· 

Erstmals mehr Optionseinnahmen als Dividenden - Monatsabschluss September

Das Ende meiner Auszeit

freaky finance, Monatsabschluss, September 2018, Statistik, Balkendiagramm, Lupe

Das September-Update

Meine viermonatige Auszeit ist zu Ende! Seit dem 01.10. bin ich zurück im allseits ungeliebten Hamsterrad. Diese Woche war nun mit 3 Arbeitstagen noch nicht sonderlich belastend (zukünftig arbeite ich 28 Stunden an 4 Tagen in der Woche; diese Woche machte mir zusätzlich ein Feiertag den Wiedereinstieg etwas leichter), aber es ist jetzt schon ein deutlicher Unterschied, was die frei verfügbare Zeit angeht.

 

Wie immer reporte ich meine Dividendeneinnahmen des letzten Monats (mit einer detaillierten Aufstellung), meine Einnahmen aus dem Optionshandel und die Entwicklung meines Gesamtvermögens. Erstmals präsentiere ich dabei meine Kaufkurse und meine persönliche Dividendenrendite.

 

Wie angekündigt veröffentliche ich außerdem weiterhin auf Monatsbasis den Gesamtbetrag aller meiner Einnahmen, die nicht aus meinem Angestelltenverhältnis stammen.

WERBUNG


Nach der Auszeit ist vor der Winterflucht

Der September kam mit den üblichen Oktoberfesten daher, welche ich traditionell intensiv genieße. Die letzten Tage meiner Auszeit habe ich bei Kaiserwetter in meiner (deutschen) Lieblingsstadt München verbracht, wo es natürlich auch noch auf die Wiesn ging. Aber auch ein weiteres Finanzblog-Lesertreffen stand dort auf dem Programm.

 

freaky finance, Oktoberfest, Wiesn, Hofbräuzelt, Mann mit Bierkrug, Hopfen im Hintergrund

 

 

Unschlagbares Highlight war aber eine Ballonfahrt über dem Voralpenland. Damit wurde mir ein alter Traum erfüllt. Nachdem eine im Sommer geplante Ballonfahrt am Wörthersee kurz vor dem Start wetterbedingt abgeblasen wurde, hat diesmal alles perfekt geklappt, und ich bin megaglücklich über dieses tolle Erlebnis!

 

 

 

 

Mehr Bilder und Videos von meinen Touren und den Aktivitäten gibt es auf Instagram!

 

 

Außerdem bin ich in die Planungsphase für meine jährliche Winterflucht eingestiegen. Den norddeutschen Winter halte ich nicht ohne Unterbrechung aus. Sonne, FlipFlops und Strand müssen zwischendurch sein, damit ich nicht in Depressionen verfalle.

 

Fest steht, dass es am 05.12. mal wieder für 5 Wochen nach Australien geht. Auf der Rückreise kommen noch 3 Tage in Dubai dazu. Alle Flüge inklusive Inlandsflüge, ein paar Unterkünfte sowie Mietwagen und Camper für einige Teilstrecken sind bereits gebucht. Später werde ich im Blog sicher noch konkreter, was die Details angeht.

 

Bei dem Reiseziel ist aber auch klar, dass es diesmal keine Challenge (Kann eine Fernreise billiger sein, als zu Hause zu bleiben?) wie vor 2 Jahren in Thailand wird. Dazu ist es in Down Under ein paar Nummern zu teuer. Aber dieses Land flasht mich immer wieder, so dass ich hier nicht übertrieben auf's Geld achte. Ich werde wie gesagt sicher noch ein paar Einzelheiten preisgeben. Jetzt aber Schluss mit dem Vorgeplänkel, es geht direkt rein in den Hauptteil!

 

 

Meine Finanzen im September

Während der DAX im September ein gutes Stück entfernt von seinem historischen Höchststand weiter dahin dümpelt, konnte der DOW JONES diese Woche ein neues All-Time-High erklimmen, um danach direkt wieder ein ganzes Stück einzubrechen! 

 

Alles in allem weiterhin recht unspektakulär mit den üblichen wirtschaftlichen und politischen Störfeuern, aber vorerst immer noch ohne weiterreichende Konsequenzen...

 

  

Depot-Update

Zunächst hatte mein Depot einen Ausgang zu verzeichnen. Es handelte sich mal wieder um ein Zertifikat, das seitens des Emittenten gekündigt wurde. Diesmal ging es um das Papier DWS GO Next 11 Trend Total Return mit der  WKN DWS0GG.

