Meiner Wahrnehmung nach bin ich aber bei weitem nicht der einzige, der dem Braten noch nicht so richtig traut.

Zwischenzeitlich hatte man ja das Gefühl, dass die Krise nun doch abgesagt ist und wir schnurstracks wieder alten Höhen entgegen streben, als wenn nix gewesen wäre. Es gibt nicht wenige Aktien, die sich auf oder um ein Allzeithoch bewegen.

 

Auch die meisten Quartalszahlen haben nicht den großen Dämpfer gebracht. Vieles war schon eingepreist, und das erste Quartal war ja auch nur zur Hälfte von Corona betroffen. Ich glaube immer noch, dass vielen der Ernst der Lage nicht vollumfänglich bewusst ist, und dass die Kurse noch mal deutlich nachgeben werden. So stellt sich dieses Jahr ganz besonders die Frage, ob man im Mai verkaufen sollte, um später im Jahr wieder einzusteigen. Getreu der alten Börsenweisheit: Sell in May and go away - but remember to come back in September. Damit klammert man die traditionell etwas schwächeren Sommermonate aus, partizipiert aber an einer in der Vergangenheit oftmals dagewesenen Jahresendrallye. 

 

Ginge man davon aus, dass die vielbeschworene 2. Abwärtswelle nun unmittelbar bevorsteht, ist das vielleicht keine schlechte Idee. Langfristigen Buy&Holdern kann das eher Banane sein. Aber kurzfristige Käufe könnte man verschieben, bis man billiger in die Aktien seiner Wahl hineinkommt. Wenn man unsicher ist, wären vielleicht Trailing Stop-Losses eine geeignete Variante: Steigen die Kurse, behält man die Aktien im Depot, und sein Stop wird automatisch mit "hochgezogen". Und sollte es doch noch mal knüppeldick kommen, wird durch die Stops noch etwas gerettet. Wann ein Trailing-Stop-Loss Sinn ergibt, hat Ingmar Folk für uns in diesem lesenswerten Gastbeitrag ausgearbeitet: 👉 Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen

 

Ich halte es durchaus für sinnvoll, den einen oder anderen wichtigen Wert im Depot mittels eines (nicht zu engen) Trailing Stops abzusichern. Bei einem Totalabsturz erspart einem das womöglich das ganz große Leid.

 

Das wäre eine durchaus lohnenswerte Maßnahme für meine ehemals absolut depotdominierende Aktie gewesen. Leider hatte ich kein Stop gesetzt, und die Aktie ist soweit gefallen, dass der Vorsprung gegenüber meiner zweitgrößten Position gar nicht mehr groß ist - und die besagte andere Aktie hat natürlich auch Federn gelassen...

 

Wie ich in einer solchen unklaren Marktphase agiere, habe ich in einem Artikel oder wahlweise in einem Video (im Artikel verlinkt) genauer erklärt 

👉 Aktien kaufen im Crash und in volatilen Marktphasen?

 

Meine Dividendeneinnahmen sind im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um satte 77 % eingbrochen, die Optionseinnahmen waren diesmal wieder deutlich positiv, und ein paar neue Aktien sind in mein Depot gewandert. In aller Ausführlichkeit kannst du das in meinem Depot-Update nachlesen:

👉 Dividenden und Optionseinnahmen | Depot-Update Monat 04 / 2020

 

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten

Alles Wissenswerte über P2P-Kredite erfährst du auf meiner Unterseite dazu im Blog und in dem Buch "Das 1x1 der P2P-Kredite - Wie du richtig in Privatkredite investierst", das ich zusammen mit Sebastian Wörner geschrieben habe.

 

Die von mir aktuell genutzten Plattformen und die jeweiligen Renditen dazu: 

  1. Bulkestate 14,44 %
  2. Swaper 14,27 %
  3. Viventor 13,85 %
  4. Iuvo 13,89 %
  5. Flender 13,74 %
  6. RoboCash 12,40 %
  7. Mintos 12,35 %
  8. PeerBerry 12,20 %
  9. Lenndy 12,11 %
  10. Viainvest 12,00 %
  11. Debitum Network 10,41 %
  12. Twino 10,00 %
  13. Fastinvest 9,41 %
  14. EstateGuru 8,40 %
  15. Crowdestor 7,02 %
  16. Bondora 6,75 %
  17. Bondora Grow&Go 6,75 %
  18. Crowdestate 6,62 %
  19. Auxmoney 3,44 %

(Hinweis: Alle Anbieter sind mit Affiliatelinks hinterlegt!)

