"freaky running" - Neues aus dem Trainingslager

Knieschmerzen & Ersatzprogramm

Anpassung der Update-Frequenz und Begründung

Falls du letzte Woche einen Beitrag in der Rubrik "freaky running" vermisst haben solltest, an dieser Stelle noch einmal die Information, dass ich die Updates zu meiner Vorbereitung auf den Halbmarathon umgestellt habe. Ab sofort bekommst du alle 14 Tage einen kleinen Einblick in mein Trainingsprogramm.

 

Zum Einen benötige ich die Zeit, um meinen eigentlichen Themenschwerpunkt "Finanzen" endlich voran zu bringen. Es stört mich inzwischen sehr, dass sich der richtige Start in der Rubrik "freaky finance" immer weiter verzögert. Das soll sich nun ändern!

 

Zum Anderen hatte ich einen vielversprechenden Kontakt zu den Veranstaltern des Hamburg-Halbmarathon. Die erhoffte und zunächst auch zugesagte Verlinkung von deren Internetauftritt auf meine Seite ist nun doch nicht zu Stande gekommen. Das ärgert mich ein wenig und stellt zumindest den strategischen Nutzen dieser Laufartikel-Serie ein wenig in Frage.

 

Letzte Woche habe ich einen viel beachteten Artikel zum Thema "finanzielle Freiheit" geschrieben. Bei dem Wettbewerb in dessen Rahmen der Artikel erschienen ist, liege ich momentan bei der Abstimmung vorne. Um vielleicht tatsächlich den Sieg davon tragen zu können, freue ich mich weiterhin über jede Stimme. Wie du abstimmen kannst, erfährst du hier.

   

Gestern habe ich in der Rubrik "freaky travel" einen Vorbericht zu meiner bevorstehenden Thailandreise geschrieben. Dabei werde ich der Frage nachgehen, ob ein Urlaub in der Ferne billiger sein kann, als zu Hause zu bleiben. Mit dem Billigflieger und Handgepäck nach Thailand. Das wird spannend! 

 

Zurück zu meinem Training. Was ist in den letzten 2 Wochen passiert?

 

Mein Training in der letzten Woche

Am letzten Mittwoch habe ich mir einen 15km-Lauf vorgenommen.

 

Auch die Wunderstrümpfe waren wieder mit von der Partie. Diesmal ohne, dass sie rutschten. Wetter war bombe! Die 20°C Marke wurde in der ersten Wochenhälfte tatsächlich noch knapp übertroffen. Soweit so gut!

 

Nachdem ich in der Woche davor eine neue Strecke ausprobiert habe, bin ich diesmal wieder die alte gelaufen. Auf halber Strecke begannen leider meine Knie wieder weh zu tun. Fern der Heimat wollte ich mich nun aber auch nicht im Spaziergang nach Hause bewegen. Also auf die Zähne beißen, möglichst bald die Richtung ändern und heimwärts joggen.

 

Daraus sind dann trotz allem 17km geworden. Selbst die Pace war nicht schlechter als die Wochen davor. 5:33min/km mit Knieschmerzen.

 

freaky running, laufen, Training, Halbmarathon, runtastic
und das mit Knie-Aua!

Trotz der guten Leistung war ich wegen der Knieschmerzen genervt! War ja nicht das erste Mal. Muss ich mich auf jeden Fall mal schlau machen, woher das kommen kann und was man evtl. tun kann, damit dass nicht zum Dauerzustand wird. Ich will mir ja nun auch nicht die Knie ruinieren.

 

Fest stand, dass ich in nächster Zeit erstmal nicht laufen würde. Also musste ein Ersatztraining her. Ich wollte den Zustand nicht als willkommenen Anlass nehmen, auf der Couch zu bleiben.

  

Heute Training auf 2 Rädern

Für heute hatte ich einen Werkstatttermin für meinen Transporter. Der spielt übrigens eine Rolle in dem bereits oben genannten Artikel.

 

Somit war mein Plan folgender: Fahrrad in den Transporter und ab zur Werkstatt und dann ein bisschen durch die Gegend radeln. Fahrradfahren ist eigentlich auch ganz gutes Training und die Knie sollten auch nicht groß drunter leiden.

 

Gestern Abend checkte ich den Wetterbericht. Inzwischen waren von den 21°C der letzten Woche nicht mal die Hälfte übrig. Es war für den ganzen Tag Regen vorhergesagt.

 

Der heutige Morgen begrüßte mich auch mit ordentlichen Schauern und heftigem Wind. Beim Frühstück überlegte ich mir schon, in der Werkstatt nach einem Ersatzwagen zu fragen.

 

Das war dann aber gar nicht nötig. Es hörte auf zu regnen. Windig war es aber weiterhin. Also zurück zum Ursprungsplan. Als ich bei der Werkstatt war und losradelte fiel mir auf, dass ich keine ungehörten Podcasts mehr auf dem Handy hatte. Als treuer Leser weißt du, dass das für mich kein akzeptabler Zustand ist.

