· 

Monatsabschluss: Überdurchschnittliche Einnahmen

Halbzeit im Hamsterrad

Meine Finanzen im Oktober. Mein Bericht über meine Finanzen und Diversifikation untermauert mit Real-Life-Erfahrungen. Vermögensaufbau mit Dividenden, Aktien, Immobilien und anderen Anlagemöglichkeiten wie P2P oder Crowdinvesting @ freaky finance

Das Oktober-Update

Zwischen Hamsterrad und Freizeitstress - heute blicke ich auf meinen anfangs wettertechnisch noch schönen, aber insgesamt auch sehr stressigen Oktober zurück. 

 

Wie immer reporte ich meine Dividendeneinnahmen des letzten Monats mit einer detaillierten Aufstellung und meiner persönlichen Dividendenrendite, meine Einnahmen aus dem Optionshandel und die Entwicklung meines Gesamtvermögens

 

Außerdem veröffentliche auf Monatsbasis den Gesamtbetrag aller meiner Einnahmen, die nicht aus meinem Angestelltenverhältnis stammen. 

 

Schließlich gibt es noch einen kleinen Ausblick, was im November bei mir ansteht und wie ich das Jahr 2018 ausklingen lasse.

WERBUNG


Das Hamsterrad, der Freizeitstress und ich

Inzwischen bin ich wieder voll und ganz im Hamsterrad angekommen! Nach 25 Jahren im Job ist es das erste Mal, dass es mir zuviel wird UND meine Motivation darunter leidet. Zuviel gearbeitet habe ich schon oft, aber irgendwie hatte ich daran trotzdem Spaß. Nach 2 Jahren 3 Tage Woche am Wochenende inklusive aller Annehmlichkeiten in Südfrankreich und meiner anschließenden Auszeit fühlen sich aktuell nicht mal 28 Stunden Berufstätigkeit auf 4 Arbeitstage in der Woche verteilt gut an.

 

Das liegt nicht mal an meiner neuen Position im Unternehmen. Vielmehr stressen mich Hin- und Rückweg und die Zeit, die man dabei verbrennt. Das ist bei der Insellage meiner Firma wirklich ein großes Problem, das ich hier aber nicht weiter ausführen möchte.

 

Und wie sich jeder vorstellen kann, ist es einfach deutlich angenehmer, seinen Tag frei zu gestalten, als an den meisten Tagen ein relativ starres Zeitfenster nicht zur freien Verfügung zu haben. Durch die vergangenen Jahre habe ich nun den direkten Vergleich...

 

Wenn man dann noch unzählige Kapitalanlagen und Projekte laufen hat, um die man sich kümmern möchte, merkt man sehr schnell, dass die Tage zu kurz sind, um allen Aufgaben gerecht zu werden. Ich habe meinem Chef bereits nach 2 Wochen mitgeteilt, dass ich ab nächsten Sommer meine Wochenarbeitszeit noch einmal deutlich reduzieren werde. Eine genaue Stundenzahl steht aber noch nicht fest.

 

Zusätzlich muss ich dringend mein Leben aufräumen, angefangene Projekte beenden, Dinge, die weniger bringen als andere, einstellen und bei der Annahme oder dem Starten  neuer Aufgaben viel besser darauf achten, dass sie in mein Leben passen. AMEN!

  

 

Ich gönn' mir Freiheit!

Passend dazu erhielt ich eine Mail und das neue Buch von meinem Bloggerkollegen Patrick (101 Places und Healthy Habits). Patrick lebt schon länger in finanzieller Freiheit und in dem Buch geht es darum, wie man zu weniger Hamsterrad und mehr Freiheit kommt.

 

Das Buch heißt: Ich gönn' mir Freiheit - Wie genügsamer Konsum zu weniger Arbeit und mehr Freiheit führt*

  

Patrick schreibt:

„Geld macht nicht glücklich“, lautet eine Binsenweisheit. Unwichtig ist Geld allerdings nicht. Es bestimmt über große Teile unseres Lebens und je weniger wir davon haben, desto stärker beeinflusst es die Entscheidungen, die wir treffen. Dennoch, bevor wir uns den Dingen widmen können, die uns glücklich machen, brauchen wir ein Einkommen, das unseren Lebensunterhalt finanziert.

