· 

Dividenden und Optionseinnahmen | Depot-Update 03/19

Solide Einnahmen aus dem Handel mit Wertpapieren

freaky fnance, Dividenden und Optionseinnahmen, Optionsprämien und Depotbewegungen, März 2019, Tortendiagram, Lupe

Depot-Update März 2019

Zeit für den Report meiner Depotbewegungen (Käufe und Verkäufe), meine vereinnahmten Dividenden und meine Performance beim Handel mit Aktien-Optionen im März.

 

Alle weiteren Einnahmen, wie Zinsen aus P2P-Krediten, Crowdinvesting und Genossenschaftsanteilen, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens - alles bezogen auf den Vormonat - gibt es in ein paar Tagen zusammen mit den üblichen Blognews und einem Ausblick sowie Ankündigungen für den aktuellen Monat.  

 

Jetzt aber zu den wieder erfreulich hohen Dividenden und Optionseinnahmen aus dem März.

 

 

WERBUNG


Meine Performance

Bei Rentablo* kann ich mir völlig kostenlos meine Portfolio Performance bequem anzeigen lassen. Für die letzten 12 Monate liege ich mit soliden 10,5 % Rendite zwischen DAX (- 2,95 %) und DOW (19,4 %).  

 

freaky fiance, Rentablo, Portfolio Performance, Wertpapier Performance, mein Depot versus Dax und Dow Jones

 

 

Über die letzten 5 Jahren betrachtet lasse ich auch die großen, marktbreiten Indizes MSCI World und S&P500 hinter mir bzw. meinem Depot!

 

 

Rentablo kann neben diesen tollen Auswertungen noch mehr! 

 

Mit Rentablo: Kosten für Fonds drücken

Hast du wie ich auch aktive Fonds im Depot, die du langfristig behalten möchtest? Um die Kosten der aktiven Produkte in Richting ETF-Niveau zu drücken, nutze ich das Rentablo Cashback*. Das garantiert die höchste Rückerstattung von Provisionen.

 

Mit den Rentablo-Konditionen spare ich nicht nur die Ausgabeaufschläge und die Bestandsprovision, sondern sichere mir ebenso Vorteile und Sonderkonditionen beim Wertpapierhandel.

 

Rentablo - Mehr Rendite mit Cashback!*

 

 

Aktienkäufe

frealy finance, Aktienkauf, Bayer, IBM, SDIV

 

 

Zunächst wurden mir weitere 100 Stück IBM zu 136 USD über den Optionshandel eingebucht. Insgesamt halte ich derzeit 300 Stück für einen Durchschnittspreis von 130,66 USD. Davon könnten sich 200 Stück schon diesen Monat wieder aus meinem Depot verabschieden.

 

Ich habe 2 IBM Calls laufen. Einen mit Limit 144 USD zum 12.04. und einen weiteren mit Limit 135 USD zum 18.04. auslaufend. Über den 135er werden wohl ziemlich sicher 100 Stück ausgebucht. Beim 144er bleibt es spannend. Die Verkäufe würden aber über meinem Einstandskurs liegen, und die Trades würden mir so einen kleinen Gewinn einbringen und auch freies Kapital - zum Monatswechsel wird der Kaufpreis für die beiden Wohnungen fällig, die ich kürzlich erworben habe. Mein Eigenkapitalanteil liegt etwa bei 80.000 €. 

 

Allerdings bekomme ich dann die nächste Quartalsdividende nur für 100 IBM Aktien sicher. Ich konnte leider auf die Schnelle nicht herausfinden, wann das Declaration Date für die nächste Dividendenzahlung ist.

 

Wenn du wissen willst, wer wann ein Anrecht auf Dividenden hat und was dabei der Unterschied zwischen deutschen und US-Aktien ist, lies folgenden Artikel dazu:

https://www.freakyfinance.net/die-zeitliche-abfolge-bei-dividenden/

 

 

Der 2. Kauf war die Einbuchung von 100 Stück des Global X Super Dividend ETFs zu 19 USD. Diesen Hochdividenden-ETF (derzeit ca. 9 % Dividendenrendite) kann man wegen der MIFID2-Einschränkungen bei meinem Broker Banx* nicht mehr direkt erwerben, aber man kann Optionen darauf handeln und sich über diesen Umweg den ETF ins Depot holen. Das wollte ich mal ausprobieren, und es hat geklappt.