 

Die angegebenen Renditen stammen von den Anbietern aus meinen Anlegerdashboards, wenn sie dort ausgewiesen wird. Die übrigen habe ich aus meinen Aufzeichnungen aus Portfolio Performance entnommen. Die mit Scamvorwürfern konfrontierte Plattform Grupeer habe ich nicht mit aufgeführt. Bitte überweise kein neues Geld zu dieser Plattform. Dort geht im Moment nichts mehr!!! Ich rechne damit, dass meine Einlage dort verloren ist.

 

Dass die beiden Renditeangaben bei Bondora und Go&Grow identisch sind, ist reiner Zufall und kein Aufzeichnungsfehler.

 

Die Renditen bei Fastinvest und Twino wären höher, wenn ich bei Fastinvest  nicht im März unter Verzicht der Zinsen viele laufende Kredite verkauft hätte (das Geld ist übrigens inzwischen auf meinem Konto eingegangen) und wenn die Fremdwährungsverluste (Rubel zu Euro) mir nicht zeitweise eine Negativrendite bei Twino beschert hätten.

 

Hinweis: Bei einigen Plattformen sind die Renditeangaben nicht aussagekräftig, weil dort teilweise mit endfälligen Krediten bzw. Zinsen gearbeitet wird.

 

Aktuelle Bonus/Cashback Aktionen der P2P-Plattformen:

  • Eine 15 € Gutschrift erhältst du, wenn du dich über diesen Link bei Viainvest registrierst und dort mindestens 50 € investierst.
  • Auch Estateguru* bietet ein Bonusprogramm an, wenn du dich über meinen Empfehlungslink auf der Plattform anmeldest. Dort bekommen wir beide jeweils 0,5 % der von dir in den ersten 3 Monaten getätigten Investitionen als Prämie gutgeschrieben.     
  • Bondora* schreibt dir 5 € quasi als Startguthaben auf dein Investorenkonto gut, wenn du dich über meinen Empfehlungslink registrierst!     
  • Bei Lenndy* bekommst du 10 € gutgeschrieben, wenn du dort mindestens 100 € in Projekte investierst.

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten im April sind im Vergleich zum Vormonat weiter gesunken, weil ich einiges an Kapital abgezogen habe. Sie belaufen sich insgesamt auf 264,93 € und gliedern sich folgendermaßen auf:

 

P2P-Kredite, Zinsen, Einnahmen Januar

 

Nachdem ich 2008 die ersten Erfahrungen im Bereich P2P-Kredite auf der deutschen Plattform Smava gemacht habe und ab 2010 auch bei Auxmoney, bin ich im ersten Quartal 2016 bei Mintos, Bondora und Twino eingestiegen. Etliche weitere osteuropäische Plattformen folgten. 

 

Über die Zeit kam einiges an Zinsen aus den von mir mitfinanzierten Kreditprojekten als Rendite zurück. Nachfolgend ein Überblick, wie sich meine knapp 22.000 € P2P-Zinseinnahmen seit 2016 über die Jahre verteilen.

 

freaky finance, P2P-Kredite, Zinsen aus P2P-Krediten pro Jahr seit 2016, passives Einkommen, Privatkredite, Mintos, Bondora, Twino, Auxmoney

 

 

Aktuell habe ich einen Artikel zum Thema P2P-Investments für das Traders' Magazin verfasst.

 

Entwicklung meines Gesamtvermögens

Die Entwicklung meines Gesamtvermögens war im April deutlich positiv. Die Auswertung ergab ein Plus von 5,65 %

 

freaky finance, Gesamtvermögen, prozentuale Veränderungen der letzen 12 Monate, Diagramm

freaky finance Blognews im April

Ungefähr das einzige Ziel aus meinem Artikel "Zielecheck für 2019 und was ich dieses Jahr erreichen will", das ich noch erreichen kann, ist wohl das Runterfahren der Artikelfrequenz, um meine anderen Aufgaben auch noch zu schaffen. Im April sind es dann trotzdem 5 Artikel auf freaky finance geworden.