 

Erst wenn dieser für einen längeren Zeitraum gesichert ist, können wir uns erlauben, nicht allein nach finanziellen Zwängen zu entscheiden, sondern nach unseren Wünschen und Träumen. Erst dann können wir uns die Freiheit gönnen, glücklich zu sein.

 

 

Geld spielt also eine entscheidende Rolle, und ich bin ja in der komfortablen Lage, dass ich mir um's Geld keine großen Sorgen mehr machen muss. Ich muss einfach nur noch intensiver meine Freiheitspläne umsetzen. Das ist mein ganz klares Ziel für die nächste Zeit!

 

Aber das ganz große Geld und die ultimative finanzielle Freiheit sind gar nicht immer das Ziel für jeden! Freiheit kann man auch anders leben. Patrick hat für das Buch mit zwölf Menschen gesprochen, die genügsam konsumieren, um frei und glücklich auf unterschiedliche Weise ihre Freiheit zu leben.

 

Zwei der Protagonisten kenne ich persönlich, was das Buch für mich natürlich noch einmal interessanter und greifbarer macht. Die beiden sind auch feste Größen in der Finanzblogszene, und auf ihren Blogs haben sie gemeinsam mit Patrick das Thema des Buchs weiter vertieft: 

https://finanzglueck.de/buch-patrick-finanzielle-freiheit/

https://frugalisten.de/alternativen-finanzielle-freiheit/ 

 

Wenn dich das Thema Freiheit interessiert, gönn' dir doch das Buch* - es lohnt sich!

 

 


Meine nächste Freiheitsphase

Wie bereits einige Male erwähnt, gönne ich mir demnächst auch schon wieder ein bisschen Freiheit in Form eines längeren Urlaubs in wärmeren Gefilden (knapp 6 Wochen Australien und Dubai). Gut 4 Wochen nach meinem Wiedereinstieg ins Hamsterrad kann ich es kaum abwarten, die nächsten knapp 4 Wochen hinter mich zu bringen und in den Flieger Richtung Sonne und Freiheit zu steigen!

 

Mein Ticket für die geliebte und nötige Winterflucht - Meine Auszeit - meine Freiheit!
Mein Ticket für die geliebte und nötige Winterflucht - Meine Auszeit - meine Freiheit!

 

 

Ich hätte nicht gedacht, dass ich nach nur so kurzer Zeit - quasi zur Hamsterrad-Halbzeit - schon wieder urlaubsreif sein würde. Da ich weiß, dass ich eigentlich ziemlich belastbar bin, ist es ein sicheres Zeichen dafür, dass ich mir selbst zuviel auf einmal vorgenommen habe. Wie bereits geschrieben muss ich mich da etwas neu sortieren. Den Urlaub werde ich auch dazu nutzen, mir Gedanken zu machen und mit einem fetten Plan und heiteren Aussichten zurückzukehren!  

 

Die Tickets liegen bereit, und es ist alles gebucht.

 

 

Veranstaltungshighlights in letzter Zeit

Am 20.10. war ich beim Finanzbarcamp in Hamburg. Das war eine ziemlich geile Veranstaltung. Ich habe eine Menge befreundeter Blogger und einige Leser getroffen sowie neue Kontakte geknüpft.

 

Zusammen mit dem Hobbyinvestor habe ich sogar zwei Sessions moderiert. Unsere Themen waren P2P-Kredite und Immobilien-Crowdinvesting. Zu beiden Themen hatten wir ja auch schon Artikel- und Videoserien veröffentlicht, in denen wir verschiedene Plattformen unter die Lupe genommen haben:

Ich habe die jeweils ersten Teile der Serien verlinkt. Innerhalb der Artikel findest du bei Interesse die Links zu den weiterführenden Teilen.

