Aufbereitung der BlogParade "passives Einkommen"

Die statistische Auswertung und die inhaltliche Zusammenfasssung

freaky finance, BlogParade passives Einkommen, Palmen, Hängematte, Meer, untergehende Sonne

Meine passive Zusammenfassung der BlogParade

Passend zum Thema "passives Einkommen" ist die Auswertung bzw. Zusammenfassung meiner ersten BlogParade, wie Dominik von "Fiannzielle Frei mit 30" so schön schrieb, ziemlich passiv ausgefallen. Das war so zunächst nicht geplant und hat sich ganz von alleine - quasi auch passiv - nebenbei ergeben.

 

Zu einer BlogParade gehört eine Zusammenfassung. Das ist soweit klar und war auch von vornherein geplant. Obwohl es wie gesagt die erste BlogParade bei freaky finance war, ging ich nicht gänzlich unwissend an den Paradenstart.

  

Eine kompakte Zusammenfassung und Historie der Ereignisse und warum meine Zusammenfassung "passiv" verlief, erfährst du in diesem abschließenden Beitrag zu der BlogParade!

 

 

WERBUNG

Meine Vorkenntnisse

Achtung, ich hole etwas weiter aus!

 

Kurz vor Weihnachten 2016 habe ich an meiner ersten BlogParade teilgenommen. Damals hatte sich freaky finance in der Hauptsache noch nicht als Finanzblog gezeigt. Ich hätte mich auch "Der Finanzreisende" nennen können... Das letzte Jahr stand bei mir einfach im Zeichen von vielen tollen Reisen.

 

Passend dazu stieß ich auf die BlogParade "Euer schönstes Reise- und Urlaubserlebnis 2016". In meinem Beitrag habe ich dann mein Reisejahr 2016 chronologisch zusammengefasst und mein schönstes Erlebnis dabei preisgegeben. 

 

Schon kurz darauf, noch bevor das Jahr 2016 vorüber war habe ich auch an der BlogParade der Beziehungsinvestoren zum Thema "Zielsetzung - Was bringt die Zukunft?" teilgenommen. Dabei habe ich neben einem kurzen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr 2016, die Glaskugel für 2017 bemüht und vor allem meine Ziele für dieses Jahr formuliert

 

Wieder nur kurze Zeit später aber schon in diesem Jahr habe ich an einer BlogParade zu dem damals neben den Reisen (freaky travel) in meinem Blog dominierenden Thema "Laufen" (freaky routine) teilgenommen. Auf Eddy's Laufblog wurde gefragt: "Warum läufst du eigentlich? Und wo willst du hin?" und ich habe in meinem Beitrag geantwortet.

 

Bevor du gleich wegnickst wird es endlich "finanzieller"!  

Im Frühjahr hatte Pascal von fyoumoney eine BlogParade ins Leben gerufen, in der die Teilnehmer ihren Weg zur finanziellen Freiheit beschreiben sollten. In meinem Beitrag habe ich meine Motivation früh Vermögen aufzubauen erläutert. Und da ich ich das Entstehen der BlogParade damals durch einen Kommentar provoziert habe, hatte ich am Ende die Ehre und durfte den statistischen Teil auswerten.

 

Die inhaltliche Zusammenfassung hat natürlich der Gatgeber Pascal höchstpersönlich vorgenommen. 

 

Jedenfalls habe ich so schon ein bisschen an Erfahrung mit BlogParaden sammeln können.

 

 

Meine erste BlogParade als Veranstalter

Und dann kam Eva und fragte mich, ob ich zur Einstimmung auf ihren Online-Kongress Relaunch eine BlogParade zum Thema "passives Einkommen" starten würde.

 

Da passte irgendwie alles zusammen. Die Erstauflage des Kongresses hatte ich selbst begeistert verfolgt, das Thema ist mega spannend, mit BlogParaden kannte ich mich ein bisschen aus und das Ganze war natürlich eine tolle Chance für mich. Also habe ich natürlich zugesagt!