 

Ich bedanke mich bei den immer zahlreicher werdenden Lesern und bei meinem Gastautor des Monats. Ingmar Folk hat hier im Blog einen ausführlichen Artikel über den Orderzusatz Trailing Stop Loss veröffentlicht:

👉 Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen?

 

 

Ich habe beschrieben, wie ich das Thema Aktien kaufen im Crash und in volatilen bzw. unklaren Marktphasen angehe:

👉 Ich kaufe in Tranchen und per Aktiensparplan!

 

 

Dazu gab es aber noch 4 Videos auf YouTube und eine Podcastfolge.

 

 

Neue Videos auf meinem YouTube-Kanal im April

Neuer Podcast im April: Formatvorstellung und Ausblick | Unterschiede Optionsscheine vs Optionen

Gemeinsam mit Luis Pazos habe ich ein neues YouTube-Format gestartet. Als "Die Einkommensoptionäre" werden wir alle 2 Monate unsere speziellen Themenbereiche Hochdividendenwerte und Optionshandel vorstellen und miteinander kombinieren. Dazu gehen wir zukünftig auf verschiedene Strategien ein.

 

Kurz bevor die 2. Folge auf meinem YouTube-Kanal veröffentlicht wurde, wollte ich noch einmal auf die Premierenfolge aufmerksam machen. Der Podcast speist sich aus der Tonspur des Videos und hat den Vorteil, dass er auch ganz praktisch unterwegs gehört werden kann.

  

Contentthema dieser Folge ist der Vergleich zwischen Optionen und Optionsscheinen.

 

  

Den freaky finance Podcast gibt es bei:

 

SUBSCRIBE ☝️   

 

  

Telegramgruppen zu verschiedenen Finanzthemen

Die Telegram-Gruppe "Optionshandel für Anfänger" habe ich ja an verschiedenen Stellen bereits mehrfach erwähnt. Dort haben sich innerhalb kürzester Zeit viele Einsteiger zusammengefunden (aktuell über 650 Mitglieder), um fleißig über den Optionshandel zu palawern und sich gegenseitig zu unterstützen. Dort gibt es keine dummen Fragen - nur hilfreiche Antworten. Wenn du magst, folge dem Link und komm einfach dazu:

 

👉 Telegram-Gruppe "Optionshandel für Anfänger"

 

In der Folge habe ich weitere Gruppen angelegt, um die Themen etwas zu trennen. Wir freuen uns über weitere Mitglieder und deren Beiträge:

 

👉 Aktien, Dividenden und Diverses

 

👉 Crowdinvesting Pre-Alerts und Projektbesprechungen

 

👉 P2P-Kredite News und Chats

 

 

Meine Blogeinnahmen im April

Der Blog hat mir im letzten Monat 3.182,05 € (nach Kosten, vor Steuern) eingebracht. Ich reporte hier ganz bewusst den Betrag, der nach allen Kosten übrig bleibt. Die Einnahmen sind entsprechend höher, aber einiges rund um freaky finance kostet auch Geld. Da ich das Geld nicht doppelt ausgeben kann, zeige ich hier - im Gegensatz zu anderen, die ihre Einnahmen öffentlich machen - nur das, was übrig bleibt. Und das muss ich dann auch noch versteuern. Da das erst im Nachhinein mit der Steuererklärung passiert, kann das an dieser Stelle noch nicht betrachtet werden.

 

 

Einnahmenreport April

  • Dividenden: 607,55 € (brutto)
  • Optionshandel: 1.335,92 € (brutto)
  • P2P-Zinsen: 264,63 € (brutto)
  • Blogeinnahmen: 3.182,05 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Mieteinnahmen Wohnungen: 3.128,83 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Transportervermietung: 693,19 € (brutto)
  • Crowdinvesting Zinsen: 67,86 € (brutto)
  • Diverses (Zinsen, Prämien, Boni und kleinere Einnahmen): 229,52 € 

  

Insgesamt habe ich aus allen meinen Einnahmequellen einen endlich mal wieder ordentlichen positiven Betrag von 9.509,55 € zu verzeichnen. 

