Sportlicher Monatsabschluss Juni

Halbmarathon und Finanzen

freaky finance, freaky routine, Monatsabschluss, Juni 2017, sprotlicher Monatsabschluss, Zielbogen Hamburg Halbmarathon

Mein Schulterblick auf den Juni

Der Abschluss für den Juni dreht sich um das Erreichen eines großen Ziels für 2017, um die Entwicklungen rund um den Blog (inkl. der Einnahmen im 2. Quartal), ich zeige welche Artikel mir auf anderen Blogs aufgefallen sind und ich gebe einen kleinen aber vielversprechenden Ausblick auf den Juli!

 

Bei den Finanzen gibt es das gewohnte Update zu meinen P2P-Krediten, einen Blick auf die Dividendeneinnahmen, die Entwicklung meines Gesamtvermögens im letzten Monat und eine neue Aktie in meinem Depot.

 

 

WERBUNG

Meine tägliche Dosis Sport

... hatte im Juni Lücken. Die erste Juni-Hälfte verlief noch ganz normal. Dank Poolsaison inklusive schwimmen. Zur Monatsmitte gönnte ich mir eine Mini-Auszeit in den Bergen. Da hieß es wandern statt Six-Pack-Training.

 

Die zweite Monatshälfte verbrachte ich in Deutschland, wo ich immer recht viele Termine und Verpflichtungen habe.

 

Beispielsweise habe ich mich mit einem Leser in Hamburg getroffen, mit dem ich nun versuche ein Neben-Business aufzubauen. Außerdem habe ich die Bloggerkollegen Yanneck von Betonrendite, Sebastian, den Hobbyinvestor und Axe von Geldchallenge, der auch den Hamburger Halbmarathon gelaufen ist, getroffen.

 

Jedenfalls  wurde es mit den Übungen aus zeitlichen Gründen deutlich dünner. Schwimmen war in Deutschland auch schwierig. Entweder fehlte es an einem Pool oder am passenden Wetter. Meistens an beidem!

 

Großer Höhepunkt war der eben schon angesprochene Halbmarathon, auf den ich seit vielen Monaten hintrainierte. Am 25.06. habe ich meinen ersten Halbmarathon unter Wettkampfbedingungen absolviert und kann damit ein großes Ziel für 2017 abhaken. Über meine Erfahrungen beim Hamburg Halbmarathon habe ich bereits einen ausführlichen Bericht geschrieben.

Darin erfährst du auch was Fitness mit Finanzen zu hat.

 

   

freaky routine, tägliche Übungen, Projekt 100, runtastic, Statistik Juni 2017
Übungsübersicht Juni 2017

Die Woche vor dem Halbmarathon habe ich es ruhiger angehen lassen und die Tage danach habe ich fast gar nichts gemacht. Das lag wie gesagt weniger an der körperlichen Erschöpfung, als an der Vielzahl an Terminen in Hamburg und Umgebung. 

  

 

Schritte, Rückenschule, Meditation

Die 10.000 Schritte habe ich im Mai an 19 Tagen erreicht.

 

Die Rückenschule habe ich nur an ungefähr der Hälfte der Tage absolviert. Obwohl ich seit Wochen beschwerdefrei bin, will ich die Übungen weiterhin vorbeugend machen.

 

Fast komplett vernachlässigt habe ich mal wieder das Meditieren. Darauf soll nun im Juli der Fokus liegen. Ich möchte es endlich hinbekommen die 10 Minuten als festen Bestandteil in meinen Tagesablauf einzubinden!

 

 

WERBUNG

Meine Finanzen im Juni

P2P-Kredite

Schauen wir auf die Entwicklung meiner P2P-Kredite

 

Nachfolgend meine Kurzstatements zu den Neuigkeiten und die jeweils seitens der Plattform ausgewiesene Rendite. Ich beginne mit den Anbietern bei denen ich KEINE neuen Mittel investiere:

 

Das Lendico Dashboard spielt weiterhin verrückt. Die Rendite wird immer noch nicht wieder angezeigt. Zunächst wollte ich mir dieses Mal sogar den obligatorischen Anruf beim Support schenken. Die sehen da schon längst selbst nicht mehr durch. Traurig aber wahr!