 

Mit dem was dabei nun im Rückblick dabei rausgekommen ist, habe ich so nicht gerechnet! Zusammengekommen sind 35 spannende Beiträge mit völlig unterschiedlichen Ideen und Meinungen. Das Thema und einiges drumherum wurde von allen möglichen Seiten beleuchtet und auseinandergenommen.

 

Besonders gefreut habe ich mich, dass Blogger teilgenommen haben, die mir vorher nicht bekannt waren. So lernt man immer wieder Neues kennen. Aber auch bekannte Weggefährten haben sich eine Teilnahme nicht nehmen lassen. Andere wiederrum mit deren Teilnahme ich gerechnet habe und sogar Leute die frühzeitig zugesagt hatten, haben dann keinen Beitrag eingereicht.

 

So war es wie gesagt ein bunter Strauss an Teilnehmern und Beiträgen, der auch einige Überraschungen barg. Zusammengefasst habe ich all das auf einer extra eingerichteten Unterseite. Hier stelle ich alle teilnehmenden Blogs kurz vor und teaser die jeweiligen Beiträge an, die dann über eine Verlinkung erreicht werden können.

 

 

Die Aufbereitung

Mein Part fiel dabei wie gesagt recht passiv aus. Dominik von "Finanziell Frei mit 30" fragte mich recht bald, ob er die Auswertung der Parade vornehmen könnte. Da konnte ich bedenkenlos zusagen.

 

Im Rahmen unseres Generationendialogs haben wir Anfang des Jahres bereits gut zusammen gearbeitet und letztens durfte ich ihn beim Bloggertreffen in Hamburg persönlich kennenlernen. Seinen Blog verfolge ich auch schon lange und es war klar, dass wir eine qualitativ hochwertige Zusammenfassung von ihm zu lesen bekommen würden!

 

Der Plan war dann, dass die Aufbereitung ähnlich wie bei der BlogParade von "fyoumoney" in einen statistischen und einen inhaltlichen Teil aufgegliedert werden sollte. So blieb mir, wie schon beim letzten Mal, die Statistik...

 

... bis Felix, der Portfolio-Architekt ins Spiel kam. Mit ihm habe ich nach einer kurzen Kennlernphase ausbaldowert, dass er die mir zugedachte statistische Auswertung übernimmt. Wer sich auf seinem Blog umschaut, wird schnell merken, dass das einfach passt! Der Portflio-Archiktet ist ein Mann der Zahlen.

 

Aufgrund meiner immer mehr werdenden "Baustellen" war ich auch sehr froh darüber und dankbar für diese Lösung. 

 

 

Die statistische Auswertung

Am Montag ging dann der statistische Teil online. Felix hat alle Register gezogen und präsentiert uns die Zahlen, Daten und Fakten rund um die BlogParade. Akribisch aufbereitet und visualisiert mit Diagrammen.

 

Mit seinem Artikel hat er eine hervorragende statische Auswertung der BlogParade und aller teilnehmenden Artikel abgeliefert. Unter anderem erfährst du wer den Längsten und wer den Kürzesten hat ;)

 

 

Die inhaltliche Zusammenfassung

Mittwochs ist Veröffentlichungstag auf Dominiks Blog "Finanziell Frei mit 30"! Und diese Woche gab es die Zusammenfassung der BlogParade. Nachdem wir das von Felix zusammengetragene Datenmaterial und die quantitativen Informationen verdaut haben, ging es in dem Resümee von Dominik um die Inhalte der eingereichten Texte. 

 

Gewohnt souverän führt er uns in seinem Beitrag noch einmal durch die wichtigsten Eckpunkte und Erkenntnisse der Einreichungen. So greift er noch mal das Dauerbrenner-Thema auf, wie passiv "passives Einkommen" wirklich sein kann, er geht auf die Standpunkte der Teilnehmer zu der Frage ein und benennt die wichtigsten bzw. meistgenanntesten "passiven Einnahmequellen" nach dem jeweiligen Grad ihrer Passivität. Genial, dieser Abschluss der Parade!