 

Zum Abschluß des Barcamps gab es noch die Verleihung der Finanzblogawards. Detaillierte Berichte zu der tollen Veranstaltung kannst du hier nachlesen:

https://hobbyinvestor.de/das-comdirect-finanzbarcamp-in-hamburg-2018/

https://generation-finanzen.de/mein-bericht-vom-comdirect-finanzbarcamp/

 

 

 

Mehr Bilder und Videos von Veranstaltungen, an denen ich teilnehme, und meinen Aktivitäten gibt es auf Instagram!

 

 

Am letzten Samstag war ich in die Bloggerlounge beim Hamburger Börsentag eingeladen. Wie das Finanzbarcamp ist auch der Besuch dieser Messe kostenlos. Vorträge und mehr oder wenige interessante Stände sowie die üblichen massenhaft verteilten Giveaways machen einen Besuch durchaus lohnenswert. Dieses Jahr gab es zum ersten Mal eine Bloggerlounge, um auch jüngeres Publikum anzuziehen. Eine tolle Idee, die ich gerne unterstützt habe. Im Anschluß haben wir Blogger uns noch mit den Veranstaltern ausgetauscht, um im nächsten Jahr noch besser aufgestellt zu sein.

 

An dieser Stelle möchte ich mich besonders bei Luis Pazos für den wirklich tiefgründigen Austausch über ganz vielfältige Themen bedanken. Auch einige meiner Bloghelfer waren vor Ort, und wir haben Ideen, freaky finance noch interessanter zu gestalten, vorangetrieben. Es geht doch nichts über solche Kontakte und persönliche Treffen.  

 

Schließlich durfte ich dem bekannten TV-Moderator und Börsenexperten Manuel Koch noch ein Interview zum Thema Diversifikation geben.

 

freaky finance, Interview mit Manuel Koch, Inside Wirtschaft, Hamburger Börsentag 2018
freaky finance im Interview bei Manuel Koch zum Thema Diversifikation

Meine Finanzen im Oktober

Im Oktober kam endlich etwas Dynamik in die Kursnotierungen an den großen Leitbörsen. DAX und DOW hatten eine Spanne von ca. 10% zwischen ihren Hochs und Tiefs auf Monatsbasis. Soviel "Hektik" sind viele ja gar nicht (mehr) gewohnt.

 

 

Depot-Update

Ich habe 54 Stück meiner Airbus Aktien verkauft. Mir war schon lange bewusst, dass ich hier auf einem Klumpenrisiko sitze, das sich für einen ordentlichen Diversifikator nicht gehört. 

 

Das schon einige Male angesprochene Tool Dividendenkalender Pro + von Krawattenlos* hat mir noch einmal schonungslos vor Augen geführt, dass hier akuter Handlungsbedarf besteht. 

 

freaky finance, Aktien, Portfolio, Einzelaktien, Krawattenlos, Dividendenkalender Pro +
Aufteilung meines Einzelaktiendepots

 

 

Ein ganzes freaky Drittel meines Einzelaktiendepots bestand aus Airbus-Aktien! Schon länger trug ich mich mit dem Gedanken, einige davon zu verkaufen. Bei einem Kurs von 110 € wollte ich den Plan umsetzen. Tatsächlich gab es einen klitzekleinen Moment, an dem dieses Kursziel erreicht wurde. Leider hatte ich keine automatische Verkaufsorder im Markt und habe diese Gelegenheit verpasst.

 

freaky finance, Aktien, Airbus, Chart, September bis November 2018
Airbus 3-Monatschart

 

 

Anfang Oktober setzte dann eine größere Abwärtsbewegung ein, und ich gab mich mit einem Verkaufskurs von 99 € zufrieden, bevor der Kurs möglicherweise noch weiter einbrechen würde.