 

Dann hat mich allerdings doch interessiert warum ein Kredit, der monatelang als ausgefallen gekennzeichnet war, plötzlich ins Inkasso gerutscht ist. Also habe ich doch angerufen und die Info erhalten, dass dort nun auf einmal noch Aussicht besteht etwas zurückzuholen.

 

Bisher bin ich davon ausgegangen, dass die Projekte zuerst ins Inkasso rutschen und nur wenn 100%ig feststeht, dass nichts mehr zu holen ist als ausgefallen gelten. Nun ja, bei Lendico ist halt alles ein bisschen anders...

 

Weitere Aspekte des Lendico-Desasters habe ich in dem Artikel "Lendico - Erfahrungsbericht nach einem Jahr" aufgezeigt.

 

 

Bei auxmoney* sind keine weiteren Projekte ins Inkassoverfahren gerutscht. Damit sind von 353 Projekten aktuell 45 im Inkasso, 8 ausgefallen, 16 in den verschiedenen Mahnstufen und 173 abbezahlt. Die ausgewiesene Rendite ist weiter gefallen und liegt nun bei 3,74%. Alle Rückflüsse werden schon lange abgezogen und über andere Plattformen re-investiert.

 

Christian von selbst-schuld.com berichtet derweil noch recht begeistert von seinem Cash-Flow-Prinzip bei auxmoney. Er hat nach bald 3 Jahren (bei mir sind es zum Vergleich 5,5 Jahre) noch keine Ausfälle zu verzeichnen und eine angezeigte Rendite von 5,34%.

 

Ich bin der Meinung bei den ausländischen Anbietern gibt es mehr zu holen. Zu denen kommen wir jetzt.

 

 

Bei Bondora* investiere ich derzeit kein neues Geld. Die Rückflüsse werden aber weiterhin per Autoinvestor in neue Kredite gesteckt

 

Momentan wird mir unter "Nettojahresrendite auf Ihre Investitionen" nur noch 6,53% (Vormonat 7,11%) angezeigt.

 

Dass die eingestellten Annahmen dafür entscheidend sind, wenn man diese Rendite vergleichbar haben möchte, hatte ich bereits im letzten Monatsabschluss erklärt. Ich verwende folgende konservativ-realistischen Annahmen:

 

freaky finance, Bondora, annualisierter Netto-Umsatz auf die Investitionen
Meine Annahme-Einstellungen bei Bondora

Auch der Finanzfisch ist in seinem letzten P2P-Lending-Report noch einmal darauf eingegangen, wie wir uns das Thema mal gemeinsam angesehen haben und welche Auswirkungen die verschiedenen Einstellungen auf die Renditeanzeige haben.

 

 

Bei Mintos* läuft alles weiterhin planmäßig. Die ausgewiesene Rendite ist minimal gestiegen und liegt derzeit 12,42%.

 

Einen kleinen Schocker hatte Mintos aber doch für alle Anleger parat die in Projekte des Anbahners Eurocent aus Polen investiert haben. Weitere Informationen gibt es auf der Facebook Seite vom Hobbyinvestor Sebastian, der dort immer alle aktuellen Geschehnisse rund um das Thema P2P aufgreift! Ich empfehle allen P2P-Investoren sich mal mit einem Like bzw. einem Abo seiner Facebook-Seite zu versorgen, damit man da nichts wichtiges mehr verpasst.

 

Jedenfalls hat Eurocent eine Anleihe nicht zurückbezahlt (was auf Zahlungsschwierigkeiten hindeutet) und wurde daraufhin von Mintos gesperrt. Auch für den Zweitmarkt. Die Eurocent-Kredite verkaufen ist also nicht!

 

Ich habe in 5 Eurocent Kredite investiert. Bei denen stehen insgesamt noch 41,26€ an Rückzahlungen aus. Diese sind alle mit Rückkaufgarantie ausgestattet. Man darf gespannt sein, wie es weitergeht...

Kommt der erste Fall bei Mintos bei dem Zahlungen trotz Rückkaufgarantie ausfallen?

 

 

Leider sind bei Viventor in den letzten Wochen wieder kaum Kredite verfügbar. Das ist wirklich nervig. Aber so konsequent bei Viventor aussteigen wie einige Blogger-Kollegen möchte ich dann doch nicht. Zwischendurch lief es ja wieder ganz gut. Ich hoffe das kommt wieder, damit ich Viventor als Plattformdiversifikation behalten kann.