 

Was Hochdividendenwerte sind, erfährst du in dem Buch "Bargeld statt Buchgewinn"* von Luis Pazos. Lies dazu auch gerne meine Buchvorstellung "Mit Hochdividenden zum passiven Einkommen".

 

 

Ebenfalls über einen Short-Put habe ich mir nach dem Kurssturz in Folge eines weiteren negativen Urteils 100 Bayer Aktien einbuchen lassen. Den Strike habe ich dabei im Nachhinein betrachtet mit 61 Euro zu früh und zu hoch gewählt. 

 

In der Hoffnung, dass der Kurs sich recht bald wieder erholt (weil der extreme Kurssturz mal wieder übertrieben war) und im Hinblick auf die Bayer-Dividende, die Ende April gezahlt wird, hatte ich mich zu diesem Zock entschieden. So habe ich nun einen Call auf 100 Bayer Aktien verkauft. Das Limit liegt bei 60 €, und der Verfallstag liegt auf dem Tag der Hauptversammlung.

 

Ich bin also dividendenberechtigt und wenn der Bayer Kurs am Stichtag über 60 € liegt, werden die 100 Stück zum Strikepreis wieder abgegeben. Dann habe ich Prämien für den Verkauf des Short-Puts, der mir die Aktien beschert hat, für den Call, der die Aktien wieder verkaufen soll, und die Dividende kassiert. Insgesamt noch ein gutes Geschäft in einer kurzen Zeit, und anschließend habe ich den Erlös für die Wohnungskäufe parat. Ich bin schon sehr gespannt, ob der Plan aufgeht!

 

 

Im Rahmen des jährlichen Airbus-Mitarbeiteraktienprogramms habe ich mich dieses Jahr für das mittlere Paket entschieden. Spätestens Anfang Juni wandern so 40 Airbus Aktien in mein Depot - und das für 78,29 € pro Stück bei einem derzeitigen Kurs von ca. 118 €.

 

freaky finance, Mitarbeiteraktien, Formular

 

 

Diese Aktien sind dann für ein Jahr für den Verkauf gesperrt. Dividende generieren sie aber auch schon während der Sperrfrist!

 

Warum habe ich nicht mehr Mitarbeiteraktien geordert? Das Angebot ist wirklich wieder grandios, aber eigentlich möchte ich ja meinen Airbusbestand etwas abbauen, weil er ca. ein Drittel meines Einzelaktiendepots ausmacht. Warum, dürfte spätestens jetzt klar sein! Außerdem benötige ich wie oben schon erwähnt demnächst etwas Geld für die Wohnungskäufe.

 

 

 

Abonnenten meines Newsletters Die Finanzbombe kennen die Zusammensetzung meines Einzelaktiendepots, und sie werden über meine Aktienkäufe und -verkäufe wochenaktuell informiert. Außerdem werden per Newsletter einmal im Monat weitere interessante Details meines Einzelaktiendepots vorgestellt. Wenn dir das einen Mehrwert generieren könnte, abonniere gerne Die Finanzbombe!

 

 

Aktienverkäufe

frealy finance, Aktienverkauf General Electric

 

 

Der über eine Call-Option abgewickelte Verkauf von 100 GE Aktien tat mir mit einem Verlust von knapp über 100 € nicht besonders weh. Als Dividendenaktie ist GE momentan eh tot. Trotzdem glaube ich an den langfristigen Turnaround dieses Börsenurgesteins!

 

 

 

Mein Onvista Bank-FreeBuy Depot (zum Onvista FreeBuy-Depot*) habe ich im März nicht für Aktienkäufe genutzt. Nur meine ETF-Sparpläne wurden dort wie üblich gebührenfrei ausgeführt!

 

 

Meine Dividenden im März

freaky finance, Dividenden März 2019
Meine Dividendeneinnahmen im März 2019

 

 

Die von mir vereinnahmten Ausschüttungen beliefen sich im März auf 868,40 € (brutto).

  

Die folgende Grafik zeigt die Einnahmen in einem Balkendiagramm pro Monat und die Vergleichswerte aus den Vorjahren (2017 blau; 2018 orange). Das Diagramm ist durch Anklicken vergrößerbar! 