 

Zunächst also erstmal wieder die 10km nach Hause, um den Podcastplayer neu zu bestücken. Angenehmer Nebeneffekt: Ich konnte noch mal nach dem Börsenchaos, das aus dem überraschenden Wahlausgang in Amerika resultierte, schauen und ggf. ein paar Aktien kaufen. Im vorbörslichen Handel war alles dramatisch gefallen. Eine gute Gelegenheit, günstig Aktien zu shoppen. Denn eine alte Börsenweisheit sagt: "Politische Börsen haben kurze Beine."

 

Während ich ein paar Podcasts runterlud, stellte ich fest, dass die Börsen sich schon wieder einigermaßen eingekriegt hatten - also heute besonders kurze Beine hatten. Damit war mein eigentlicher Plan, ein paar Unilever Aktien zu kaufen, hinfällig. Vorbörslich waren die fast 7% abgeschmiert. Inzwischen aber annähernd wieder auf Vortagesniveau.

 

Plan B machte aber noch Sinn. Wells Fargo (ein amerikanischer Banktitel) hatte sich im Gegensatz zu Unilever nur ein wenig erholt und lag immerhin noch mit 3% unter dem letzten Schlusskurs. Da hab ich mir dann 50 Stück gegönnt.

 

Versteh das bitte nicht falsch und interpretiere das als reine Zockerei. Ich hatte die beiden genannten Titel eh im Fokus. Wenn ich die nun etwas günstiger kaufen konnte - warum nicht?!?

 

Ich liege Stand heute Abend damit zwar 150€ im Plus aber verkaufen will ich die Aktien in absehbarer Zeit nicht. Ich bin inzwischen fast ausschließlich "Buy and Hold" Anleger.

 

Die gleiche Strategie hatte ich auch schon am Tag des Brexit angewendet.

Damals habe ich 25 Stück Münchener Rück gekauft. Die liegen aktuell mit knapp 19% im Plus!

 

Mit neuem "Hörstoff" ging es zurück aufs Fahrrad. Während der Pause hatte es übrigens wieder übelst geregnet und eine Weiterfahrt stand in Frage. Aber der Regengott war heute mit mir und ich konnte meine Tour, ohne nass zu werden, fortsetzen.

 

Bei der Gelegenheit erkundete ich, wie es an der Stelle weitergehen könnte an der ich vor 2 Wochen umkehren musste, weil der Weg zu Ende war. Das ist mir gelungen. Wenn ich es den Knien wieder zutraue werde ich nochmal die "neue" Strecke probieren!

 

Nach 20km war ich erstmal wieder zu Hause. Kaum war ich drin, ging draußen wieder die Welt unter! Gutes Timimg heute. An der Börse und beim Radeln.

 

Später musste ich meinen Transporter wieder aus der Werkstatt abholen. Dabei kamen weitere 10km auf den Streckenzähler. Insgesamt heute knapp 40km mit dem Fahrrad. Das hatten wir ja Anfang Oktober schon einmal in ähnlicher Form aber bei dem bescheidenen Wetter heute war das durchaus ein solider Trainingstag. PoPo-Training als Frühsport hatte ich ja auch schon gemacht. Genug für heute.

   

freaky running, Radfahren, runtastic, Training
Ersatzprogramm Radeln

Am nächsten Mittwoch steht ein Wellnesstag in Hamburg an. Knie schonen - klar, oder?! Da werde ich wohl nur ein paar Bahnen schwimmen.

 

Danach zieht das Trainingslager nach Thailand. Dort werde ich auch fast jeden Tag schwimmen können und wenn die Knie es erlauben - viel laufen. Wahrscheinlich kürzere Strecken aber dafür viel öfter.

 

Ihr hört an dieser Stelle wieder in 2 Wochen von mir!

 

Was ist deine Vermutung, woher meine Knieschmerzen kommen? Warst du auch schon mal in der Situation und wie bist du damit umgegangen? Poste deine Erfahrungen in die Kommentare!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Denis (Samstag, 12 November 2016 08:24)

    Hallo Vincent, auch ich hatte eine längere Zeit ordentliche Probleme mit meinem rechten Knie. Nach dem Besuch einer erheblichen Anzahl von Ärzten und der gleichen Anzahl unterschiedlicher Diagnosen, habe ich mich entschlossen, eine zeitlang auf Joggen zu verzichten und stattdessen Fahrrad zu fahren. Nach einigen Monaten habe ich mit kleinen und langsamen Joggingrunden wieder an das Laufen herangetastet und bin mittlerweile sehr froh, dass ich nicht die 'Augen-zu-und-durch'-Taktik gewählt habe. Sei vorsichtig mit dem Thema.

    Gruß
    Denis

  • #2

    Vincent (Samstag, 12 November 2016 23:10)

    Moin Denis,

    danke für deinen Kommentar! Ich werde auch erstmal kürzer treten und jetzt im Urlaub viel schwimmen.
    Mit Laufen am Strand werde ich mal die Reaktion der Knie testen.
    Bist du jetzt auch nach dem Laufen komplett schmerzfrei? War einfach nur die Pause die Lösung?

    Gruß
    Vincent