 

freaky finance, Aktien, Airbus, Verkaufsabrechnung

 

 

Ein Grund dafür, dass Airbus diese Größenordnung in meinem Portfolio erlangt hat, ist die fantastische Kursentwicklung der vergangenen Jahre, die du in diesem Chart erkennen kannst:

 

 

 

Außerdem habe ich noch den ETF BNP Paribas Easy Stoxx Europe 600 (WKN A1W37K) verkauft. Diesen hatte ich im Rahmen der Aktion 12+1 bei der Consorsbank über ein Jahr lang bespart, um eine Prämie in Höhe von 100 € dafür zu kassieren. Als ich die versprochene Prämie erhalten hatte, habe ich die Position aufgelöst. 

 

  

Aktienkäufe im Oktober

Nachdem ich im September bereits mit Rio Tinto in Richtung Rohstoffe unterwegs war, habe ich im Oktober mit 500 Stück Gazprom zu je 4,31 € in dem Segment nachgelegt. Was es mit der Rohstoffschiene bei mir auf sich hat, habe ich im letzten Monatsabschluss kurz dargelegt.

  

Das war im vergangenen Monat mein einziger Einzelaktienkauf über das Onvista Bank-FreeBuy Depot (zum Onvista FreeBuy-Depot*).

 

Weitere Aktien haben über den Optionshandel ihren Weg in mein Depot gefunden. Zu den turbulenten Entwicklungen in meinen Optionsdepots während der letzten Wochen habe ich diese Woche schon einen Artikel geschrieben. Eingebucht wurden mir folgende Werte: 

  • CVS Health: 100 Stück zu je 64,71 €
  • IBM: 200 Stück zu einem Durchschnittskurs von 112,39 € je Aktie

 

Laut aktuellem Stand im Dividendenkalender Pro + von Krawattenlos* sollen mir allein die 3 Neuzugänge zusätzlich 1.382,65 € (brutto) an Dividenden pro Jahr auf's Konto spülen. 

 

Dividendenprognose im Krawattenlos Dividendenkalender Pro +
Dividendenprognose im Krawattenlos Dividendenkalender Pro +

Meine Dividenden im Oktober

freaky finance, Dividenden Oktober 2018
Meine Dividendeneinnahmen im Oktober 2018

 

 

Die von mir vereinnahmten Ausschüttungen beliefen sich im Oktober auf 503,74 € (brutto).

 

In der folgenden Grafik ist die korrekte Aufteilung berücksichtigt. Sie zeigt die Einnahmen in einem Balkendiagramm pro Monat und die Vergleichswerte aus dem Vorjahr (blaue Balken). Das Diagramm ist durch Anklicken vergrößerbar!

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht auf Monatsbasis, Stand Oktober 2018
freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht, 2017 im Vergleich zu 2018, Stand Oktober 2018

 

 

Nachdem ich bereits meine gesamten Dividendeneinnahmen aus dem vergangenen Jahr im Juli dieses Jahres übertroffen habe, ist das nächste Ziel, durchschnittlich 1.000 € Dividenden pro Monat (brutto) zu vereinnahmen.

 

Mit den oben genannten Aktienkäufen bzw. Einbuchungen komme ich nach der Dividenden-Prognose im Dividendenkalender Pro + von Krawattenlos* schon auf über 11.000 € Dividenden allein aus meinen Einzelaktien. Dazu kommen noch die Ausschüttungen aus meinen Fonds, ETFs und meinem Hochdividenden-ETN MORL. Diese sind leider im Dividendenkalender nicht abbildbar. Damit steht eigentlich fest, dass das Ziel nächstes Jahr erreicht wird. Und dann geht es als nächstes an die 12.000€ netto pro Jahr!

  

freaky finance, Krawattenlos, Dividendenkalender Pro +, Dividendensimulator
Dividendenprognose im Krawattenlos Dividendenkalender Pro +

 

 

Das mehrfach genannte Tool Dividendenkalender Pro +* nehme ich derzeit genauer unter die Lupe und werde noch berichten, was man damit so anstellen kann. Sieht sehr vielversprechend aus. Hast du vielleicht schon Erfahrungen damit gemacht?

