· 

Dividenden und Optionseinnahmen | Depot-Update 02/19

Fortschritte im Optionshandel

freaky fnance, Dividenden und Optionseinnahmen, Optionsprämien und Depotbewegungen, Februar 2019, Tortendiagram

Depot-Update Februar 2019

 

Zeit für den Report meiner Depotbewegungen (Käufe und Verkäufe), meine vereinnahmten Dividenden und meine Performance beim Handel mit Aktien-Optionen im Februar.

 

Alle weiteren Einnahmen, wie Zinsen aus P2P-Krediten, Crowdinvesting und Genossenschaftsanteilen, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens - alles bezogen auf den Vormonat - gibt es in ein paar Tagen zusammen mit den üblichen Blognews und einem Ausblick sowie Ankündigungen für den aktuellen Monat.  

 

Jetzt aber zu den erfreulich hohen Dividenden und Optionseinnahmen vom Februar.

 

 

WERBUNG


Aktienkäufe und Verkäufe

Der im letzten Depot-Update beschriebene Trailing-Stop auf 100 Stück meiner Airbus-Aktien hat nicht lange gehalten und die Dinger wurden zu einem Kurs von 100,63 € verkauft. Der Gefahr war ich mir bewusst - ich hatte einen kleinen Abstand gewählt. Inzwischen ist der Kurs um satte 13 % gestiegen. Soll ich nun traurig sein?

 

Sicher hätte man den Verkaufszeitpunkt besser treffen können - aber auch schlechter. Das alte Dilemma: Prognosen sind schwierig - vor allem wenn sie die Zukunft betreffen!

 

Leser, die regelmäßig reinschauen, wissen von dem Klumpenrisiko, auf dem ich mit diesem Wert sitze. Ich habe schon ein paar Mal davon berichtet und im Oktober bereits 54 Stück bei 99 € verkauft. Danach war die Aktie bis 89 € abgetaucht und im Anschluss eben auf über 114 € gestiegen - All Time High!

 

Das Aus des Riesenfliegers A380 hätte auch negativ aufgenommen werden können. Das sind alles Spekulationen. Klar ist, dass ich mit meinen verbliebenen 1.000 Airbus-Aktien trotzdem von dem steigenden Kurs profitiere. Ich habe etwas für mein Diversifikationsgewissen getan und das Klumpenrisiko (>30 % Airbus-Aktien im Einzelaktiendepot!) etwas reduziert.

 

Außerdem habe ich die Aktien mal für einen Bruchteil von dem erworben, was sie heute wert sind!

 

 

Abonnenten meines Newsletters „Die Finanzbombe“ kennen meinen durchschnittlichen Einstandskurs. Nicht nur für diese Aktie, sondern für mein gesamtes Einzelaktiendepot! Sie werden über meine Aktienkäufe und -verkäufe wochenaktuell informiert. Außerdem werden per Newsletter einmal im Monat weitere interessante Details meines Einzelaktiendepots vorgestellt. Wenn dir das einen Mehrwert generiert, abonniere gerne Die Finanzbombe

 

 

Aktuell läuft die jährliche Zeichnungsperiode für Airbus-Mitarbeiteraktien, und ich könnte mir auf diesem Weg mehr Aktien neu ins Depot holen als ich gerade verkauft habe - und das zu einem festgeschriebenen Preis, der unter meinem jüngsten Verkaufskurs und damit ziemlich weit unter dem aktuellen Handelspreis liegt, dafür sind die Anteile ein Jahr lang für den Verkauf gesperrt. Ich werde in jedem Fall zuschlagen, weiß aber noch nicht, wieviel Stück ich ordern soll. Es gibt verschiedene vordefinierte Pakete, zwischen denen ich mich entscheiden kann. Ich werde im nächsten Depot-Update berichten!

 

Des Weiteren habe ich einen Teil des Erlöses aus dem Airbus-Verkauf in ein anderes Wertpapier gesteckt, welches sich seit dem auch positiv entwickelt hat und vor allem eine deutlich bessere Dividendenrendite aufweist. Mich hat es quasi noch mal zurück in meinen jüngsten Australienurlaub verschlagen:

Ich war an der Börse von Sydney unterwegs!

 

Dort habe ich mir nach dem Kurssturz 4.000 Stück des Hochdividendenwerts Spark Infrastructure Group (SKI) für 2,24 AUD (australische Dollar) gekauft

Für den Kauf habe ich bei meinem Broker Banx* lediglich 6,30 € Gebühren bezahlt - bei einem Transaktionsvolumen von über 5.600 € mehr als fair!