Angezeigte Rendite: 11,89%.

 

 

Auch bei Twino hakt es immer wieder mit der Neuinvestition. Das ist auch schon anderen aufgefallen und es kam die Frage auf, ob der Twino Autoinvest überhaupt funktioniert.

Hier steht meine Rendite gerade bei 12,04%.

  

 

Weiterhin erfreulich und unkompliziert geht es bei Viainvest* zu. Guthaben sehe ich fast nie ungenutzt auf dem Investorenkonto liegen. Es sind jederzeit genügend Kreditprojekte verfügbar und das Geld wird entsprechend schnell investiert. Alles automatisch.

Meine aktuelle Rendite: 12,86%.

 

 

Seit ich bei Swaper mehrere Autoinvestoren (mit unterschiedlichen Einstellungen) eingerichtet habe läuft es wesentlich besser als vorher. Noch nicht perfekt aber hier investiere ich nun auch immer wieder neues Geld.

Angezeigte Rendite: 10,3%. 

 

  

Seit einigen Wochen bin ich auch bei Estateguru* aktiv. Den P2P-Kreditmarktplatz für Immobilienprojekte nutze ich zur weiteren Diversifizierung. Die Projekte sind zu einem bestimmten Grad durch die zu finanzierenden Immobilien abgesichert. Bisher habe ich in 11 verschiedene Projekte mit einer durchschnittlichen Verzinsung von 10,89% investiert.

 

 

Im Juni bin ich einem neuen Anbieter für P2P-Kredite beigetreten. DoFinance* vergibt Verbraucherkredite mit Rückkaufgarantie. Der erste Eindruck ist durchweg positiv! Schnelle und einfache Anmeldung, das Geld war am nächsten Tag auf dem Investorenkonto und dort kann man dann zwischen 3 Investment-Plänen wählen. Ab einem Investitionszeitraum von 6 Monaten erhält man 12% Zinsen. Darunter dürfte es für die wenigsten interessant sein.

 

 

Hast du schon das Interview gelesen, das Lars Wrobbel von der beliebten Seite "passives Einkommen mit P2P" mit mir geführt hat? Wir haben natürlich hauptsächlich über P2P-Kredite aber auch über meinen Weg des Vermögensaufbaus gesprochen.

 

 

WERBUNG


Entwicklung meines Gesamtvermögens

Die Auswertung meiner Vermögensübersicht hat ergeben, dass sich mein Gesamtvermögen im letzten Monat um 2,38% vergrößert hat.

 

Durch meine Aktien konnte ich in der ausklingenden Dividendensaison im Juni 1.078,69€ (Brutto) an Gewinnausschüttungen verbuchen.

 

 

Endlich Royal Dutsch Shell gekauft

freaky finance, Aktien, Kaufabrechnung, Ryal Dutch Shell
Kauf Royal Dutch Shell

Ich bin bereits seit Jahren Aktionär des französischen Ölkonzerns Total. Auf 5 Jahressicht ist die Kursentwicklung der Franzosen sogar besser als bei RDS. Aber insgesamt verlaufen beide Kurse ein einer bestimmten Range und die Dividenden kommen zuverlässig.

 

Die nahezu unwiederbringlich verlorenen Quellensteuern für Kleinanleger bei französischen Aktien muss man nicht gut finden. Deswegen statt Aufstockung bei Total nun der Kauf von Konkurrenzanteilen. Hier scheint die Dividende laut den o. g. Artikeln und Analysen ja auch einigermaßen gesichert zu sein.

 

 

WERBUNG

Blogentwicklung Juni

Zugriffszahlen

Der Juni war bisher der Monat mit den höchsten Zugriffszahlen. 

 

freaky finance, Sitzungen, Monatsabschluss, Juni, Blogzahlen
Anzahl der Sitzungen Juni vs. Mai
Folgende Zahlen haben sich ergeben
  • 3.990 Nutzer
  • 6.005 Sitzungen
  • 10.077 Seitenaufrufe

Dabei kam es zu dem Phänomen mit dem auffälligen Peak am 23.06.

Es gab einen 36-Studen-Ansturm auf einen Artikel. Wirklich darüber freuen kann ich mich allerdings nicht. Ein Großteil der Aufrufe in dem genannten Zeitraum des Ansturms, blieb nur wenige Sekunden auf meiner Seite und verschwand sofort auf Nimmerwiedersehen. 