 

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht auf Monatsbasis, Stand Februar 2019

 

 

Zu sehen ist eine gewaltige Steigerung von 221 % gegenüber dem Vorjahresmonat. Das ist auf dem Niveau denke ich ganz ordentlich, und die fettesten Monate kommen jetzt erst!

 

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht, 2019 im Vergleich zu den Vorjahren, Stand Januar 2019

 

 

Dieses Jahr möchte ich durchschnittlich mindestens 1.000 € Dividenden pro Monat (brutto) vereinnahmen. Siehe meine Ziele für 2019. Schauen wir dem grauen Balken weiter beim Wachsen zu!

 

Nach dem aktuellen Stand der Dividenden-Prognose im Dividenden Kalender Pro + von Krawattenlos* komme ich in diesem Jahr auch auf über 12.130 € Dividenden allein aus meinen Einzelaktien.

  

freaky finance, Krawattenlos, Dividenden Kalender Pro +, Dividendensimulator
Dividendenprognose im Krawattenlos Dividenden Kalender Pro +
freaky finance, Krawattenlos, Dividenden Kalender Pro +, Dividendensimulator
Vorhergesagte Dividendeneinnahmen auf Monatsbasis

 

 

Dazu kommen noch die Ausschüttungen aus meinen Fonds, ETFs und der Hochdividenden-ETN MORL. Diese sind leider alle im Dividenden Kalender nicht abbildbar. Damit ist klar, dass das Ziel dieses Jahr erreicht wird. Und dann geht es als nächstes an die 12.000€ netto pro Jahr - also 1.000 € Nettodividenden im Monat!

 

Das mehrfach genannte Tool Dividenden Kalender Pro +* habe ich nun schon eine ganze Zeit in Gebrauch und neulich hier im Blog ausführlich vorgestellt! 

 

Meine Erfahrungen für dich: Der Dividenden Kalender Pro + im Praxistest!

  

 

Helden der Finanziellen Freiheit

Unter dem Link https://aktienfinder.net/blog/helden-der-finanziellen-freiheit/ kann man meine Dividendenertragsentwicklung sogar zurück bis Anfang 2015 einsehen. Dort sind auch weitere internationale "Helden" aufgeführt. Man klicke auf die Zeile, die einen interessiert, und unter der Tabelle erscheint ein Diagramm mit den Dividendeneinkommen und ggf. Optionseinnahmen. 

  

Der Aktienfinder ist übrigens auch ein ziemlich geniales Tool, um individuell passende Aktien schnell und komfortabel herauszufiltern!

 

 

Optionshandel

Beim Handel mit Aktienoptionen habe ich auch im März wieder einige Positionen "gerollt", also das Verfallsdatum in die Zukunft verschoben und den Strikepreis erhöht, was den Ertrag für den März wieder deutlich schmälert, aber im Monat mit dem neuen Laufzeitende um einen in der Regel noch höheren Betrag steigert. Das tatsächlich im Betrachtungszeitraum realisierte Ergebnis ist also nur die halbe Wahrheit. Die nächsten Monate werden die ganze Pracht zu Tage fördern, wenn nicht erneut gerollt wird (denn dann verschiebt sich die Sichtbarkeit noch weiter nach hinten).

 

Mein Optionenkonto bei Banx* hat derzeit ein Volumen von über 70.000 €, und die Liste mit meinen Trades pro Monat wird immer länger. Diese kannst du in der nachfolgenden Abbildung sehen. Ganz unten rechts steht das Gesamtergebnis auf Monatsbasis: 

    

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, O, WELL, CNI, CVS, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
Meine US-Optionsprämien im März

 

 

Ich habe auch wieder einige Euro-Optionen auf deutsche Aktien verkauft. Die werden in unserer Heimatwährung abgerechnet. Hier die Liste:

 

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Calls, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien
Meine EUR-Optionsprämien im März

 

 

Insgesamt stehen für den Februar also 93,23 € (brutto) an realisierten Prämieneinnahmen aus dem Handel mit Aktienoptionen zu Buche. Dieser Betrag beinhaltet den weiter oben beschriebenen Verlust aus dem GE Trade, da sowohl Kauf als auch Verkauf durch den Optionshandel zu Stande gekommen sind. 