 

 

Helden der Finanziellen Freiheit

Unter dem Link https://aktienfinder.net/blog/helden-der-finanziellen-freiheit/ kann man meine Dividendenertragsentwicklung sogar zurück bis Anfang 2015 einsehen. Dort sind auch weitere internationale "Helden" aufgeführt. Man klicke auf die Zeile, die einen interessiert, und unter der Tabelle erscheint ein Diagramm mit den Dividendeneinkommen und ggf. Optionseinnahmen. 

 

Der Aktienfinder ist übrigens auch ein ziemlich geniales Tool, um individuell passende Aktien schnell herauszufiltern!

 

 

Optionshandel

Zu meinen Aktivitäten im Bereich Optionshandel habe ich diese Woche bereits einen separaten Artikel veröffentlicht. Hier kam es während der Berichtssaison und eines starken Kursverfalls an den Börsen zu einigen Turbulenzen.

Marginverletzungen, Zwangsliquidierungen und das Einbuchen einiger Aktien waren die Folge.

 

Durch die Zwangsliquidierungen seitens der Broker kam es auch zu ersten Verlusten mit einzelnen Options-Trades. Aber wie sieht nun mein Gesamtergebnis beim Optionshandel im Oktober aus?

 

In der nachfolgenden Abbildung kannst du die Trades über meinen Account bei Banx* sehen. Ganz unten rechts steht das Gesamtergebnis auf Monatsbasis:

   

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, Facebook, Apple, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, Facebook, Apple, Paypal, IBM, 3M, MCD, Puts, Put-Optionen
Meine Optionseinnahmen im Oktober bei Banx

 

 

Und hier siehst du meine Trades in dem wesentlich kleineren Depot bei Lynx*, wo es durch die Zwangsliquidierungen tatsächlich zu einem minimal negativen Ergebnis gekommen ist.

 

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades Oktober, IBM, Paypal, Visa, Puts, Mastercard Put-Optionen
Meine Optionseinnahmen im Oktober bei Lynx

 

 

Trotz des kleinen Desasters, das mir ordentliche Buchverluste eingebracht hat, habe ich im vergangenen Monat 208,83 USD (182,05 €) an Optionsprämien verdient. Schließlich sind nur die wirklich realisierten Gewinne und Verluste relevant!

 

Etwas Entspannung nach dem Desaster

  • Die zu 74,50 USD eingebuchten CVS Health-Aktien notieren inzwischen bereits bei über 80 USD.
  • Die zu einem Durchschnittspreis von 128 USD eingebuchten IBM Aktien haben sich schon auf ca. 124 USD erholt.

 

Durch diese Entwicklungen sind die Buchverluste schon wieder ganz schön zusammengeschmolzen. Zusätzlich generiere ich Prämien für Covered Calls, die ich auf die eingebuchten Positionen verkaufe!

 

 

Wenn du mehr über den Optionshandel erfahren möchtest, empfehle ich dir die 5 Gastartikel zu diesem interessanten Thema bei mir hier im Blog. Darin wird alles von Grund auf für Einsteiger erklärt. Das geht von den Grundlagen über Schritt für Schritt Anleitungen für die ersten Trades bis hin zur Vorstellung einer einfachen, aber effektiven Anfängerstrategie.

 

  

Außerdem empfehle ich den Video-Kurs* vom Stillhalter. Einsteiger, die wirklich loslegen wollen, bekommen hier absolut nützliche Informationen und Schritt für Schritt Anleitungen in Form von Videos bereitgestellt.

 

Regelmäßiges Einkommen mit Optionen - detaillierte Anleitung im Video-Kurs* 

Cashflow-Kurs, Der Stillhalter, Einkommen mit Optionen, Optionshandel, Video-Kurs

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten

Ich verweise hier erneut auf mein sehr umfangreiches P2P-Update, das ich im Juni geschrieben habe. Darin habe ich alle 14 P2P-Plattformen aufgeführt, bei denen ich bis dato Geld investiert hatte. Zu jeder habe ich ein Kurzstatement abgegeben, den von mir dort investierten Betrag und die mir dort angezeigte Rendite genannt. Dabei handelte es sich um meine P2P-Zinseinnahmen im Mai. 