 

Laut Analytics kamen die Aufrufe über Google zustande. Leider über ein nicht näher aufgeschlüsseltes Suchwort. Es waren Nutzer, die vorher noch nie auf meiner Seite waren. Näher konnte ich die Sache nicht eingrenzen.

 

 

Ich habe hier also 602 Sitzungen (ich gehe davon aus, dass nur die als neuen Nutzer ausgewiesenen dieses Verhalten an den Tag gelegt haben), die ich nicht werten möchte, weil sie nur wenige Sekunden blieben und da irgendetwas nicht stimmen kann. Das immer gleiche Schema lässt etwas automatisiertes (Bot?) vermuten. Leider bin ich was diese Dinge angeht völlig planlos!

 

 

Ich habe bereits ein paar Leute gefragt aber bisher konnte mir niemand erklären was das gewesen sein könnte. Ich bin weiterhin sehr an der Aufklärung interessiert und für jeden Hinweis aus der Leserschaft dankbar!

 

Das Gute ist aber, dass auch wenn ich jeweils die Anzahl 602 von den Zugriffen abziehe, die Ergebnisse immer noch deutlich über meinen bisherigen Bestwerten liegen. Es bliebt also so oder so der Monat mit den besten Zahlen. Bereinigt und für meine persönliche Wertung ergeben sich dann diese Werte:
  • 3.388 Nutzer
  • 5.403 Sitzungen
  • 9.475 Seitenaufrufe

Das Suchvolumen über Google steigt (auch wenn ich die o. g. 602 Sitzungen rausrechne) und die Direktaufrufe für meine Seite ebenfalls.

 

Nachdem ich die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke im Mai nicht durchgehend auf hohem Niveau genutzt habe, wollte ich es im Juni mal durchziehen. Siehe da: Ich bin auf ca. 1.000 Sitzungen mit vernünftiger Verweildauer allein über Social Media gekommen. Das waren im Vergleichszeitraum mehr als über den Finanzblogroll. Aber natürlich ist das posten auch wesentlich arbeitsintensiver! Mich hat einfach mal interessiert was da so geht.

 

Ganz nebenbei habe ich so einige Likes für meine Facebook-Seite eingesammelt und neue Abonnenten für meinen Newsletter - die Finanzbombe - gewonnen. Mein Gratis Coaching muss pausieren, weil sich mehr Interessenten gemeldet haben, als ich zeitlich schaffen kann. Ich habe allerdings auch jemanden gefunden, der Interessenten übernimmt. Natürlich ebenfalls gratis. Also gerne trotzdem nach dem Coaching fragen! Ich vermittle dann weiter.

 

Wenn du meine Facebook-Seite und die Finanzbombe noch nicht abonniert hast würde ich mich freuen, wenn du das direkt nachholst :)

 

 

Im Juni habe ich 11 Artikel veröffentlicht. Dabei waren wieder tolle Gastartikel. Darunter 2 Beiträge zu meiner Aktion mit den Reiseberichten bzw. TOP 5 must dos. Martin von Zinskraft hat seine TOP 5 für Chiang Rai im Norden Thailands mit uns geteilt und der Finanzfisch hat mir eine besondere Freude gemacht und über Südafrika geschrieben, das er zum Jahreswechsel bereist hat.

 

Maxim von Handelszeit hat uns erklärt was Optionshandel ist, Torsten hat uns sein extrem geiles Tool, den Aktienfinder ausführlich vorgestellt und Annabell Meyer hat eine Bestandsaufnahme nach 15 Jahren Riester-Rente verfasst und mir zur Veröffentlichung übergeben. Vielen Dank an die Gastautoren!

 

Bei den von mir selbst verfassten Artikeln hat mein Rückblick auf ein Jahr 3 Tage-Woche am meisten Anklang gefunden. Ein zweiter Teil dazu wird folgen.

 

 

Blogeinnahmen im zweiten Quartal

Im Zeitraum April bis Juni habe ich über den Blog Einnahmen in Höhe von 642,87€ erzielt. Nach 288,09€ im ersten Quartal ist das eine deutliche Steigerung. Die Geduld zahlt sich langsam aus.