 

 

Hier die Performance auf Monatsbasis, seit ich in den Optionshandel eingestiegen bin (durch Anklicken vergrößerbar!):

 

freaky finance, Optionseinnahmen, Optionshandel, Prämien, Jahresstatistiken

 

 

Wenn du mehr über den Optionshandel erfahren möchtest, empfehle ich dir die 6 Gastartikel zu diesem interessanten Thema bei mir hier im Blog. Darin wird alles von Grund auf für Einsteiger erklärt. Das geht von den Grundlagen über Schritt für Schritt Anleitungen für die ersten Trades bis hin zur Vorstellung einer einfachen, aber effektiven Anfängerstrategie und wie du günstiger an Aktien kommst.

 

  

Außerdem empfehle ich den Video-Kurs* vom Stillhalter. Einsteiger, die wirklich loslegen wollen, bekommen hier absolut nützliche Informationen und Schritt für Schritt Anleitungen in Form von Videos bereitgestellt.

 

Regelmäßiges Einkommen mit Optionen - detaillierte Anleitung im Video-Kurs* 

Cashflow-Kurs, Der Stillhalter, Einkommen mit Optionen, Optionshandel, Video-Kurs

Hinweis: 7,5 % Zinsen und 10 € Startbonus bei Bergfürst

10€ geschenkt! Neues Bergfürst-Projekt im österreichischen Nobelort Kitzbühel mit 7,5% Zinsen p.a.

 

👉 zum Projekt Kitzbühel

 

Über folgenden Link erhältst du 10€ Startguthaben für deine Erstinvestition bei der Immobilien-Crowdinvesting Plattform Bergfürst: http://bit.ly/2fCBXt5

 

Die Fundingphase für das sehr begehrte Projekt in Kitzbühel läuft bereits!

 

In Österreichs exklusivem Wintersportort wird ein Bestandsobjekt mit drei Geschossebenen, den höchsten Anforderungen entsprechend, erweitert und umgebaut. Die Immobilie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum mit Blick auf die Hahnenkammbahn.

 

Das Wichtigste in Kürze:

• Bestandsimmobilie: Exklusive Traumvilla im mondänen Kitzbühel

 

• Feste Verzinsung von 7,5 % p.a.

 

• Maximallaufzeit von 38 Monaten

 

• Mindestlaufzeit von 12 Monaten

 

• Sicherheit in Form einer Hypothek sowie persönlichem, abstraktem Schuldanerkenntnis des Geschäftsführers

 

 

• Finanzierungsziel: 2.300.000 € 

 

Hol dir jetzt deinen 10 € Startbonus bei Bergfürst --> http://bit.ly/2fCBXt5

 

Die Mindestanlagesumme liegt bei nur 10 €.

 

Weitere Informationen über Bergfürst findest du in meinem Blogartikel:

 

👉 Immobilien-Crowdinvesting Teil 2: Bergfürst

 

 

Mit der Bitte um Beachtung ☝️:

Unser Buch Das 1x1 der P2P-Kredite hat einen tollen Verkaufsstart hingelegt! Zwischenzeitlich wurde es sogar als Bestseller Nr. 1 in der Kategorie Risikokapital bei Amazon geführt. Viele Käufer haben den günstigen Einführungspreis genutzt. Inzwischen verkaufen wir das Werk zum normalen Preis - und glücklicherweise ist das Buch auch zu dem Preis gefragt!

 

Falls du das Buch noch nicht kennst, klicke folgenden Link:

 

Das 1x1 der P2P-Kredite - Wie du richtig in Privatkredite investierst!

 

Was hältst du von den schlechten Bewertungen? Sollte man mit der dort vorgetragenen Begründung die schlechteste überhaupt mögliche Bewertung wählen oder könnte man das mit mehr Fingerspitzengefühl regeln?

 

Gott sei Dank gibt es ja ein Vielfaches an tollen Bewertungen. Vielen Dank dafür an Käufer und Rezensenten! 

 

Du kannst ja die für dich nützlichen Rezensionen als nützlich markieren. Das Feedback hilft uns, das Buch noch besser zu machen. 

 

Und falls du das Buch gekauft hast, freuen wir uns über eine ehrliche Bewertung.

 

 

Sebastian und ich werden am 07. und 08. Juni bei der P2P Conference in Riga* sein. 