 

Seitdem bin ich bei weiteren Plattformen eingestiegen, was sich aufgrund der Zinssenkungen bei anderen Plattformen als vorteilhaft erwiesen hat. Während alle rumheulten, dass es bei Mintos nix mehr über 9% (mit Rückkaufgarantie) zu holen gibt, kassierte ich bei anderen Plattformen. Auch wenn es bei Mintos renditetechnisch inzwischen wieder etwas besser aussieht, kann es nie schaden, sich unabhängiger von einzelnen Plattformen zu machen.

 

Bei einer meiner Neuentdeckungen gibt es bis zu 15% Zinsen mit Buyback und keine Schwierigkeiten, ausreichend Kreditprojekte zu finden:

 

Grupeer*

Unter anderem russische Kredite mit 15% Zinsen p.a. und Rückkaufgarantie. Da hier nun eine Autoinvestorfunktion verfügbar ist, habe ich mal eine kleine Summe zum Testen reingeschmissen. Einen Zweitmarkt gibt es noch nicht.

 

Grupeer, P2P-Kredite, 15% Zinsen, Kennzahlen
Kennzahlen Grupeer

 

 

Aber auch die bereits in dem P2P-Update genannten Plattformen  IUVO* und Fast Invest* bieten Zinsen bis zu 15%. Wer diese will, muss auch einsehen, dass P2P nicht so passiv ist, wie man es gerne hätte. Ich habe bei den genannten Anbietern stark aufgestockt. Das bei Mintos abgezogene Geld muss ja irgendwo hin ...

 

 

Flender*

Investieren in irische Firmenkredite mit um die 10% Zinsen p.a. Etwas weg von den klassischen Konsumkrediten und vor allem mal abseits des Baltikums zu investieren tut der Diversifikation sicher gut!

  

Flender, P2P-Kredite, P2B-Kredite, irische Firmenkredite, freaky finance
Kennzahlen Flender

 

 

Du solltest dir aber wie immer ein eigenes Bild von den Plattformen machen und nicht blind irgendetwas nachahmen, ohne dir selbst eine Meinung gebildet zu haben!

 

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten im Oktober sind im Vergleich zum Vormonat geringer ausgefallen, belaufen sich insgesamt auf 562,83 € und gliedern sich folgendermaßen auf:

 

P2P-Kredite, Zinsen, Einnahmen Oktober

 

 

Da Auxmoney bei Anlegern, die schon länger dabei sind, nicht in der Lage ist, die monatlichen Rückflüsse nach Zinsen und Tilgung aufzuschlüsseln, kann ich meine Auxmoney-Zinsen nicht in den monatlichen Reports berücksichtigen. Nur einmal im Jahr bekommt man mit der Zinsbescheinigung einen Hinweis auf die verdienten Zinsen auf Jahresbasis. 

 

 

Entwicklung meines Gesamtvermögens

Die Auswertung meiner Vermögensübersicht hat ergeben, dass mein Gesamtvermögen 2,4% geringer ist als im September. Die fallenden Börsenkurse haben hier ihre Spuren hinterlassen.

 

freaky finance, Entwicklung Gesamtvermögen, prozentuale Zu- und Abnahme

freaky finance Blognews im Oktober

Danksagungen

Ganz herzlich bedanke ich mich bei allen Lesern und meinen fleißigen Bloghelfern, ohne die der Blog nicht mehr funktionieren würde! 

 

Ein großes Dankeschön geht wie immer auch an meine Gastautoren! 

 

Gastartikel und andere Highlights auf freaky finance

Für meine TOP 5 must-sees/dos Aktion kam der Artikel diesmal von Frank, der uns seine Highlights für einen Besuch in Sydney präsentiert hat! Er hat dort lange gelebt und mit seinen Tipps meiner Vorfreude auf die Australienreise noch mal einen ordentlichen Boost verliehen.