 

freaky finance, Index Zertifikat auf DWS Next 11 Trend TR, WKN DWS0GG, Chart 2011 bis 2018
Kursentwicklung WKN DWS0GG über meinen Haltezeitraum

 

 

Einerseits nerven diese ständigen Kündigungen irgendwelcher Zertifikate, aber in diesem Fall war es nun kein Weltuntergang. Die Summe war nicht hoch, und der Gewinn auch nicht. So blieben die Steuerabzüge überschaubar, und ich konnte das freigewordene Kapital anderweitig investieren.

 

Bei einem Einstandspreis (inklusive aller Gebühren) von 1.811,92 € und einem Erlös von 2.034,70 € bleiben immerhin 222,78 € Nettogewinn, was natürlich für diese Haltedauer trotzdem keine gute Performance ist.

 

freaky finance, Index Zertifikat auf DWS Next 11 Trend TR, WKN DWS0GG, Erlös bei Verkauf

 

  

Aktienkäufe im September

Wo gingen die Verkaufserlöse hin? Schon länger auf der Watchlist und im letzten Monat in mein Depot gewandert ist Unilever (50 Stück zu je 47,34 €).

Zu dem soliden und zeitlosen Nahrungs- und Konsumgütergiganten brauche ich wohl nichts sagen.  

  

Noch mehr Kohle und mein zweiter Onvista Bank-FreeBuy (zum Onvista FreeBuy-Depot*) ging für den Kauf von 60 Stück Rio Tinto zu je 44,61 € drauf.

Als alter Gold- und (mit Abstrichen) Rohstoff-Fan habe ich bereits seit 2006 den "legendären Blackrock World Mining Fund" (WKN 986932) im Depot. Diesen hat Alex vom Dividendenalarm* so in seinem Artikel über Rio Tinto erwähnt. Mit 9,45% ist die Aktie einer der größten Bestandteile im Fonds, und laut des Artikels performt sie wesentlich besser als die Vergleichsgruppe. Ich überlege schon länger, mich von dem teuren und schlecht performenden Fonds zu trennen. Wenn ich ein paar attraktive Einzelwerte als Alternative herausfiltere und kaufe, sollte mir das mittelfristig gelingen.

 

Laut aktuellem Stand im Dividendenkalender Pro + von Krawattenlos* sollen mir die beiden Neuzugänge zusätzlich 230 € (brutto) an Dividenden pro Jahr auf's Konto spülen. 

 

Dividendenprognose im Krawattenlos Dividendenkalender Pro +
Dividendenprognose im Krawattenlos Dividendenkalender Pro +

Meine Dividenden im September

Gutes Stichwort - damit sind wir auch schon beim nächsten Thema. Meine Dividendeneinnahmen im September kannst du der folgenden Übersicht entnehmen. Zum ersten Mal veröffentliche ich auch meine Kaufpreise und die persönliche Dividendenrendite auf die Werte (außer die Sparplanpositionen). Als Quelle für die persönliche Dividendenrendite der Einzelaktien dient dabei ebenfalls wieder der Dividendenkalender Pro + von Krawattenlos*. Meine Dividendenrendite für die beiden letzten Papiere in der Tabelle habe ich selbst ausgerechnet. Die über 20% bei dem Hochdividenden-ETN MORL sind dabei kein Tippfehler.

 

freaky finance, Dividenden September 2018
Meine Dividendeneinnahmen im September 2018

 

 

Die von mir vereinnahmten Ausschüttungen beliefen sich im September auf 426,25 € (brutto).

 

Dazu muss ich erklären, dass die ersten vier Positionen korrekterweise in den August gehören, mir aber im letzten Monat durch die Lappen gegangen sind, weshalb ich sie in der Übersicht oben dem September zuschlage. Sie sind in meinem Flatex Depot aufgelaufen (den ETF127 habe ich in verschiedenen Depots), das ich versehentlich nicht in meinen letzten Report einbezogen hatte. 

 

Für die ganz Genauen erhöht sich der Betrag der August-Dividenden somit auf 1.104,48 € und die September-Dividenden liegen bei vergleichsweise sehr niedrigen 240,46 € - mein schlechtester Dividenden-Monat in diesem Jahr bisher!

 

In der folgenden Grafik ist die korrekte Aufteilung berücksichtigt. Sie zeigt die Einnahmen in einem Balkendiagramm pro Monat und die Vergleichswerte aus dem Vorjahr (blaue Balken). Das Diagramm ist durch Anklicken vergrößerbar!