 

Trotzdem darf man nicht vergessen, dass mich der Blog mit allem Drum und Dran inzwischen fast den ganzen Tag beschäftigt und ich mehr E-Mails und Anfragen bekomme, als ich beantworten kann. Einen Stundenlohn darf ich mir also nicht ausrechnen! 

 

Im ersten Halbjahr komme ich somit auf durchschnittlich 155€/Monat Bruttoeinnahmen durch Affiliate-Links und Werbung auf meiner Seite. Rein materielle Unkosten habe ich nur die knapp 6€ pro Monat für mein Content Management System. Das was übrig bleibt muss ich aber noch versteuern...

 

 

Was haben die anderen geschrieben?

Was wurde sonst so geschrieben in der Finanzblogszene?

Der Hobbyinvestor und der Finanznarr haben über mein Steckenpferd die Diversifikation geschrieben. Der eine zieht einen Vergleich zum Türmchenbau mit Duplo-Steinen und der andere zu unserer Fußball-Nationalmannschaft.

 

Emanuel von Invest-abc beschreibt in einem bemerkenswerten Artikel nicht nur, wie man mit Anfang 20 schon ein Vermögen von 100.000€ anhäufen kann - er erinnert mich dabei in vielen Punkten auch daran wie ich es vor vielen Jahren angegangen bin.

 

Bei Finanzguerillia wird mit der Rolltreppe durchs Leben  gefahren. Anhand eines solchen automatischen Laufbandes werden verschiedene Möglichkeiten des Vermögensaufbaus beleuchtet und das allseits beliebte passive Einkommen thematisiert. Damit kommen wir auch zu einem wichtigen Punkt für diesen Monat. Siehe nächster Absatz.

 

   

Ausblick auf den Juli

Die nächste BlogParade steht an. Hat uns Pascal im Frühjahr mit seiner Blogparade zur finanziellen Freiheit beglückt, so soll sich im Sommer alles um das Thema passives Einkommen drehen!

 

Der eine oder andere hat vielleicht schon den kleinen Teaser auf meiner Startseite gesehen (ein bisschen runterscrollen). Gerne komme ich Eva Aberts Wunsch nach und begleite den Relaunch ihres erfolgreichen Online-Kongresses mit einer BlogParade. Der offizielle Artikel mit dem Aufruf und Details zur Teilnahme folgt in kürze. Wer interessiert ist, kann sich die Aktion gerne schon mal vormerken und anfangen, an einem Artikel zu basteln. Frühes Einreichen wird sich lohnen ;)

 

 

Ab diesem Freitag gibt es eine E-Book Parade. Was das ist erfährst du auch noch durch einen Informations-Artikel von mir. Vorab schon mal soviel: Es gibt etwas gratis, was sonst bezahlt werden muss. Die Aktion ist auf eine Woche begrenzt! Wenn du sicher gehen möchtest, diesbezüglich nichts zu verpassen registriere dich bitte direkt hier: http://finanzblog-magazin.de/

 

 

Der Juli steht im Zeichen des Urlaubs. Ich werde viel in den Bergen und am Meer unterwegs sein. Welche Regelmäßigkeit ich in punkto Veröffentlichungen, Promotion und Interaktion schaffen werde, vermag ich nicht zu sagen. Ich bitte diesbezüglich um Nachsicht. Nach einem intensiven und für mich erfolgreichen ersten Halbjahr ist nun hoffentlich auch mal Zeit für etwas Entspannung mit meiner Liebsten angesagt!

 

I'll be back! 

 

 

WERBUNG


Und bei dir so?

Was hat sich bei dir im Juni getan? Was sind deine Ziele für den Juli?

Bist du auch schon urlaubsreif?

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

 

WERBUNG


Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter "Die Finanzbombe" und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

sharing is caring - teile diesen Artikel gerne in deinen Netzwerken!


vorheriger Artikel

Reisebericht Rotterdam

 

Das könnte dich auch interessieren



Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Axe (Mittwoch, 05 Juli 2017 08:35)

    Wieder ein klasse Ergebnis! Herzlichen Glückwunsch!
    Auch wenn ich dem P2P nichts abgewinnen kann finde ich es erstaunlich wie unterschiedlich die Performance unter den verschiedenen Plattformen ist. Ich glaube ich bleibe lieber bei meinen Schmetterlingen, als bei deinen Paradiesvögeln ;-)

    Sportlich kannst Du ruhig ein Stück kürzer treten, dann habe ich beim nächsten Lauf vielleicht den Hauch einer Chance :-) Ansonsten war der HM wirklich ein Mega Event und vielen Dank für Deine Erwähnung!