 

Nutze den 40 % Rabattcode: P2PEARLYBIRD40

 

 

Jetzt online: Das große P2P-Update 2019 - die kleineren Plattformen

 

Regelmäßige Zinseinnahmen durch Investieren in P2P-Privatkredite

 

Meine Erfahrungen mit den kleineren P2P-Anbietern: PeerBerry, Swaper, Grupeer, Lenndy, Robocash, Viventor, DoFinance, Fast Invest, Iuvo, Flender, Swaper und Lendico.

 

Wo lauert Potenzial und wo ist Vorsicht geboten?

 

 

Und du so?

Wie entwickeln sich deine Dividendeneinnahmen? Oder hältst du die Dividendenstrategie für eine Milchmädchenrechnung? Bist du auch im Bereich Optionshandel am Start und hast ordentliche Prämieneinnahmen oder kommst so sogar günstiger an Aktien?

 

Berichte in den Kommentaren gerne von deinen Erfahrungen, Erfolgen und Fehlern. Bei mir geht auch immer mal wieder was schief, und ich teile hier im Blog auch meine Misserfolge:

Geschlossene Beteiligungen fasse ich nie wieder an, eine Aktie kann auch innerhalb weniger Stunden nach dem Kauf mal 28% einbrechen und beim Optionshandel war mein Desaster im Vergleich wohl nicht der Rede wert - andere haben da schon ganze Depots an die Wand gefahren.

 

Also immer schön auf der Hut sein, nicht zu gierig werden und Diversifikation ist meiner Meinung nach immer eine gute Idee!

 

 

Werde Teil der Freak Nation Community!

Eines Tages hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin wird munter über Finanzthemen diskutiert. Bereits über 520 Freaks und Freakinnen füllen die Community heute mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Titelbild: pixabay.com ©OpenClipart-Vectors und ©geralt  (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


vorheriger Artikel

Erfahrungsbericht Kapitalgipfel 2019

 

 

Das könnte dich auch interessieren

beliebtester Artikel  

Mein Weg in die finanzielle Freiheit

 

 



* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. - vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. 

Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Boris (Freitag, 12 April 2019 12:09)

    Ich möchte mir auch den Global X Super Dividend ETF durch Put writing holen.
    Bist du bei Interactive Brokers? Schreibst du danach covered calls ?

  • #2

    Vincent (Freitag, 12 April 2019 21:41)

    Moin Boris,
    ich habe das bei Banx gemacht. Das ist ein deutscher Ableger von IB.

    Grundsätzlich schreibe ich Covered Calls auf eingebuchte Werte. Allerdings ist dieser ETF für mich eher ein Buy&Hold Ding. Mit den Prämien könnte man die eh schon üppige Dividende natürlich noch weiter pimpen. Aber im Moment gibt es keine Prämien für Calls die fü mich Sinn machen.

    Für den SDIV habe ich also keine Calls laufen.

    Beste Grüße
    Vincent

  • #3

    MaxHH (Montag, 15 April 2019 12:06)

    „Nur meine ETF-Sparpläne wurden dort wie üblich gebührenfrei ausgeführt!“
    Das ist dann im Festpreisdepot ab 1.6.19 auch wieder Geschichte. Neues Preisverzeichnis: https://www.onvista-bank.de/files/dokumente/formulare/formularcenter/020.1-5EUR-festpreis-preis-leistungsverzeichnis.pdf
    Sparplankauf
    1,00 EUR* Mindestanlagevolumen pro Ausführung 50,00 EUR, max. Anlagevolumen pro Ausführung 500,00 EUR

  • #4

    Vincent (Montag, 15 April 2019 15:39)

    Moin MaxHH,
    das stimmt leider!
    Gestern habe ich meine Comstage-Sparpläne zur DKB umgezogen und die anderen werde ich ab Juni so takten, dass ich mindestens 500 € zusammen habe und die gebührenfreien Einmalkäufe über die ING-DiBa nutzen kann.

    Davon abgesehen ist die 1 € Flatrate immer noch sehr günstig. Man könnte die Sparpläne bei Onvista z. B. auf eine quartalsweise Ausführung umstellen. Dann sind die Gebühren doch sehr überschaubar.

    Beste Grüße
    Vincent

  • #5

    Marion (Mittwoch, 17 April 2019 14:51)

    Hallo Vincent,

    und wie würdest du als Kleinanleger konkret mit der Preisanpassung bei Onvista umgehen? Ich glaube ja das 1 € zwar nicht nach viel klingt, aber %-gesehen gerade bei den kleinen Anlagebeträgen am Ende zu verhältnismäßig hohen Kosten führen können.