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht auf Monatsbasis, Stand September 2018
freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht, 2017 im Vergleich zu 2018, Stand September 2018

 

 

Das Minus von 26,62% im Vergleich zum Vorjahresmonat kommt dadurch zu Stande, dass ich inzwischen folgende Papiere, für die ich im letzten Jahr noch Dividenden kassieren konnte, veräußert habe:


Zudem sind mir die Dividenden der Werte Biotest und Fidelity Fonds China Focus A letztes Jahr im September zugeflossen - dieses Jahr aber bereits im Mai bzw. August!

 

 

Nachdem ich bereits meine gesamten Dividendeneinnahmen aus dem vergangenen Jahr im Juli dieses Jahres übertroffen habe, ist das nächste Ziel, durchschnittlich 1.000 € Dividenden pro Monat (brutto) zu vereinnahmen.

 

Mit den beiden oben genannten Aktienkäufen komme ich nach der Dividenden-Prognose im Dividendenkalender Pro + von Krawattenlos* immer näher an die 10.000 € Dividenden allein aus meinen Einzelaktien. Dazu kommen die Ausschüttungen aus meinen Fonds, ETFs und meinem Hochdividenden-ETN MORL. Diese sind leider im Dividendenkalender nicht abbildbar. Ich gehe davon aus, dass das Ziel nächstes Jahr erreicht wird. Und dann geht es als nächstes an die 12.000€ netto pro Jahr!

  

Dividendenprognose im Krawattenlos Dividendenkalender Pro +
Dividendenprognose im Krawattenlos Dividendenkalender Pro +

 

Das Tool Dividendenkalender Pro +* nehme ich derzeit genauer unter die Lupe und werde noch berichten, was man damit so anstellen kann. Sieht sehr vielversprechend aus. Jemand schon Erfahrungen damit gemacht?

 

 

Helden der Finanziellen Freiheit

Unter dem Link https://aktienfinder.net/blog/helden-der-finanziellen-freiheit/ kann man meine Dividendenertragsentwicklung sogar zurück bis Anfang 2015 einsehen. Dort sind auch weitere internationale "Helden" aufgeführt. Man klicke auf die Zeile, die einen interessiert, und unter der Tabelle erscheint ein Diagramm mit den Dividendeneinkommen und ggf. Optionseinnahmen. 

 

Der Aktienfinder ist übrigens auch ein ziemlich geniales Tool, um individuell passende Aktien schnell herauszufiltern!

 

 

Optionshandel

Im September verfielen meine Short-Put-Optionen auf Apple (3x; Strikes zwischen 200 und 215 USD), Disney (Strike bei 100 USD) und Facebook (Strike bei 160 USD) zu meinen Gunsten.

 

Eine echte Zitterpartie war zwischenzeitlich mein Short-Put auf Continental mit einem Strike bei 150 €, der auch zeitweise unterschritten wurde. Grad rechtzeitig vor dem Verfallstag gab es eine kleine Kursrallye recht weit zurück über den Strike. Die ist inzwischen wieder verpufft, aber im entscheidenden Moment lag der Kurs über dem Strike, und ich konnte die für meine Verhältnisse hohe Prämie von 193,20 € ohne weitere Folgen kassieren!

 

Außerdem verkaufe ich weiterhin fleißig Covered-Calls auf die eingebuchten Facebook Aktien und generiere dadurch weitere Prämien.

 

 

Die Trades über meinen Account bei Banx* kannst du hier sehen:

   

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades August, Facebook, Apple, Paypal, Puts, Put-Optionen
Meine Optionseinnahmen im September bei Banx

 

 

Zusätzlich habe ich inzwischen ein weiteres Depot bei Lynx* eröffnet. Langfristig soll eins der beiden Depots für den Optionshandel herhalten und das andere für die Ansammlung einiger Hochdividendenwerte (Erfahre, was es damit auf sich hat und was ich diesbezüglich vorhabe) . Momentan nutze ich das Kapital bei beiden Brokern noch für den Optionshandel. 

 

Im Lynx-Depot verfielen meine Short-Put-Optionen auf Paypal (Strike bei 75 USD) und Visa (Strike bei 125 USD) zu meinen Gunsten.

 

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades August, IBM, Paypal, Visa, Puts, Put-Optionen
Meine Optionseinnahmen im September bei Lynx

 

 

Insgesamt habe ich damit im vergangenen Monat 350 USD (303,03 €) an Optionsprämien verdient. Wenn man die korrigierten Dividendenerträge (siehe oben) berücksichtigt, liegen meine Einnahmen aus dem Optionshandel auf Monatsbasis damit das erste Mal über meinen Dividenden. 