 

 

Fazit und abschließende Worte

Als Veranstalter beende ich diese BlogParade hiermit nun endgültig. Ich danke zunächst der wundervollen Eva Abert für den Impuls und vor allem für die Möglichkeit dabei zu unterstützen, ihren Kongress mit dieser Aktion anzubahnen. Es war mir eine Ehre, Teil dieses herausragenden Projektes zu sein!

 

Ebenfalls wahnsinnig dankbar bin ich allen Teilnehmern, Lesern, Kommentatoren und nicht zuletzt meinem Auswertungsteam. Ihr alle zusammen habt die Parade zu dem gemacht, was sie schließlich geworden ist. Ihr habt das Projekt mit Leben gefüllt. Das ist nicht selbstverstänlich und ich freue mich sehr darüber!

 

 

Der kostenlose Online-Kongress der Vermögens-Akademie* zum Thema "passives Einkommen" läuft noch bis zum 17.09. und es werden jeden Tag mindestens 2 Videos zum kostenfreien Ansehen für 24 Stunden freigeschaltet.

 

Und der Knaller ist: Am Montag sind noch mal ALLE Interviews für 24 Stunden frei zugänglich! Du musst dich nur für den Kongress anmelden. Immer noch gratis!


Jeder, der sich anmeldet, bekommt zusätzlich noch das eBook: Die 10 besten Wege, um passiv Einkommen aufzubauen“ geschenkt!

 

>>> Melde dich gleich HIER* an, damit du keins der interessanten Video-Interviews mehr verpasst!

 

In den nächsten Tagen kannst du unter anderem auch noch 3 Teilnehmer/innen der BlogParade in den Interviews sehen:

Falls du Krypto-Fan bist, kommst du am Samstag auch auf deine nicht vorhandenen Kosten: Einer der gefragtesten Menschen zum Thema ist Dr. Julian Hosp und Eva hat ihn natürlich im Interview!

 

Wenn du alle Video-Interviews wann immer du willst und in Ruhe sehen möchtest, gibt es ein Kongresspaket. Das kostet während des Kongresses, also bis zum 17.09. nur 57 Euro statt 169 Euro!

 

 

 

 

Warum arbeiten wir uns eigentlich zu Tode? Haben wir nichts Besseres zu tun? Und ob! - sagt Timothy Ferriss. Der junge Unternehmer war lange Workaholic mit einer 80-Stunden-Woche. Doch dann erfand er MBA - Management by Absence - und ist seitdem freier, reicher, glücklicher.

 

Mit viel Humor, provokanten Denkanstößen und erprobten Tipps erklärt Ferriss, wie sich die 4-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich verwirklichen lässt.

Amazon Link



Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du auch oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!


Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Lars Wrobbel (Freitag, 15 September 2017 06:37)

    Hi Vincent,

    hat Spaß gemacht dabei zu sein, vielen Dank!

    Viele Grüße

    Lars

  • #2

    Portfolio-Architekt (Freitag, 15 September 2017 20:41)

    Moin Vincent,

    ganz ordentlich die eigene Parade mit einem Blogbeitrag beendet. So gehört sich das :-)
    Nochmals alles schön auf den Punkt gebracht - gefällt mir!

    Beste Grüße

    Felix

  • #3

    Vincent (Freitag, 15 September 2017 23:44)

    Hallo Lars,

    freut mich und suoer, dass du dabei warst!

    Beste Grüße
    Vincent

  • #4

    Vincent (Freitag, 15 September 2017 23:49)

    Moin Felix,
    danke für deinen Kommentar!
    Und natürlich für deiner tolle statistische Auswertung der Parade :)

    Beste Grüße
    Vincent