    Der Monetarisierung von Blogs stehe ich je kritisch gegenüber, nicht der Empfehlung wegen, sondern genau wie Du schon geschrieben hast ist der Stundenlohn einfach zu gering. Ich bin gespannt wie es sich weiter entwickelt und welches Potenzial in eine solchen Blog wie diesem hier steckt! Ich finde es ist einer der Besten in diesem Bereich!

    Also bitte weiter so!
    Beste Grüße
    Axe

    PS solltest Du nächstes Mal einen Pool in Hamburg suchen, ich habe da ne (beheizte) Lösung für Dich

  • #2

    Vincent (Mittwoch, 05 Juli 2017 09:32)

    Moin Axe,
    du und deine Butterflies :)
    Aber hat ja im Juni super geklappt.

    P2P-Kredite sicnd schon so eine Sache. Mir gefällt es und einige Plattformen laufen problemlos. Bin aber auch mal auf die ersten großen Probleme bei einer Plattform oder einem Anbahner gespannt. Erst dann wird sich zeigen wohin die Reise in dem Segment gehen wird.

    Klar, das Affiliate-Geschäft ist wirklich mühseelig. Am Ende ist es ein Quotenspiel. Je mehr Besucher desto mehr Empfehlungsprovisionen bleiben hängen. Dafür ist meine Seite noch viel zu klein. Ob sie bei der großen Konkurrenz über eine bestimmte Größe hinaus wachsen kann wage ich auch zu bezweifeln. Ich probiere mal ein bisschen weiter. Im Moment nehme ich die Einnahmen als Taschengeld mit und freue mich über die geilen Kontakte, die über das Bloggen entstehen und über das was ich täglich dazu lerne. Das ist schon FETT!

    Freut mich, dass du meinen Blog gut findest und regelmäßig mitliest. Vielen Dank für deinen Kommentar und die angebotene Poollösung - zumal beheizt! In Hamburg unabdingbar ;)

    Bis bald!
    Gruß
    Vincent

  • #3

    Finanznarr (Donnerstag, 06 Juli 2017 00:20)

    Hallo Vincent,

    erst einmal lieben Dank für die Erwähnung und den sehr ausführlichen Monatsbericht. Bei mir gab es im Juni viel im Umfeld der P2P-Kredite zu schreiben. Daher gibt es im Juli bei mir im Blog ein P2P-Spezial und wöchentlich viele Artikel zu diesem Thema. Das mit Swaper und den mehrfachen Autoinvest-Portfolios kann ich übrigens bestätigen. Danke für den guten Tipp :)

    Beste Grüße
    Daniel

  • #4

    Vincent (Donnerstag, 06 Juli 2017 00:58)

    Moin Daniel,
    dein P2P-Spezial hab ich auf dem Schirm. Mich interessiert ja alles rund um das Thema.
    Nur so klappt das mit den gegenseitigen Tipps von denen wir im Endeffekt alle profitieren.

    Danke für deinen Kommentar!
    Beste Grüße
    Vincent

  • #5

    Vermögensanleger.de (Donnerstag, 06 Juli 2017 12:56)

    Hallo Vincent,

    ich freue mich sehr, dass du dich mit unserer Arbeit zu Royal Dutch Shell beschäftigt hast.

    Auch wenn du zum Ergebnis: "Kein Kauf" gekommen wärst, wäre das eine schöne Bestätigung, dass die Beiträge eine Hilfestellung bieten können.

    Über die Erwähnung freue ich mich sehr. Besten Dank und viel Erfolg mit der Shell-Aktie!

    Gruß
    Marco

  • #6

    Vincent (Donnerstag, 06 Juli 2017 12:59)

    Hallo Marco,

    ich habe zu danken! Schließlich habt ihr mit eurer Aktion eine wirklich gute Dienstleistung erbracht und mich zum Kauf animiert. Gene öfter solche Kooperationen. Finde ich sehr hilfreich.

    Beste Grüße
    Vincent