 

Wenn du mehr über den Optionshandel erfahren möchtest, empfehle ich dir die 5 Gastartikel zu diesem interessanten Thema bei mir hier im Blog. Darin wird alles von Grund auf für Einsteiger erklärt. Das geht von den Grundlagen über Schritt für Schritt Anleitungen für die ersten Trades bis hin zur Vorstellung einer einfachen, aber effektiven Anfängerstrategie.

 

  

Außerdem empfehle ich den Video-Kurs* vom Stillhalter. Einsteiger, die wirklich loslegen wollen, bekommen hier absolut nützliche Informationen und Schritt für Schritt Anleitungen in Form von Videos bereitgestellt.

 

Regelmäßiges Einkommen mit Optionen - detaillierte Anleitung im Video-Kurs* 

Cashflow-Kurs, Der Stillhalter, Einkommen mit Optionen, Optionshandel, Video-Kurs

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten

Ich verweise hier erneut auf mein sehr umfangreiches P2P-Update, das ich im Juni geschrieben habe. Darin habe ich alle 14 P2P-Plattformen aufgeführt, bei denen ich bis dato Geld investiert hatte. Zu jeder habe ich ein Kurzstatement abgegeben, den von mir dort investierten Betrag und die mir dort angezeigte Rendite genannt. Dabei handelte es sich um meine P2P-Zinseinnahmen im Mai. 

 

Seitdem bin ich bei weiteren Plattformen eingestiegen, was sich aufgrund der Zinssenkungen bei anderen Plattformen als vorteilhaft erwiesen hat. Während alle rumheulen, dass es bei Mintos nix mehr über 9% (mit Rückkaufgarantie) zu holen gibt, kassiere ich bei anderen Plattformen.

 

Bei einer meiner Neuentdeckungen gibt es bis zu 15% Zinsen mit Buyback und keine Schwierigkeiten, ausreichend Kreditprojekte zu finden:

 

Grupeer*

Unter anderem russische Kredite mit 15% Zinsen p.a. und Rückkaufgarantie. Da hier nun eine Autoinvestorfunktion verfügbar ist, habe ich mal eine kleine Summe zum Testen reingeschmissen. Einen Zweitmarkt gibt es noch nicht.

 

Grupeer, P2P-Kredite, 15% Zinsen, Kennzahlen
Kennzahlen Grupeer

 

 

Aber auch die bereits in dem P2P-Update genannten Plattformen  IUVO* und Fast Invest* bieten Zinsen bis zu 15%. Wer diese will, muss auch einsehen, dass P2P nicht so passiv ist, wie man es gerne hätte. Ich habe bei den genannten Anbietern stark aufgestockt. Das bei Mintos abgezogene Geld muss ja irgendwo hin ...

 

 

Flender*

Investieren in irische Firmenkredite mit um die 10% Zinsen p.a. Etwas weg von den klassischen Konsumkrediten und vor allem mal abseits des Baltikums zu investieren tut der Diversifikation sicher gut!

  

Flender, P2P-Kredite, P2B-Kredite, irische Firmenkredite, freaky finance
Kennzahlen Flender

 

 

Du solltest dir aber wie immer ein eigenes Bild von den Plattformen machen und nicht blind irgendetwas nachahmen, ohne dir selbst eine Meinung gebildet zu haben!

 

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten im September sind im Vergleich zum Vormonat geringer ausgefallen, belaufen sich insgesamt auf 606,80 € und gliedern sich folgendermaßen auf:

 

P2P-Kredite, Zinsen, Einnahmen August

 

 

Da Auxmoney bei Anlegern, die schon länger dabei sind, nicht in der Lage ist, die monatlichen Rückflüsse nach Zinsen und Tilgung aufzuschlüsseln, kann ich meine Auxmoney-Zinsen nicht in den monatlichen Reports berücksichtigen. Nur einmal im Jahr bekommt man mit der Zinsbescheinigung einen Hinweis auf die verdienten Zinsen auf Jahresbasis. 

 

 

Auf dem P2P-Markt hat sich ja in der jüngeren Vergangenheit einiges getan. Wenn meine Zeit es erlaubt, würde ich gern noch in diesem Jahr ein P2P-Update veröffentlichen, in dem ich auf die etwas veränderte Marktsituation eingehe. Hast du für das geplante Update noch Anregungen, die ich mit aufnehmen sollte oder Fragen, die du beantwortet haben möchtest? Dann melde dich per Kommentar oder per E-Mail bei mir!