 

frealy finance, Aktienkauf, Spark Infrastructure Group, Wertpapier, Australien, Hochdividendenwert

 

 

Was Hochdividendenwerte sind, erfährst du in dem Buch "Bargeld statt Buchgewinn"* von Luis Pazos. Lies dazu auch gerne meine Buchvorstellung Mit Hochdividenden zum passiven Einkommen.

 

Über das von mir in Sydney erworbene Wertpapier hat der Autor des genannten Buchs auch bereits einen ausführlichen Artikel in seinem Blog veröffentlicht.

 

 

Der Tausch der beiden Aktien aus Dividendensicht:
Ich erhalte wegen des jüngsten Teilverkaufs nun 165 € weniger Airbus Dividende, bekomme dafür aber knapp 390 € Dividende von Spark. Das macht unter dem Strich pro Jahr 225 € mehr Einnahmen aus Dividenden. Eine solche Berechnung kostet mich ein paar wenige Klicks im Dividenden Kalender Pro + von Krawattenlos*und schon habe ich den Überblick, wie sich bestimmte Aktienkäufe und -verkäufe auf meine Dividendeneinnahmen auswirken.

 

Schlussendlich habe ich auch noch fast die Hälfte des aus dem Airbus-Verkauf erlösten Kapitals für weitere Investitionen auf dem Konto und könnte damit die Dividenden nochmals steigern!

 

 

Ausgebuchte Aktien (Optionshandel)

Der blutrote Börsen-Dezember brachte es mit sich, dass ich im Rahmen meines Handelns mit Aktienoptionen jeweils 100 Stück Fortive (FTV) und Canadian National Railway (CNI) in mein Depot eingebucht bekam. Die Kurse lagen zum Laufzeitende der Optionen unter dem von mir gewählten Strike. In der Folge sind sie zunächst erst einmal noch weiter abgetaucht, und ich entschloss mich, Covered Calls auf diese Aktien zu verkaufen, jeweils mit einem Strike beim Einstandskurs, was sicherstellt, dass ich mit diesen Trades keinen Verlust machen kann. Ziel dabei ist es, die Optionsprämien zu kassieren.

 

Beide Strikes wurden zum Laufzeitende am 15.02.2019 deutlich überlaufen, und die Aktien wurden folglich für den gleichen Preis, für den ich sie bekommen habe, an meinen Counterpart verkauft. So gesehen ein Nullsummenspiel. Nun kommen aber die Prämien ins Spiel.

 

 

Im folgenden Bild sind die beiden Positionen in meinem Banx-Account zu sehen. In der letzten Spalte sind die realisierten Gewinne und Verluste aufgeführt.

 

 

 

 

Im Falle von CNI berechnet sich mein Gewinn in Höhe von 151,88 USD folgendermaßen: 

Die Nettoprämie für den Short Put, der mir schließlich die 100 Aktien beschert hat, belief sich auf 60,50 USD. Es folgte der Verkauf eines Covered Calls auf diese Aktien, welcher mir ein Prämie von 91,50 USD einbrachte. Zusammen belaufen sich die beiden Prämien auf 152 USD. Davon gingen noch 0,12 USD Gebühren für den Verkauf an den Broker und mir blieben 151,88 USD Gewinn vor Steuern.

 

Das gleiche Spiel kannst du anhand des Bildes mit den 100 Fortive Aktien durchspielen (Prämie Short Put = 55,50 USD und Covered Call = 146,50 USD). Trotz der eigentlichen Nullnummern Kaufkurs gleich Verkaufskurs habe ich zusammen 351,31 USD bzw. 311 € verdient!

 

Interessant in dem Zusammenhang ist auch die Möglichkeit, Aktien günstig zu erwerben. Dazu gibt es alle Informationen in diesem Artikel: 

Cash Secured Short Put – der clevere Weg zur Aktie

 

 

Mein Onvista Bank-FreeBuy Depot (zum Onvista FreeBuy-Depot*) habe ich im Februar nicht für Aktienkäufe genutzt. Nur meine ETF-Sparpläne wurden dort wie üblich gebührenfrei ausgeführt!

 

 

Meine Dividenden im Februar

freaky finance, Dividenden Februar 2019
Meine Dividendeneinnahmen im Februar 2019

 

 

Die von mir vereinnahmten Ausschüttungen beliefen sich im Februar auf 667,51 € (brutto).

  

Die folgende Grafik zeigt die Einnahmen in einem Balkendiagramm pro Monat und die Vergleichswerte aus den Vorjahren (2017 blau; 2018 orange). Das Diagramm ist durch Anklicken vergrößerbar! 

 

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht auf Monatsbasis, Stand Februar 2019

 

 

Zu sehen ist eine ordentliche Steigerung von 55,69 % gegenüber dem Vorjahresmonat. 