    Ich beispielsweise bespare relativ bescheiden, dafür aber konsequent, jeden Monat über meine Sparpläne bei der onvista Bank ein kleines Weltportfolio bestehend aus 100€ auf den Comstage MSCI World ETF (ETF110), 50€ auf den MSCI Emerging Markets ETF von iShare (A0HGWC) und 50€ in ein Tagesgeld.

    Würdest du trotz der kleinen Sparbeträge, die je nach Monatslage auch mal ein bisschen höher als die genannten sein können, a) alles so lassen wie es ist, b) die Sparpläne stoppen um die Situation zu nutzen um auf einen ETF (Beispielsweise FTSE All World, dann wahrscheinlich bei einem anderen Broker wie aller 2-3 Monat über die ING-DiBa) umzusteigen oder c) gar einen ganz anderen Weg wählen?

    Ich weiß, wir reden hier i.d.r. von trotzdem noch sehr günstigen Anlagemöglichkeiten, aber Kleinvieh macht ja bekanntlich auch Mist und ob sich der Aufwand für Vergleiche, Depotumzüge oder eine Depotneueröffnung am Ende lohnt könnte man im Fall der Fälle ja dann auch noch sehen :-)

    LG
    Marion

  • #6

    Vincent (Donnerstag, 18 April 2019 17:44)

    Moin Marion,
    meine Antwort steckt ja schon größtenteils in einem vorherigen Kommentar.
    Du könntest den Comstage ETF wenigstens dieses Jahr noch gebührenfrei bei der DKB besparen. Ob die Aktion verlängert wird und sich der Aufwand entsprechend lohnt weiß ich natürlich nicht!

    Auf jeden Fal aber kannst du den Ausführungsintervall bei Onviste auf viertel- oder sogar halbjährlich ändern. Entsprechend kannst du die Summe, für die zu den Ausführungszeitpunkten Anteile gekauft werden sollen nach oben anpassen. Die paar Euro im Jahr sind dann denke ich zu verschmerzen.

    Alternativ kann man eben manuelle Käufe ab 500 € bei der ING-DiBa gebührenfrei tätigen. Das erfordert aber eine starke Disziplin. Alle paar Monate, wenn du 500 € zusammengespart hast kaufen - nicht vergessen und egal wie der Kurs steht. Man verfällt dann schnell ins Markettiming (nee, ich warte noch ne Woche, dann bekomme ich vielleicht einen besseren Preis,...).

    Bin gespannt wie du dich entscheidest!

    Beste Grüße
    Vincent

  • #7

    Alex (Samstag, 20 April 2019 14:32)

    Servus Vincent,

    ich habe mir Donnerstag auch SDIV // Global X Super Dividend ETF durch einen Put über Banx Broker ins Depot geholt.
    Allerdings steht jetzt bei dieser Position ein roter Kreis mit dem Kürzel "NT": This Product is currently unavailable to clients classified as retail clients. Note: Individual clients and (...) are classified as retail clients. (...).

    Hast du diese Meldung auch?

    Beste Grüße
    Alex

  • #8

    Vincent (Samstag, 20 April 2019 16:27)

    Moin Alex!
    Ja, diese Meldung habe ich auch.
    Das ist eben der Vermerk, der aussagt, dass wir dieses Papier als normaler Privatkunde wegen der MIFID2-Regularien nicht mehr kaufen können. Deswegen ja der Umweg über den Optionshandel.

    Verkaufen könntest du die Stücke ganz normal.

    Beste Grüße
    Vincent

  • #9

    Vincent (Freitag, 26 April 2019 07:49)

    Hallo zusammen,

    ich habe hier in den Kommentaren erwähnt, dass ich die Comstage Sparpläne zur DKB umgezogen habe.

    Inzwischen habe ich festgestellt, dass die Comstage Sparpläne bei der DKB aktuell NICHT mehr gebührenfrei sind! Da bin ich auf Google hereingefallen!
    Wenn man "kostenlose ETF-Sparpläne DKB" eingibt, wird in der Vorschau Comstage genannt - wenn man aber draufklickt und zur DKB-Seite kommt steht da HSBC statt Comstage.

    Ich entschuldige mich für die schlampige Recherche!

    Beste Grüße
    Vincent