 

 

Entwicklung meines Gesamtvermögens

Die Auswertung meiner Vermögensübersicht hat ergeben, dass mein Gesamtvermögen 0,4% geringer ist als im August. 

 

freaky finance, Entwicklung Gesamtvermögen, prozentuale Zu- und Abnahme

freaky finance Blognews im September

Bloggeburtstag - freaky finance ist jetzt 2 Jahre alt

Mitte September ist mein Blog 2 Jahre alt geworden. In meinem Geburtstagsartikel erfährst du alles über die Entstehungsgeschichte, einen Start ohne klaren Fokus und eine tolle Entwicklung bis heute. Alle Zahlen, Daten und Fakten sind wie immer inklusive! Hier geht es zum Artikel:

>>> https://www.freakyfinance.net/bloggeburtstag-zwei-jahre-freaky-finance/

 

Danksagungen

Wie immer bedanke ich mich vielmals bei allen Lesern und meinen fleißigen Bloghelfern, ohne die der Blog nicht mehr funktionieren würde! 

 

Ein großes Dankeschön geht wie immer auch an meine Gastautoren! 

 

Gastartikel auf freaky finance

Für meine TOP 5 must-sees/dos Aktion kam der Artikel diesmal von Kultblogger Tim Schäfer persönlich! Er präsentiert uns seine Highlights für einen Besuch in seiner Wahlheimat New York

 

Einen tollen Beitrag zur ETF-Artikelserie hat der Depotstudent Dominik abgeliefert. Er erklärt das kleine Weltportfolio und warum 2 ETFs oft reichen. Ganz meine Meinung!

 

200 € Bonus bei Exporo

Meinen ersten Artikel der Immobilien-Crowdinvesting Serie habe ich überarbeitet. 2 aktuelle Bonusaktionen von Exporo* haben das Interesse an Informationen über diese Plattform für digitale Immobilieninvestments nochmal rapide ansteigen lassen! Erfahre alles über Exporo und die Möglichkeit, die 200 € abzugreifen im Artikel:

Ich habe auch nochmal 1.000 € investiert und einen 100 € Bonus kassiert!

 

Demnächst gehe ich mit einem Repräsentanten der Plattform Zinsbaustein in einen detaillierteren Austausch. Hast du vielleicht Fragen, die ich an der Stelle anbringen kann? In dem Rahmen soll ein Kurzinterview entstehen. Also immer raus damit, was du schon immer über Zinsbaustein wissen wolltest!

  

Nachfolgend führe ich auch die weiteren Teile der Serie noch einmal auf:

 

An dieser Stelle möchte ich im Zusammenhang mit der Zinsflaute bei einigen P2P-Plattformen noch die 3 letztgenannten Immobilien-Crowdinvesting Plattformen hervorheben. Bei Estateguru*, Bulkestate* und Crowdestate* gibt es nur Projekte mit zweistelligen Renditen!

 

Zwar gibt es keine Rückkaufgarantie, aber die Kredite sind alle dinglich über Immobilien und/oder Bürgschaften abgesichert. Das heißt natürlich nicht, dass es hier kein Ausfallrisiko gibt, aber ich finde, diese Anbieter sind einen Blick wert, wenn man Zinsen über 10% kassieren möchte!

    

Gewinne das Buch "Bargeld statt Buchgewinn"

"Mit Hochdividenden zum passiven Einkommen" ist der Untertitel des Werks von Luis Pazos, das ich ausführlich vorstelle und in dem Zusammenhang erkläre, wie ich diese Strategie zukünftig umsetzen will. Lies doch mal rein:

>>> https://www.freakyfinance.net/buchvorstellung-bargeld-statt-buchgewinn/

 

Der Autor verlost ein Exemplar! Wie du gewinnen kannst, erfährst du im Artikel.

 

 

Einnahmenreport September

  • Dividenden: 240,46 € (brutto; nach korrigierter Version, siehe oben)
  • Optionsprämien: 303,03 € (brutto)
  • P2P-Zinsen: 606,80 € (brutto)
  • Blogeinnahmen: 652,91 € (brutto)
  • Mieteinnahmen Wohnungen: 2.194,07 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Transportervermietung: -533,75 € (brutto)
  • Diverses (Zinsen, Prämien, Boni und kleinere Einnahmen): 300,22 €

Insgesamt habe ich aus allen meinen Einnahmequellen, die nichts mit meinem Hauptjob zu tun haben, im September 3.763,74 € nach Kosten, aber teilweise noch vor Steuern erhalten.