 

Das Optionsdesaster im Crash hat meine Jahresziele trotzdem obsolet gemacht. Gehe aber davon aus, dass am Ende des Jahres eine deutlich positive Zahl stehen wird. So ist das nun mal: Es gibt auch Rückschläge und schlechte Jahre. Kein Grund aufzugeben, nur versuchen, besser zu werden!

  

Die Mieteinnahmen waren stabil, und ich hoffe, dass mir meine Mieterstruktur, die fast nur aus Hartzern und Rentnern besteht, zu Gute kommt. Diese Personengruppen sollten nicht von Kurzarbeit oder plötzlichem Jobverlust betroffen sein. Der Staat wird wohl hoffentlich unkompliziert weiter zahlen. Bei der Transportervermietung war überhaupt nur ein kurzer Dämpfer zu verzeichnen. Mittlerweile läuft alles wieder normal.

 

Meine Diversifikation macht sich mal wieder bezahlt!

 

 

Finanz-Lesestoff

freaky finance, Jens Rabe, Buchcover Optionsgewinne mit System, Optionshandel, Dividendenstrategie, Buch
freaky finance, Luis Pazos, Buchcover Geldanlage in Business Development Companies, BDCs, Beteiligungsgesellschafften, investieren in US-Mittelstandsunternehmen

 

 

Zuletzt habe ich das Buch "Optionsgewinne mit System"* von Jens Rabe gelesen. Der Autor des Klassikers "Optionsstrategien für die Praxis: So sichern Sie sich an der Börse ein regelmäßiges Einkommen", der eher für den Futureoptionshandel geschrieben wurde, schreibt in seinem neuen Buch, dass dieses nun auch Leute abholen soll, die sich für Aktienoptionen interessieren.

 

Das hat mich sehr neugierig gemacht, weil ich ausschließlich Aktienoptionen handle. Nach sehr viel Grundlagenwissen und Motivation in Bezug auf Börse allgemein und die Dividendenstrategie in Kombination mit Short Puts stellte sich am Ende des Buches heraus, dass es konkreter nicht werden wird - jedenfalls nicht in diesem Buch. Vielmehr soll der geneigte Leser offensichtlich animiert werden, irgendwelche Kurse, Coachings oder andere kostenintensive Produkte des Autors zu kaufen.

 

Optionen kommen in dem Buch insgesamt viel zu kurz. Wer da tiefer einsteigen möchte, OHNE weiteres Geld auszugeben, kann sich gerne zunächst meine YouTube-Playlist zum Thema Optionshandel ansehen. Das, was ich dort zeige, schließt an das Buch an und ergänzt den dort viel zu knappen Optionsteil. Viel Spaß!

 

 

Neu angefangen zu lesen habe ich das Buch "Geldanlage in Business Development Companies"* von meinem Bloggerkollegen Luis Pazos, mit dem ich alle 8 Wochen im FinanzTalk und in unserem gemeinsamen Format Die Einkommensoptionäre zu sehen bin. Wenn du schon mal mehr über diese BDCs erfahren möchtest, schau dir mal den Gastartikel von Luis zu dem Thema bei mir im Blog an:  

Business Development Companies  – Investitionen in den US-Mittelstand

 

 

Einnahmenreport April als Video

Die Zusammenfassung aller meiner Einnahmen neben dem Job und somit eine Kombination aus meinem Depot-Update und dem Monatsabschluss gibt es seit diesem Jahr auch als Video auf meinem YouTube-Kanal.

 

In dieser Ausgabe zeige ich wieder ein paar aktuelle Dividendenerhöhungen, aber auch Kürzungen und Streichungen. 

 

Gute Unterhaltung mit dem Rückblick auf den April.

 

Ausblick

Immopreneur Kongress 2020

Die Veranstaltungen in der näheren Zukunft wurden alle abgesagt. Der Immopreneur Kongress in Darmstadt ist noch eine Weile hin und kann sicherlich am geplanten Datum stattfinden.   