 

Einen sehr fundierten und interessanten Zweiteiler zur ETF-Artikelserie hat Sebastian von Rock die Börse abgeliefert. Im ersten Teil erklärt er die Funktionsweisen, Unterschiede und potenzielle Risiken der Replikationsarten in der Theorie und in der Fortsetzung geht es um die Frage "Rendite oder Sicherheit?" in der praktischen Auswahl der physischen oder synthetischen ETFs.

 

Ein weiterer Gastartikel handelt von Frugalismus im Alltag und geht der Frage nach, ob man mit Umweltbewusstsein auch Geld sparen kann. Leserin Alex aus München hat sich 6 Monate "Klamotten fasten" verordnet und zieht Zwischenbilanz.

 

Zum Thema Immobilien hat der Profi Dr. Stephan Seitz die Möglichkeit, über Teilungsversteigerungen günstig an Objekte zu gelangen, vorgestellt und ich habe Chris von vermiete dich reich rund um das Thema Immobilien in einem Interview befragt.

 

Ich selber wurde auch wieder interviewt und herausgekommen ist eine schöne Podcastfolge beim Joyful Samurai Dominik.

   

Der glückliche Gewinner der Verlosung, die im Rahmen meiner Buchvorstellung "Bargeld statt Buchgewinn" stattfand, steht inzwischen auch fest: Andreas aus Österreich!

 

 

100 € Neukundenbonus bei Zinsland

Neukunden, die bis Ende des Jahres in ein beliebiges Zinsland-Projekt mindestens 1.000 € investieren, erhalten dieses Willkommensgeschenk.

Aktuell sind 3 Projekte (Nachrangdarlehen) bei Zinsland in der Fundingphase. Die Verzinsung liegt zwischen 6 und 6,5% p.a. bei Laufzeiten von 20 bis 26 Monaten.

 

Über nachfolgenden Link gelangst du zur Aktions- und Registrierungsseite mit der Projektübersicht:
>>> Sichere dir jetzt deinen 100 € Bonus*!

 

Lies auch mein Interview mit einem der Gründer von Zinsland.

 

Hier noch mal Zinsland und andere Immobilien-Crowdinvesting-Plattformen mit ihren aktuellen Aktionen (wenn vorhanden) im Überblick:

 

An dieser Stelle möchte ich im Zusammenhang mit der Zinsflaute bei einigen P2P-Plattformen noch die 3 letztgenannten Immobilien-Crowdinvesting Plattformen hervorheben. Bei Estateguru*, Bulkestate* und Crowdestate* gibt es nur Projekte mit zweistelligen Renditen!

 

 

Zwar gibt es keine Rückkaufgarantie, aber die Kredite sind alle dinglich über Immobilien und/oder Bürgschaften abgesichert. Das heißt natürlich nicht, dass es hier kein Ausfallrisiko gibt, aber ich finde, diese Anbieter sind einen Blick wert, wenn man Zinsen über 10% kassieren möchte!

 

 

Einnahmenreport Oktober

  • Dividenden: 503,74 € (brutto)
  • Optionsprämien: 182,05 € (brutto)
  • P2P-Zinsen: 562,83 € (brutto)
  • Blogeinnahmen: 912,30 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Mieteinnahmen Wohnungen: 2.940,15 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Transportervermietung: 155,84 € (brutto)
  • Diverses (Zinsen, Prämien, Boni und kleinere Einnahmen): 528,07 €

  

Insgesamt habe ich aus allen meinen Einnahmequellen, die nichts mit meinem Hauptjob zu tun haben, im Oktober 5.784,24 € nach Kosten, aber teilweise noch vor Steuern erhalten.

 

Damit liege ich dieses Jahr im Mittel bei über 5.100 € Nebeneinkünften/Monat und habe nach 10 Monaten im Jahr 2018 das Niveau des kompletten Vorjahres erreicht! Fortschritt muss sein.