 

 

Damit liegen die Septembereinnahmen nur etwa bei der Hälfte des Vormonats. Was ist passiert? Ein Mieter hat nicht gezahlt, und die Einnahmen aus der Transportervermietung sind auf Monatsbasis negativ, weil die KFZ-Versicherung fällig war (jährliche Zahlungsweise). Mit dem August steht einfach ein unglaublich guter Monat (auch wegen einiger Einmaleffekte) einem sehr schwachen September gegenüber. So ist das eben im Leben. Aber ein Bruttogehalt von 3.700 € hat auch nicht jeder. Ich habe das "nebenbei" verdient. Also alles gut!

 

 

Ausblick

Auch nach meinem Hamsterrad-Reentry bleibe ich bis zu meiner Winterflucht umtriebig und werde eine ganze Reihe an Events mit Finanzbezug besuchen. Darunter sind auch noch 2 Lesertreffen (Hamburg und Berlin).

 

In meinem "freaky finance Veranstaltungskalender" habe ich alle Termine für dich zusammengefasst. Die meisten der Happenings sind eh kostenlos, bei anderen habe ich coole Rabatte für dich am Start. Schau unbedingt mal rein! Würde mich freuen, wenn ich dich dort irgendwo treffe:

>>> https://www.freakyfinance.net/veranstaltungskalender/

 

 

Werde Teil der Freak Nation Community!

Im Dezember hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin soll munter über Finanzthemen diskutiert werden. Bereits über 380 Freaks und Freakinnen füllen die Community mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Fragen, Anregungen, Feedback, ...

Wie findest du das Format meines Monatsabschlusses? Welche Passagen interessieren dich? Was ist unnützes Wissen? Was fehlt dir? Was kann ich besser machen? 

 

Ich bin hier sehr an deiner ehrlichen und schonungslosen Meinung interessiert. Ich schreibe immer extrem lange an den Monatsabschlüssen und möchte einfach wissen, ob ich damit überhaupt deinen Nerv treffe. Die Aufrufzahlen für die Monatsabschlüsse sind überdurchschnittlich hoch. Somit ist grundsätzlich offensichtlich Interesse vorhanden. Aber besser geht immer - und dafür brauche ich dein Feedback!

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

 

Titelbild: pixabay.com ©kalhh (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


Das könnte dich auch interessieren

beliebtester Artikel 

Mein Weg in die finanzielle Freiheit 



Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Alex (Freitag, 05 Oktober 2018 14:04)

    Hi Vincent,

    danke erstmal für deine ausführlichen und transparenten Monatsupdates!
    Sehr motivierend!

    Eine Anregung hätte ich bezüglich deiner Grafik, die die Dividendeneinnahmen aufzeigt. Ich persönlich fände es aus Anschauungsgründen schöner wenn du die Jahreseinnahmen aus der Grafik nimmst und separat angibst. Die Skalierung geht immer weiter in die Höhe, darunter leidet m.M.n die Übersichtlichkeit der Einzelmonate.

    Gruß Alex

  • #2

    Vincent (Freitag, 05 Oktober 2018 22:55)

    Moin Alex!
    Danke für die warmen Worte und vor allem für die tolle Idee.
    Ich habe es gleich mal umgesetzt. Gefällt es dir besser?

    Beste Grüße
    Vincent

  • #3

    Michael (Dienstag, 09 Oktober 2018 15:31)

    Hallo Alex,

    danke für den interessanten Artikel, ich lese sowas immer sehr gerne.
    Ich bin ja noch ganz frisch dabei in der Flucht aus dem Hamsterrad und lerne gerne von Menschen die wie du bereits sehr weit fortgeschritten sind.
    Für mich ist es noch eine langer Weg hin zu 3700 Euro brutto als Nebeneinkommen (Respekt dafür).
    Habe im September aber meine ersten 15 Euro aus Dividenden kassiert.
    Weiter so

    Gruß Michael

  • #4

    Vincent (Dienstag, 09 Oktober 2018 20:38)

    Moin Michael!
    Mein Name ist Vincent und ich habe diesen Artikel geschrieben. Freut mich, dass er dir gefällt und du auch an deinem Ausstieg aus dem Hamsterrad arbeitest. Der Alex schreibt aber auch toll Artikel auf dem Blog "Vermietertagebuch".
    Beste Grüße
    Vincent