 

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht, 2019 im Vergleich zu den Vorjahren, Stand Januar 2019

 

 

Dieses Jahr möchte ich durchschnittlich mindestens 1.000 € Dividenden pro Monat (brutto) vereinnahmen. Siehe meine Ziele für 2019. Schauen wir dem grauen Balken weiter beim Wachsen zu!

 

Nach dem aktuellen Stand der Dividenden-Prognose im Dividenden Kalender Pro + von Krawattenlos* komme ich in diesem Jahr schon auf über 11.739 € Dividenden allein aus meinen Einzelaktien.

  

freaky finance, Krawattenlos, Dividenden Kalender Pro +, Dividendensimulator
Dividendenprognose im Krawattenlos Dividenden Kalender Pro +

 

 

Dazu kommen noch die Ausschüttungen aus meinen Fonds, ETFs und der Hochdividenden-ETN MORL. Diese sind leider alle im Dividenden Kalender nicht abbildbar. Damit ist klar, dass das Ziel dieses Jahr erreicht wird. Und dann geht es als nächstes an die 12.000€ netto pro Jahr - also 1.000 € Nettodividenden im Monat!

 

Das mehrfach genannte Tool Dividenden Kalender Pro +* habe ich nun schon eine ganze Zeit in Gebrauch und neulich hier im Blog ausführlich vorgestellt! 

 

Meine Erfahrungen für dich: Der Dividenden Kalender Pro + im Praxistest!

  

 

Helden der Finanziellen Freiheit

Unter dem Link https://aktienfinder.net/blog/helden-der-finanziellen-freiheit/ kann man meine Dividendenertragsentwicklung sogar zurück bis Anfang 2015 einsehen. Dort sind auch weitere internationale "Helden" aufgeführt. Man klicke auf die Zeile, die einen interessiert, und unter der Tabelle erscheint ein Diagramm mit den Dividendeneinkommen und ggf. Optionseinnahmen. 

  

Der Aktienfinder ist übrigens auch ein ziemlich geniales Tool, um individuell passende Aktien schnell und komfortabel herauszufiltern!

 

 

Optionshandel

Beim Handel mit Aktienoptionen wage ich immer mehr. Mein Optionenkonto bei Banx* hat derzeit ein Volumen von 60.000 €, und die Liste mit meinen Trades pro Monat wird immer länger. Diese kannst du in der nachfolgenden Abbildung sehen. Ganz unten rechts steht das Gesamtergebnis auf Monatsbasis: 

    

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien
Meine US-Optionsprämien im Februar

 

 

Ich habe auch wieder einige Euro-Optionen auf deutsche Aktien verkauft. Die werden in unserer Heimatwährung abgerechnet. Hier die Liste:

 

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien
Meine EUR-Optionsprämien im Februar

 

 

Insgesamt stehen für den Februar also 798,81 € (brutto) an Prämieneinnahmen aus dem Handel mit Aktienoptionen zu Buche. Dieser Betrag beinhaltet die weiter oben beschriebenen Prämien, die im Zusammenhang mit der Ausbuchung von Fortive und Canadian National Railway vereinnahmt werden konnten. 

 

Hier die Performance auf Monatsbasis, seit ich in den Optionshandel eingestiegen bin (durch Anklicken vergrößerbar!):

 

freaky finance, Optionseinnahmen, Optionshandel, Prämien, Jahresstatistiken

 

 

Wenn du mehr über den Optionshandel erfahren möchtest, empfehle ich dir die 6 Gastartikel zu diesem interessanten Thema bei mir hier im Blog. Darin wird alles von Grund auf für Einsteiger erklärt. Das geht von den Grundlagen über Schritt für Schritt Anleitungen für die ersten Trades bis hin zur Vorstellung einer einfachen, aber effektiven Anfängerstrategie und wie du günstiger an Aktien kommst.

 

  

Außerdem empfehle ich den Video-Kurs* vom Stillhalter. Einsteiger, die wirklich loslegen wollen, bekommen hier absolut nützliche Informationen und Schritt für Schritt Anleitungen in Form von Videos bereitgestellt.

 

Regelmäßiges Einkommen mit Optionen - detaillierte Anleitung im Video-Kurs* 

Cashflow-Kurs, Der Stillhalter, Einkommen mit Optionen, Optionshandel, Video-Kurs

Hinweis: 7,5 % Zinsen bei Bergfürst

10€ geschenkt! Neues Bergfürst-Projekt im österreichischen Nobelort Kitzbühel mit 7,5% Zinsen p.a.