 

 

Ausblick

Trotz Hamsterradstress bleibe ich bis zu meiner Winterflucht umtriebig und habe noch 3 Events mit Finanzbezug vor der Brust:

  1. Immopreneur Kongress 2018 in Darmstadt am 10./11.11.2018
  2. Finanzblog-Lesertreffen in Hamburg am 16.11.2018
  3. Finanzblog-Lesertreffen in Berlin am 23.11.2018

 

 

FinanzTalk im November

 

 

Der nächste FinanzTalk findet am Montag, den 19.11. um 19 Uhr statt. Das Thema ist diesmal "Bitcoin, Gold und Zigaretten als Alternativwährungen". Ich bin mir sicher, dass es wieder ein interessantes Gespräch mit anschließender Zuschauerdiskussion wird! Vielleicht kann ich ja noch Schnaps mit ins Spiel bringen...

 

Hier kannst du dich (natürlich kostenlos!) anmelden: FinanzTalk im November.

 

Du kennst das Format FinanzTalk LIVE noch nicht?

 

Ich habe eine Unterseite für die FinanzTalks angelegt. Dort gibt es weitere Informationen rund um das Thema, und du kannst dir dort die vergangenen Folgen ansehen.

 

       

Werde Teil der Freak Nation Community!

Im Dezember hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin soll munter über Finanzthemen diskutiert werden. Bereits über 400 Freaks und Freakinnen füllen die Community mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Fragen, Anregungen, Feedback, ...

Wie findest du das Format meines Monatsabschlusses? Welche Passagen interessieren dich? Was ist unnützes Wissen? Was fehlt dir? Was kann ich besser machen? 

 

Ich bin hier sehr an deiner ehrlichen und schonungslosen Meinung interessiert. Ich schreibe immer extrem lange an den Monatsabschlüssen und möchte einfach wissen, ob ich damit überhaupt deinen Nerv treffe. Die Aufrufzahlen für die Monatsabschlüsse sind überdurchschnittlich hoch. Somit ist grundsätzlich offensichtlich Interesse vorhanden. Aber besser geht immer - und dafür brauche ich dein Feedback!

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

 

Titelbild: pixabay.com ©kalhh (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


Das könnte dich auch interessieren

beliebtester Artikel 

Mein Weg in die finanzielle Freiheit 



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    tbee (Freitag, 09 November 2018 20:44)

    Und ich dachte immer ich schreib mir die Finger blutig bei meinen Statusreports - du topst das noch *Hut ab* (natürlich auch vor dem Ergebnis! 5k vor Steuern ist eine Ansage)
    grüße
    tbee
    p2p-game.com

  • #2

    Marlis (Freitag, 09 November 2018 20:52)

    Wow! Ich folge dir nun seit zwei Monaten und bin ziemlich begeistert! Wir haben erst vor kurzem begonnen an unserem Vermögensaufbau zu arbeiten und mit 4 Kindern bleibt nicht ganz so viel übrig, was investiert werden kann. Deine Erfahrungen und deine Vermögensentwicklung motiviert total! Bis dahin haben wir noch ein paar Jahre vor uns, aber toll zu sehen, was auch in kurzer Zeit schon möglich ist. Danke!

  • #3

    Vincent (Mittwoch, 14 November 2018 02:22)

    Moin tbee,
    ja der Monatsabschluss ist immer ein ganz schöner Brocken. Aktuell überlege ich ihn in 2 Teile aufzuteilen. Das werde ich wohl ab Januar oder Februar umsetzen. Mal sehen wie das ankommt.
    Danke für's Kommentieren!
    Gruß
    Vincent

  • #4

    Vincent (Mittwoch, 14 November 2018 02:25)

    Hallo Marlis,
    schön, dass du nun öfter mal bei mir reinschaust und dich mit deinen Finanzen beschäftigst. Das lohnt sich immer - egal wie viel zum Investieren übrig bleibt!
    Freut mich, wenn ich motivieren und helfen kann!
    Euch viel Freude und Erfolg beim Investieren. Wenn du Fragen hast melde dich gerne!
    Beste Grüße
    Vincent