 

Ob ich auch bei der 5. Auflage dabei bin, kann ich noch nicht sicher sagen. Das soll dich aber nicht davon abhalten, dir schon mal dein Ticket für das Megaevent der Immobilienbranche zu sichern. Billiger wird es nicht - im Gegenteil: Die Preise steigen, je näher das Veranstaltungsdatum rückt...

 

Außerdem sind die Tickets begrenzt und heiß begehrt. Die Masse an Tickets wird tatsächlich immer direkt auf dem Kongress für das Folgejahr verkauft. Daran kann man auch erkennen, dass die Besucher hochzufrieden sind und gerne wieder kommen. Greif zu - die Tickets werden mit der Zeit immer teurer!

 

👉 Hol dir dein Ticket für den Immopreneur-Kongress in Darmstadt

 

         Immopreneur Kongress 2020

 Am 14. und 15. November 2020 findet der nächste Immopreneur Kongress in Darmstadt statt. Ein Kongress für innovative Immobilieninvestoren – einmalig im deutschsprachigen Raum.

 

Sichere dir schon jetzt dein Ticket und nutze das Pre-Booking* für Schnellentschlossene zu unschlagbaren Frühbucherpreisen!

  Klicke hier für DEIN Ticket!*

 

             Hier kannst du meinen Erfahrungsbericht über den Immopreneur Kongress 2017 nachlesen. Über meinen Besuch 2018 habe ich sogar einen Zweiteiler geschrieben! So waren der Samstag und der Sonntag.

Und auch für 2019 gibt es natürlich einen Artikel.  

 

 

Meine Empfehlungsseite:

Kennst du schon meine Empfehlungsseite?

 

Dort stelle ich Produkte und Dienstleistungen vor, die ich selber nutze oder für empfehlenswert halte.


👉 Meine Empfehlungen

 

 

Werde Teil der Freak Nation Community!

Eines Tages hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin wird munter über Finanzthemen diskutiert. Bereits über 860 Freaks und Freakinnen füllen die Community heute mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Fragen, Anregungen, Feedback, ...

Wie ist dein April gelaufen? Was waren deine Erfolge, und welchen Herausforderungen siehst du dich aktuell gegenüber?

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

 

Titelbild: pixabay.com ©kalhh (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


Das könnte dich auch interessieren

beliebtester Artikel 

Mein Weg in die finanzielle Freiheit 



* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. - vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. 

Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Phil (Mittwoch, 27 Mai 2020 10:31)

    Servus!
    Wie ich gesehen habe sind Die übersichten deiner optionstrades Vom Handy. Durch welche App machst du das?

    Gruß

  • #2

    Vincent (Donnerstag, 28 Mai 2020 00:05)

    Moin Phil,
    welche Übersichten meinst du?
    Die in den älteren Depot-Updates? Da zeige ich im aktuellen YouTube-Video über die Kontoverwaltung, woher ich die nehme.
    Die Trades, die ich in den Instagram-Stories poste stammen aus der IBKR-App. Quasi die TWS für unterwegs.
    Beste Grüße
    Vincent

  • #3

    Phil (Donnerstag, 28 Mai 2020 17:13)

    Danke für die Info. Ich meinte die IBKR App... handelst du hier auch manchmal oder werden dir hier nur deine Trades aus der TWS angezeigt?

    Danke für deinen ganzen Input! Durch dich habe ich mich jetzt auch an den Verkauf von Optionen gewagt�

  • #4

    Vincent (Freitag, 29 Mai 2020 09:04)

    Moin Phil,
    über die App handle ich nur ganz selten mal von unterwegs, wenn ich das Gefühl habe, dass es JETZT sein muss. Habe aber auch eigentlich fast immer mein Notebook dabei und über die TWS finde ich es übersichtlicher.
    Andere hnadeln fast nur über die App. Das ist ganz unterschiedlich.
    Freit mich, dass du Gefallen am Optionshandel findest! Bist du schon in unserer Telegramgruppe "Optionshandel für Anfänger"? Dort bekommst du den maximalen Input. Den Einladungslink zur Grupppe findest du unter jedem meiner Optionsvideos auf YouTube.
    Beste Grüße und immer gute Trades!
    Vincent