 

👉 zum Projekt Kitzbühel

 

Über folgenden Link erhältst du 10€ Startguthaben für deine Erstinvestition bei der Immobilien-Crowdinvesting Plattform Bergfürst: http://bit.ly/2fCBXt5

 

Die Fundingphase für das sehr begehrte Projekt in Kitzbühel läuft bereits!

 

In Österreichs exklusivem Wintersportort wird ein Bestandsobjekt mit drei Geschossebenen, den höchsten Anforderungen entsprechend, erweitert und umgebaut. Die Immobilie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum mit Blick auf die Hahnenkammbahn.

 

Das Wichtigste in Kürze:

• Bestandsimmobilie: Exklusive Traumvilla im mondänen Kitzbühel

 

• Feste Verzinsung von 7,5 % p.a.

 

• Maximallaufzeit von 38 Monaten

 

• Mindestlaufzeit von 12 Monaten

 

• Sicherheit in Form einer Hypothek sowie persönlichem, abstraktem Schuldanerkenntnis des Geschäftsführers

 

• Finanzierungsziel: 2.300.000 €

 

Hol dir jetzt deinen 10 € Startbonus bei Bergfürst --> http://bit.ly/2fCBXt5

 

Die Mindestanlagesumme liegt bei nur 10 €.

 

Weitere Informationen über Bergfürst findest du in meinem Blogartikel:

https://www.freakyfinance.net/bergfuerst-immobilien-crowdinvesting-update-teil-2/ 

 

 

Mit der Bitte um Beachtung ☝️:

Jetzt online: Das große P2P-Update 2019 - die kleineren Plattformen

 

Regelmäßige Zinseinnahmen durch Investieren in P2P-Privatkredite

 

Meine Erfahrungen mit den kleineren P2P-Anbietern: PeerBerry, Swaper, Grupeer, Lenndy, Robocash, Viventor, DoFinance, Fast Invest, Iuvo, Flender, Swaper und Lendico.

 

Wo lauert Potenzial und wo ist Vorsicht geboten?

 

 

Und du so?

Wie entwickeln sich deine Dividendeneinnahmen? Oder hältst du die Dividendenstrategie für eine Milchmädchenrechnung? Bist du auch im Bereich Optionshandel am Start und hast ordentliche Prämieneinnahmen oder kommst so sogar günstiger an Aktien?

 

Berichte in den Kommentaren gerne von deinen Erfahrungen, Erfolgen und Fehlern. Bei mir geht auch immer mal wieder was schief, und ich teile hier im Blog auch über meine Misserfolge:

Geschlossene Beteiligungen fasse ich nie wieder an, eine Aktie kann auch innerhalb weniger Stunden nach dem Kauf mal 28% einbrechen und beim Optionshandel war mein Desaster im Vergleich wohl nicht der Rede wert - andere haben da schon ganze Depots an die Wand gefahren.

 

Also immer schön auf der Hut sein, nicht zu gierig werden und Diversifikation ist meiner Meinung nach immer eine gute Idee!

 

 

Werde Teil der Freak Nation Community!

Eines Tages hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin wird munter über Finanzthemen diskutiert. Bereits über 480 Freaks und Freakinnen füllen die Community heute mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Titelbild: pixabay.com ©OpenClipart-Vectors und ©geralt  (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


Das könnte dich auch interessieren

nächster Artikel:

Monatsabschluss Februar 2019

 

 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Joerg (Montag, 04 März 2019 10:09)

    Moin Vincent,

    das sieht bei Dir alles ganz erfreulich aus (finanziell).

    Vor kurzem hab' ich im HolgerG(Zendepot)Newsletter gelesen:
    Holger: "Neulich bin ich über einen brillanten Tweet (von Steve Burns) gestoßen. Darin listet er die folgenden 4 Kategorien des Wohlstands auf:
    1. Finanzieller Wohlstand (Geld)
    2. Sozialer Wohlstand (Status)
    3. Zeitlicher Wohlstand (Freiheit)
    4. Physischer Wohlstand (Gesundheit)
    Dieser Kategorisierung lässt er gleich noch eine Warnung folgen: Hüte dich vor Jobs [Ergaenzung: "Unternehmungen, Blogs, Newsletter, Vermoegensaufstellungen, Optionenreports ..."?], die dich mit Geld und Status ködern, dich aber deiner Freiheit und Gesundheit berauben."

    Vielleicht koennte man auch noch
    5. Beziehungen zu Menschen (Verwandte, Partner, Freunde, Bekannte, ...) in die Wohlstandsliste aufnehmen (ggfls sogar an Prior. 1)?
    Naja, vielleicht steckt das auch zT in 2. drin?

    Wie sieht das bei Dir aus?

    LG Joerg